GPU- und Latenzanalyse: Der Core Ultra 7 155H im ASUS Zenbook 14 OLED

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.720
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Ich hatte das Gerät letzte Woche schon hier, habs vorbestellt und am gleichen Tag zurück geschickt... sehr schade, hatte große Hoffnungen

wird eures auch so warm bzw. laut im LEERLAUF ?!
nach 20 Minuten windows Ideln mit word etc. erreicht das teil von alleine 60° und der Lüfter geht nicht mehr unter 2500rpm
im Benchmark war das Teil instant auf 100° und der lüfter kam nicht mehr hinterher
das größte Problem war, dann einmal auf Temperatur wurde es nicht mehr kühl im betrieb 60°+
 
Im Leerlauf arbeitet das Gerät weitestgehend lautlos. Ab und an dreht der Lüfter ganz kurz hoch. Bei Benchmarks springt der Lüfter dann normal an, wird aber zumindest im 3D Mark etc. nicht extrem laut.

Temperaturen reiche ich (hoffentlich bis morgen) nach, da ich aktuell auf der CES unterwegs bin.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
bin gespannt wie es sich verhält wenn ihr es nochmal anschaltet
bei mir war das teil eine katastrophe
ich hatte gehofft, dass es eben 90% passiv läuft - ähnlich wie einmacbook, aber ab 5-10 minuten office oder internet browsen ging der lüfter nie mehr aus und war meist störend laut
 
Im ASUS Zenbook 14 OLED darf sich der Core Ultra 7 155H 28 W genehmigen. Für die Mobil-Prozessoren ziehen wir einen Core i9-13900HK mit einem PL1 von 115 W heran.
Habt mir z.B. mit HWInfo64 geprüft ob die PL2 des 155H wirklich 28W ist? Ebenso für den 13900HK, da der dürfte eigentlich nicht mit 115W als PL1, sondern als PL2 betrieben werden:
Die Maximum Assured Power, also das obere Limit des cTDP Bereiches, steht da leider nicht, aber der 155H von 20W bis 65W PL1 konfiguriert werden:
Für einen sinnvollen Leistungsvergleich wäre es am Besten wenn beide mit der gleichen cTDP aka PL1 laufen und wenn das nicht machbar ist, sollte man das jeweilige long term Power Limit wenigstens angeben.
 
Habt mir z.B. mit HWInfo64 geprüft ob die PL2 des 155H wirklich 28W ist?


Natürlich nicht, was erwartest du? Die Werte sind viel zu niedrig. Das Asus lief hier im Batteriemodus. Bei 28W liegt der 155H bei mindestens 11000 Punkten. Es gibt ja auch keine 1:1 Skalierung von 28W auf 55W, weil die Effizienz drastisch abnimmt. Das sind komplett verbuggte Werte.
 
ich hatte gehofft, dass es eben 90% passiv läuft - ähnlich wie einmacbook, aber ab 5-10 minuten office oder internet browsen ging der lüfter nie mehr aus und war meist störend laut
Du musst mit der TDP/Turbotakt massiv runter wenn du sowas erwartest. Die Dinger boosten halt bei jedem Webseitenaufruf immer auf 5Ghz+, natürlich wird der Chip dann Ultraheiß und der Lüfter geht an.

Dadurch sind meine beiden Notebooks auch 90% passiv.

Macbook ist da doch viel optimierter, das wirst du mit einem Intel-Windows-Laptop erstmal nicht OOTB haben.
 
Du musst mit der TDP/Turbotakt massiv runter wenn du sowas erwartest. Die Dinger boosten halt bei jedem Webseitenaufruf immer auf 5Ghz+, natürlich wird der Chip dann Ultraheiß und der Lüfter geht an.

Dadurch sind meine beiden Notebooks auch 90% passiv.

Macbook ist da doch viel optimierter, das wirst du mit einem Intel-Windows-Laptop erstmal nicht OOTB haben.

daher hab ich meins auch wieder zurück geschickt am selben Tag...
ich warte mal auf die Snapdragon X Notebooks, vllt. läufts denn da besser, wollte eigentlich wieder zu windows wechseln, aber nicht unter den Bedingungen, das Macbook mit M1 läuft ja an sich noch einwandfrei 8-)
 
Rein auf die Leistung und Benchmarkwerte bezogen, finde die Intel CPU (Core Ultra 7 155H) irgendwie enttäuschend. Mein 2-3 Jahre altes 14" Yoga (Convertible) mit'm Ryzen 6800U und ähnlich hohen Powerlimits erreicht ähnliche oder bessere Werte:

CB R23:
1705235551418.jpeg

3D Mark:
1705235629696.jpeg 1705235643224.jpeg

Der (noch) aktuelle 7840U ist noch stärker und effizienter und mit Ryzen 8000 sieht's für intel in der Klasse vermutlich noch schlechter aus.
 
mit'm Ryzen 6800U und ähnlich hohen Powerlimits
Wie hoch ist denn das Power Limit? Schau mit HWInfo64 und dort Sensors nach wie viel Package Power die CPU bei Lasten wie z.B. Cinebench Multithread auf Dauer zieht. AMD gibt ja für die CPU folgende Spanne an:
Das kann man ja bei dem Modell scheinbar konfigurieren:
Am besten schaut man halt nach wie hoch die Package Power wirklich ist, denn bei den CPUs ist es ja so, dass die im Eco Modus nur die Leistungsaufnahme der CPU Kerne berücksichtigen und die Package Power ist im 65W Eco Modus dann 88W.
 
Das kann man ja bei dem Modell scheinbar konfigurieren:
Bei den Gaming-Notebook vielleicht, aber garantiert nicht bei den Yogas. Die Powermodi (Quiet, Balance, Performance) haben unterschiedliche Limits, größtenteils nur im PL1 bzw. PPT Fast wie es bei AMD heißt.


Wie hoch ist denn das Power Limit?
Steht im Benchmate Log. Max Wattage = 36w. Ich weiß allerdings jetzt nicht, wie lange das gehalten wird. Ich meine 1-2 Sekunden und fällt dann auf 28-25w oder so. Ist halt ein dünnes Convertible mit'm 60w Netzteil und nem kleinen Lüfter. Da ist nicht viel Leistung, geschweige denn irgendwelches Tweaking. Bei meinem Legion Pro 7 mit'm 7945HX trifft das zu. Da kann man solche Sachen einstellen.
 
Die Powermodi (Quiet, Balance, Performance) haben unterschiedliche Limits, größtenteils nur im PL1 bzw. PPT Fast wie es bei AMD heißt.
Eben damit ist es einstellbar.
Steht im Benchmate Log. Max Wattage = 36w
Max ist ja recht uninteressant.
Ich weiß allerdings jetzt nicht, wie lange das gehalten wird. Ich meine 1-2 Sekunden und fällt dann auf 28-25w oder so.
Schau am Besten mit HWInfo64 nach, da sieht man nicht nur eine Angabe der Leistungsaufnahme, sondern eben wie viel der Kerne nehmen und wie viel das ganze Package, letzteres ist der wirklich relevante Wert.
 
Schau am Besten mit HWInfo64 nach, da sieht man nicht nur eine Angabe der Leistungsaufnahme, sondern eben wie viel der Kerne nehmen und wie viel das ganze Package, letzteres ist der wirklich relevante Wert.
Du, ich kram jetzt nicht das Notebook raus und mach da irgendwelche Tests. Die 3D Mark Werte zeigen es, der CB R23 Log zeigt es. Max Wattage im Benchmate ist der gleiche Wert wie bei HWinfo CPU Package Power. Der zieht sich die Daten aus HWinfo. Wie gesagt, ist kleines flaches 14" Convertible, wo man nichts, bis auf üblicherweise die Powermodi mit fest definierten Powerlimits, einstellen kann.
 
Zu wenige Ports und eingebauter Akku sollte man noch erwähnen. Weil sich das nicht gehört.
 
Zu wenige Ports und eingebauter Akku sollte man noch erwähnen. Weil sich das nicht gehört.
Es ist ein dünnes und leichtes Notebook, früher unter Intels Bezeichung "Ultrabook" vermarktet.
Der Akku lässt sich in wenigen Minuten tauschen indem man das Basecover abnimmt mit ein paar Schrauben und den dann verschraubten Akku entfernt.

Anschlüsse, finde ich, sind in Anbetracht der Dicke und Gewicht eigentlich in ausreichender Zahl vorhanden.

Das ist ein Office-Laptop für mobiles Arbeiten. Wer eine Workstation will, muss woanders suchen. Hier gehts um Gewicht, Mobiltät und Kompaktheit.
 
Das ist ein Office-Laptop für mobiles Arbeiten. Wer eine Workstation will, muss woanders suchen.
Eben, nur scheinen machen einfach noch nicht zu wissen das es eben auch mobile Workstations gibt, die sind dann eben nicht so leicht und kompakt, aber dafür auf mehr Dauerleistung ausgelegt, weshalb sie ja alleine schon für den CPU Kühler größer und schwerer sind, oder diese Unterschiede eben nicht zu kennen.
 
Die gibts eben nur noch viel seltener und in minderwertiger Qualität. Und es sollte auch für normale Anwender gescheite Notebooks geben, nicht erst aber der 3000€ Klasse wie es mehr als 20 Jahre lang kein Problem war. Zig Jahre lang musste man kein Ultrateuer-Book kaufen um einigermaßen Qualität, Robustheit und eben Modulatität zu bekommen. Dass diese Ideologie, Alles müsse superdünn und superschick sein vom widerlichsten und überflüssigsten Konzern der Welt namens Crapple stammt und dann als Ultrabook von Intel nachgeahmt wurde weiß ich selbst. Und, dass solche Produkte Technikschrott sind weiß ich auch. Die Welt ist degeneriert und dekadent,geworden weil sie völlig irrelevant Kriterien als die einzig Relevante betrachtet, während wirklich wichtige Dinge vollommmen vergessen wurden. Eine Gesellschaft, die völlig die Orientierung verloren hat. Einwegnotebooks eben. DeR Mainstream darf keien Wegwerftechnologie sein. Das ist offensichtlich. Vernünftige Hardware hat Mainstream zu sein. Und nicht Billigstmüll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh