Aktuelles

Intel hilft bei Spieleoptimierung auf mehr als acht Kerne

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
10.207
core-i9-9900ks.jpg
Ende 2019 machte Intel mit einer Analyse auf sich aufmerksam, in der es darum ging aufzuzeigen, dass mehr als acht Kerne sich für Spiele nicht lohnen. Das Erscheinen des Core i9-9900KS mit acht Kernen bei 5 GHz war natürlich nicht ganz zufällig ebenfalls in diesem Zeitraum terminiert. Intel reagierte damit aber auch auf die Kern-Übermacht von AMD, die schon damals mit dem Ryzen 9 3950X auf dem Desktop relativ schnelle 16 Kerne auf Basis von Zen 2 bieten konnte.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

sTOrM41

Admiral , HWLUXX Superstar
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
21.767
Mehr als 6 Kerne + HT/SMT macht mmn auch noch immer keinen Sinn, wenn man wirklich nur spielen will.

Ist natürlich was anderes wenn man nebenbei noch Streamen will oder so.

Wenn ich mir heute eine neue CPU kaufen müsste, dann wäre das wohl ein Ryzen 3600 oder 5600X.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skillar

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2010
Beiträge
4.122
Wer auch nur versucht „für die Zukunft“ zu kaufen, sollte mehr als 6 Kerne nehmen.
8 dürften da ideal sein, vor allem im Hinblick auf die Konsolen.
Nicht nur ans hier und jetzt denken, wenn ein Upgrade nur minimal mehr kostet. ^^
Es sei denn man zockt Troy, das auch noch mit 48 Threads skaliert?
Diese doofe Graseinstellung :fresse:
Teste ich direkt mal aus, sobald ich ne GPU habe.
 

pescA

Enthusiast
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.637
Ort
Hamburg
Ich sehe in den Aussagen Intels keinen Widerspruch. Eine Analyse der aktuellen AAA Spielen hat ergeben, dass sie nicht gut mit steigender Kernzahl skalieren. Daher arbeiten sie jetzt mit Spieleentwicklern zusammen, damit auch über 8 Kerne einen Mehrwert bringen. Klingt doch erstmal gut für uns als Nutzer, mal gucken was daraus wird.
 

eraser-x

Enthusiast
Mitglied seit
18.03.2007
Beiträge
1.412
am ende ist es mir ganz egal wieviel kerne mehr unterstützt werden
hauptsache man geht vorwärts erst einen schritt dann den nächsten usw
und am ende "läufts" eben
 

Kodak

Enthusiast
Mitglied seit
17.07.2005
Beiträge
316
Ich sehe in den Aussagen Intels keinen Widerspruch. Eine Analyse der aktuellen AAA Spielen hat ergeben, dass sie nicht gut mit steigender Kernzahl skalieren. Daher arbeiten sie jetzt mit Spieleentwicklern zusammen, damit auch über 8 Kerne einen Mehrwert bringen. Klingt doch erstmal gut für uns als Nutzer, mal gucken was daraus wird.
Ich bin da sehr skeptisch. Intels durchgehend kriminelle Vergangenheit lässt die Vermutung zu, dass dann am Ende so etwas wie bei der MKL herauskommt:
if (CpuVendor::Intel) {useOptimizedCode() }
else { useDefaultCode() }
 

peru3232

Neuling
Mitglied seit
14.01.2020
Beiträge
26
Ich bin da sehr skeptisch. Intels durchgehend kriminelle Vergangenheit lässt die Vermutung zu, dass dann am Ende so etwas wie bei der MKL herauskommt:
if (CpuVendor::Intel) {useOptimizedCode() }
else { useDefaultCode() }
vermutlich dann so:
if (CpuVendor::Intel) {usePowerMultiThreadEngine() }
else { useDefaultSingleThreadSSE() }
 

bschicht86

Experte
Mitglied seit
03.12.2018
Beiträge
920
Wenn Intel hierbei vorrangig an den Kunden denkt, finde ich die Entwicklung gut. Da ich denen wegen ihrer Vergangenheit genausowenig über den Weg traue, ein paar "Verschwörungstheorien" meinerseits:

8+ heißt in Wirklichkeit 10, damit es auf AMD's Seite nicht mit einem CCX erledigt werden kann und man Nachteile durch die IF-Kommunkiation beschwört. Single-Thread haben sie nun verloren, jetzt geht es darum, die Inter-Core-Latenzen auszunutzen und möglichst viel zwischen den Kernen hin und her zu schieben, womit sie wieder im Vorteil wären.

*Verschwörungstheorie aus*

Oder sie wollen einfach nur schonmal Erfahrung sammeln, wie man am besten auf Alder Lake (big LITTLE) optimiert.
 

Betabrot

Experte
Mitglied seit
26.04.2015
Beiträge
1.416
Ort
Augsburg
Schießt sich intel damit nicht sogar kurzfristig ins eigene Knie? Immerhin soll die nächste CPU Generation ja nur noch 8 Kerne haben. Auch mittelfristig, mit einem Big-Little Prinzip dürfte eine Optimierung auf 8+ Kerne nicht sonderlich gut für Intel sein (verglichen zu AMD mit deutlich mehr Big Kernen).
Oder kann es sein, dass es viel mehr darum geht, dass die eigene GPU besser dasteht, weil diese ein paar Defizite gegenüber AMD und nVidia hat? So nach dem Motto: Warum machst du das über die GPU, gibt doch genug CPU Kerne. :ROFLMAO:
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
24.397
Ort
50.969
Intel stützt hier im wesentlichen die eigenen 8 Core CPUs denn auch diese haben 16 threads.
 

ashantus

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2005
Beiträge
2.432
Intel könnte auch den gleichen Weg wie AMD gehen.
2" CCD nebeneinander und 16 / 12 Kerner anbieten.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.715
Ort
ganz im Westen
Intel könnte auch den gleichen Weg wie AMD gehen.
2" CCD nebeneinander und 16 / 12 Kerner anbieten.
Klar, mit 250W TDP und 350W im Boost? Bulldozer²
Gib einen Grund warum diesmal schon sogar kein 10Kerner mehr dabei ist.
In Zukunft werden sie das machen, aktuell sind sie nicht dazu in der Lage.

@Holzmann
der Multicore Support würde aber auch AMD helfen, nicht nur die eigenen CPUs.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.987
Ort
SN
Klar, mit 250W TDP und 350W im Boost? Bulldozer²
Gib einen Grund warum diesmal schon sogar kein 10Kerner mehr dabei ist.
In Zukunft werden sie das machen, aktuell sind sie nicht dazu in der Lage.
Wie kommst du jetzt darauf?
Üblicherweise sinkt der Verbrauch pro Kern bei steigender Kernanzahl. Eben weil man den Takt und damit die Spannung senkt, ja senken muss, damit das ins Powerbudget passt.
Die Frage dabei ist eher, wie sinnvoll wäre das für Intel sowas zu bringen? MMn ist das nicht sinnig, weil das ne absolute Marktnische ist. Intel agiert in so deutlich höheren Absatzregionen wo man auf 2% oder wie viele das sein sollen, an Kunden doch viel eher verzichtet, wenn man sich dafür den Aufwand sparen kann... Während AMD nach wie vor im Modus ist, Achtungszeichen zu bringen bzw. bringen zu müssen, damit sie eben auch Kunden bekommen... Zumal auch Intel nach wie vor eine Splittung in mit HEDT und Mainstream/Mobile Dies fährt. Das was du im Mainstream bekommst, ist das was sie auch im Mobile liefern. Und HEDT ist der Server Abklatsch. Es ist davon auszugehen, dass es wohl wieder einen Ice Lake HEDT Abklatsch gibt - wann und in welcher Form, abwarten. Solange sich daran nix ändert, ergibt das mMn wenig Sinn auf Biegen und Brechen die Coreanzahl im Desktop zu erhöhen.

AMD sagte mal, CPUs mit 500$ und mehr kommt für 5% der potentiellen Kunden in Frage. Bei nem immer weiter sinkenden Desktop Marktanteil, der eh schon kleiner als dem Mobile Anteil ist machen 5% dann wie viel? 2%? Real von der Masse aller CPUs? Intel setzt so grob über den Daumen 50-100 Mio Einheiten im Quartal ab. Das sind 0,5-1 Mio Einheiten am Tag... Lass doch die halbe Hand voll an Leuten bei AMD einchecken... Das stört im Gesamtergebnis doch nicht wirklich und geht im Grundrauschen unter...


Übrigens, die Annahme von 250W TDP und 350W im Boost ist ziemlich weit hergeholt. Ein 10C 10900k oder 10850k hat ein Limit von 125W wenn man das nicht übers Board künstlich aushebelt. Das ist damit sogar weniger als aktuelle Zen3 CPUs, die eben 140W verblasen dürfen. Es gibt zwar den erdulteten Übertritt - und das mittlerweilse sogar fast ne Minute lang auf 250W oder wie viel das waren, ändert aber nix daran, dass das nicht dauerhaft anliegt, wenn auch in den Foren gern so hingestellt. Es obliegt dem Kunden sich das so einzudrehen wie er es gern hätte. Wie bei AMD auch... Wo nämlich auch keiner schimpft, dass von 105W TDP bis zu ~140W real verbraucht werden. Das Gegenargument ist da meist, ja ist weniger als bei Intel... Stimmt, wenn der Intel im PL1 läuft. Stimmt nicht, wenn dieser eindeckelt.
Egal wie man es dreht. Die "H" Intels der Mobile Reihe belegen, das würde sogar Dauerhaft mit 45Wx2 gehen. Im doppelpack, da sind wir bei 90W für 16C - dann kommt da noch bisschen IO/Verdrahtelogik drauf, das passt dicke in 125W. Nur ehrlich - was bitte will man mit nem ~3GHz 16C? Ohne deutlich bessere Fertigung ist das kein Gegenspieler zu nem 16C Ryzen in 7nm, der eben 20-30% mehr Takt ausfährt und entsprechend damit auch deutlich schneller ist. Das einzige was da wirklich "nett" bei sein dürfte - so ein Prozessor wäre ein OC Monster, denn 4,5-5GHz Allcore mit genug Kühlung sollte drin sein. Auf 16C, säuft dann 500W oder sonst wie viel. Nur auch wieder nur die absolute Nische der Nische... Damit gewinnt man keinen Blumentopf bei den Massen da draußen...
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.715
Ort
ganz im Westen
Wie kommst du jetzt darauf?
Weil ich ashantus Beitrag gelesen habe.

Da muss man selber nichts künstlich aushelbeln an den Mainboards, wie du es so schön formulierst, das übertakten übernehmen die Mainboardhersteller schon freihaus. Das weist du selber ganz genau. Hier mal mein erster Treffer(wirklich!), den ich gefunden habe, wenn ich „10700k Verbrauch“ Google.
Da finde ich meine 350 Watt schon konservativ geschätzt, wenn ich mir davon jetzt zwei Chips nebeneinander vorstelle.

Üblicherweise sinkt der Verbrauch pro Kern bei steigender Kernanzahl. Eben weil man den Takt und damit die Spannung senkt, ja senken muss, damit das ins Powerbudget passt.
Das ist richtig und wie du im Nachhinein ja auch selber festgestellt hast für die meisten Menschen total uninteressant. Intel müsste den Takt weiter senken, würde immer noch nicht gegen AMD ankommen und die SingleCore Performance wäre evtl auch noch schlechter. Es sind nach aktueller Lage bei RocketLake anscheinend sogar zwei Kerne weniger um im Rahmen zu bleiben.

Das sind locker 350Watt , die Intel bräuchte um einen konkurrenzfähigen 16Kerner in 14Nm auf Niveau eines 5950X zu heben. Zumindest mit der Skylake Arch. Wo wir wieder beim Anfang sind.
Wie kommst du jetzt darauf?
 
Zuletzt bearbeitet:

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.987
Ort
SN
Da muss man selber nichts künstlich aushelbeln an den Mainboards, wie du es so schön formulierst, das übertakten übernehmen die Mainboardhersteller schon freihaus. Das weist du selber ganz genau. Hier mal mein erster Treffer(wirklich!), den ich gefunden habe, wenn ich „10700k Verbrauch“ Google.
Gerade die Reviews der S1200er Boards haben doch gezeigt, dass das eben gar nicht mal mehr so die Regel ist? Bei Asus meine ich war das, wurde sogar beim Boot drauf hingewiesen, dass das im OC Mode läuft. Zudem - das ist auf die Retail-Schrauberboards bezogen. Kauf ein OEM System und du hast ne Harte Drossel auf die Vorgabe von Intel. -> der weit größere Markt. Was immer gern vergessen wird!

Ehrlich, das ist doch kein Argument? Wir sprechen nicht über das, was einzelne Mainboard Hersteller da machen oder nicht machen, sondern was Sinn ergibt oder nicht. Du sagst, sie können nicht... Das hat mit Sinn oder Unsinn nichts zu tun. Ich habe versucht dir darzulegen, dass das nciht stimmt, denn sie machen das ja heute schon. Der 6C hat die gleiche TDP wie der 8C und der 10C. Alle drei deckeln bei 125W hart ein nach Ablauf der variabel gesetzten TAU Zeit. Das ist aber eben nicht auf 10C limitiert - sondern würde technisch auch mit 12, 14 und 16C gehen. Auch mit 20 oder 24 usw.

Da finde ich meine 350 Watt schon konservativ geschätzt, wenn ich mir davon jetzt zwei Chips nebeneinander vorstelle.
Das ist ne maximal negative Annahme die es so nicht erreichen wird, wenn sich dein System an die Spezifikation hält. Das gleiche Argument in negativer Form gibts bei AMD aber auch. Wozu selektiv dem einen Ankreiden und beim anderen nicht? -> das ist nicht gerade sinnig für deine "Schätzung", weil eben komplett einseitig negativ.

Das sind locker 250Watt TDP, die Intel wahrscheinlich bräuchte um einen konkurrenzfähigen 16Kerner in 14Nm auf Niveau eines 5950X zu heben. Wo wir wieder beim Anfang sind.
Mich würde mal deine Definition von "Konkurrenzfähig" in dem Zusammenhang interessieren?
MEINE Definition von Konkurrenzfähig ist in diesem Zusammenhang, ein Produkt zu liefern/zu bauen, was über die verschiedenen Märkte hinweg ohne groß Aufwand maximalen Umsatz und Gewinn abwirft. Ich könnte mich irren, aber sooo viel falsch kann eine Intel mit ihrem Ansatz da ja nicht machen... Oder? Schade dass du den Wink mit dem Zaunspfahl mit AMDs Ansage der 5% >500$ Verkäufe gar nicht aufgegriffen hast... -> Intel liefert das doch aktuell gar nicht im Mainstream. Wozu auch? AMDs Argument ist hier eher, lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach -> Intel aber hat nen ganzen Vogelschwarm im Käfig, die verzichten (rein wirtschaftlich - also nicht als Fan-Ansatz verstehen! Danke) einfach auf diese eine Taube oder den einen Spatzen und fertig... Versteht doch bitte endlich mal den Punkt, dass es um wirtschaftliche Denke geht und nicht darum, wer den längsten E-Penis in den Benches hat... Und wenn der 16C Ryzen oder auch die 24-64C TR von AMD sonst wie viele Kreise um alles von Intel drehen, der Laden macht Umsatz, der Laden macht Gewinn und beides um Faktoren größer AMD. Wozu also AMD in dieser Disziplin auf Biegen und brechen schlagen wollen/müssen??? Damit du oder ich so ein Teil kaufen? Ergibt doch überhaupt keinen Sinn. :wink:


Btw. Rocket Lake S als 8C verfolgt mMn eher den Sunny Cove Plan, das Design ist/war wohl ursprünglich auf 8C ausgelegt. Es deckt sich auch mit früheren Aussagen von Intel, dass der Ringbus ab größer 8C ineffizient wird und man mehr Aufwand betreiben muss. Bei BWE und Vorgängern hat man das mit zwei oder drei Ringen gelöst. Die beiden Kerne beim aktuellen Comet Lake, die da mehr dran sind, sind irgendwie angepflanscht, siehe die Corelatenzen. Es gibt zudem davon auch keinen Mobile Ableger, Notlösung gegen den 12C Ryzen. Für den Zen3 sowas nach zuschieben ergibt keinen Sinn - dann lieber versuchen Ice Lake mit Sunny Cove in 10nm als HEDT Nachfolger zu bringen. Der sollte ja eigentlich schon laufen ;) Coreanzahl variabel von 10 bis 24 oder noch mehr. Und nahtlos unten im Preis anschließen, wie es früher der Fall war. Dann bekommt Kunde oben seine mehr Kerne mit neuer Technik und steigender Effizienz.
 

Joshua2go

Enthusiast
Mitglied seit
26.12.2007
Beiträge
225
Darüber spricht gar keiner mehr.....sind denn, in den neuen Intel-Prozessoren, nun endlich die Sicherheitslöcher aus der Hardware entfernt worden? Was nutzen mir die 8 Intelkerne, wenn mein Rechner, nach wie vor, offen wie ein Scheunentor ist. :hust: :wall: :lol:
 

sch4kal

Experte
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.358
Darüber spricht gar keiner mehr.....sind denn, in den neuen Intel-Prozessoren, nun endlich die Sicherheitslöcher aus der Hardware entfernt worden? Was nutzen mir die 8 Intelkerne, wenn mein Rechner, nach wie vor, offen wie ein Scheunentor ist. :hust: :wall: :lol:
Da hat aber einer den Plan... sowohl AMD als auch Intel haben noch Sicherheitslücken die nicht vollständig geschlossen werden konnten. Insbesondere Sunnycove hatte da mehr Fixes in Hardware an Board als noch Skylake in seinen letzten Iterationen.
 
Oben Unten