Aktuelles

Intel Alder Lake-S: Dies sind die Z690-Mainboards von ASUS, MSI, Gigabyte und ASRock

IronAge

Legende
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
35.576
Ort
Porzellanthron
Die Bereitschaft in neue Verkabelung Switche bzw. neue Router mit Nbase-T zu investieren ist halt eher gering.

Wäre nett gewesen wenn AVM dem 7530 / 7590 AX mal wenigstens einen oder zwei 2.5 Gbit Ports gegönnt hätte., das würde die Einstiegshürden weiter senken.

Es ging mir auch nur darum die Frage zu beantworten warum zwei langsamere (als 10Gbit) LAN Ports durchaus für etwas zu gebrauchen und nicht komplett sinnlos sind.

Die besseren aktuellen Boards, kommen ja dann auch eher mit 2x 2.5 Gbit Anschlüssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

DDbom

Enthusiast
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
3.540
Ort
Im Norden
ich sehe das ganz entspannt. Das nächste Board wird sehr wahrscheinlich günstiger als das jetzige und hat bessere
Ausstattung. Alleinstellungsmerkmal keinen Lüfter dürfte in Zukunft ja auch wieder der Vergangenheit angehören bei den nächsten Gens.
 

IronAge

Legende
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
35.576
Ort
Porzellanthron
Ich hatte schon bei HEDT vereinzelt Boards mit kleinen Lüftern auf dem VRM, wirklich negativ war davon keines aufgefallen.

Die Geräuschkulisse wird dann vermutlich auch eher von der nächsten GPU Gen dominiert.

Eine AIO oder Wakü mit wenigstens 360er oder 420er Radiator nur für die CPU ist aber nicht die schlechteste Idee.
 

Thrawn.

Legende
Mitglied seit
24.11.2005
Beiträge
25.638
Mein Abit IC7-Max 3 für den Pentium 4 Sockel 478 hatte einen Miniqirl auf der southbridge, also da das Lager im Arsch war, Man hat der pallaver gemacht..
 
Zuletzt bearbeitet:

IronAge

Legende
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
35.576
Ort
Porzellanthron

Das ist mal ulkig, innovative Ideen haben die ja bei Gigabyte. :LOL:
 

Kenaz

Experte
Mitglied seit
25.09.2017
Beiträge
1.322
Tut sich eh niemand mit nur etwas Anspruch den Onboard Sound an...:drool:
 

Thrawn.

Legende
Mitglied seit
24.11.2005
Beiträge
25.638
Eher umgekehrt, Heutzutage bauen nurnoch Soundfetischisten ne Soundkarte ein, für den Rest reicht der Onboard mittlerweile mehr als aus..
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
45.401
Ort
FFM
headsets sind mitlerweile alle usb und meine LS hab ich am fio :d
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Eher umgekehrt, Heutzutage bauen nurnoch Soundfetischisten ne Soundkarte ein, für den Rest reicht der Onboard mittlerweile mehr als aus..
stimmt auch. der Onboard vom z390 aorus master hätte für einen dt1990 pro ausgereicht imho
 

Thrawn.

Legende
Mitglied seit
24.11.2005
Beiträge
25.638
Ja wenns nicht grad n billig Board ist sind meist sogar gute Kopfhörerverstärker eingebaut.
 

cHio

Urgestein
Mitglied seit
10.09.2004
Beiträge
4.078
Mit einigermaßen guten Kopfhörern macht jede (gute) dedizierte Soundkarte immer noch ein deutlichen unterschied, dafür muss man kein Soundfetischist sein. Insbesondere zu Zeiten wo man immer mehr Watt durch die Komponenten jagt ist das Thema Interferenzen und Abschirmung wichtiger denn je.
 

Thrawn.

Legende
Mitglied seit
24.11.2005
Beiträge
25.638
Mag deine Meinung sein, ich nutzte keine Kopfhörer und meine steht weiter oben ;)
 

IronAge

Legende
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
35.576
Ort
Porzellanthron
Gibt schon brauchbaren Onboard Sound, da wird schon wesentlich mehr Aufwand betrieben also z.B. noch vor 10 Jahren.

Manchmal geht es halt trotzdem in die Hose und es kommt zu Interferenzen oder Crosstalk.

200€ Soundkarte sollte natürlich nicht schlechter sein, manch einer hört auch einfach die Unterschiede nicht mehr.

Nutze ein Sennheiser GSX 1200 Pro, mal günstig geschossen und reicht mir aktuell zum Daddeln.

Auch nicht wirklich günstig, dann doch lieber das Apex.


In USA für 499$, mal schauen wie sich de Straßenpreise entwickeln.
 

Sweetangel1988

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
5.043
die Thematik mit den Soundkarten ist schwer.
Ich meine es gab mal ne Zeit lange her, wo Mainboard Soundkarten Dreck waren. Wo es sich Merkbar gelohnt hatte, ne extra Soundkarte zu holen.
Aber die ist seit langen schon vorbei, die meisten die nur Zocken/Musik Hören/Filme am pc gucken bzw. keine Soundfetischisten sind. Für die wird locker die Realtek Soundkarte ausreichen bzw. Asus.. gigaybte boards usw.. haben teilweise im höheren Preissegment , bessere Soundkarten verbaut.

Sowie Chio , ich hatte mal nen Scarlett 2i2 Audiointerface auch wenns nicht zwingend , das beste ist, aber es ist ziemlich gut gewesen zu der Zeit. Auch wenne keine Verstärkung war.
Aber du kannst aus Scheiß Kopfhörer/Headsets nicht wirklich viel mehr raus hollen wegen ner Besseren Soundkarte.

Bevor ich damals das Zeug gekauft habe bzw. nen Beyerdynamtic dt 770 pro kopfhörer dachte ich Sony kopfhörer für 40-50 Euro seien gut und das Sennheiser Game one headset für 140-150 euro auch.
Aber selbst wenn mit adapter beide am Audiointeface angeschlossen hattest und dies mit nen Beyerdynamic studiokopfhörer verglichen hast. Haste erstmal gemerkt, was für nen dreck das Headset und die Kopfhörer waren von Sony/Samsung.

Sowie früher auch viel Musik mit Kopfhörern /Headsets gehört, aber früher viel gezockt und nebenbei musik gehört. Seit längeren hat das viel bei mir nach gelassen. Höre aktuell nur noch mit Studio Monitor +Audiointeface , Musik und gucke filme/serien.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thrawn.

Legende
Mitglied seit
24.11.2005
Beiträge
25.638
Musik höre ich gernell nur im Auto mit dem Sony 700W System mit Subwoofer unterm Rücksitz (Werks Soundsystem). Zuhause habe ich da keine Muße zu..
Soundquelle ist 65% Spotify Premium und 35% Radio (Nachrichten)..
 

sayer

 Super Moderator   Random cool Title
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
6.771
Ort
Köln
Die Meisten haben doch gar keine Kopfhörer die nur im Ansatz an die Grenzen der heutigen Onboard Implementierungen kommen. Die besseren Boards haben meist auch einen KHV mit drauf und liefern damit genügend Power für nahezu alles was so "normal" unterwegs ist. Das war ja lange eher das Problem als die reine Qualität. Das ein Großteil der Headsets via USB angeschlossen wird ist nochmal eine andere Sache. Indifferenzen bzw. Störgeräusche kann ich genauso mit jeder sonstigen intern verbauten Soundkarte haben, ebenso bei über USB mit Strom versorgten externen Lösungen. Daher muss man dann in entsprechend externe Lösungen mit eigener Stromversorgung gehen usw., das ist doch aber für 99% der Leute absolut irrelevant.
 

doodly

Enthusiast
Mitglied seit
15.06.2006
Beiträge
3.652
Das größte Alder Lake Board kommt von MSI Godlike

MSI-MEG-Z690-GODLIKE-Motherboard-_1.jpg
 

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
15.479
Ort
Niedersachsen
Kleine Korrektur: Das Board kommt nicht von MSI Godlike, sondern nur von MSI. Das Modell trägt die Bezeichnung "MEG Z690 GODLIKE".
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.046
Toll, wie damals in der DDR, da war man auch stolz darauf, dass ihre Microchips die größten sind :d
 

bc

Enthusiast
Mitglied seit
22.12.2004
Beiträge
1.307
Bzgl onboad vs extra Soundkarte, kann den Meinungen zustimmen das heutzutage man den onboard sehr gut nutzen kann, der Unterschied zu guten SK ist wenn dann nur durch Studiotests nachweisbar und für den Normalo nicht unterscheidbar. Habe sehr lange eine ASUS Xonar Xense genutzt und jetzt onboard ALC 1220 o.s.ä. an DT 880 mit angepasster Equ APO Profil - für mich am PC vollkommen ausreichend. Wer mehr will soll doch bitte digital in externe Anlage legen, dann ist das Thema eh durch :)
 
Oben Unten