Intel Arrow Lake wird sparsamer: Intel schraubt das PL2 zurück

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.517
Meteor Lake wird für den Desktop mit klassischem Mainboard und Sockel keinerlei Rolle spielen – trotz einiger Verwirrung rund um die Nennung von Meteor Lake im Rahmen des Einsatz in All-in-One-Systemen. Auf der Innovation vor einigen Wochen präsentierte sich Intel extrem zuversichtlich was die Roadmaps der eigenen Produktkategorien angeht. Für die echten Desktop-Nutzer wichtig ist: Arrow Lake wird 2024 für den Desktop erscheinen und der Nachfolger von Raptor Lake (Refresh) sein. Nun sind einige Details zu Arrow Lake bekannt geworden, die über das hinaus gehen, was wir schon kennen.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
8+16 ist erstmal noch „ok“, aber tbh ich hätte mit dem Shrink lieber mehr Kerne gesehen als niedrigeren Verbrauch. Die Stagnation bis mindestens 2025 kann man ja wohl nur so deuten, dass von AMD auch nicht mehr kommt.
 
Intel Schraubt das PL 2 zurück um es dann mit dem Refresh wieder auf Anschlag laufen zu lassen :xmas:
Wenn die mit dann PL2 177W. die 6,2GHz des 13900KS schaffen, dann können die ja gerne wieder auf Anschlag PL2 253W. gehen, um damit dann die 8GHz plus zu knacken. (y)

..wie war das noch:
Intel hat wohl noch viel vor, zumindest ist die Software schon einmal ready dafür:

maxcore.png
Pfeilpfützen ready. :fresse:

ps: ..ich weiß jetzt schon wer ganz feuchte Hände bekommt, bis Q2/Q3 2024 nicht mehr ruhig schlafen kann und jede freie Minute damit verbringen wird, seinen Finanzierungsplan "Pfeilpfützen"-optimiert gedanklich durchzurechnen um dann am D-Day sein Red Noses System (Codename: Inception Burner) in den Altgeräte Container zu kippen. Und nein, ich schreibe nicht wem ich meine, bin doch kein Stalker.. :bigok:
 
Zuletzt bearbeitet:
Intel Schraubt das PL 2 zurück um es dann mit dem Refresh wieder auf Anschlag laufen zu lassen
Intels PL1 aka TDP und PL2 Werte stehen doch sowieso nur auf dem Papier. Was wirklich zählt sind die im BIOS hinterlegten Power Limits und da stellen einige Boards per Default sogar Werte von über 4000W ein und fast alle Retail Mainboards mit Z Chipsätzen stellen zumindest bei PL1 per Default mehr ein als Intel angibt. Die meisten Kunden wollen mit solche Mainboards halt übertakten, kennen sich aber nicht so gut aus, als dass sie überhaupt von diesen Einstellungen wissen würde. Dabei kann man diese in jedem dieser Mainboard im BIOS finden und selbst anpassen. Nur bei OEM Rechner gibt es diese Einstellungen oft nicht, die halten sich dann aber in aller Regel auch an die Intel Angaben.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh