Aktuelles

Intel investiert weitere 8 Milliarden Dollar in Fabrik in Irland

HisN

Legende
Thread Starter
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
30.996
Ich würds ja gerne lesen, aber euer Bot ist mal wieder schneller als der Redakteur .....
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
4.456
Bereits vor wenigen Wochen gab Intel bekannt, dass man rund 11 Milliarden US-Dollar in Israel investieren möchte. Dies bleibt jedoch nicht die einzige Investition des CPU-Herstellers, denn der Chipriese möchte laut eigenen Angaben zufolge noch weitere 8 Milliarden US-Dollar in Irland investieren.Israel und Irland sind für Intel als Investitionsstandorte besonders interessant, da das Unternehmen dort hohe Steuervorteile erhält. Deshalb hat man in den beiden Ländern schon in den vergangenen Jahren hohe Summen investiert....

... weiterlesen
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.277
intel investiert mächtig Geld in aller Welt, Israel, USA und jetzt Irland. Die sehen gerade Ihre Fälle davon schwimmen, bei dem was AMD auf die Beine gestellt hat mit Ryzen und Epic.
 

Morrich

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.490
Jetzt muss Intel also doch mal ordentlich Geld in die Hand nehmen, nachdem sie gemerkt haben, dass sie sich eben nicht mehr ewig auf dem Erreichten ausruhen können.
Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis sich da Erfolge einstellen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Die News ist eigentlich ein none-event, denn es ist normal das ein Halbleiterhersteller regelmäßig viele Milliarden in seine Fabs investieren muss um diese auf die kommenden Fertigungsprozesse umzurüsten. Mit dem 10nm Prozess scheint Intel ja nun auf der Zielgerade zu sein und der 7nm soll nicht unter den gleichen Verzögerungen leiden wie es beim 10nm der Fall war, von daher wird es natürlich Zeit die Fabs dafür auf- und umzurüsten. Nachdem der 10nm Prozess sich so verzögert und dies zu einer Knappheit bei 14nm Produkten führt, dürfte Intel diesmal eher auf- statt umzurüsten um nicht noch einmal bei einer Verzögerung mit Lieferproblemen konfrontiert zu sein.
 

Jaimewolf3060

Banned
Mitglied seit
11.09.2007
Beiträge
3.208
@ Morrich und restliche AMD Drohnen
Intel hat wenigstens eigene Fabs sowie Geld und kann bestimmen wann Erfolg zu erwarten ist.
AMD mach da eher den Eindruck von tray and error. Manchmal kommt auch was gescheites raus....
 

Jone

Experte
Mitglied seit
22.09.2017
Beiträge
1.778
Ort
Ruhrgebiet
Intel hat wenigstens eigene Fabs sowie Geld und kann bestimmen wann Erfolg zu erwarten ist


Naja das hat dann ja eher in letzter Zeit nicht so geklappt oder?

Oder hat der Vorstand von Intel dem Rest des Unternehmens etwa vergessen zu sagen das der Erfolg auch beim 10nm Prozess stattfinden soll?


Btt: Immer gut wen Gelder wieder ins eigene Unternehmen fließen und dadurch auch Regionen in anderen Ländern gestärkt werden.

Gesendet von meinem CLT-L29 mit Tapatalk
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Jaimewolf3060, auch Intel kann nicht selbst bestimmten wann Erfolg eintritt, denn Geld alleine reicht dazu nicht. Aber Intel wird seine Fabs sicher nicht in absehbarer Zeit verkaufen, die haben die nötige Größe um sich eigene Fab leisten zu können und auch wenn derzeit der 10nm Prozess stockt, wird man deswegen den Vorteil eigene Fabs zu haben, kaum aufgeben.

Jone, was Intel bei seinem 10nm Prozess erlebt, haben GF und TSMC bei 20nm schon hinter sich. GF hat ihn ganz übersprungen und bei TSMC gibt es zwar den 20nm Prozess, er hat aber nie eine wirklich große Rolle gespielt. Genau wie Intel nun immer neue Optimierungen bei 14nm vornimmt, haben GF und TSMC sowie ihre Kunden (auch AMD und NVidia) damals die 28nm Fertigung und Produkte immer weiter optimiert und somit waren die letzten 28nm Produkte wie GPU deutlich leistungsstärker als die ersten.

Intels 10nm Prozess ist den 7nm genannten Prozessen (die Namen sind Schall und Rauch) sehr ähnlich und Intel könnte durchaus mit seinem 7nm Prozess wieder vor der Konkurrenz liegen. So wie weder GF noch TSMC aufgegeben haben weil sie mit 20nm Probleme hatte, wird Intel nicht aufgeben weil sie mit 10nm Probleme hatte oder vielleicht immer noch haben, auch wenn dies der Traum der AMD Fanboys ist. Nach Umsatz war Intel lange der größte Halbleiterhersteller bis sie erst kürzlich von Samsung überholt wurden. Wenn sich schon die Nummer 2 am Markt keine eigenen Fabs mehr leisten könnte, wären wir bald bei einem Monopol der Fertiger und ein Monopol zu vermeiden, ist doch gerade eines der stärksten Argumente die immer wieder aus der AMD Ecke kommen!
 

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.285
Wenn man 22 7nm nutzen möchte wird das auch langsam Zeit :d.
Die Investitionssummen sind echt massiv für den Fertigungsprozess.

Intel ist auch bei 7nm weit hinten, wenn man bedenkt, dass TSMC noch dieses Jahr 5nm (das Äquivalent zu Intels 7nm) in die Risc-Produktion bringen möchte, was bedeutet, dass apples A14 in 2020 in 5 EUV vom Band läuft.
Samsung plant i.Ü. schon in 2021 3GAAF zu produzieren. Wir werden sehen ob das klappt. Aber das wäre bei Intel eben 5nm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Weit hinten ist Intel nicht, denn deren 10nm entspricht von den Strukturgrößen recht genau dem was TSMC 7nm nennt und Intels 7nm dürfte etwa dem 5nm von TSMC entsprechen. Wenn Intel also 7nm zeitgleich mit TSMCs 5nm auf dem Markt hat, herrscht etwa Gleichstand, trotz der unterschiedlichen Namen der Prozesse.
 

RAZ0RLIGHT

Enthusiast
Mitglied seit
19.08.2007
Beiträge
14.922
Ort
Bayern
Wie und ob sich der Brexit darauf auswirken wird?

- - - Updated - - -

Weit hinten ist Intel nicht, denn deren 10nm entspricht von den Strukturgrößen recht genau dem was TSMC 7nm nennt

Bleibt die Frage, ob es sich bei dem jetzigen 10nm Prozess von Intel auch um den Ursprünglichen handelt, hieß es nicht mal sie haben ihre Ambitionen etwas zurückfahren müssen?
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.861
Ort
SN
Bleibt die Frage, ob es sich bei dem jetzigen 10nm Prozess von Intel auch um den Ursprünglichen handelt, hieß es nicht mal sie haben ihre Ambitionen etwas zurückfahren müssen?

Spielt doch aber am Ende keine wirkliche Geige? Weder für den Endanwender noch für die Vergleiche. Die Namen sind eh Schall und Rauch. Zumal Intel auch primär fürs eigene Geschäft fertigt, weniger als Auftragsfertiger agiert gibts auch schlicht keinen nennenswerten Impact, sollte der Prozess irgendwo "verschlechtert" worden sein. Es zählt wohl eher, was bei rum kommt... Dass allein der Prozess nichts darüber aussagt, ob das Produkt aufgeht oder nicht zeigt aktuell doch eindrucksvoll die Radeon VII - Stock trotz 7nm Next-Gen Fertigung kommt man nicht an die Effizienz der Konkurrenz im Vorgängerprozess. Was da im Vorfeld alles in den Foren "versprochen" wurde über die Effizienz - Selbst mit massivem UV und Handoptimierung "reicht" es von der Warte her auch grob nur für Gleichstand. Also eher ernüchternd, was der Prozess alleine reißt, wenn das Produkt oben drauf nicht ebenso abliefert.

Das was AMD bei den 3000er 7nm Ryzens bisher verlautbaren lassen hat heißt ~10-15% mehr absolute Performance bei ähnlichem (gedeckelten) Verbrauch von 95-105W zu nem 14nm 9900k. Warten wir mal reale Produkte ab - da kommt sicher noch bisschen was. Aber 10-15% mehr Performance bei gleichem Verbrauch sollte der 10nm Intel Prozess sicher packen. Ich würde eher von 30%+ höhere Effizienz ausgehen. Ob das dann reicht von der Effizienz her nen 64C Rome zu schlagen ist allerdings fraglich... Im Desktop täte man aber gut nicht (wieder) die Brechstange auszupacken.
 

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.285
Weit hinten ist Intel nicht, denn deren 10nm entspricht von den Strukturgrößen recht genau dem was TSMC 7nm nennt und Intels 7nm dürfte etwa dem 5nm von TSMC entsprechen. Wenn Intel also 7nm zeitgleich mit TSMCs 5nm auf dem Markt hat, herrscht etwa Gleichstand, trotz der unterschiedlichen Namen der Prozesse.

Stimmt nur nicht. TSMC hat seit Frühsommer 2018 7nm-Produkte in Serienproduktion, Intel erst ab 2. HJ 2019. Das sind bis zu 1 1/2 Jahre Vorsprung, das ist kein Pappenstiel. Und das der nicht noch größer wird, muss sich erst mal erweisen.
TSMC hat jetzt die Massenproduktion mit EUV gestartet, Samsung mehr oder weniger ebenfalls. Bei Intel wird EUV erst mit Intels 7nm kommen. TSMC wird voraussichtlich die Massenproduktion von 5nm im Frühsommer 2020 starten, ich glaube kaum, dass man in solchen Zeiträumen für Intels 7nm denken kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
fdsonne, eben, es zählt was dabei rauskommt. Beim 14nm++ hat Intel gegenüber dem 14nm und 14nm+ die Transistor Gate Pitch von 70nm auf 84nm erhöht, die Dies sind dadurch etwas größer geworden, dafür lassen die Chips sich aber noch höher takten. In gewisser Weise könnte man also auch behaupten der 14nm++ sollte eher 14,5nm heißen, aber die größeren Strukturen bringen eben mehr Vor- als Nachteile. Es sind eben auch nicht so, dass die kleinsten Strukturen auch automatisch die höchsten Taktraten ermöglichen.

[HOT], wenn man ein Wenn überliest, versteht man den Sinn oft nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

DTX xxx

Experte
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.745
Holt
Das ist doch total lächerlich, sich auf ein "wenn" zu beziehen, denn deine Aussage ist:
Weit hinten ist Intel nicht, denn ....
Hot hat es dir dann nochmals erklärt und du möchtest dich dann auf ein "wenn" in deinem Beitrag retten, nur um nicht zugeben zu müssen, dass du einfach keine Argumente hattest, die deiner Behauptung, Intel ist nicht weit hinten, Gewicht geben.
Dein Einspruch auf das wenn würde nur dann Sinn ergeben, wenn du die Behauptung, Intel ist nicht weit hinten, mit dem wenn angeführt hättest. Zum Beispiel. Wenn Intel aber dies und jenes macht, dann sind sie nicht weit hinten.
Insofern ergibt dein Hinweis auf diese wenn keinen Sinn. Möglicherweise verstehst du wohl selber nicht was du so schreibst.
 
Zuletzt bearbeitet:

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.285
Abu Dhabi hat sich da aber auch echt verzockt, das kann man nicht anders sagen. Das wird jetzt eh ein gefundenes Fressen für China.
Das taugt nicht als "Beweis" für sowas, das ist doch ein ziemlicher Spezialfall. Die haben von Anfang an nichts auf die Kette bekommen und sind immer weider gescheitert.
Das Stoppen der Forschung kam ja erst als schon alles zu spät war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jaimewolf3060

Banned
Mitglied seit
11.09.2007
Beiträge
3.208
Alles Beweise das AMD es nicht geregelt bekommt.
ATI wurde an die Wand gefahren, CPU Fabriken hat man verkauft.
Da kann man nur sagen
„Schuster bleibt bei deinen Leisten“.
AMD sollte sich lieber auf Kerngeschäft CPU konzentrieren!
 

Dave223

Urgestein
Mitglied seit
14.04.2007
Beiträge
5.415
Ort
Halle/Saale
Selbiges könnte man aber auch zu Intel sagen.... Auch da wurden einige Dinge gekauft/verfolgt und dann festgestellt, dass man es nicht kann und sinnlos Geld verblassen hat...
 

RAZ0RLIGHT

Enthusiast
Mitglied seit
19.08.2007
Beiträge
14.922
Ort
Bayern
Alles Beweise das AMD es nicht geregelt bekommt.
ATI wurde an die Wand gefahren, CPU Fabriken hat man verkauft.
Da kann man nur sagen
„Schuster bleibt bei deinen Leisten“.
AMD sollte sich lieber auf Kerngeschäft CPU konzentrieren!

Was sie tun, weshalb "ATI an die Wand gefahren wurde" wie du so schön schreibst.
Der Grund, warum Vega nicht wirklich gut geworden ist, weil die meisten Resourcen bei Zen gelandet sind.

Dennoch, wer nichts riskiert verliert in dieser Branche, manchmal geht es auf, manchmal nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

DTX xxx

Experte
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.745
Jaimewolf schrieb:
Alles Beweise das AMD es nicht geregelt bekommt.
ATI wurde an die Wand gefahren, CPU Fabriken hat man verkauft.
Da kann man nur sagen
„Schuster bleibt bei deinen Leisten“.
AMD sollte sich lieber auf Kerngeschäft CPU konzentrieren!
Das einzige was du kannst ist, das von anderen einfordern was du selber nicht liefern kannst.
Von dir kommt nur inhaltliche Leere und Fanboy Gelaber.
Das Glofo die Fertigung nicht auf die Reihe bekommt ist deren Schuld. Du wärst noch nicht einmal in der Lage, in deren Kantine den Küchenhelfer zu geben.
Weil ATI an die Wand gefahren wurde ist praktisch die nachfolgende Firma AMD in der Konsole von Sony und Microsoft. Dort werden die meisten Spiele verkauft. Die nächsten Konsolen setzen wieder auf die Firma AMD, die ja ATI an die Wand gefahren haben.
Geht es noch kindischer bei dir?
 

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.285
Das AMD die Fabs abgestoßen hat, war ne goldrichtige Entscheidung, wenn man sieht, was danach daraus wurde. Das hätte man nicht besser machen können, ohne das wär AMD garantiert insolvent gegangen.
Und der Kauf von ATI war aus AMDs Sicht auch goldrichtig. Die Fusion mit NV klappte ja nicht, aufgrund NVs Bedingungen, also blieb denen gar nichts anderes übrig. Eigene Grafik war nicht drin und ohne Grafik gings nicht. Es hat sich im Endeffekt definitiv gelohnt, könnte sein, dass es beide heute nicht mehr gäb ohne den Kauf.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Das die Entscheidung die Fabs zu verkaufen richtig war, da stimme ich mit Dir überein, AMD hatte nie die nötige Größe um die für immer kleinere Fertigungsstrukturen explodierenden Kosten für eigene Fabs selbst wieder reinzuholen, aber ob der Kauf von ATI am Ende wirklich sinnvoll war? Dies ist ja nur passiert, weil man die ursprüngliche Idee der Fusion, also der APUs umsetzen wollte, in der die GPU wie eine massiv parallele Befehlserweiterung die Performance der CPU Kerne boostet.

Diese Idee kann man als einen Grund hinter der Bulldozer Architektur sehen und letztlich hat AMD die ganzen HSA Geschichten nichts gebracht und sie wurden wieder eingestampft, womit ATI nun für ein zweites Standby in Form der GPUs und bessere Custom Chip Verkäufe z.B. für die Konsolen. Wie die Geschichte verlaufen wäre wenn man diese Idee nie verfolgt und stattdessen versucht hätte eine CPU Architektur mit guter IPC satt einer für das Fusion Konzept zu bauen, kann man nur vermuten.
 

[HOT]

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.285
Wie hätte man sonst an aktuelle Grafik kommen sollen? Das ging gar nicht anders. Das Endet doch nicht bei Fusion. Semi Custom wär nicht möglich ohne ATI. Und damit wär AMD schon lange Insolvent ohne ATI.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.097
Intel überlebt bisher ohne eine leistungsfähige GPU sehr gut und wie gesagt hätte Bulldozer wohl ganz anderes ausgesehen, wenn man nicht diese Fusion Idee verfolgt hätte. Wäre AMD also nicht bzgl. der CPU Performance in das Leistungsloch gefallen aus dem sie jetzt erst mit RYZEN wieder rausgekommen sind, hätten sie nicht so massiv an Marktanteilen verloren und außerdem hat AMD richtig viel Geld für ATI ausgegeben, was dann gefehlt hat. Für Semi Custom hätte man auch eine Lösung mit zwei Dies machen können, ähnlich wie Intel es bei Kaby Lake-G macht. Wie AMD heute dastehen würde wenn sie ATI nicht übernommen hätten, ist natürlich immer spekulativ, aber ich würde nicht sagen das AMD dann zwangsläufig schon lange pleite wäre.
 

Gribasu

Enthusiast
Mitglied seit
02.07.2007
Beiträge
3.616
Ort
Wonfurt
Irgendwie fehlt neben AMD und Intel nochn 3ter Player aus China oder Russland (Deutschland ist zu blöd dazu) =)
 

n0dder

Experte
Mitglied seit
08.11.2015
Beiträge
1.176
klar, damit man da dann auch ne welle schieben kann von wegen "russischen hackern" und "chinesischen backdoors".

jedes system ohne amerikanische backdoor wird bis zum letzten bekämpft. :bigok:
 
Oben Unten