Glaubt ihr an Außerirdische

Das ist nicht korrekt. Es gibt zahlreiche Hinweise in der Bibel über übermenschliche Wesen, Nephilim oder auch Riesen genannt.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Aber wo sind die denn? Hätten wir doch längst entdecken oder die uns besuchen müssen, daher -> Fermi-Paradoxon
wieso hätten wir die schon längst entdecken müssen? weil wir jwst seit 1,5jahren im orbit um L2 haben und nun endlich u.a.! atmosphären anderer planeten damit untersuchen können? wo sind sie? markoskopisch gesehen wahrscheinlich überall, ist nur eine frage des zoomes. werden wir jemals was von ihnen mitkriegen? unwahrscheinlich - heißt aber nicht, dass es kein intelligentes leben gibt...

wenn ne schnecke zu ner anderen schnecke sagt : man ich muss von dem stein zu dem anderen stein, aber ich bin so langsam ich hab angst, dass der igel kommt und mich frisst. wäre es nicht geil wenn es ne möglichkeit gäbe, schneller von dem einen stein zu dem anderen stein zu kommen - vll mit nem hilfsmittel / transportmittel whatever. nur weil die schnecke nicht die nötigen mittel hat, heißt es nicht, dass sie nicht existieren.
nur weil wir noch kein intelligentes leben in den letzten paar jahrzehnten seitdem wir "suchen", gefunden haben, heißt es nicht, dass es keines gibt!
 
Jajajaja, verstehe ich schon und habe nichts gegenteiliges behauptet, allerdings immer noch meine Frage. Wo sind denn die vielen hunderte und tausende intelligenten Leben? ;)
 
wieso hätten wir die schon längst entdecken müssen? weil wir jwst seit 1,5jahren im orbit um L2 haben und nun endlich u.a.! atmosphären anderer planeten damit untersuchen können? wo sind sie? markoskopisch gesehen wahrscheinlich überall, ist nur eine frage des zoomes. werden wir jemals was von ihnen mitkriegen? unwahrscheinlich - heißt aber nicht, dass es kein intelligentes leben gibt...

wenn ne schnecke zu ner anderen schnecke sagt : man ich muss von dem stein zu dem anderen stein, aber ich bin so langsam ich hab angst, dass der igel kommt und mich frisst. wäre es nicht geil wenn es ne möglichkeit gäbe, schneller von dem einen stein zu dem anderen stein zu kommen - vll mit nem hilfsmittel / transportmittel whatever. nur weil die schnecke nicht die nötigen mittel hat, heißt es nicht, dass sie nicht existieren.
nur weil wir noch kein intelligentes leben in den letzten paar jahrzehnten seitdem wir "suchen", gefunden haben, heißt es nicht, dass es keines gibt!
Meine Annahme bzw. Vermutung:

Selbst wenn es Leben außer uns im Universum gibt und wir dieses Leben technisch erreichen könnten wäre damit nicht garantiert dass eine richtige Kommunikation mit diesem fremden Leben überhaupt möglich wäre. Dann scheitert es nicht an physikalischen oder technischen Möglichkeiten, sondern an biologischen. Fremdes Leben von einem anderen Planeten wird seine eigene evolutionäre Geschichte aufweisen und damit anatomisch und physiologisch anders als wir konstituiert sein. Das sehen wir selbst hier auf unserem Planeten. Jede Spezies lebt in ihrer eigenen Umwelt; eine Wespe erlebt und interagiert mit der gleichen Welt völlig anders als ein Hund oder ein Mensch. Jede Spezies lebt in einer eigenen Welt. Diese Differenzen werden bei anderen Planeten eventuell noch weiter größer sein.

Darüber hinaus haben wir bis heute keine allgemein anerkannte und genaue Definition davon was Leben ist und wir werden sie wohl auch niemals haben da dies letztendlich metaphysische bzw. philosophische Themen sind. Man kann sie empirisch nicht exakt beantworten. Nur ein Beispiel: sind Viren z.B. eine Lebensform? Darüber wird gestritten.

Ich vermute also dass selbst wenn wir die Möglichkeit zu Kontakt mit anderen Lebensformen hätten eine sinnvolle Kommunikation ohnehin nicht möglich wäre.
 
worüber diskutiert ihr eigentlich?
Der Beweis kam doch heute im mexikanischen Parlament :d
 
@Geforce3M3 ein sehr guter punkt, +1. ich schrieb vor 2y schon, dass ich mir keinen kontakt vorstellen kann aufgrund technischen und evolutionären barrieren die erstmal überwunden werden müssen, dein punkt macht es nochmal komplizierter... aber hab letztens erst wieder "arrival" gesehen. selbst wenn vong biologie her alles anders ist, ich denke mit ordentlich technologie (vll mithilfe KI) usw. könnte iwann doch ne kommunikation stattfinden - vorrausgesetzt man hat die o.g. barrieren überwunden (raum, wir leben noch, sie leben noch, etc) - es braucht nur genügend rechenpower. turing hat gefühlt, mir nichts dir nichts, in ner relativ kurzen zeit, iwie doch die enigma geknackt. ich denke da ist einiges möglich (auch wenn mein beispiel, deines nicht voll abdeckt) :fresse2:

edit: zum thema virus: weiß nicht, für mich ist ein virus kein lebewesen, mir gefällt der grund nicht warum es eines sein sollte. für mich ist es ein mechanismus. wenn bestimmte parameter stimmen, dann passiert iwas, i.e.S das ding reporduziert sich. wenn ich an ner maschine nen knopf drücke, dann kann diese maschine - wenn parameter stimmen- weitere knöpfe produzieren. ist es damit lebendig? schlussendlich besteht alles aus demselben material, nur unterschiedlich differenziert. da finde ich die 5 oder 7 merkmale des lebens schon passender als definition, und die erfüllt ein virus mWn nicht...

@Irv und die antwort ist immernoch: wahrscheinlich überall. du hast du noch nicht überall nachgesehen ;) . wenn ich raten müsste, würde ich sagen im radius von maximal nen paar lichjahre gab /gibt es im schnitt "normales" leben und zwei drei potenzen höher gab/gibt es intelligentes leben. weißt du vll, seit wann es leben auf der erde gibt? und seit wann intelligentes - nehmen wir an, jedes große x beliebige tier einer bestimmten klasse gehört dazu
 
Zuletzt bearbeitet:
@Geforce3M3 ein sehr guter punkt, +1. ich schrieb vor 2y schon, dass ich mir keinen kontakt vorstellen kann aufgrund technischen und evolutionären barrieren die erstmal überwunden werden müssen, dein punkt macht es nochmal komplizierter... aber hab letztens erst wieder "arrival" gesehen. selbst wenn vong biologie her alles anders ist, ich denke mit ordentlich technologie (vll mithilfe KI) usw. könnte iwann doch ne kommunikation stattfinden - vorrausgesetzt man hat die o.g. barrieren überwunden (raum, wir leben noch, sie leben noch, etc) - es braucht nur genügend rechenpower. turing hat gefühlt, mir nichts dir nichts, in ner relativ kurzen zeit, iwie doch die enigma geknackt. ich denke da ist einiges möglich (auch wenn mein beispiel, deines nicht voll abdeckt) :fresse2:
Alles was wir erleben (unser Bewusstsein) ist unsere eigene Körperphysiologie und deren Interaktion mit der Umwelt. Das ist alles was wir von unserer Geburt bis zu unserem Tod jemals erleben, denken (oder ganz allgemein "erfahren") können. Das schließ auch unsere Wissenschaft und Technik mit ein. Wir leben sozusagen in einer neuronal-physiologischen Welt.

Was ich damit sagen möchte: wir leben letztendlich auch nur in einer "Menschenwelt" und wir können über diese prinzipiell nie hinausgelangen. D.h. wir kommen so oder so mit prinzipiellen erkenntnistheoretischen Grenzen die wir auch mit Technik nicht überwinden können.
Deshalb bin ich was den angesprochenen Punkt betrifft eher pessimistisch. Aber abgesehen davon (und das schrieb ich ja schon zuvor) denke ich eh dass, sollte es anderes Leben geben, wir es niemals zu sehen bekommen werden.
 
Das wir die einzigen Lebewesen im Universum sind halte ich für ausgeschlossen. Nur wie sieht die Definition Lebewesen aus ? Nur weil wir sprechen , denken können so wie wir es kennen heißt es noch lange nicht das das der Maßstab ist. Unsere Tiere kommunizieren auch untereinander. Das wir es nur nicht verstehen steht auf einem anderen Blatt Papier. Und wie weit die Technik, so wie wir sie verstehen, muss auch nicht unbedingt der Maßstab sein.
Man nehme nur mal als Beispiel das alte Ägypten oder Mayas etc. Da wurden Bauten errichtet die uns heute vor Rätsel stellen wie das ging. Durchaus möglich oder fast sogar wahrscheinlich das da jemand von weit draußen mitgeholfen hat. Vielleicht waren es sogar Katzen, die ja als Gottheit in Ägypten heilig waren. Gib genug Wandbilder die sie darstellen als Götter.
Es stellt sich nur die Frage wie weit weg sind die da draußen und können oder wollen die überhaupt Kontakt zu uns. Das Universum ist so unvorstellbar groß da wird es bestimmt die eine oder andere Rasse geben die auch über Technik verfügt von der wir vermutlich nicht einmal träumen können. Und wollen wir das überhaupt ? Wir sind ein Sandkorn im Getriebe des Universums der genauso schnell verschwinden kann ( vermutlich schneller ) als er entstanden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jajajaja, verstehe ich schon und habe nichts gegenteiliges behauptet, allerdings immer noch meine Frage. Wo sind denn die vielen hunderte und tausende intelligenten Leben? ;)

Du verstehst die Frage, aber wohl die Antwort nicht. Außer Reichweite! Wo denn sonst... immer diese Humanoiden mit ihrem begrenztem Horizont!
 
  • Danke
Reaktionen: Irv
Alles was wir erleben (unser Bewusstsein) ist unsere eigene Körperphysiologie und deren Interaktion mit der Umwelt. Das ist alles was wir von unserer Geburt bis zu unserem Tod jemals erleben, denken (oder ganz allgemein "erfahren") können. Das schließ auch unsere Wissenschaft und Technik mit ein. Wir leben sozusagen in einer neuronal-physiologischen Welt.

Was ich damit sagen möchte: wir leben letztendlich auch nur in einer "Menschenwelt" und wir können über diese prinzipiell nie hinausgelangen. D.h. wir kommen so oder so mit prinzipiellen erkenntnistheoretischen Grenzen die wir auch mit Technik nicht überwinden können.
Deshalb bin ich was den angesprochenen Punkt betrifft eher pessimistisch. Aber abgesehen davon (und das schrieb ich ja schon zuvor) denke ich eh dass, sollte es anderes Leben geben, wir es niemals zu sehen bekommen werden.
Ich glaube ich hab deinen Punkt verstanden, bin mir aber net sicher :fresse:, aber wir entwickeln uns doch stetig weiter. Wir, unsere Gedanken, und damit unsere Menschenwelt ist doch ne ganz andere als die damals, bevor die ersten Menschen sesshaft wurden z.b. oder ?
 
Ich glaube ich hab deinen Punkt verstanden, bin mir aber net sicher :fresse:, aber wir entwickeln uns doch stetig weiter. Wir, unsere Gedanken, und damit unsere Menschenwelt ist doch ne ganz andere als die damals, bevor die ersten Menschen sesshaft wurden z.b. oder ?
Ich versuche es zu erklären.

Stelle dir vor eine AI/KI (ich nehme hier dein Beispiel) könnte uns die Lebenswelt eines Hundes oder einer Wespe "übersetzen". Die von einem außerirdischen Lebewesen (das eventuell noch weitaus anders ist lassen wir mal beiseite).

Mein Punkt ist: du kannst deren Erlebensweise gar nicht komplett in unsere "Sprache" oder Lebenswelt übersetzen sodass eine richtige Kommunikation möglich wird, weil es gar keine Korrespondenz gibt. Wir können uns prinzipiell nicht vorstellen wie sie sich selbst und ihre Umwelt erleben, da ihr Nervensystem und ihr Körper anders ist, auch wenn es bestimmte Überlappungen bzw. Gemeinsamkeiten gibt. Macht das Sinn?

Du erlebst die Welt und dich selbst in einer bestimmten Arten und Weise weil du ein Mensch bist. Du hast eine "Menschenbrille" auf. Und diese Brille kannst du prinzipiell nicht abnehmen, denn dann würdest du gar nichts mehr erleben. Es hat also nichts damit zutun dass wir uns doch weiter bilden und entwickeln können, sondern diese Brille umfasst die ganze Erlebenswelt. Deshalb können wir uns auch prinzipiell nicht vorstellen wie z.B. Quantenprozesse "aussehen". Wir können sie mathematisch erklären etc. aber wir können uns sie nicht anschaulich vorstellen (egal wie sehr wir uns anstregen, es geht prinzpiell nicht). Genauso können wir uns nicht die Lebenswelt von anderen Lebewesen nicht anschaulich vorstellen und wir könnten sie uns über AI/KI auch nicht passend übesetzen, weil es keine passende Übersetzung gäbe.

Stelle dir ein Lebewesen (Alien) vor das uns so weit voraus ist (oder einfach anders ist) wie wir einer Ameise oder einem Hund voraus (oder anders) sind. Könnten wir dieses Lebewesen verstehen? Natürlich nicht, genauso könnte ein Hund niemals erfassen was wir alles erleben; umgekehrt könnten wir nicht erfassen was und wie manche andere Lebewesen die Welt erleben; wir sind praktisch blind dafür.

Anderes Beispiel: was passiert wenn Licht auf deine Retina fällt? Siehst du das Licht, die elektromagnetischen Wellen? Nein. Was du siehst ist ein physiologischer Prozess der seitens der Retina im Verbund mit deinem Nervensystem ausgelöst wird. Was "Licht" wirklich ist wird in dem Moment wo es auf deine Retina fällt eliminiert und wird in Physiologie umgewandelt. Und so ist es mit allem was du denkst, fühlst, erlebst. Und jedes Lebewesen funktioniert und erlebt dies individuell. Jede Spezies lebt in einer komplett anderen Umwelt. Was die Welt unabhängig von uns ist können wir nur annäherungsweise über theoretische Modelle und Theorien erfassen.

Noch ein Beispiel: nehme das Selbst/Ich. Die Art und Weise wie du dich als Ich permanent über die Zeit (bzw. über dein Leben) erlebst ist eine Fähigkeit bzw. eine Kategorie die wir Menschen haben, die aber z.B. ein Krokodil so nicht hat; selbst bei einem Schimpansen ist Ich nicht so permanent bestehend wie bei einem Menschen. Da sind Millionen von Jahren unterschiedliche phylogenetische Entwicklung zwischen. Andere Lebewesen "Aliens" sehen die Welt in anderen Schablonen bzw. Kategorien die wir uns prinzipiell nicht vorstellen können weil wir sie selbst evolutinär nicht entwickelt haben. Die können wir auch nicht "verstehen" oder kommunikativ "übertragen".
 
Zuletzt bearbeitet:
Mischwesen.

@Geforce3M3 das andere Lebewesen, nicht dieselbe Wahrnehmung haben ändert doch nicht die Tatsache, dass wir alle in dem selben Ökösystem und damit in einer gemeinsamen Außenwelt leben.
Nur weil andere Lebewesen eine andere Wahrnehmung haben, bedeutet das doch nicht, das wir niemals mit Ihnen Kommunzieren werden können.
Außerdem haben wir schon erfolgreich z.B. mit der Gorilla Koko über Zeichensprache kommuniziert. Wieso sollte dies nicht auf andere Lebewesen übertragbar sein?
 
Mischwesen.

@Geforce3M3 das andere Lebewesen, nicht dieselbe Wahrnehmung haben ändert doch nicht die Tatsache, dass wir alle in dem selben Ökösystem und damit in einer gemeinsamen Außenwelt leben.
Nur weil andere Lebewesen eine andere Wahrnehmung haben, bedeutet das doch nicht, das wir niemals mit Ihnen Kommunzieren werden können.
Außerdem haben wir schon erfolgreich z.B. mit der Gorilla Koko über Zeichensprache kommuniziert. Wieso sollte dies nicht auf andere Lebewesen übertragbar sein?
Ich habe auch nicht geschrieben dass eine Kommunikation grundsätzlich nicht möglich ist. Falls ich das so irgendwo doch geschrieben habe habe ich mich schlecht ausgedrückt, sorry.
Ich meinte dass eine sinnvolle Kommunikation (ich meine das hätte ich irgendwo geschrieben) nicht zwangsweise garantiert ist. Natürlich kommunizieren wir auch mit anderen Lebewesen, das mache ich z.B. täglich mit meinem Hund. Aber bei der Diskussion um Außerirdische geht es ja oft darum ob man mit diesen auch wirklich sinnvoll kommunizieren könnte, z.B. in Form eines Wissensaustausch. Das ist aber was ganz anderes und das bezweifle ich; damit das möglich wäre müssten sehr viele Faktoren "passen", das wäre sozusagen ein Lottogewinn.
 
Wenn man bedenkt, dass zig tausende von Jahren die Menschheit keine Chance hatte zu erfahren, was außerhalb der Erde ist, haben wir doch heute ganz andere Möglichkeiten.
Uns gelingt es immer großzügiger, rund um die Erde auch alles vollzumüllen.
 
Und die außerirdischen sollen unseren Müll entsorgen oder worauf willst du hinaus? 🤔
 
Ich denke Geforce3M3 bezieht sich hauptsächlich auf die konstruktivistische Sichtweise auf Menschen als autopoietische Systeme. Demnach ist unser Gehirn ein in sich geschlossenes System, das zwar Reize aus der Umwelt aufnimmt, diese allerdings nur als „Rohmaterial“ für die weitere Verarbeitung verwendet. Die Reize (Töne, visuelle Eindrücke) werden durch die Sinnesorgane aufgenommen, durch das Gehirn interpretiert und danach zu einem individuellen und subjektiven Sinneseindruck verarbeitet. Was eine Person sieht, hört, riecht oder schmeckt ist demzufolge niemals eine objektive Wahrnehmung der Realität sondern stets deren subjektiv geprägte Interpretation. In Konsequenz leben wir alle mehr oder weniger bewusst in unserer eigenen selbst erzeugten Realität, in der es uns schon des Öfteren schwer fällt die eigene Spezies zu verstehen. Wie soll das dann erst mit Wesen aus anderen Sonnensystemen sein?
 
Man merkt dass du Lehrer bist, @Eric Cantona, im positiven Sinne. :d Ich würde mich philosophisch aber nicht als Konstruktivist bezeichnen! Besonders die Ansichten des radikalen Konstruktivismus teile ich nicht. Die Autopoiese Idee von Maturana und Varela ist dennoch gut. Ein gutes Werk zum Thema ist "Umwelt und Innenwelt der Tiere" von Uexküll, auch wenn man Uexküll nicht vollständig zustimmen kann, da er ebenfalls zu konstruktivistisch dachte, wie meiner Ansicht nach korrekt von Konrad Lorenz kritisiert.
 
@Eric Cantona aaaach das geht schon, man muss nur nen paar primzahlen, ordnungszahlen, fibonacci whatever raushauen, iwann würden die das schon entschlüsseln
muss nur die eine spezies sehr viel schlauer sein als die andere, dann fluppt das schon ;)
 
Und die außerirdischen sollen unseren Müll entsorgen oder worauf willst du hinaus? 🤔
Ja klar, und Musk bringt die gelben Tonnen dann mit SpaceX Raketen auf den Mond damit die von da abgeholt werden können.
Aber bitte pünktlich, weil die Aliens immer nur Donnerstags von 7.00 - 8.30 Zeit haben.
Wegen den Invasionen und so. Ist klar.
 
oder worauf willst du hinaus?
Zuerst einmal das Gefühl, wie groß die Erkenntnisse gewachsen sind in 400 Jahren, während 200.000 Jahre die Menschen dazu keine Chance hatten. Gleichzeitig das Gefühl der Erkenntnis, dass wir trotz großer Erkenntnisse uns trotzdem so verhalten als Menschheit, als hätten wir keine Erkenntnisse erlangt.
 

:LOL: Folgende ältere Antwort passt auch auf diese Nachticht:
 

Das ist Grade aktuelles Thema überall ^^
 
omg sowas schafft es in den USA in die News?
Haben die nicht genug mit dem Vorwahlenzulassung vs. Trump thema zu tun?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh