Aktuelles

Ice Lake-Y und Core i7-1068G7 kommen erst im Q1 2020

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
1.523
Schon im Mai 2019 stellte Intel die Ice-Lake-Prozessoren für Notebooks vor. Die Serie teilt sich in Ice Lake-U mit nominell 15 bzw. 25 W TDP und Ice Lake-Y mit 9 bzw. 12 W auf. Allerdings gibt es eine Art Sondermodell namens Core i7-1068G7, welches mit einer Thermal Design Power von 28 W daherkommt.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Shevchen

Well-known member
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
1.682
Nicht-gaming Notebooks brauchen Kerne. Gaming Notebooks haben neu eigene dedizierte mGPU, wo die IGP dann praktisch keine Rolle mehr spielt. Das wird hart gegen AMDs Lineup. Aber ich bin mir sicher, dass das Marketing und die vollen Koffer da schon genügend Anreize für die OEMs (Dell, HP) geben wird, dass da genügend Notebooks für produziert werden.
 

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
15.214
Ort
Bitz
Auf das hat die Welt gewartet: noch mehr überteuerte Ultrabooks mit ULV CPUs :bigok:
 

DTX xxx

Well-known member
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.260
Könnte dies dann bedeuten, dass fast keiner mehr solche Notebooks kauft, weil alle auf die neuen CPUs warten?
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
31.878
Könnte dies nicht dann bedeuten, dass fast keiner mehr solche Notebooks kauft, weil alle auf die neuen CPUs warten?
Zumindest diejenige, die wissen was da kommt, könnten warten. Aber viele beschäftigen sich ja auch nicht damit und bestellen/kaufen dann, wenn sie sie es brauchen.
 

Infi88

Member
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
406
Nicht-gaming Notebooks brauchen Kerne. Gaming Notebooks haben neu eigene dedizierte mGPU, wo die IGP dann praktisch keine Rolle mehr spielt. Das wird hart gegen AMDs Lineup. Aber ich bin mir sicher, dass das Marketing und die vollen Koffer da schon genügend Anreize für die OEMs (Dell, HP) geben wird, dass da genügend Notebooks für produziert werden.
Welches Lineup, unter anderem bei Apple wartet man da wohl vergeblich.
 

Tigerfox

Active member
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.291
Ort
Bad Bentheim
Im Absatz zu LPDDR4 scheint ein Fehler zu sein: Kriegt jetzt Comet Lake oder Ice Lake dieses neue Stepping?

Ich verstehe den Sinn der 28W-CPU nicht so ganz. Bisher waren die 28W-Varianten immer die mit Iris Plus-Graphik, während die mit 15W und TDPup auf 25W nur die normale HD-Graphik hatten. So war klar, dass die 28W nötig sind, um CPU (maximal vier Kerne) und dickerer Grafik genug Luft zu lassen, wobei bei Last auf beidem sicher der CPU-Takt der 28W-CPUs geringer war als der der 15W@25W.

Jetzt unterscheiden sich 15W und 28W aber nur durch ein paar hundert MHz. Wieso bietet man nicht gleich die Möglichkeit eines TDPup der 15W-CPUs auf 28W statt 25W, verbunden mit höheren Taktraten? So wirkt der 1068G7 irgendwie wie ein minimal übertakteter 1065G7, mit dem kleinen Unterschied, dass ich weiss, dass auch die Kühlung für 28W ausgelegt sein muss, während bei Notebooks mits 15W-CPUs meist nur durch Tests ersichtlich ist, inwieweit da 25W auch gut gehen.

Auch frage ich mich, wieso Comet Lake überhaupt noch unterhalb von sechs Kernen kommt. Ist es nicht so, dass Ice Lake moderner ist und v.a. durch ein bessere Verhältnis von PC und Takt die gleiche Leistung effizienter bietet? Also wozu dann noch Comet Lake mit zwei und vier Kernen bei 15W, wenn die Ice Lake das exakt selbe Feld bedienen?
 

XTR³M³

Active member
Mitglied seit
15.02.2008
Beiträge
1.109
Ort
Zürich/CH
Zumindest diejenige, die wissen was da kommt, könnten warten. Aber viele beschäftigen sich ja auch nicht damit und bestellen/kaufen dann, wenn sie sie es brauchen.
naja, in 2 monaten gibts ja bereits renoir notebooks, da muss man nichtmal wirklich warten, weil intel kauft nun keiner mehr im mobile sektor der auch nur nen hauch von ahnung hat und nicht als gemeiner DAU durchgeht... oder halt ne blaue brille auf der nase hat :d
 

sch4kal

Active member
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
1.375
naja, in 2 monaten gibts ja bereits renoir notebooks, da muss man nichtmal wirklich warten, weil intel kauft nun keiner mehr im mobile sektor der auch nur nen hauch von ahnung hat und nicht als gemeiner DAU durchgeht... oder halt ne blaue brille auf der nase hat :d
Potentiell höhere SC Leistung und vermutlich geringerer Energieverbrauch/höhere Akkuleistung zählt also im Mobile-Sektor nichts mehr ? Okay...geh woanders trollen, hast schon im 3960X Thread mit Unwissenheit geglänzt.
 

Tigerfox

Active member
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.291
Ort
Bad Bentheim
Da frag ich mich auch, wieso viele hier Renoir als Intel-Killer sehen. 6-8 Kerne bringt in Notebooks erstmal nicht viel, sechs vielleicht, aber nur bei Games, und die bietet Intel auch. Die Gaming-Leistung ist AFAIK bei Intel pro Kern immer noch leicht höher als bei AMD. V.a. weiss man ja noch garnicht, wie gut Renoir mit 6-8 Kernen den Takt in Notebooks halten kann. Also für Gaming wäre ein Intel 6-Kerner evtl. noch besser als ein AMD 8-Kerner oder AMD und Intel würden gleich ziehen. Wenn die Software mit mehr als vier Kernen nichts anfangen kann, wie immernoch viele Games, dann ist Intel weiterhin im Vorteil.

Denn Sinn der besseren Graphik bei AMDs APUs habe ich nie richtig verstanden. Es ist immernoch zu wenig. Ob ich jetzt eine UHD620-IGP oder Vega 11 habe ist recht egal, denn auch letzteres stinkt selbst gegen eine GeForce MX230/250 gnadenlos ab. Es sind also schon spezielle Fälle und meist ältere Games, die ich mit Vega 11 zocken kann, mit Intel-IGP aber nicht.
Einen richtigen Gaming-Laptop kriege ich damit also auch nicht und dann kann ich es auch gleich sein lassen.
Für richtige Gaming-Laptops fehlt AMD dagegen eine Kombi aus minimaler Vega-IGP und dicker CPU, die von einer dGPU am besten profitieren kann. Zumindest ist es etwas suboptimal, dass man bei AMD 6-8 Kernen dann auch immer eine dicke IGP dazu bekommt, die Platz und Energie verschwendet und Geld kostet, wenn man ohnehin eine dGPU dazusetzt.
 

Infi88

Member
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
406
Ist allgemein die die Masche des AMD Michels der meint er hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Gibt durch aus auch sachliche Ansätze sich Intel CPUs zu kaufen, vor allem im Notebook Segment. Die tendenziöse Überschrift trägt ihr übriges dazu bei,
Q1 2020 ist doch schon, und man liegt doch im Zeitplan warum also "kommen erst" ?
 

Henn1

Active member
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.604
Ort
Oldenburg
Da frag ich mich auch, wieso viele hier Renoir als Intel-Killer sehen. 6-8 Kerne bringt in Notebooks erstmal nicht viel, sechs vielleicht, aber nur bei Games, und die bietet Intel auch. Die Gaming-Leistung ist AFAIK bei Intel pro Kern immer noch leicht höher als bei AMD. V.a. weiss man ja noch garnicht, wie gut Renoir mit 6-8 Kernen den Takt in Notebooks halten kann. Also für Gaming wäre ein Intel 6-Kerner evtl. noch besser als ein AMD 8-Kerner oder AMD und Intel würden gleich ziehen. Wenn die Software mit mehr als vier Kernen nichts anfangen kann, wie immernoch viele Games, dann ist Intel weiterhin im Vorteil.

Denn Sinn der besseren Graphik bei AMDs APUs habe ich nie richtig verstanden. Es ist immernoch zu wenig. Ob ich jetzt eine UHD620-IGP oder Vega 11 habe ist recht egal, denn auch letzteres stinkt selbst gegen eine GeForce MX230/250 gnadenlos ab. Es sind also schon spezielle Fälle und meist ältere Games, die ich mit Vega 11 zocken kann, mit Intel-IGP aber nicht.
Einen richtigen Gaming-Laptop kriege ich damit also auch nicht und dann kann ich es auch gleich sein lassen.
Für richtige Gaming-Laptops fehlt AMD dagegen eine Kombi aus minimaler Vega-IGP und dicker CPU, die von einer dGPU am besten profitieren kann. Zumindest ist es etwas suboptimal, dass man bei AMD 6-8 Kernen dann auch immer eine dicke IGP dazu bekommt, die Platz und Energie verschwendet und Geld kostet, wenn man ohnehin eine dGPU dazusetzt.
Ich würde an deiner Stelle noch einmal genau nachlesen, was AMD mit Renoir auf die Beine Gestellt hat.
 

XTR³M³

Active member
Mitglied seit
15.02.2008
Beiträge
1.109
Ort
Zürich/CH
Potentiell höhere SC Leistung und vermutlich geringerer Energieverbrauch/höhere Akkuleistung zählt also im Mobile-Sektor nichts mehr ? Okay...geh woanders trollen, hast schon im 3960X Thread mit Unwissenheit geglänzt.
SC leistung brauchs auch im notebook nicht mehr, sämtlicher officekrams langt 1/3 der aktuellen CPU leistung, und packprogramme profitieren von den massiven mehr an threads... und gerade weil laufzeit zählt, wird niemand mehr intel kaufen, bei AMD gibts 90% mehr MT leistung bei gleicher laufzeit, oder bei gleicher MT leistung deutlich längere laufzeit...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Da frag ich mich auch, wieso viele hier Renoir als Intel-Killer sehen. 6-8 Kerne bringt in Notebooks erstmal nicht viel, sechs vielleicht, aber nur bei Games, und die bietet Intel auch. Die Gaming-Leistung ist AFAIK bei Intel pro Kern immer noch leicht höher als bei AMD. V.a. weiss man ja noch garnicht, wie gut Renoir mit 6-8 Kernen den Takt in Notebooks halten kann. Also für Gaming wäre ein Intel 6-Kerner evtl. noch besser als ein AMD 8-Kerner oder AMD und Intel würden gleich ziehen. Wenn die Software mit mehr als vier Kernen nichts anfangen kann, wie immernoch viele Games, dann ist Intel weiterhin im Vorteil.

Denn Sinn der besseren Graphik bei AMDs APUs habe ich nie richtig verstanden. Es ist immernoch zu wenig. Ob ich jetzt eine UHD620-IGP oder Vega 11 habe ist recht egal, denn auch letzteres stinkt selbst gegen eine GeForce MX230/250 gnadenlos ab. Es sind also schon spezielle Fälle und meist ältere Games, die ich mit Vega 11 zocken kann, mit Intel-IGP aber nicht.
Einen richtigen Gaming-Laptop kriege ich damit also auch nicht und dann kann ich es auch gleich sein lassen.
Für richtige Gaming-Laptops fehlt AMD dagegen eine Kombi aus minimaler Vega-IGP und dicker CPU, die von einer dGPU am besten profitieren kann. Zumindest ist es etwas suboptimal, dass man bei AMD 6-8 Kernen dann auch immer eine dicke IGP dazu bekommt, die Platz und Energie verschwendet und Geld kostet, wenn man ohnehin eine dGPU dazusetzt.
lustig, das gleiche sagten auch leute vor 3 jahren als ryzen 1000 auf den markt kam im desktop bereich.... "mehr als 4C/8T brauch niemand"...
 
Zuletzt bearbeitet:

Infi88

Member
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
406
Joa AMD ist bekannt für guten Idleverbrauch, auch im Laptop Segment :o .
Es gibt noch überhaupt kein Produkt was deine These stützt, es kann auch sein das es nicht mal für AldiSüd reicht in Sachen Verfügbarkeit und man wieder komplett abkackt gegen die Intel/GeForce Combo.
Ob man dann im Singlethread mit 4% schneller war im Singlethread im Cinebench als der gewöhnliche i7 bei 28 Watt interessiert doch niemanden bei Notebooks, komplett Modell abhängig die Performance schon seit Jahren.
 

Tigerfox

Active member
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.291
Ort
Bad Bentheim
@Henn1 : Und was sollte mir dabei auffallen? Renoir verwendet Ryzen2 Kerne und satte acht davon, die Grafik bleibt aber gleich oder wird gar schlechter, weil jetzt ein Ryzen 4800H/U plötzlich nurnoch mit Vega 8/7 statt 11/10 unterwegs ist. Es gibt jetzt eine 45W-Version, bei der der Basistakt natürlich gestiegen ist, bei der 15W-Version ist er aber sogar gesunken, der Maximaltakt ist nur 200MHz höher.

Wenn schon bei Intel der 4-Kerner in manchen Lebenslagen kaum langsamer als der 6-Kerner ist, weil im Rahmen der TDP die Kerne massiv Takt kosten, wird das bei AMD auch nicht viel anders sein. Ich wäre jedenfalls vorsichtig dabei anzunehmen, dass Renoir nur aufgrund der Kerne Intel so massiv zersägen wird wie im Desktopbereich. Ich kann mir gut vorstellen, dass auch Renoir bei Nutzung aller Kerne nicht sehr hoch takten kann. Vermutlich ist auch deshalb die IGP verkleinert worden, um nicht eine noch größere, heißere APU zu haben. Und selbst im Desktop ist Intel ja mit der IPC in Spielen immernoch vorne, so dass gegen alles mit 8 Kernen von Intel kein Kraut gewachsen ist.

Produktive Anwendungen werden massiv profitieren, dass ist klar, aber wieviele machen die auf einem Notebook?
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
34.853
Ort
SN
Produktive Anwendungen werden massiv profitieren, dass ist klar, aber wieviele machen die auf einem Notebook?
Drei von vier ausgelieferten CPUs aus dem x86 based Clientgeschäft gehen im Schnitt in den Mobile Bereich. Gut die Hälfte davon "versumpft" im Businessbereich. Das dürfte genug "produktive Anwendungen" betreffen.
Aber ich würde mich eher davon lösen produktiv zwangsweise mit vollem MT Support in einen Topf zu werfen. Denn das ist praktisch schlicht nicht der Fall. Die Masse der Zeit macht auch so ein Gerät eher weit unter Volllast, wahrscheinlich sogar nichtmal ansatzweise halbe Belastung. In wie weit da 6C oder 8C wirklich einen praktischen Vorteil bringen, lässt sich schwer bis unmöglich pauschalisieren. Denn es hängt einfach vom Anwendungsfall ab. Keine Benchsuite der Welt kann sowas benennen, weil man entweder Multithreaded testet (dann bringt so ein Ding natürlich klar auch Vorteile) oder eben nicht...

Grundsätzlich ist das Vorhandensein von 6 oder 8C CPUs in der 15W Klasse erstmal kein Beinbruch, solange die Dinger all das auch im gleichen Maße so gut können wie die 2 und 4C Modelle. Dank ausgefeilter Boost-Techniken sollte das zumindest in etwa hin kommen.
Der 1068G7 ist ja eh ne "Sonderlocke" in dem Sinne, dass er für die letzten paar MHz eben mit 25W kommt. In der Masse verzichtet der User idr auf die paar MHz und nimmt das kleinere Modell. Insofern auch kein Beinbruch, dass es hier länger dauert bzw. dass dann AMD wahrscheinlich schon am Start ist bzw. unmittelbar vor dem Start mit ihren APUs steht.
 

Tigerfox

Active member
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.291
Ort
Bad Bentheim
Du schreibst genau was ich meine, die allermeisten Anwendungen selbst im Businessbereich werden von mehr Kernen garnicht profitieren. Ich meinte eher die Anwendungen, für die man sich eine mobile Worstation alá Lenovo P5x kauft. Was man da jetzt genau drauf macht, kann ich als Laie nicht sagen.

der 1068G7 geht nicht auf 25W, sondern 28W, was ich merkwürdig finde, weil man den 1065G7 per TDPup auch auf 25W setzen kann. Da beide bis auf den Takt identisch sind, frage ich mich, warum man da wegen 3W so einen Unterschied macht, statt gleich bei allen 15W-CPUs das TDPup-Limit auf 28W zu erhöhen.
 

Tigerfox

Active member
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.291
Ort
Bad Bentheim
Öhm, ja, hat Intel? Ok, 45W. Aber man wird sehen, ob Intel auch 8C/16T braucht, um AMD zu schlagen. Soweit ich weiss, reichen bei Intel auch zwei Kerne weniger, um in Games mit AMD mitzuhalten.
 

Morrich

Well-known member
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.125
Was sabbelt ihr denn ständig von Games daher? Die wenigsten Notebooks werden zum Zocken genutzt.
Das ist bei der Betrachtung mobiler CPUs also höchstens ein Randkriterium.
 

Mafle21

Active member
Mitglied seit
09.08.2008
Beiträge
1.288
@Tigerfox
ja weil er dann teoretisch schneller ist und man dann kurz sagen kann "erster"

Ihr solltet euch mal etwas umschauen die HP Ryzen Elite und Pro Book sind schon ein guter Schritt finde ich, einige
meiner Kunden nutzen die auch und ich habe bisher keine negativen Punkte gefunden.
lg
 

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
19.648
Im Absatz zu LPDDR4 scheint ein Fehler zu sein: Kriegt jetzt Comet Lake oder Ice Lake dieses neue Stepping?
Scheint mir auch so, denn was sollte ein neues Stepping für Ice-Lake an einem Fehler im Stepping von Comet Lake ändern?

Auch verstehe ich nicht, wieso Ice lake nicht viel Zeit bleiben soll, denn es ist schon lange nicht ungewöhnlich, dass so etwa nach einem Jahr die Nachfolger kommen, bei Intel wie bei AMD!
Also wozu dann noch Comet Lake mit zwei und vier Kernen bei 15W, wenn die Ice Lake das exakt selbe Feld bedienen?
Es scheint die aktuelle Strategie bei Intel zu sein, dass man 10nm und 14nm parallel anbietet, so ist es ja auch für die Server CPUs gedacht, wo neben den Ice Lake-SP ja auch die Cooper Lake-SP kommen sollen.
Da frag ich mich auch, wieso viele hier Renoir als Intel-Killer sehen.
Das frage ich mich auch, zumal Renoir nur im Bereich der U und H Serien (die bei Intel und AMD gleich heißen) antritt, aber AMD nichts hat um mit der Y Reihe zu konkurrieren. Auch die Athlon Gold und Silver werden ja mit 15W TDP nicht in dem Bereich antreten, in dem passiv gekühlte Notebooks antreten. Intel hat dagegen mit Lakefiles den Bereich mit nochmal geringere TDP als bei den Y Serien gestärkt.
Aber ich würde mich eher davon lösen produktiv zwangsweise mit vollem MT Support in einen Topf zu werfen. Denn das ist praktisch schlicht nicht der Fall. Die Masse der Zeit macht auch so ein Gerät eher weit unter Volllast, wahrscheinlich sogar nichtmal ansatzweise halbe Belastung.
Eben, ich möchte mir nicht vorstellen wirklich auf einem Notebook dauernd Anwendungen nutzen zu müssen, die wie Cinebench ständig alle Kerne voll auslasten. Dafür sind Notebooks einfach nicht wirklich geeignet, schon gar nicht wenn sie auch wirklich mobil genutzt werden.
 

Zero-11

Member
Mitglied seit
13.09.2009
Beiträge
851
Auch frage ich mich, wieso Comet Lake überhaupt noch unterhalb von sechs Kernen kommt. Ist es nicht so, dass Ice Lake moderner ist und v.a. durch ein bessere Verhältnis von PC und Takt die gleiche Leistung effizienter bietet? Also wozu dann noch Comet Lake mit zwei und vier Kernen bei 15W, wenn die Ice Lake das exakt selbe Feld bedienen?
Die 10nm Fertigung ist n Krüppel und hat daher kaum Kapazitäten.
 

Henn1

Active member
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.604
Ort
Oldenburg
@Henn1 : Und was sollte mir dabei auffallen? Renoir verwendet Ryzen2 Kerne und satte acht davon, die Grafik bleibt aber gleich oder wird gar schlechter, weil jetzt ein Ryzen 4800H/U plötzlich nurnoch mit Vega 8/7 statt 11/10 unterwegs ist. Es gibt jetzt eine 45W-Version, bei der der Basistakt natürlich gestiegen ist, bei der 15W-Version ist er aber sogar gesunken, der Maximaltakt ist nur 200MHz höher.

Wenn schon bei Intel der 4-Kerner in manchen Lebenslagen kaum langsamer als der 6-Kerner ist, weil im Rahmen der TDP die Kerne massiv Takt kosten, wird das bei AMD auch nicht viel anders sein. Ich wäre jedenfalls vorsichtig dabei anzunehmen, dass Renoir nur aufgrund der Kerne Intel so massiv zersägen wird wie im Desktopbereich. Ich kann mir gut vorstellen, dass auch Renoir bei Nutzung aller Kerne nicht sehr hoch takten kann. Vermutlich ist auch deshalb die IGP verkleinert worden, um nicht eine noch größere, heißere APU zu haben. Und selbst im Desktop ist Intel ja mit der IPC in Spielen immernoch vorne, so dass gegen alles mit 8 Kernen von Intel kein Kraut gewachsen ist.

Produktive Anwendungen werden massiv profitieren, dass ist klar, aber wieviele machen die auf einem Notebook?
Korrekt. Renoir setzt eine kleinere IGPU ein, da auch AMD schätzt, dass es mehr Leistung nicht unbendingt braucht. Das hättest du doch kritisiert. Ebenfalls ist die Rede davon, dass sowohl die 4000U als auch die 4000H eine höhere Singlethread Performance als die Intel CPUs besitzen sollen.
Btw. Wenn du dir den letzten Artikel von HWL anguckst, wirst du feststellen, dass Videos zuletzt auf einem Notebook gerendert wurde... Das dürfte aber echt die Ausnahme sein. :d
 

Oberst

Member
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
152
Potentiell höhere SC Leistung und vermutlich geringerer Energieverbrauch/höhere Akkuleistung zählt also im Mobile-Sektor nichts mehr ? Okay...geh woanders trollen, hast schon im 3960X Thread mit Unwissenheit geglänzt.
Und wie kommt man auf so was? Ein aktueller Vergleich: Lenovo E490 und E495. Beides Geräte mit noch aktueller Technik von Intel und AMD, und beide sind beim Verbrauch und von der Laufzeit quasi gleich.
Auch bei der höheren ST Leistung steht aktuell ein Fragezeichen. Renoir basiert auf ZEN2 und bietet bis zu 4,2GHz Boost. Bei den Desktop CPUs wäre das ein Ryzen5 3600. Der hat natürlich durch seinen größeren Cache einen Vorteil, aber Renoir dürfte hier im Bereich von Ice Lake liegen.

Bezüglich der GPU: Die hat zwar weniger Shader, dafür ist GPU Takt und der Speichertakt deutlich höher. Da der Speichertakt bisher die GPU ziemlich limitiert hat, dürfte die neue trotz weniger Shader wohl schneller sein.

Renoir als Intel Killer zu bezeichnen ist natürlich übertrieben, aber vermutlich wird AMD hier einen Gleichstand mit Intel's Ice Lake erreichen und dabei noch etwas flexibler dank der höheren Kernzahl sein. Renoir hat das Potential, dei AMD Verkäufe im Notebook deutlich anzukurbeln.
 

iLLuminatusANG

Active member
Mitglied seit
05.01.2008
Beiträge
3.156
Ort
Heilbronn
Könnte dies dann bedeuten, dass fast keiner mehr solche Notebooks kauft, weil alle auf die neuen CPUs warten?
Laptops werden gekauft wenn diese benötigt werden, eher sogar schon vorher durch Budgetplanung etc. Wenn ich erwarte 50-100 neue Mitarbeiter einzustellen, beziehe ich die Hardware vorher. Gängige Praxis bei Honeywell und Sitios (Schwarz IT) z.B.

Der Privatmann wird evtl. warten, wenn er unbedingt etwas brandneues haben möchte :rolleyes:
 

DTX xxx

Well-known member
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.260
Potentiell höhere SC Leistung und vermutlich geringerer Energieverbrauch/höhere Akkuleistung zählt also im Mobile-Sektor nichts mehr ?
Natürlich ist das wichtig. Allerdings hast du keinerlei Werte. Insofern argumentierst du auf der Basis von keine Ahnung, gegen eine Argumentation auf der Basis von Spekulationen. Bedeutet, faktenfreier Meinungsaustausch. Die Aussage Intel kauft keiner mehr ist natürlich Blödsinn.
@Henn1 : Und was sollte mir dabei auffallen? Renoir verwendet Ryzen2 Kerne und satte acht davon, die Grafik bleibt aber gleich oder wird gar schlechter, weil jetzt ein Ryzen 4800H/U plötzlich nurnoch mit Vega 8/7 statt 11/10 unterwegs ist. Es gibt jetzt eine 45W-Version, bei der der Basistakt natürlich gestiegen ist, bei der 15W-Version ist er aber sogar gesunken, der Maximaltakt ist nur 200MHz höher.
Wenn dir nichts aufgefallen ist, ist es natürlich schwierig dich überhaupt auf den neuesten Stand zu bringen. Du zeigst ja mit deiner Meinung, dass es dir an Möglichkeiten fehlt verfügbare Informationen zu lesen.
Renoir ist nicht nur 4800 U/H. Das ist doch nicht so schwer zu verstehen.
In der 15W U Klasse gibt es Core/Thread 4/4, 6/6, 6/12, 8/8, 8/16 CPUs. Insofern ist deine ganze Argumentation, die nur auf die 6 Kerner und 8 Kerner basiert, um dann eine negative Meinung abzugeben eben nur eine Meinung auf Basis keiner Fakten. Intel bietet doch auch solche CPUs. Wenn man dann aber mal die Taktraten vergleicht, ist es höchst vermessen auf Basis von keinerlei Ahnung, hier von Vorteile für Intel zu schreiben.
Zur iGPU. Ja die Shader sind weniger geworden allerdings haben doch schon viele Tests gezeigt, dass wegen der Nutzung des Arbeitsspeicher die Bandbreite limitiert und mehr Shader einfach verpuffen. Auch darüber scheint deine Ahnung sehr begrenzt zu sein. Insofern hat AMD etwas weniger Shader, dafür deutlich mehr Takt draufgeschlagen.
Ich weiß, für dich ist es wichtig den untersten Prozentbereich zu kommunizieren. Ist aber für AMD bedeutungslos. AMDs iGPU ist deutlich besser und bietet die besseren Treiber als Intel, doch der Markt für Personen die unbedingt jetzt auf der iGPU zocken wollen ist sehr klein. Warum also Ressourcen verschwenden für einen Bereich, den nur die wenigsten nutzen?
Da erkennt man eben sehr schnell, warum wir nicht CEOs von solchen Unternehmen sind, weil wir selbst Intel mit zig 100 Milliarden Dollar Guthaben in kürzester Zeit gegen die Wand fahren würden. Denn mit dem für dich wichtigen 2-0% Bereich, ist kein Geld zu verdienen. Für AMD schon überhaupt nicht.

Da ich kein Fanboy bin habe ich die Möglichkeit gelassen an das Thema ranzugehen.
Es ist natürlich völliger Quatsch zu sagen, keiner kauft mehr Intel. Doch AMD hat nun auch im mobilen Sektor Intel ein dickes Ei gelegt.
Asus hat sich sogar die Rechte auf alleinige Verfügbarkeit für 6 Monate auf den 4800HS 35W gesichert. Das sind deutliche Fakten.

Die Renoir H Serie fängt natürlich gleich mit 6 Kerne an. Bei 7nm bietet sich das auch an.
Dell will auch Renoir

Übrigens, Renoir ist zwar Zen2, hat aber einen anderen Aufbau als Zen2 für den Desktop.
Diese Informationen sollte man sich doch vorher geben, bevor man argumentiert. Damit man auch auf gleicher Höhe eine Diskussion starten kann.
 

Shevchen

Well-known member
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
1.682
Öhm, ja, hat Intel? Ok, 45W. Aber man wird sehen, ob Intel auch 8C/16T braucht, um AMD zu schlagen. Soweit ich weiss, reichen bei Intel auch zwei Kerne weniger, um in Games mit AMD mitzuhalten.
Wir drehen uns hier argumentativ im Kreis. Bei kleinen "Büro-Laptops" brauchst du keine 8 Kerne und auch keine 600€ CPU mit 45W (die dann auch entsprechend gekühlt werden müssen). Da kannste ne billige Athlon CPU auf Zen Basis einbauen und dann hat sich der Fisch.
Bei den dicken Dingern als mobile workstation brauchst du 8 Kerne (Beispiel mobile Aufnahmestation für Tonaufnahmen bei Konzerten, wo du 60 Spuren gleichzeitig aufnehmen darfst) - da freut sich der Tontechniker, wenn er nicht einen dicken Klopper durch die Gegend tragen muss. Gaming ist ein *komplett* anderer Schuh, weil du dort vor allem ne ordentliche GPU brauchst und mit der Leistungsbegrenzung auf ~50W für die CPU sehen AMD und Intel für die 8-Kerner ziemlich gleich aus.

Es wird mal wieder eine Randerscheinung (zocken auf nem Laptop) als Standard hochgelobt und die restlichen 95% des Marktes ignoriert. Auch wenn es selten ist, ich stimme fdsonne hier mal zu und kann bestätigen, dass die meisten CPUs in Laptops einfach nur versumpfen. Und genau in diesem Low-Power Bereich soll die 4000'er Serie ja trumpfen können.

Du kannst nicht einfach auf Halo-Produkte argumentieren und diese dann in Budget-Produkte ummützen. Dann hätte jeder zweite auch ne 2080Ti bzw. das mobile-äquivalent dazu. Hat aber kaum ne Sau, weil die hardcore-Zocker halt nen Desktop haben.

Ich hab neben meinem großen Desktop auch einen Laptop - den nutze ich aber nicht zum Zocken (auch wenn die APU es schafft kleine spiele zum Laufen zu bekommen), sondern als erweiterte Arbeitsfläche und unabhängigen Zweitrechner. Wenn ich übertakte und mein Hauptrechner instabile Regionen auslotet, hab ich auf dem Laptop die Guides und Tabellen am Laufen.
 
Oben Unten