[Kaufberatung] Home Server für Virtualisierung/Spielwiese

Micha1912

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
12.04.2017
Beiträge
21
Hallo zusammen,

ich würde mir gerne einen Server bei mir daheim hinstellen womit ich folgendes bewerkstelligen kann:

Was ich damit vorhabe:
Virtualisierung reine VMs und Docker
Hypervisor auf VMware oder Hyper V
so stromsparend wie möglich, so Teuer wie nötig :)


Vorhanden:
4x4TB WD Red wären vorhanden

Für mich stellt sich auch die Frage ob es zwingend ein Intelsystem sein muss oder ob man eventuell auch AMD betrachten sollte.
Ich habe den Hardware Guide 2018 schon durch geblätter; dieser ist ja stark Intel lastig :)

Vielen Dank schonmal für eure Anregungen

Grüße
Michael

Edit:
-Preis: ca 500€ ohne SSDs bzw. HDDs
-Gehäuse: Tower wenn möglich
-gleichzeitig laufende VMs: noch nicht sicher, würde mal so 5-10 sage, wobei es zumeist Linux Maschinen sein werden, vllt. max 3 Windows VMs
-Docker wird wahrscheinlich nur im Testsystem genutzt, kein Produktiveinsatz auf diesem neuen System
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

konfetti

Urgestein
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
2.066
Ort
Lower East Bavaria
...Was ich damit vorhabe:
Virtualisierung reine VMs und Docker
Hypervisor auf VMware oder Hyper V

Quasi ein Auto, das einen Motor hat, Diesel oder Benzin egal... - und weiter?
ggf. ein Kombi, weil angenehm Reisen + Platz
oder ein Sportwagen, weil er geil ausschaut
nen Wohnmobil, weil man gern länger irgendwo bleiben möchte?

- Du siehst, wir brauchen schon ein paar mehr Infos ;)
die 4x4TB könnte man zumindest als Datenspeicher verwenden, für VMs, je nach Last und Leistung lieber 2 SSDs - ggf. würde ein SSD-Cache noch funktionieren, kommt auf den Bedarf drauf an.

Soll das ganze in ein 19" Rack? - oder eher nen Tower werden...

- mehr Infos haben wir hier noch nicht, und ich bin wohl nicht der einzigste, dessen Glaskugel grad zur RMA ist...

[edit] - btw - Docker wird wohl eher was für nen Filer als virtualisierungs-addon oder proxmox sein...
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha1912

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
12.04.2017
Beiträge
21
Hab mal meine Anforderung angepasst bzw. ein paar mehr Infos rausgelassen :)
Eventuell kann man damit schon mehr anfangen
 

konfetti

Urgestein
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
2.066
Ort
Lower East Bavaria
Ich hab nen ausrangierten DL380G7 mit 1 Xeon 5650 und 9x16GB RAM, am ODD Port ne SSD und den ESXi auf ner SD-Card
Zusätzlich ne 10G Karte + nen Raid-Controller im IT-Mode drin.
Der Controller ist mit 4x 4TB 2.5" HDDs und 2x 256GB SSDs an eine Storage-VM mit 48GB RAM durchgereicht.
zusätzlich laufen darauf 6 Firewalls (1x "produktiv" / 5x Test) mit insgesamt 12GB RAM - ne Hand voll Windows Server und Clients (Testing) mit 48GB RAM verbrauch + ein paar Linux-Server.
Die RAM Auslastung liegt aktuell bei 118GB - wobei 48GB exklusiv der Storage-VM wegen paththrough zur Verfügung stehen.

die CPU liegt im mittel bei 11% Auslastung - Allerdings war auf den Servern noch nicht viel Last.
--
Du siehst, die Angabe 5-10 VMs sagt nichts darüber aus, was Du an Leistung erwartest.
Sind die VMs eher Webserver, Gameserver oder Spielwiesen für komische tests? - Was sollen die VMs machen - Daten im Netzwerk bereitstellen, sprich Storage-VM? Ggf. Systeme überwachen? - Hausautomation?

Du müsstest schon selber ungefähr abschätzen, wieviel RAM Du benötigst. - Das gleiche gilt für die CPU-Last.
Ein Pentium GXXXX kann zu klein sein, ein Xeon oder i7 schon zu viel.

Wie sieht das Netzwerk aus...?

Wo waren die 4 HDDs denn bisher im Betrieb... ?
 

Micha1912

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
12.04.2017
Beiträge
21
Ok ich verstehe was du meinst.

Also mein Netzwerk besteht zur Zeit aus:
1x Firewall Appliance 24/7
1x Synologie 414 4x4TB - wird Zeit gesteuert gestartet 16:00-01:00 Uhr oder bei Bedarf
1x Qnap 4x2TB Wird als Backupsystem genutzt 1x Montags gestartet 16:00-23:00 Uhr
1x Iomega 4x2TB wird als ISCSI Storage genutzt für meinen Desktop PC, falls ich mehr Speicher brauche, wird nur bei Bedarf gestartet
2x Netzwerkdrucker Kyocera FS-xxxx
2x Netgear Smart Managed Switches als Etagenverteiler
1x Rasperry PI 24/7 auf dem NEMS läuft

Es soll auf dem Server folgendes laufen:
1x DC
1x Mailserver; ob es Exchange wird muss ich mir nochmal überlegen
1x Nextcloud ob über Docker oder als real VM mal sehen
1x event. Radius
x Testsysteme (verschiedene Firewalls, Cisco ISE, etc), welche aber nur bei Bedarf gestartet werden und nicht 24/7 laufen sollen

die 4x4TB liegen so rum und sind noch nicht in Verwendung

Keine Gameserver, kein TS!
 

konfetti

Urgestein
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
2.066
Ort
Lower East Bavaria
Naja, aber wenn DC - würd ich 2 nehmen, einfach nur so, damit man im AD nix zerschießt. - Der DC begnügt sich mit wenig RAM, hat vermutlich eh nix zu tun. - Mailserver ist jetzt die Frage, vermutlich würd ich auf 8GB gehn.
Unterm Strich würde ich was ab 16GB bei Deiner Konstellation suchen, allerdings ggf. fast etwas "fertiges" - so in Richtung MicroServer von HP/DELL/FTS

Das Backup-System würde ich ausgelagert lassen, aber ggf. könnte ja eine Storage-VM die Aufgabe eines der beiden NAS noch übernehmen, dann sollte bei der Gehäusewahl das noch mit betrachtet werden.
 

Micha1912

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
12.04.2017
Beiträge
21
Hallo nochmal,

ich habe mir in der letzten Zeit immer mal Systeme (Es soll ein Tower gehäuse sein) angeschaut und bin irgendwie immer bei HP gelandet.
Was haltet Ihr denn z.B. von diesen Systemen als Basis:
1) HP ML350p Gen8, E5-2630v2 2,6 GHz 6Core, 8 GB, P420i-1GB, RDX Bandlaufwerk, DVD
2) HP ML350e Gen8 v2 Standalone Server // 1x E5-2420 v2, 12 GB RAM, B120i, 4x LFF

Eventuell habt Ihr noch andere Ideen?

Das weitere Komponenten noch nötig sind, ist selbstredend...soll erstmal so als Basis gedacht sein, worauf man aufbauen kann.

Was mir auch noch wichtig wäre sind folgende Punkte die mir jmd noch beantworten könnte:
1) was diese Kisten ca. an Strom verbrauchen werden (grob geschätzt)?
2) wie Laut diese Systeme sein können

@Konfetti: Der 2. DC wird dediziert laufen
 

Micha1912

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
12.04.2017
Beiträge
21
Ja, hab ich mir schon angeschaut gehabt (hat DDR4).
Jedoch würde ich DDR3 bevorzugen, da hier der RAM, relativ günstig zu erhalten ist.
 

testm

Experte
Mitglied seit
26.01.2015
Beiträge
421
Deine bislang geposteten Anforderungen brauchen nicht unbedingt viel RAM. Die zwei von dir geposteten Systeme werden allerdings bisschen mehr Strom brauchen, was auch kaum zweckdienlich ist bzw auf Dauer den Anschaffungspreis des RAM's bei Weitem übersteigt.
Wie Bienot würde ich dir zu einem DELL T30/T130, HP ProLiant ML10 Gen9 oder Äquivalent von Fujitsu initial vielleicht nur mit 16/32GiB RAM raten.
 
Zuletzt bearbeitet:

asche77

Experte
Mitglied seit
22.07.2013
Beiträge
912
Bei HP bekommt man updates doch nur mit Support-Vertrag? Das wäre für mich ein no go im Heimbereich. Dann lieber Dell, Lenovo oder Fujitsu.
 

katzenhai

Experte
Mitglied seit
17.08.2013
Beiträge
314
Ort
im EDV Bunker
Bei HP bekommt man updates doch nur mit Support-Vertrag? Das wäre für mich ein no go im Heimbereich. Dann lieber Dell, Lenovo oder Fujitsu.
Mit Supportvertrag bekommt man Zugriff auf die Proliant Servicepacks, die alle Updates zusammenfassen und in einem Rutsch installieren können, sowie Zugriff auf BIOS und bestimmte Firmware. Alle Treiber sind immer einzeln downloadbar.

Dank Spectre und Meltdown sind seit Anfang des Jahres auch wieder alle Firmwares und BIOS ohne Supportvertrag verfügbar.
 

tcg

Enthusiast
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
1.368
Ort
iwwero
Ich bin ein totaler Fan von diesen Kisten (siehe Signatur) !

1) was diese Kisten ca. an Strom verbrauchen werden (grob geschätzt)?
meiner braucht (mit VMs die nicht 100% CPU benutzen !) ~150W

2) wie Laut diese Systeme sein können
auch wieder mit VMs die nicht 100% CPU benutzen -> angenehm leise, kein Problem unter meinem Schreibtisch.
Wenn aber die Lüfter auf 100% gehen ist die Schmerzgrenze erreicht !!

[edit] ich meine natürlich den "p", nicht den "e"...
 
Zuletzt bearbeitet:

flxmmr

Experte
Mitglied seit
15.01.2015
Beiträge
3.618
Ich weiß ja nicht, was Ihr alle zuhause macht, aber für ein Testsystem, in dem vmtl. v.a. die Interaktion eines Nutzer mit der Serverlandschaft getestet wird, weiß ich nicht, wozu man Dual-Sockel-Systeme braucht? Das würde mich echt mal interessieren. Auch wie man 96GB RAM vollkriegt :)
 

tcg

Enthusiast
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
1.368
Ort
iwwero
Naja, brauchen ist zuviel gesagt...

40 CPU-Kerne (10+10 mit HT) und 96GB, ich stimme zu, ist cool aber (für mich) unnötig, ich habe halt immer wieder mal bei eBay geschaut und glück gehabt.
Eigentlich wollte ich ne Kiste um meine Videos nach h265 zu transcoden, aber ffmpeg kann skaliert nur bis 16 kerne :-(

Für die 96GB hab ich 120€ bezahlt (etwas war ja schon drin), die 2. CPU kam auch bezahlbar von eBay, und die zusätzlichen LFF+SFF Cages ebenso, man braucht halt Zeit.
Es ist einfach das übliche "weil ich kann". Seit meinen Dual-P90 Zeiten mag ich viele Kerne ;-)
Voll bekomme ich das nicht, vor allem weil die Kiste(n) fast immer aus sind, ich bin beruflich nicht mehr so nah an der Technik wie früher.
 

testm

Experte
Mitglied seit
26.01.2015
Beiträge
421
@tcg: Im Falle von TE muss die Kiste 24/7 laufen, da u.a. der DC inkl. mindestens DNS dadrauf laufen soll.
150 Watt im Betrieb ist hier schon nicht unbedingt wenig. Auch sehe ich in den gelisteten Anforderungen weder Bedarf für DP-System noch 96GiB RAM, wobei hier natürlich mehr nicht schaden würde ;)
 

tcg

Enthusiast
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
1.368
Ort
iwwero
Bei 24/7 ist ein ML350p-G8 evtl. tatsächlich nicht perfekt, die 150W sind ein unter(st)es Limit !!!
Wenn dir Kiste läuft wird auch mit nur mittlerer Last oft mal 300W und mehr konsumiert !
Evtl. wäre ja ein HP-Microserver-G10 was passendes (achtung: CPU nicht tauschbar), meine G8-Cubes sind mit 25W-40W glücklich, haben halt das "Problem" dass nur max. 16GB gehen (was aber für meine home-use locker reicht).
Ich könnte mir vorstellen dass von G8 auf G10 das nochmal optimiert wurde.

Dafür sollte das reichen (G8 oder G10, egal):
Code:
1x DC
1x Mailserver; ob es Exchange wird muss ich mir nochmal überlegen
1x Nextcloud ob über Docker oder als real VM mal sehen
1x event. Radius
x Testsysteme (verschiedene Firewalls, Cisco ISE, etc), welche aber nur bei Bedarf gestartet werden und nicht 24/7 laufen sollen

evtl. dann sowas, damit bin ich erstmal ganz zufrieden, recht günstig (nur der Würfel etwas RAM und eine vt-d CPU nötig, kein HW Raid etc.), recht sicher (ECC+ZFS), recht leise (ist halt kein 19" Brüller), recht cool (Formfaktor, iLO, Qualitäts-HW).
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten