• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

HEDT-Comeback? Intel plant für Q2 2022 mit Sapphire Rapids

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.487
intel-sapphire-rapids.jpg
Mit dem Start der Ryzen-Threadripper-Prozessoren verabschiedete sich Intel aus dem Markt für High-End-Desktops. Zwar bot man weiterhin die Prozessoren mit bis zu 28 Kernen auf Basis von Skylake und Cascade Lake an, gegen die Ryzen-Threadripper-Prozessoren mit bis zu 64 Kernen, vier Speicherkanälen und 64 PCI-Express-4.0-Lanes sahen diese aber kein Land – sowohl hinsichtlich der Rechenleistung, als auch über das I/O-Angebot der Plattform.

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Aber der HEDT lässt sich wohl auch eher als Workstation-Markt bezeichnen, denn den High-End-Desktop können AMD und Intel (ab Alder Lake) bereits mit 16 Kernen gut abdecken.
Wobei Alder Lake nach aktuellen Informationen ja eher 8+8 statt 16 Kerne bietet. Zwar sind es 16 Kerne, aber 8 davon sind auf geringe Leistungsaufnahme getrimmt und dürften entsprechend eine deutlich geringere Leistung bieten als ihre 8 großen Brüder. Hier hätte Intel also durchaus Luft für ein HEDT Prozessor mit zB 16 auf Leistung getrimmten Kernen.
 
Wobei Alder Lake nach aktuellen Informationen ja eher 8+8 statt 16 Kerne bietet. Zwar sind es 16 Kerne, aber 8 davon sind auf geringe Leistungsaufnahme getrimmt und dürften entsprechend eine deutlich geringere Leistung bieten als ihre 8 großen Brüder. Hier hätte Intel also durchaus Luft für ein HEDT Prozessor mit zB 16 auf Leistung getrimmten Kernen.
Wird wohl wie eine 8core amd mit smt laufen. 8 kerne die was reissen und 8x bläh
 
Als HEDT-User frage ich mich: Warum sollte ich auf etwas in ferner Zukunft warten, von dem man aktuell noch nicht einmal Preise und sonstige Details kennt, wenn man auf einen relativ breiten Markt an TRX4/WRX8 Produkten zugreifen kann? Der günstige Einstieg ist der 3960X für rund 1.500€, die nächste Stufe wäre dann der 3975WX (den 16 Kerner TR lassen wir mal raus) mit rund 2.500€, selbst der Vollausbau mit 64 Kernen ist bei AMD in den meisten Shops sofort zum mitnehmen, so fern man 5.000€ auf dem Ladentisch liegen lässt. Also soll man schön warten, auf ein Produkt das dann irgendwann vieleicht Ende des Jahres oder erst im Nächsten Jahr vieleicht verfügbar ist, zu einem Preis der mal wieder über AMD liegen wird. Glaubt das wirklich jemand bei Intel?
 
SMT sind auch keine Kerne, sondern da kann ein Kern kann dann 2 Threads gleichzeitig bearbeiten. Das kannste nicht mit kleinen Kernen vergleichen.
Deshalb sage ich ja, die neuen 8+8 kerne dinger werden sich eher wie ein 8kerner mit SMT verhalten als ein voller 16 kerner.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@Thorsteen ja glaubt man. Denn der preis wird letztendlich vom markt bestimmt. Und das bedeutet dass intel nicht drum herum kommen wird.

Intel hat ja schon bei diversen produkten teilweisen 50% vom preis runtergehen müssen. Keine lusz da die news rauszusuchen, aber es ist passiert.
 
Naja..
Ich sehe Intels 8+8 Lösung
(irgentwie voll die verarsche das als 16c anzupreisen aber war zu erwarten)
Im Moment eher auf dem Niveau von nem 5900x 12 Kerner.. 8 ganze und 8 halbe sind für mich nunmal 12..
Und wie gut der sheduler damit umgehen kann ist auch noch sehr testwürdig.
 
Deshalb sage ich ja, die neuen 8+8 kerne dinger werden sich eher wie ein 8kerner mit SMT verhalten als ein voller 16 kerner.
Naja es kann auch sein, dass es schlechter performen wird, da es bei Last einfach direkt die Aufgabe nur auf die Performance Kerne schiebt und die langsamen Kerne nichts tun.
 
Naja es kann auch sein, dass es schlechter performen wird, da es bei Last einfach direkt die Aufgabe nur auf die Performance Kerne schiebt und die langsamen Kerne nichts tun.
Also Windows kennt was das angeht nur n paar Möglichkeiten.. kann man schön im powersettingexlorer sehen

Threatplanungsrichtlinien:
- exclusiv leistungsfähige Cores
- bevorzugt leistungsfähige Cores
- alle möglichen Cores
- bevorzugt energiesparende Cores
- exclusiv energiesparende Cores

Wobei alle möglichen Cores bedeutet das wenn es blöd läuft Windows einen leistungsschwachen Kern nutzt für etwas was eigentlich mehr Power braucht.

Kann mir jetzt auch vorstellen das wenn ein Programm mehrere Kerne nutzt.. und durch Zufall ist ein little core dabei...das die Performance sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigt..
Der kleine Kern schwitzt und die großen fahren maximal halbe Auslastung weil sie auf die Infos des kleinen Kerns warten

Das ganze ist so hochkomplex zu steuern das sich für mich persönlich die Frage stellt ob man überhaupt was mit dem Ansatz gewinnt an leistung
 
Zwar sind es 16 Kerne, aber 8 davon sind auf geringe Leistungsaufnahme getrimmt und dürften entsprechend eine deutlich geringere Leistung bieten als ihre 8 großen Brüder.
Ist die Leistung der kleinen Kerne wirklich deutlich geringer? Das wissen wir noch nicht, aber ich wäre vorsichtig dies zu quantifizieren, denn die letzten Prozent an Leistung kosten immer am meisten, auch bzgl. der Leistungsaufnahme und man kann durchaus für 50% mehr Leistungsaufnahme nur 10% mehr Leistung haben.
nur um einen Tag später die Verfügbarkeit auf das erste Halbjahr 2022 zu verschieben – geplant war zuletzt noch ein Start in diesem Jahr.
Hat sich das wirklich verschoben? Wann hat Intel den Launch in 2021 versprochen? Ich kenne nur die Aussage von der Computex im Mai für Launch nächstes Jahr:
Wobei die großen Jungs ja Sapphire Rapids schon haben. Man muss eben aufpassen woher die Informationen kommen wo worauf sie sich beziehen, gerade wenn es Gerüchte sind! Stammen diese Gerüchte von Quellen eines dieser key customers, so waren sie korrekt, da der nun schon seine Sapphire Rapids hat. Es ist eben bei Intel normal das die key customers samples schon 1 bis 1½ Jahre vor dem Launch bekommen und die reichen in der Zeit von ES bis hin zu final Spec Chips. Daher ergibt sich auch immer wieder der Eindruck von Verschiebungen, da eben die einen die neuen Chips früher bekommen und entsprechend intern auch früher erwarten, wenn davon was leakt dann sagt aber keiner dazu, dass sich das Datum eben auf so einen key customers bezieht der Samples erwartet und dies eben lange vor dem eigentlichen Launch. Das früht dann zu solchen Aussagen die nicht stimmen müssen und Kommentaren die dem Post #2.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sagte keiner schlecht, aber eben nicht 8 "echte" kerne.
SMT 'cores' ist/waren/werden niemals echte Kerne sein. Und das war auch schon immer so gedacht. Das ist btw unabhängig von Intel, AMD, IBM, VIA,...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Deshalb sage ich ja, die neuen 8+8 kerne dinger werden sich eher wie ein 8kerner mit SMT verhalten als ein voller 16 kerner.
Nein. Das Big.LITTLE Konzept ist mit SMT überhaupt nicht vergleichbar. Das sind unterschiedliche Baustellen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ist die Leistung der kleinen Kerne wirklich deutlich geringer? Das wissen wir noch nicht, aber ich wäre vorsichtig dies zu quantifizieren, denn die letzten Prozent an Leistung kosten immer am meisten, auch bzgl. der Leistungsaufnahme und man kann durchaus für 50% mehr Leistungsaufnahme nur 10% mehr Leistung haben.
Warum dann nicht einfach im allcore boost den Takt um eben diese 10% senken? Oh, wait, das wird seit 10 Jahren so gemacht.
 
@pillenkoenig du hast alles falsch verstanden
Er versteht alles falsch, deshalb ist er ja auch auf meiner IL. Um seinen Kommentar zu verstehen habe ich mir mal die ignorierten Inhalten anzeigen lassen und er bestätigt wieder mal, wieso er da hingehört. Denn die meisten stellen den Allcore Takt selbst hoch, selbst die Mainboardhersteller machen dies teils in der Defaulteinstellung schon so. Der Kommentar es würde schon seit 10 Jahren so gemacht, stimmt nur, wenn die CPU nach Herstellervorgaben betrieben wird, bei Intel also PL1, PL2 und Tau entsprechend eingestellt werden, dann ist eine CPU auch kein Hitzkopf mit gewaltiger Leistungsaufnahme, was er sich auch in jedem zweiten Thread zu Intel CPUs eben diesen ankreidet.
 
Abwarten und Tee trinken. Ohne Tests und Preise witzlos. Bei HEDT kann sich Intel diesen "big + little core" bullshit in Arsch stecken.

Da müssen min. 6-8 Channel DDR5 kommen und 20+ Monster Cores. Alles andere ist Kindergeburtstag.
 
@pillenkoenig du hast alles falsch verstanden. Ich bezog mich klar auf die letztendliche leistung.
letztendlich hat ein SMT 'core' ueberhaupt keine leistung.
stell es dir eher wie eine 2. warteschlange vor. so kann die eigentliche recheneinheit schneller mit neuer arbeit versorgt werden, sollte der task aus der anderen warteschlange nicht bearbeitet werden konnen.
von der rechenleistung der SMT 'cores' zu reden ist einfach vollkommen banane.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Denn die meisten stellen den Allcore Takt selbst hoch, selbst die Mainboardhersteller machen dies teils in der Defaulteinstellung schon so. Der Kommentar es würde schon seit 10 Jahren so gemacht, stimmt nur, wenn die CPU nach Herstellervorgaben betrieben wird, bei Intel also PL1, PL2 und Tau entsprechend eingestellt werden, dann ist eine CPU auch kein Hitzkopf mit gewaltiger Leistungsaufnahme, was er sich auch in jedem zweiten Thread zu Intel CPUs eben diesen ankreidet.
was schwallst du hier wieder vollkommen am thema vorbei? OC? hitzkopf? herstellervorgaben?
was hat das mit big.LITTLE zu tun?
ach, was wunder ich mich, bist halt du.

die kleinen cores im big.little konzept gibts fuer ueberragend niedrige idle verbraeuche. und nicht um unter vollast die herstellervorgaben auf 50% der cpu durchzusetzen zu koennen. :stupid:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich meine mal aufgeschnappt zu haben, dass die smt Einheit so etwa 70% der Leistung eines regulären cores erreicht.
 
Bei HEDT kann sich Intel diesen "big + little core" bullshit in Arsch stecken.
Wir wissen doch noch gar nicht wie sich das im Desktop verhalten wird.
Da müssen min. 6-8 Channel DDR5 kommen und 20+ Monster Cores. Alles andere ist Kindergeburtstag.
Es ist im Artikel von "ein bis vier Chiplets mit 15 Rechenkernen pro Chiplet" die Rede, wobei Intel die nicht Chiplets sondern Tiles nennt, aber irgendwann merkt hoffentlich auch der HWL News Bot.
 
Ist die Leistung der kleinen Kerne wirklich deutlich geringer? Das wissen wir noch nicht, aber ich wäre vorsichtig dies zu quantifizieren, denn die letzten Prozent an Leistung kosten immer am meisten, auch bzgl. der Leistungsaufnahme und man kann durchaus für 50% mehr Leistungsaufnahme nur 10% mehr Leistung haben.
Moin,
ja da können wir uns sicher sein. Intel kombiniert 8 Golden Cove mit 8 Gracemont Kernen. Zumindest im Desktop werden die GC Kerne bestimmt gut Saft ziehen können, damit die Kombo Sinn macht wird das GM Cluster aber eher in Richtung 10W getrimmt sein (oder lass es selbst 25W sein, ändert an meiner Aussage zur Leistung nichts). Hier werden mehrere 100% Leistungsunterschied sein.
Deine weiter Ausführung stimmt, jedoch nur innerhalb der selben Architektur. Und Intel setzt eben verschiedene Kerne ein, wobei die Gracemont in der Produktkategorie Intel Atom zu verorten sind.

Viele Grüße
 
Naja es kann auch sein, dass es schlechter performen wird, da es bei Last einfach direkt die Aufgabe nur auf die Performance Kerne schiebt und die langsamen Kerne nichts tun.
Also zunächst mal muss der Scheduler wissen, das es große und kleine Kerne sind, sonst schiebt er dir nämlich wenns blöd läuft nen rechenintensiven Task zwischendrin auch mal auf einen kleinen Kern. Ist ähnlich wie bei den CCX der AMDs, da solle der Scheduler idealerweise auch nicht Prozesse dauernd zwischen Kernen hin und herschieben, die auf unterschiedlichen CCX liegen.

Ob das besser oder schlechter ist als SMT, weiß ich nicht. Man muss sich auch darüber klar sein, das bei SMT ein Kern zwei Threads nicht annähernd parallel mit voller Leistung abarbeiten kann. Vielemehr werden von einem Task gerade nicht gebrauchte Recheneinheiten durch den 2ten Thread verwendet. Je nach Rechenaufgabe bringt das dann ca. 0 bis 50% Mehrleistung, aber eben ganz sicher nicht 100%. Meiner Erfahrung nach bringt SMT im Durchschnitt 15-20% Mehrleistung. Also wenn die kleinen Kerne 50% der Leistung der Großen haben, dann kann es sogar sein, das Intels 8+8 sogar deutlich schneller ist, als ein AMD 8-Kerner mit SMT.

Ausserdem, wer sagt denn, das bei der Intel CPU (zumindest die großen) Kerne nicht auch SMT machen? Dann wäre es 8(+SMT)+8.
 
Denn die meisten stellen den Allcore Takt selbst hoch, selbst die Mainboardhersteller machen dies teils in der Defaulteinstellung schon so.
Ahja und das kann man dann nicht mehr machen, wenn man die Kerne "Little" nennt? :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: Du hast das Prinzip von Big.Little wohl so gar nicht verstanden. Little Kerne sind auch von der Architektur her auf Sparsamkeit getrimmt. Da werden dann zB 50% Leistung für 10% weniger Energie geopfert (sind also, wie der Name schon sagt, das Gegenteil der Big Cores).
Little Cores sind dafür da, arbeiten zu erledigen, die kaum Leistung brauchen.

Das wovon du daherredest gibt es schon lange und bedarf keiner neuen Kerne.....

Schau dir zB einmal die intel Atom CPUs an und vergleich deren Leistung mit den damaligen normalen CPU Kernen. Das ist es was Big-Little dann vereint: Big = normaler CPU Kern, Little = Atom Kern. Und jetzt zeig mir bitte einmal, wo ein Atom Kern nur 10% langsamer gewesen sein soll, zu seinem großen Bruder :ROFLMAO:
 
Zuletzt bearbeitet:
ja glaubt man. Denn der preis wird letztendlich vom markt bestimmt. Und das bedeutet dass intel nicht drum herum kommen wird.

HEDT ist ein kleiner Markt, da wird man nicht viele Rabatte geben, sieht man gut an den Threadrippern, die sind sehr preisstabil.

@8+8 Kerne

Die Idee neben 8 "großen" Kernen noch 8 "kleine" zu integrieren die mag nicht schlecht sein, im normalen Desktopbereich wäre das vieleicht eine Überlegung wert. Aber wir reden hier vom HEDT-Bereich, die Nutzer von solchen Kisten wollen nicht ihren Browser auf den 8 kleinen Kernen laufen lassen um damit 20W zu sparen, denen ist es ziemlich egal ob die CPU nun 200, 300 oder 500W säuft, so lange sie ihre Leistung bringt. Das Ganze ist, zumindest in meinen Augen im Moment, nicht Fisch noch Fleisch. Ob die ganze Idee von Intel wirklich zündet, da darf man gespannt sein.
 
Der Kommentar es würde schon seit 10 Jahren so gemacht, stimmt nur, wenn die CPU nach Herstellervorgaben betrieben wird, bei Intel also PL1, PL2 und Tau entsprechend eingestellt werden, dann ist eine CPU auch kein Hitzkopf mit gewaltiger Leistungsaufnahme, was er sich auch in jedem zweiten Thread zu Intel CPUs eben diesen ankreidet.
Das stimmt schon, aber dann würde Intel sehr schlecht dastehen. Persönlich empfinde ich PL1 schon zu hoch bei einem i9 10 und 11th Gen.
Was mich damals als Intel Kunde aber genervt hat (Xeon 1230v2) ist, dass die Allcore Taktleistung mit einem Bios Update reduziert wurde.

@Liesel Weppen - Solche Big Little Konzepte empfinde ich persönlich für den Desktop etwas überflüssig. Das wird wohl eher das neue Marketing für die Laufzeiten für Mobile. Da empfinde ich AMD’s Deep Sleep Modus schon sehr gut, nur beim IO Die muss AMD noch arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zumindest im Desktop werden die GC Kerne bestimmt gut Saft ziehen können, damit die Kombo Sinn macht wird das GM Cluster aber eher in Richtung 10W getrimmt sein (oder lass es selbst 25W sein, ändert an meiner Aussage zur Leistung nichts). Hier werden mehrere 100% Leistungsunterschied sein.
Wie das genau gemacht wird, wissen wir doch noch gar nicht und es ist nicht gesagt, dasss bei Volllast die kleinen Kerne zusammen nut 10 oder 25W brauchen dürfen. Die könnten auch bis an das Limit des Verhltnis der Leistungsaufnahme zu Leistung gefahren werden an dem auch die großen Kerne laufen, wobei die Kurve natürlich jeweils unterschiedlich verlaufen. So sieht das bei Lakefield aus:

Lakefield Little Big efficiency.jpg


Es wäre also durchaus denkbar, dass unter Volllast die Aufteilung bei gleicher Anzahl an großen und kleinen Kernen dann 2/3 auf die großen Kerne und 1/3 auf die kleinen Kerne ist.

Also zunächst mal muss der Scheduler wissen, das es große und kleine Kerne sind, sonst schiebt er dir nämlich wenns blöd läuft nen rechenintensiven Task zwischendrin auch mal auf einen kleinen Kern.
Das sollte aber schon implementiert sein, immerhin hat Intel das little.BIG Konzept ja mit Lakefield schon länger in der x86 Welt eingeführt, auch wenn es wenig Verbreitung hat, weil der eben im Ultra-Low TDP Bereich angesiedelt ist.

Ob das besser oder schlechter ist als SMT, weiß ich nicht.
Das wird man sehen müssen, aber es dürfte von der Anwendung abhängen und außerdem sollen großen Kerne wohl auch SMT haben.

Ausserdem, wer sagt denn, das bei der Intel CPU (zumindest die großen) Kerne nicht auch SMT machen?
16 Kerne aber 24 Threads bedeuten ja wohl, 8 kleine und 8 große Kerne und die einen von denen, also sehr wahrscheinlich die großen Golden Cove und nicht die kleinen Gracemont Kerne, haben dann Hyperthreading. Es wird dann interessant wie die Leistung der großen Kerne mit HT und Last auf beiden Threads im Vergleich zu den kleinen aussehen wird.

HEDT ist ein kleiner Markt, da wird man nicht viele Rabatte geben, sieht man gut an den Threadrippern, die sind sehr preisstabil.
Die aktuellen TR sind ja auch ohne Konkurrenz von Intel, aber schau Dir an wie die Preise der ersten und zweiten TR Generationen gefallen sind, vor allem die der 12 Kerner, also des 1920X und des 2920X, die ja auch noch Konkurrenz von den AM4 CPUs bekommen haben.

Das Ganze ist, zumindest in meinen Augen im Moment, nicht Fisch noch Fleisch.
Das kann man jetzt doch noch gar nicht beurteilen, da es sowas bisher gar nicht gibt. Also würde ich da mit Vorverurteilungen erstmal vorsichtig sein. Ich weiß auch noch nicht was von dem Konzept zu halten ist, aber Intel wird sich davon schon was versprechen, sonst würden sie das ja nicht machen. Die haben das nämlich mit Sicherheit vorher genau simuliert.
 
Sind wir doch mal ehrlich, little Big für HEDT ist ein Widerspruch in sich, da sollte Intel noch mal drüber nachdenken.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh