Aktuelles

Hilfe! Rechner geht nicht mehr

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
Hallo,

ich hab das Problem, dass mein Rechner nicht mehr startet.

Wenn ich am Netzteil Strom anlege, dann leuchtet der Powerknopf und meine RAM Riegel.

Beim Drücken des Powerknopfes passiert aber nichts mehr...

Was kann das sein und wie mach ich am besten jetzt die Gehlersuche?!

LG Andrea
 

Thorsten43

Profi
Mitglied seit
24.05.2020
Beiträge
287
Wird vermutlich das Netzteil defekt sein. Zieh mal den Stecker vom Netzteil mehrere Minuten aus der Steckdose. Ist noch eine Steckerleiste dazwischen könnte diese defekt sein.

Das es am Ram liegt halte ich für unwahrscheinlich. Was meinst Du mit "der Powerknopf leuchtet?", am Gehäuse ?

Liste doch mal dein System inkl. Netzteil auf.
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
45.566
Ort
FFM
jupp netzteil mal für ne kurze zeit vom strom nehmen. sollte dann immer noch nichts gehen anderes netzteil zum gegentest nutzen.

listest du uns mal die hardware auf? inkl netzteil ;)
 

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
Hab auch das NT grad in Verdacht. Wenn ich den I/O Schalter hinten umlege bzw. So halb festhalte knirscht es stromartig. Is das normal?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Beitrag automatisch zusammengeführt:

Das MB macht halt mal garnix mehr.

Ram leuchtet jetzt auch nimmer so wie es aussieht...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Oder ist es doch das MB?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

MB ist MSI Unify
5800x
3090
Trident Z 3800 RAM 2x 8 GB
 
Zuletzt bearbeitet:

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
Amazon macht da jetzt net so mit, die verweisen mich an EVGA, echt zum Kotzen...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Update.

Der Rechner ging jetzt wieder an.
Allerdings bekomme ich kein Bild.

Ist es jetzt die Grafikkarte, oder doch das Netzteil, dass nicht genug strom für die Grafikkarte erzeugt?!

Der Ryzen hat leider keine Onboard GPU...

Der PC hat sich allerdings auch quasi "von selbst" ca ne Minute nachdem ich auf Power gedrückt habe eingeschalten...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Grad ging er auch von selbst wieder aus, ohne das ich was gemacht habe..
 
Zuletzt bearbeitet:

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
Konnte jetzt sogar mal ins Windows.

Scheint soweit alles zu gehen, bis auf eben die Stromversorgung.

Hab jetzt mal nen andere NT bestellt.
 

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
War grad wieder aufm Desktop. Hab dann mal nen Neustart gemacht, er fuhr runter und blieb dann aus.

Bekommt er echt zu wenig saft oder?!
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Danach auf Power gedrückt, nichts...

Im Hab mal Furmark GPU und CPU Test gemacht, da ist er auch nicht abgeschmiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jon-Jon

Profi
Mitglied seit
21.11.2020
Beiträge
124
Würde den Rechner nicht mehr mit dem alten Netzteil starten,warum noch das Risiko eingehen das dir Hardware abraucht wenn das neue Netzteil schon bestellt ist?
 

c00LhaNd

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
6.497
Ort
249xx
Hast du irgend etwas übertaktet und/oder das Bios schon mal zurück gesetzt?

Hast du eine kleinere Graka die du zum testen nehmen könntest?
Wie alt ist das Netzteil? Wenn weniger als 24 Monate muss Amazon das abwickeln!
Denn innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Gewährleistungszeit muss bei einem Schaden der Händler agieren, nicht der Hersteller! Also nicht abwimmeln lassen.

