Intel bestätgt: Meteor Lake kommt doch für den Desktop

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
69.378
Das Hin und Her ob Intel die kommende Core-Ultra-Generation alias Meteor Lake auch auf den Desktop bringen wird geht in sein nächstes Kapitel. Dabei zeigt die Auslegung seitens Intel, dass Meteor Lake ein auf Effizienz getrimmtes Design ist. Desintegration, ein ausgeklügeltes Power-Management, auf Stromsparen ausgelegte Tiles – all das zeichnet Meteor Lake aus.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Hmm ok dann schenk ich mir RL Refresh in jedem Fall. So lang ist's bis ML ja nicht mehr. Mal schauen was sie da raushauen.
 
Bei PC Hardware kannste immer auf irgendwas warten :fresse:
 
Da lag die deutschsprachige Fachpresse mal wieder daneben, scheint zu viel mit Clickbait und abschreiben beschäftigt. Dabei ist schon seit längerem halbwegs klar das bei den Modellen mit niedriger TDP wahrscheinlich auch Desktopvarianten dabei sind wobei Intel natürlich abwägen muss als was man diese dann auf den Markt bringt.
 
Ich bin da sehr skeptisch, ich glaube nicht an eine Desktop Version von Meteor Lake. Offiziell wäre es gewesen, wenn das Intel irgendwo online gestellt hätte ganz offiziell. Es gibt keinerlei Indizien für eine Desktop Version in den ganzen sessions auf der Innovation oder im Vorfeld.
 
Joa, wenn der VP der Intel CCP sagt 2024 kommen Desktop Meteore ist das natürlich kein Indiz :rolleyes: .


Ist es auch nicht. Das Problem ist halt, dass seriöse Insider ganz eindeutig sagen, MTL-S wäre eingestellt. Teilweise auch mit screenshots vom Dokument. Es existieren nur ES1 Varianten als Testobjekt für die LGA1851 Plattform. Ich würde die Aussage in dem Interview nicht zu ernst nehmen. Etwas anderes wäre es, wenn Intel eine Desktop Variante ganz offiziell in einer der Innvoation sessions oder Tech Events davor erwähnt hätte.
 
Gibt es hier eine Person die glauben würde, Intel wird für den Desktop 2 Plattformen bringen?
Ich glaube das nicht. Ergo wird Meteor die untere Leistungsklasse bedienen und Arrow die obere Leistungsklasse. Also im Herbst 2024
 
Wäre für mein Homemade NAS / Mediaserver schon interessant, wenn ML denn wirklich kommt. Sparsam + AV1 Hardwareencoding ist da perfekt. Die allgemeine Leistung sollte da für zumindest meine Zwecke vollkomnmen ausreichen.
 
Gibt es hier eine Person die glauben würde, Intel wird für den Desktop 2 Plattformen bringen?
Ich glaube das nicht. Ergo wird Meteor die untere Leistungsklasse bedienen und Arrow die obere Leistungsklasse. Also im Herbst 2024
Oder man wird frühzeitig die neue Plattform bringen und erstmal nur im Mittelsegment dieses bedienen (B Boards). Der untere Bereich ist schließlich noch heute Alder Lake.
Später kommt dann ArrowLake.
Wobei ich das nicht wirklich glaube, da MeteorLake schlicht teurer sein müsste(!) aufgrund der Vielzahl an Tiles.
 
da MeteorLake schlicht teurer sein müsste(!)
Da ist so ein Core i3 12005, ä, 13100 Alder Lake sicherlich günstiger und man will trotzdem über 150€.
Ich denke, man will, oder muss auch mit Meteor Geld verdienen und Arrow wird in der oberen und Oberklasse spielen.
Das was heute bis 13600 geht, wird mit Meteor bedient und alles was heute ab 13600K ist, wird mit Arrow bedient.
 
Das ist dann aber quasi nur Broadwell², einen Zwischenschritt in der Richtung hatte man ja schon gemutmaßt. Für die HWL-relevanten Bereich ändert das gar nichts.
 
Na lassen wir uns mal überraschen, vielleicht hat sich Holthaus auch einfach nur versprochen.:d
 
UPDATE

 
Wenn die Redwood Cove Kerne die gleiche IPC wie Raptor Cove haben dann wird mit 5Ghz im Desktop wenig zu holen sein. Schon klar warum Intel Meteor Lake nicht groß vermarktet.
 
vielleicht hat sich Holthaus auch einfach nur versprochen.
Zum einen kommt 2024 Meteor in den mobilen Sektor und zum anderen kommt 2024 die Desktop-Plattform, die sowohl für Meteor, als auch für Arrow vorgesehen ist.

Am 17. Okt. kommt Raptor 14 und zwar nur ab 14600K. Die Modelle darunter kommen laut Intel erst im nächsten Jahr.
Ab wann soll dann Meteor für den Desktop kommen, mit zwingend neuer Plattform? Anders gefragt. Ab wann würde man sich selber eine Konkurrenz zu Reptor 13 und Raptor 14 schaffen, wenn selbst noch Alder in Massen vorhanden ist?
Welchen Vorteil könnte Intel damit haben, eine weitere Desktop-Plattform vor Herbst 2024 zu bringen, die nur bis 6P + 8E Kerne geht? Oder deren maximaler Meteor Ausbau nicht Raptor schlagen kann?
Geplant war Meteor 2023. Jetzt ist Geplant Arrow 2024 und dafür kommt 2023 Raptor. Meteor zwischen März 2024 und Herbst 2024 reinzuschieben, erscheint mir nicht nachvollziehbar.
 
Wenn die Redwood Cove Kerne die gleiche IPC wie Raptor Cove haben dann wird mit 5Ghz im Desktop wenig zu holen sein.
Die sind schon schneller (allein durch den Cache), aber nicht genug um den Verlust von zwei ganzen Kernen und Takt wettzumachen.
 
Dieses Hin und Her, Desktop ja nein, OEM only ja nein, gab es bei Broadwell iirc genauso… am Ende gab es die CPUs für Bastler nur kurz.
 
Seltener Qualitätsjournalismus seitens CB, wobei Angestellte natürlich immer ernster genommen werden sollten wie X/Twitter oder Reddit Gesindel.

Für den VP sind NUC's eben Desktops
:fresse:
. Die Bedeutung wurde allerdings im deutschen Sprachraum für viele stark pervertiert was tatsächlich zu Verwirrungen führen kann.

Die aktuellen ADL bzw. Raptor-Lake sind auch keine SOCs weil Atom Kerne an Bord sind, sie haben ihre Wurzeln ebenfalls im Lowpowersegment.
Die Kleinmeteore werden wahrscheinlich entsprechende Modellnummern erhalten und die Taiwanesen in Form der Boardpartner löten dann ihre Produkte zusammen. Für den Poweruser zwar relativ uninteressant, vom Cinebench 2024 Brecher war aber seitens Intel nie die Rede gewesen und so kompliziert ist es eigentlich nicht.
 
Wie auch eher die Preise für Raptor 13 anziehen, anstatt stabil zu bleiben. War ein 13700K lange Zeit günstiger als ein 7800X3D, kostet dieser nun rund 50€ mehr. Der 14700K wird sicherlich an der 500€ Grenze erscheinen.
 
Intel hat die Aussage von Michelle Johnston Holthaus noch einmal etwas eingeordnet.

Meteor Lake is a power efficient architecture that will power innovative mobile and desktop designs, including desktop form factors such as All-in-One (AIO). We will have more product details to share in the future.

Also ja, wir werden Meteor-Lake-Chips in Desktop-Systemen sehen, nicht aber als sockelbare Lösung auf den klassischen Mainboards und daher auch nicht auf dem Desktop, wie er allgemein verstanden wird.
 
Na dann müssen wir uns nächstes Jahr ein Intel NUC zulegen, da passt ja auch min ein RTX 4080 FE in das Gehäuse.:d

Generell ist es auch egal, ob nun ein NUC oder normaler Desktop, am Ende müssen wir doch sowieso das Board bei der nächsten Generation wechseln.:bigok:
 
Intel hat die Aussage von Michelle Johnston Holthaus noch einmal etwas eingeordnet.



Also ja, wir werden Meteor-Lake-Chips in Desktop-Systemen sehen, nicht aber als sockelbare Lösung auf den klassischen Mainboards und daher auch nicht auf dem Desktop, wie er allgemein verstanden wird.
genau sowas hab ich mir schon gedacht.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Na dann müssen wir uns nächstes Jahr ein Intel NUC zulegen, da passt ja auch min ein RTX 4080 FE in das Gehäuse.:d

Generell ist es auch egal, ob nun ein NUC oder normaler Desktop, am Ende müssen wir doch sowieso das Board bei der nächsten Generation wechseln.:bigok:

Intel NUC? Hab ne schlechte Nachricht für dich :fresse:
 
Mit Desktop ist hier im Forum zu 99,9% gesockelte CPU gemeint. Es war letztlich einfach nur logisch, dass Meteor als gesockelte CPU nicht vor Herbst kommen könnte, wenn überhaupt.
Jetzt kommen zuerst einmal über mehrere Monate Raptor 14 CPUs.
Mal sehen was AMD bis Herbst 2024 bringt. Aktuell sieht es nach nichts aus.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh