GTA+: Rockstar führt Vorteils-Abo für GTA Online ein

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
81.706
gtav.jpg
Mehr als acht Jahre nach seiner Erstveröffentlichung gehört Grand Theft Auto V noch immer zu den meistverkauften Videospielen der jüngsten Zeit. Über 160 Millionen Kopien des Open-World-Krachers rund um Franklin, Michael und Trevor wurden inzwischen verkauft, was dem Publisher Take-Two und Entwickler Rockstar Games immer wieder neue Rekord-Einnahmen bescherte.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
5,99€ damit man vergünstigt Shark-Cards kaufen kann. Yey. Diesen Perico-Heist incl. U-Boot bekommt man außerdem alleine hin, das sind etwas mehr als 1 Millionen pro Run. Die Leute die das Geld für die Yacht haben interessieren sich nicht für 500.000 im Monat. Mir erschließt sich der Sinn dieses Abos nicht.
 
Mir erschließt sich der Sinn dieses Abos nicht.
Die cashcow GTA5 weiter ausquetschen. Bei der Ankündigung hat man sich sicherlich auch damit zurück gehalten, welche Features als nächstes hinter eine Paywall gepackt werden um nicht zu viel negativen Gegenwind zu verursachen. Aber in ein paar Monaten, wenn das Abo etabliert ist, wird man mit Späßchen anfangen, das Fahrzeuge, Missionen, Gebäude etc. für Abonennten 1-2 Wochen früher verfügbar sein werden (zum Kauf versteht sich natürlich). Halt der ganze Bullshit, den man bei EA & co. auch beobachten kann.

PS: Ich wette bei Rockstar/Take2 arbeiten mehr Leute daran, wie man Geld aus dem Spiel holen kann, als welche die Features entwickeln oder die 8 Jahre alten Bugs beheben.
 
Erst hab mich ja darüber "aufgeregt" (dieses gemelke im Allgemeinen), aber übelnehmen kann man es ihnen irgendwie nicht...wenn die Ware gekauft wird, wären sie blöd, es nicht so zu machen :)

Ich persönlich spiele es einfach nicht mehr.
 
Ich persönlich spiele es einfach nicht mehr.

Ebenso, aber irgendwie fühlt sich das einfach nicht genug an. Ich würde es gerne mehrmals nicht mehr spielen :d

Erst hab mich ja darüber "aufgeregt" (dieses gemelke im Allgemeinen), aber übelnehmen kann man es ihnen irgendwie nicht...wenn die Ware gekauft wird, wären sie blöd, es nicht so zu machen :)
Ich finde das ist an vielen Stellen moralisch ziemlich verwerflich. Besonders da inzwischen intensiv mit Mechaniken experimentiert wird, die man auch im Glücksspielbereich findet, nur das hier auch Kinder zur Zielgruppe gehören. Diese Mikrotransaktionen sind ein Krebsgeschwür im Gaming-Mainstream. Es geht nicht darum ein gutes Spiel zu machen, sondern die richtigen Knöpfe im Unterbewusstsein zu drücken um die Leute an das meist ziemlich mittelmäßige Produkt zu ketten.
 
Zuletzt bearbeitet:
aus wirtschaftlicher sicht ist das sicher eine sinnvolle sache. solange es geld abwirft..

mich würde mal interessieren wie die altersverteilung ist. wie viele jüngere menschen geld Rockstar in den allerwertesten blasen.

mir erschließt sich der sinn dahinter einfach nicht.
 
Ah ok, das habe ich gar nicht so mitbekommen. Wenn dem so ist, dann gehört sich da natürlich (gesetzlich) ein Riegel vorgeschoben.
Bei GTA ist das glaube ich auch noch nicht so wild, wobei die Tendenzen auch vorhanden sind. Aber bei Fifa gibt es beispielsweise diese virtuellen Kartenpäckchen und wenn man die öffnet, wird man mit bunten Lichtern angeblinkt, genauso wie am einarmigen Banditen im Casino. Laut EA ist das aber kein Glücksspiel, sondern eine "Überraschungsmechanik". Zufälliger Weise sind diese virtuellen Päckchen EAs größtes Zugpferd, was den Umsatz angeht. In DE zeigt sich die Politik leider äußerst zahnlos, was das angeht.

Im Prinzip ist das noch schlimmer als ein Casino. Man steckt die gleiche Menge Geld rein, nur das es auch Kinder machen dürfen und garantiert nichts dabei zu gewinnen ist. Im Prinzip ein einarmiger Bandit in den man echtes Geld steckt und nur digitale Bildchen rauskommen.
 
Besonders da inzwischen intensiv mit Mechaniken experimentiert wird, die man auch im Glücksspielbereich findet, nur das hier auch Kinder zur Zielgruppe gehören.
Ich hoffe nicht, immerhin ist das Spiel (zumindest bei uns) ab 18 :)

Aber ansonsten ja, das ist eine Pest. Wobei ich allgemein nicht weiß, was an GTA:O so toll sein soll. Wartezeiten bis zum Mond, Lobbys sind Mist, Randoms sind doof und man wird immer irgendwo weggeballert.
Hab das mal ein paar Tage ausprobiert, aber so doll ist das nicht. GTA an sich hab ich aber geliebt
 
Im Prinzip ein einarmiger Bandit in den man echtes Geld steckt und nur digitale Bildchen rauskommen.
Genau da ist die Abgrenzung zum Glücksspiel. Beim normalen Gambling hoffst du ja auf Geld das du wieder "investieren" kannst um noch mehr Geld zu gewinnen. Und das ist es auch was süchtig macht.

Btw. wenn Gewaltspiele nicht zur Gewaltbereitschaft beitragen, wieso sollen virtuelle Spiele dann einen zum Glücksspiel verleiten?
 
Und das ist es auch was süchtig macht.
Nope. Die Anspannung vor dem Ergebnis und die Belohnungsreaktion, wenn man etwas gewinnt sind das was süchtig macht. Ob das jetzt Geld oder sonst was ist, ist dabei völlig egal. Es muss für die Person nur eine Belohnung darstellen. Gibt mehr als genug Untersuchungen dazu, dass Geld nicht der Knackpunkt ist.

Btw. wenn Gewaltspiele nicht zur Gewaltbereitschaft beitragen, wieso sollen virtuelle Spiele dann einen zum Glücksspiel verleiten?
Es wird nicht zum Glücksspiel verleitet, es ist Glücksspiel. Leute verprassen ihr gesamtes Geld auf wertlose Bilder von Fußballspielern. Es gibt genug Erfahrungsberichte von Leuten, die so tausende von Euros los geworden sind.

Wobei ich allgemein nicht weiß, was an GTA:O so toll sein soll.
Das zeigt meiner Meinung nach nur umso deutlicher, wie mächtig solche gut justierten Mikrotransaktionen sind. Das mit so einem völlig veralteten Produkt ohne irgendwelche Innovationen trotzdem regelmäßig Rekordgewinne eingefahren werden können.

Ich hoffe nicht, immerhin ist das Spiel (zumindest bei uns) ab 18 :)
Die Zahl der U18 Spieler wird trotzdem enorm sein. GTA V gabs kostenlos im Epic Launcher der von millionen von Fortnite-Kiddies genutzt wird. Eine großartige Altersprüfung gibt es da nicht.
 
Vollkommen richtig, ich hab mich als Kind/Jugendlicher auch nie an die USK gehalten, soweit es möglich war.
Aber dennoch sollte das nunmal nicht die Zielgruppe sein.. wird es wohl auch offiziell nicht sein.
Ich sehe diese Mikrotransaktionen auch sehr kritisch und maximal nervig, vor allem solche, bei denen man einfach nicht weiß, was man dafür bekommt.
Wenn ein Erwachsener 20€ für Spieler X ausgibt (um mal das Beispiel Fifa weiter zu nutzen, welches ich absolut garnicht mag, schon vor den Transaktionen nicht), dann macht er das im vollen Bewusstsein.
Bekommt er aber Spieler X nur zu 5% und der Rest ist in Müll/schlechtere Spieler/andere Gadgets verteilt, dann ist das einfach nur Glücksspiel und hat mMn wirklich NICHTS in irgendeinem Spiel zu suchen, ausser dem einarmigen Banditen.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh