Aktuelles

Hitron CGNV4 als Modem für FRITZ!Box 7590

Fallwrrk

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.12.2011
Beiträge
5.337
Ort
NRW
Okay, ich hab nicht sonderlich viel Ahnung von Netzwerktechnik, aber bin leider dennoch der, mit der meisten Ahnung davon im Unternehmen und wir bauen gerade unsere Netzwerkstruktur um.

Hier steht eine FRITZ!Box 7590 (192.168.178.1) rum, bei der unter "Internet -> Zugangsdaten -> Anschluss" die Option "Anschluss an externes Modem oder Router" ausgewählt ist, was bedeutet, dass der WAN-Port der 7590 der Port ist, an dem ein Modem angeschlossen wird. Diese 7590 ist unser Router im Netzwerk, heißt da hängt ein Netgear Orbi dran und per Switch diverse Kabel für die Räume. Funktioniert. Alle können kommunizieren.

An den WAN-Port ist nun eine FRITZ!Box 7412 (192.168.1.1) angeklemmt, bei der die einzige Konfigurationsänderung die eigene IP-Adresse und der DHCP-Bereich ist, weil die beiden Boxen ja in der Werkseinstellung die gleiche Adresse nutzen. Diese 7412 hängt am WAN-Port der 7590 und fungiert als Modem. Funktioniert perfekt. Alle haben Internet.

Die 7412 ist allerdings die Notfallleitung. Hauptleitung soll eine Unitymedia Business-Leitung sein, die über einen Hitron CGNV4 läuft. Das Gerät hat eine statische IP-Adresse und vergibt IP-Adressen via DHCP im Bereich 46.x.x.18 bis 46.x.x.20. Nicht änderbar. Komisch? Ja. Mit meinem Laienwissen mag ich vermuten, dass die 7590 das ebenfalls so sieht, denn sie erkennt, dass da was am WAN-Port ist, aber eine Internetverbindung kommt nicht zustande.

Ich hab keine Ahnung wieso. Null. Hilfe. :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.362
ich hab nicht sonderlich viel Ahnung von Netzwerktechnik, aber bin leider dennoch der, mit der meisten Ahnung davon im Unternehmen und wir bauen gerade unsere Netzwerkstruktur um.
Wenn ihr kein Geld habt, jemanden für die Infrastruktur und Netzanbindung zu bezahlen, seid ihr kein "Unternehmen". Meine Meinung. Vollkommen egal, was für eine Branche.
Dein posting liest sich wie "wir bauen gerade unser Lager um. Ich bin der einzige, der auch ohne Führerschein einen LKW fahren kann. Leider finde ich die Handbremse nicht. Könnt ihr mir helfen, wie ich die löse?"...

Beauftragt einen Dienstleister (lokalen IT-Service) und fertig.
 

Seratio

Enthusiast
Mitglied seit
14.07.2004
Beiträge
4.003
Ort
viva colonia
Hi,

ehrlich gesagt, kann ich dirk11 nur zustimmen.

Alleine, dass du schreibst, dass das Hitron Teil IPs ala 46.x.x.18 verteilt. Diese IP Range deutet darauf hin, dass diese direkt im Internet verfügbar sind und dann vermutlich sogar ohne Firewall davor. Wenn du einen Windows Rechner oder sonst was da direkt dauerhaft anklemmst, ist das m.E. grob fahrlässig.

Sofern im Fehlerfall die Umschaltung von Haupt und Notfall automatisch passieren soll, ist eine Fritzbox auch definitiv das falsche Gerät.
 

Fallwrrk

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.12.2011
Beiträge
5.337
Ort
NRW
Beauftragt einen Dienstleister (lokalen IT-Service) und fertig.
Hab ich verkündet. Antwort war "nein". Es können sich jetzt auch gern noch 20 Leute melden und den gleichen Scheiß in anderen Formulierungen schreiben, aber das wird niemanden weiterbringen. Also spar's dir.

Alleine, dass du schreibst, dass das Hitron Teil IPs ala 46.x.x.18 verteilt. Diese IP Range deutet darauf hin, dass diese direkt im Internet verfügbar sind und dann vermutlich sogar ohne Firewall davor.
Das ist mir bewusst.

Wenn du einen Windows Rechner oder sonst was da direkt dauerhaft anklemmst, ist das m.E. grob fahrlässig.
Tue ich nicht.

Sofern im Fehlerfall die Umschaltung von Haupt und Notfall automatisch passieren soll, ist eine Fritzbox auch definitiv das falsche Gerät.
Und auch das ist mir bewusst. Und vorher war da auch ein ProLiant für zuständig, aber der ist plötzlich "zu kompliziert".

Wir können es grad nicht ändern und ich werde keine professionelle Hilfe bekommen. Nehmt's hin. Ich hab keine Ahnung von IP-Adresskonfiguration, aber ich bin durchaus fähig das Ding abzusichern. Ich hab einfach nur keine Ahnung wieso die 7590 nicht einfach akzeptiert was dahinterhängt bzw. wo man das passend konfiguriert.
 
Zuletzt bearbeitet:

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.362
Hab ich verkündet. Antwort war "nein". Es können sich jetzt auch gern noch 20 Leute melden und den gleichen Scheiß in anderen Formulierungen schreiben, aber das wird niemanden weiterbringen. Also spar's dir.
Warum so agressiv? Und was soll ich mir sparen? Ich hab's gesagt, und was andere noch machen, ist nicht mein Bier. Wenn Du so doof bist, Dich dafür aufzureiben, biste halt selbst Schuld; mir ist das doch wurscht. Es wird Dir halt nur niemand danken, sondern Du wirst immer "Schütze Arsch" sein, der das verbrochen hat.

Und auch das ist mir bewusst. Und vorher war da auch ein ProLiant für zuständig, aber der ist plötzlich "zu kompliziert".

Wir können es grad nicht ändern und ich werde keine professionelle Hilfe bekommen. Nehmt's hin.
Warum sollen "wir" das hinnehmen? Ihr seid doch die Deppen (bzw. eigentlich bist ja nur Du der Depp vom Dienst), nicht "wir"...

Ich hab keine Ahnung von IP-Adresskonfiguration, aber ich bin durchaus fähig das Ding abzusichern.
Das schließt sich gegenseitig aus. Nimm' ein Buch, lerne.
 

Sassicaia

Enthusiast
Mitglied seit
24.07.2007
Beiträge
3.790
Ort
im Herzen der fränkischen Toscana
Ihr habt einen UM Docsis und einen DTAG Anschluss der als backup agieren soll.
Grundsätzlich sollte das über einen Router mit zwei WAN Ports kein Problem sein.
WAN1 für UM und WAN2 für DTAG im backup Modus, also quasi nicht load balanced.
Bei den backup Optionen des Routers für WAN2 wählt man eine Option wie z. B.: sobald WAN1 keine Konnektivität erhält wird auf WAN2 geschaltet so die Theorie.

Mit einer Fritzbox hat man nur den WAN Port auf LAN1 ohne entsprechende Konfigurationsmöglichkeiten und zur Telefonie via VOIP beider Provider wurde nix geschrieben.

Für was ist die FRITZ!Box 7412 eigentlich gedacht? Die 7590 kann doch alles was man braucht.

Fallwrrk schrieb:
dass jeder einfach nur das Kabel, was im LAN-Port der 7590 steckt tauschen kann........
Jetzt check ich das erst. Ihr steckt die Patchkabel des backup Modems erst bei einem Ausfall mit der Hand um (WAN Port der 7590). Kann man auch machen aber ob das tatsächlich so funktioniert wie anvisiert, bezweifle ich. War das mit dem ProLiant auch so geregelt: einfach Kabel der Modems tauschen?

Der Hitron CGNV4 mit Businessanschluss hält vermutlich drei feste IPs vor und agiert als Modem ergo muss
Subnetz, Gateway, Statische IP und Netzmaske in der 7590 hinterlegt werden und der Plan mit Kabel umstecken durch jedermann scheitert damit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fallwrrk

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.12.2011
Beiträge
5.337
Ort
NRW
Für was ist die FRITZ!Box 7412 eigentlich gedacht? Die 7590 kann doch alles was man braucht.
Die Idee, bitte keine Fragen zur Sinnhaftigkeit, ist, dass jeder einfach nur das Kabel, was im LAN-Port der 7590 steckt tauschen kann, ohne dass irgendwas an der 7590 umkonfiguriert werden kann, sodass selbst absolute IT-Nichtswisser es hinkriegen sollten zwischen den Leitungen zu wechseln.

Das schließt sich gegenseitig aus.
Nein, das tut es sich nicht.

Nimm' ein Buch, lerne.
Das tue ich. Und wenn ich grad bei einem Thema nicht weiter weiß, dann Frage ich bspw. ein Forum, um mich auf die richtige Bahn zu lenken. Dort gibt es dann leider immer mal wieder Leute, die nur rumlabern und irgendwas ändern wollen, was nicht geändert werden kann... Ich wette wenn ich den ersten Absatz weggelassen hätte, hättest du kein Wort gesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.737
Ort
Berlin
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 9 3900X
Mainboard
ASRock B450M Pro4
Kühler
Noctua NH-D15 👍
Speicher
Crucial Ballistix Sport LT 32 GB
Grafikprozessor
ASUS ROG Strix GeForce GTX 1070
Display
Acer XB270HU
SSD
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB 👍
Soundkarte
Realtek ALC892
Gehäuse
Jonsbo U5 👍
Netzteil
Cooler Master V-Series V550
Keyboard
Logitech K800 Wireless
Mouse
Glorious Model O 👎 (nach 6 Monaten defekt), Cooler Master MM710 👎 (extrem klappriges Mausrad)
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 (2004)
Sonstiges
pfSense
dass jeder einfach nur das Kabel, was im LAN-Port der 7590 steckt tauschen kann,
Du meinst am WAN-Port vermute ich? Und es hat bis jetzt nicht einmal geklappt? Also das Hitron ausschalten, an den WAN-Port der eingeschalteten 7590 anschließen und erst dann wieder einschalten, danach ggf. auch etwas warten. Kabelmodems haben ihre Eigenheiten, was die MAC-Adressen der direkt verbundene Geräte betrifft, die müssen z.B. erst "gelernt" werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fallwrrk

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.12.2011
Beiträge
5.337
Ort
NRW
Du meinst am WAN-Port vermute ich?
Stimmt, vertippt. Ja, die Modems stecken natürlich in dem WAN-Port.

Und es hat bis jetzt nicht einmal geklappt? Also das hitron ausmachen, an die WAN-Port der 7590 anschließen und wieder einschalten. Kabelmodems haben oft ihre Eigenheiten, was die MAC-Adressen der direkt verbundene Geräte betrifft, die müssen z.B. erst gelernt werden.
Nope, nicht ein einziges Mal. Auch nicht wenn das Modem vorher aus war. Auch diese "Starte das Ding 5x neu"-Tipps, die man so lesen kann, bringen nichts. Und ich fange an zu denken, dass die Fritten es nicht mögen, wenn das Modem über öffentliche IP-Adressen kommunizieren möchte. Wenn ich testweise mal der 7412 die 10.0.0.0/24 gebe und zuweisen lasse, läuft es dennoch.
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.737
Ort
Berlin
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 9 3900X
Mainboard
ASRock B450M Pro4
Kühler
Noctua NH-D15 👍
Speicher
Crucial Ballistix Sport LT 32 GB
Grafikprozessor
ASUS ROG Strix GeForce GTX 1070
Display
Acer XB270HU
SSD
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB 👍
Soundkarte
Realtek ALC892
Gehäuse
Jonsbo U5 👍
Netzteil
Cooler Master V-Series V550
Keyboard
Logitech K800 Wireless
Mouse
Glorious Model O 👎 (nach 6 Monaten defekt), Cooler Master MM710 👎 (extrem klappriges Mausrad)
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 (2004)
Sonstiges
pfSense
Was läuft dennoch? Und ich dachte die 7412 wird gar nicht mit dem Hitron verbunden?

Woher weißt Du eigentlich, dass die Leitung überhaupt freigeschaltet ist? Würde bei Problemen zuerst mit Unitymedia reden.

Für mich klingt das alles nicht nach etwas, wofür man eine Fachkraft einschalten müsste. Schauen wir mal. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fallwrrk

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.12.2011
Beiträge
5.337
Ort
NRW
Was läuft dennoch? Und ich dachte die 7412 wird gar nicht mit dem Hitron verbunden?
Nicht mit dem Hitron, aber mit der 7590. Über die 7412 läuft die Backup-Leitung. Fällt die Leitung hinter dem Hitron aus, wird der Hitron aus dem WAN-Port der 7590 rausgezogen und die 7412 reingesteckt. Laufen tut die 7412 an der 7590 auch dann, wenn ich der 7412 die 10.0.0.0/24 zuweise, also ebenfalls eine Adresse, bei der alle Blöcke anders sind als die IPv4 der 7590 (192.168.178.1), genauso wie es ja auch bei dem Hitron ist. Idee war, dass die FRITZ!Box vielleicht irgendwelche Sicherheitsmaßnahmen hat, die voraussetzt, dass das am WAN-Port angeschlossene Modem/Router in der gleichen Netzklasse ist.

Woher weißt Du eigentlich, dass die Leitung überhaupt freigeschaltet ist? Würde bei Problemen zuerst mit Unitymedia reden.
Daher, weil momentan ein HP ProLiant mit der exotischen ZeroShell für den Wechsel auf die Backup-Leitung verantwortlich ist und das Hitron-Modem daran wunderbar funktioniert. Dieser ProLiant ist jedoch plötzlich "zu kompliziert" und soll eben durch die 7590 ersetzt werden.

Für mich klingt das alles nicht nach etwas, wofür man eine Fachkraft einschalten müsste. Schauen wir mal. ;)
Richtig. Aber nach aktuellem Stand werde ich die nicht bekommen. Ich bin eigentlich Backend-Webentwickler. Ich kriege problemlos irgendwelche Server eingerichtet und auch gut abgesichert, weswegen ich mir auch verdammt sicher bin, dass ich auch dieses Setup hier mehr als ausreichend abzusichern. Aber wovon ich verdammt wenig Ahnung habe ist Routing. Ich habe es angekratzt. Ich kenne mich genug damit aus um problemlos ein Netzwerk inkl. Subnetting hochzuziehen. Ich kenne mich aber nicht genug damit aus, um einer FRITZ!Box beizubringen, dass da ein Gerät im Netzwerk ist, welches keine private IP-Adresse hat. Deswegen frage ich hier. Ich weiß, dass das keine technische Limitierung ist, sondern ein Konfigurationsfehler in dem Hitron-Teil oder in der 7590. Ich weiß nur nicht wo.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.737
Ort
Berlin
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 9 3900X
Mainboard
ASRock B450M Pro4
Kühler
Noctua NH-D15 👍
Speicher
Crucial Ballistix Sport LT 32 GB
Grafikprozessor
ASUS ROG Strix GeForce GTX 1070
Display
Acer XB270HU
SSD
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB 👍
Soundkarte
Realtek ALC892
Gehäuse
Jonsbo U5 👍
Netzteil
Cooler Master V-Series V550
Keyboard
Logitech K800 Wireless
Mouse
Glorious Model O 👎 (nach 6 Monaten defekt), Cooler Master MM710 👎 (extrem klappriges Mausrad)
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 (2004)
Sonstiges
pfSense
Ok, mein letzter Post dazu: Kann mir nicht vorstellen, dass es mit der IP-Range zu tun hat. Ich vermute eher, dass das Modem sich nur mit dem HP-Dingens verbinden will und deswegen würde ich die Hotline von UM anrufen. Aber, ich bin nicht vom Fach und halt mich deswegen jetzt auch raus.
 

Fallwrrk

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.12.2011
Beiträge
5.337
Ort
NRW
Alles gut. Dann geh ich mal dem Support aufn Keks.
 

sch4kal

Semiprofi
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
1.693
Ich glaub bei UM Business musst du für die Geräte dahinter, die eine feste IP erhalten sollen, die MAC-Adresse im Kundencenter eingeben.
Der ganze IP-Block (wahrscheinlich n /29er) wird per RIP auf das Hitron gelegt.
 
Oben Unten