Du kannst das Netzteil auch kurz anders testen, indem du zwei Pins (Pin 16 und 17 oder 16 und 18, siehe Bild) brückst und den Schalter an machst.
Dann aber Graka (PCIe Stecker) und Mainboard (ATX 24P und CPU 8+8P) vom NT trennen!
Dann sollte alles andere (Lüfter, ggf. WaKü, LED's usw.) was noch am Netzteil angeschlossen ist) normal angehen. Dann weist du schon mal das es an sich an geht.
Ob es unter Last einbricht, kann man natürlich nicht abschätzen. Dafür muss man anderweitig testen.
Kann auch sein das z.B. der Ram spinnt. Da evtl. mal quer tauschen, oder einzeln testen. Gerade weil dein PC ja sporadisch funktioniert.
Hier jeden einzelnen Riegel mal im Memtest testen. AM besten Jeden Riegel in jedem Slot einzeln testen. ;)

Ach ja, das Knirschen am Schalter ist übrigens normal, wenn zu zu langsam den Schalter umlegst.
 

Anhänge

  • 24p.png
    24p.png
    112,6 KB · Aufrufe: 29

AlsterwasserHH

Experte
Mitglied seit
04.02.2017
Beiträge
682
Bitte auch mal kontrollieren ob der Netzteilstecker auch wirklich richtig fest im NT steckt. Lieber nochmal fest nachdrücken.
 

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
Das erklärt dann auch, dass der Rechner unter der Woche auch 1 oder 2x aus ging und ich wusste nicht warum.

Kam mir jetzt im Nachhinein grad noch...
Dachte das er sich aufgehängt hat oder so, aber nachdem jetzt nix mehr geht, macht das natürlich Sinn jetzt.

Hatte schon was geändert.
Das Bios gestern dann aber resettet.

Graka war sogar auf UV in der letzten Konfig.
Hab gestern auch nen neues Stromkabel genommen.

Was halt komisch ist, dass er von sllein gestern immer wieder mal an und aus ging bzw. die Lüfter und LEDs.

Hochgefahren selber ist er dann aber nicht.
RAM habe ich gestern quergetauscht, wenn es der wäre, würde das MB ja angehen und fehler bringen, genauso wie bei CPU und GPU.

Es geht ja nicht mal das MB an.
Und wenn er dann mal hochfahrt geht soweit alles. Wie gesagt, kurz mal CPU und GPU Stresstest gestartet, ohne das er abgeschmiert ist.

Das erklärt dann auch, dass der Rechner unter der Woche auch 1 oder 2x aus ging und ich wusste nicht warum.
Dachte erst das was zu warm wurde oder es am Win11 lag, das ich erst neu installiert bzw von 10 upgedated habe.

Kam mir jetzt im Nachhinein grad noch...
Dachte das er sich aufgehängt hat oder so, aber nachdem jetzt nix mehr geht, macht das natürlich Sinn jetzt mit dem NT.

Dachte gestern dann erst es liegt an der Kühlung, weil ich den CPU Block gereinigt hab und neue Kühlflüssigkeit rein hab, da ist alles noch nicht so gelaufen wie es sollte weil Luft im Kreislauf war, aber das hat sich nach und nach eingependelt nachdem er wieder an war.
Und auf HW monitor hab ich während der Stresstests nichts verdächtiges gesehen.
88 Grad beim 5800x also nix ungewöhnliches.
Und abgestürzt ist er ja währenddessen auch nicht.
 

c00LhaNd

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
6.497
Ort
249xx
Hm, dann wirklich anderes Netzteil testen.
Kann dann so wie du es erklärst nur Netzteil oder Mainboard sein.

Netzteil wie gesagt, wenn unter 24 Monate über Amazon, wenn drüber über EVGA Garantieansprüche stellen.
Amazon kann schnell gehen, EVGA kann ne weile dauern.

Am besten neues holen (hast du ja schon) und entweder in 14 Atgen zurück schicken falls du in der Zeit ein neues von Amazon bekommst, oder halt das ggf. RMA Austauschgerät wieder verkaufen und das neue behalten.
 

c00LhaNd

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2006
Beiträge
6.497
Ort
249xx
Link ist oben.

Hab jetzt nen besseren MA bei Amazon im Chat erwischt, er hat ne Ersatzlieferung veranlasst.

Siehste, Ich sag ja das es über Amazon geregelt wird. Bin gespannt ob es am NT liegt. :)
 

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
Naja heut geht garnix mehr an. Leuchtet auch kein Ram oder Powerknopf mehr wenn der Kippschalter an ist.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Is in so NT eigentlich ne Sicherung verbaut?

Nicht das die nen Wacklet o.ä. hat?!
 

IronAge

Legende
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
35.738
Ort
Porzellanthron
GQ OEM müsste FSP sein, das sind also nicht unbedingt die besten Netzteile von EVGA.

Die NTs die auf Superflower/Seasonic Topologie gründen sind qualitativ besser.

An deiner Stelle würde ich das Teil am besten Neu verkloppen und was besseres holen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
Ja das ist mir ja nur beim Umlegen aufgefallen. Wenn den nicht frst haltest, springt er eh von selbst in die eine oder andere Richtung...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

GQ OEM müsste FSP sein, das sind also nicht unbedingt die besten Netzteile von EVGA.

Die NTs die auf Superflower/Seasonic Topologie gründen sind qualitativ besser.

An deiner Stelle würde ich das Teil am besten Neu verkloppen und was besseres holen.

Was empfiehlst du da?
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
34.025
Ort
dieser thread

PCFreak69

Enthusiast
Mitglied seit
01.04.2007
Beiträge
1.655
...Was empfiehlst du da?
Corsair Netzteil mit Seasonic Platine, Corsair RMx Series RM850x 2018, 850W ATX 2.4 (CP-9020180-EU) ab 99,99 Euro, auch bei Amazon: https://geizhals.de/corsair-rmx-series-rm850x-2018-cp-9020180-eu-a1777738.html?hloc=at&hloc=de
Aufpassen, die Corsair RMx Netzteile nach 2018 haben Probleme mit Spulenfiepen (Coil Whine), weil die Effizienz im unteren Lastbereich optimiert wurde.
Die Laustärke ist dadurch höher wie man auch bei geizhals.de (Bild unten) sehen kann 16,44dB (2018 Modell) zu 34,65dB (2021 Modell), das Netzteil hat 10 Jahre Garantie eine 80 Plus Gold Zertifizierung und einen leisen 135mm Lüfter.
Netzteil Lautstärke.jpg
Edit:
Oder das Seasonic Prime GX-1000 1000W ATX 2.4 ab 179 Euro: https://geizhals.de/seasonic-prime-gx-1000-1000w-atx-2-4-prime-gx-1000-a2124829.html?hloc=at&hloc=de
12 Jahre Garantie 80 Plus Gold Zertifizierung und einen leisen 135mm Lüfter.
Mit der RTX 3090 kann ein 1000 Watt Netzteil nicht schaden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
Hab jetzt den 3. MA bequatscht, nachdem kein Versandtermin kam. Der sagte, dass Amazon das EVGA nicht auf Lager hat und ich warten muss.

Hab den jetzt so bequatscht, dass ich das Geld zurück bekomm und hab das

Corsair RM850x PC-Netzteil (Voll-Modulares Kabelmanagement, 80 Plus Gold, 850 Watt, EU)

Bestellt. Kostet ja das gleiche.
.wie siehts bei Corsair mit Garantie aus? Muss ich da was registrieren so wie bei EVGA?
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
34.283
Ort
Rhein-Main
Wie schaut es aus mit BIOS Update/BIOS reset?

Oder auch PC am Mainboard mit einem Schraubendreher starten? Nicht dass du einen defekten Schalter am Gehäuse hast?
 

Andrea0006

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
490
Nein, der I/O Knopf am MB leuchtet ja nicht mal...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Lüfter vom NT dreht mit dem Pin überbrücken.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Also wenn die Stecker im MB drin ist, dann leuchtet hinten der CMOS clear, im Gehäuse aber garnix. Kein Restsrt und kein Powerknopf, direkt am MB verbaut...
 
Zuletzt bearbeitet:

Thorsten43

Profi
Mitglied seit
24.05.2020
Beiträge
287
Als nächtes würde ich das Kabel vom CPU-Kühler und den CPU-Kühler selbst überprüfen. Ist ein einzelnes Kabel am CPU-Kühler dran?

Es kann irgendwo ein Kabel kaputt sein, was einen Kurzschluss verursacht.
 
Oben Unten