Aktuelles

Intel bringt neue Skylake-CPU Core i7-6660U mit 15 W TDP für Ultrabooks

mhab

[online]-Redakteur
Thread Starter
Mitglied seit
03.08.2007
Beiträge
1.734
<p><img src="/images/stories/logos-2015/intel3.jpg" alt="intel3" style="margin: 10px; float: left;" />Ohne Ankündigung hat Intel mit dem Core i7-6660U einen neuen Prozessor in seinem Sortiment aufgenommen. Die CPU ist aktuell noch nicht lieferbar, allerdings bereits in der Preisliste des Herstellers vertreten. Da es sich um einen Ableger aus der Skylake-U-Baureihe handelt, wird der Chip vor allem in mobilen Geräten wie Ultrabooks oder Notebooks zu finden sein.</p>
<p>Der i7-6660U ist mit insgesamt zwei physischen Rechenkernen ausgestattet und kann via Hyper-Threading insgesamt vier Threads abarbeiten. Die Taktfrequenz der Cores liegt bei 2,4 GHz, die Geschwindigkeit des Turbo-Modus ist hingegen noch unbekannt. Der L3-Cache wird mit einer Größe von 4 MB angegeben und die TDP auf 15 W...<br /><br /><a href="/index.php/news/hardware/prozessoren/38614-intel-bringt-neue-skylake-cpu-core-i7-6660u-mit-15-w-tdp-fuer-ultrabooks.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Chasaai

Active member
Mitglied seit
10.03.2005
Beiträge
1.762
in kaum einem ultrabook gibts einen i3, ich denke die spannung die bei den u prezessoren anliegt wird auch deutlich niedriger sein als beim i3
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
34.993
Ort
SN
hab ich mir auch gedacht. Was soll denn der Vorteil von dieser CPU sein, wenn die nichtmal vollwertige 4 Kerne liefert?
Sind denn die Quads überhaupt schon im Umlauf? Ich seh davon aktuell nämlich noch nicht viel...
Ansonsten, es geht um einen 6660u, der 6600u ist schon vorhanden -> aber mit kleinerer GPU, dafür höherem Basistakt.
Warscheinlich also Schreibfehler im Text.

Und der Vorteil solcher CPUs liegt doch klar auf der Hand. Es ist eben die "U" Reihe für Ultrabooks bzw. Konsorten in ähnlichen Bereichen... Mit einem i3 im Desktop hat das irgendwie wenig bis gar nix zu tun, wenn auch rein die technische Basis recht vergleichbar ist/wäre.
Einiges Modell, was vergleichbar wäre, wäre dieses:
Intel® Coreâ„¢ i3-6100U Processor (3M Cache, 2.30 GHz) Specifications
Ebenso 15W, dafür auch "nur" die kleine GPU und noch weniger Basis sowie keinen Turbo... Ob einem das den Aufpreis wert ist für ein Geräte im Mobilen Bereich, muss jeder selbst entscheiden...
 

ecth

Member
Mitglied seit
24.03.2009
Beiträge
303
Ort
Stuttgart
Kann mir dennoch keinen nennenswerten Unterschied vorstellen. Gute Chips werden soweit gestutzt (bzw Ausschussware genommen), wie nötig und dann fällt HT weg oder Cache oder Kerne oder die GPU.
Auch 15 W TDP aber höherer iGPU-Takt muss doch nix heißen? Das Ding kann eben drosseln und am Ende unterscheidet ihn vom i3 nur HT ;)

Find Intel's Naming-Schema seeeeehr unübersichtlich. Was genau nen i3, nen i5 und i7 unterscheidet wird oft nicht klar. Aber der Pöbel schreit "Atom schlecht" und "i7 gut" und dann hilft diskutieren oft nix..
 

DragonTear

Well-known member
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
12.948
Ort
Im sonnigen Süden
Kann mir dennoch keinen nennenswerten Unterschied vorstellen. Gute Chips werden soweit gestutzt (bzw Ausschussware genommen), wie nötig und dann fällt HT weg oder Cache oder Kerne oder die GPU.
Auch 15 W TDP aber höherer iGPU-Takt muss doch nix heißen? Das Ding kann eben drosseln und am Ende unterscheidet ihn vom i3 nur HT ;)
Naja, theoretisch verwendet Intel für die U CPUs nr DIEs mit höherer Geuete. Denke auch dass man einen Desktop-i3 nicht so weit untervolten könnte wie die Mobilprozessoren.

Dass das Namenscheme verwirrend ist, ist leider wahr.
Allerdings liegen zwischen stärkstem Atom und i3-U immernoch gut 50% Leistung, oder hat sich das inzwischen geändert?
 
Zuletzt bearbeitet:

majus

Active member
Mitglied seit
12.06.2015
Beiträge
1.402
i7 verkauft sich auch besser als i3 das wäre dann wohl der Hauptunterschied..^^
 

Chasaai

Active member
Mitglied seit
10.03.2005
Beiträge
1.762
jede wette ihr inzressiert euch eh 0 für so ein laptop/cpu. zw dem i3u und dem i7u liegen welten, wegen dem boost. zw i5 und i7 ist kein großer unterschied zugegebenermaßen. und der desktop i3 hat soweit ich mich erinnere auch keinen boost, dafür aber 4 kerne. kommt aufs szenario an obs besser ist aber 4 kerne bekommt man in nem ultrabook nicht gekuhlt.
der Kühlkörper meine xps13 wiegt vlt 20g inkl. heatpipe
n quad mit 15w tdp ist auch durchgehend am drossenl. der Kühlkörper von meinem clevo wiegt locker 200g und bekommt meinen 3920xm bei 4.2ghz zwar gekühlt aber reden wir mal nicht von prime95^^
 

Kommando

Active member
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
3.275
Diese "Welten" liegen aber nur 4 ns an, danach wird der i7U gedrosselt, bis er teilweise langsamer als der Basistakt ist.
 

DragonTear

Well-known member
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
12.948
Ort
Im sonnigen Süden
und der desktop i3 hat soweit ich mich erinnere auch keinen boost, dafür aber 4 kerne. kommt aufs szenario an obs besser ist aber 4 kerne bekommt man in nem ultrabook nicht gekuhlt.
Nein, 2 Kerne + Hyperthreading sowie einen Takt der ungefähr dem Boost eines mobil i5 entspricht, deswegen werden die ja damit verglichen.

Kann man eigentlich auf den Z Boards auch i3s untervolten? Wäre tatsächlich interessant zu wissen ob man die damit in der TDP bis hin zum U Prozessor drücken kann.
Wenn ja, stimme ich zu was die Überteurung angeht - wenn nicht sind die Us immernoch ässerst sinnvoll und sie haben die Ära der Ultrabooks und arbeitsfähigen Tablets (Surface Pro) eingeleutet.

Diese "Welten" liegen aber nur 4 ns an, danach wird der i7U gedrosselt, bis er teilweise langsamer als der Basistakt ist.
Ein wenig überspitzt...
Es ist schon recht praxisnah dass es nur kurze Leistungsspitzen gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flonaldo89

Member
Mitglied seit
14.02.2009
Beiträge
302
Das Ding kann eben drosseln und am Ende unterscheidet ihn vom i3 nur HT ;)
Falsch, ein i3 hat auch HT. Der i7 ist einfach nur Kundenverarsche. Könnte man einen i3 übertakten, würde dieser fast genauso schnell sein. Lieber zu einem H Modell greifen, wenn man Leistung möchte.
 

Paladin

Active member
Mitglied seit
14.12.2003
Beiträge
3.356
Ort
Nürnberg
Kann mir dennoch keinen nennenswerten Unterschied vorstellen. Gute Chips werden soweit gestutzt (bzw Ausschussware genommen), wie nötig und dann fällt HT weg oder Cache oder Kerne oder die GPU.
Auch 15 W TDP aber höherer iGPU-Takt muss doch nix heißen? Das Ding kann eben drosseln und am Ende unterscheidet ihn vom i3 nur HT ;)

Find Intel's Naming-Schema seeeeehr unübersichtlich. Was genau nen i3, nen i5 und i7 unterscheidet wird oft nicht klar. Aber der Pöbel schreit "Atom schlecht" und "i7 gut" und dann hilft diskutieren oft nix..
Dem kann ich mich nur anschließen. Es ist ja schon eine Wissenschaft, die Unterschiede der einzelnen i3, i5 und i7 herauszufinden. So gibt es i3 mit HT und ohne, i5 mit 2 und 4 Kernen und dann werden innerhalb einer Reihe auch noch Features aktiviert bzw. deaktiviert. AMD mag zwar leistungsmäßig abgeschlagen sein, aber da sind innerhalb einer Reihe bei allen CPUs die Features vorhanden egal in welcher Preisregion diese angesiedelt sind. Bei Intel muss man schon vor dem Kauf genau wissen, welche Features man braucht oder in den nächsten Jahren brauchen könnte (HT, Turbo, AES, Virtualisierung), was für den Normalanwender eigentlich unmöglich einzuschätzen ist.
 
Oben Unten