Gigabyte Z790 AORUS Elite X WiFi7 im Test: WiFi 7 und besseres VRM im Fokus

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
69.388
Zum Abschluss von Intels Sockel LGA1700 in Form der 14. Core-Generation (Raptor Lake-S Refresh) wurden von den Mainboard-Herstellern auch einige neue Z790-Platinen mit stärkerem VRM-Bereich entworfen, die in vielen Fällen als Highlight erstmals den neuen WiFi-7-Standard (802.11be) unterstützen. In genau dieses Raster fällt das Z790 AORUS Elite X WIFI7 von Gigabyte, dessen Test wir pünktlich zum Startschuss präsentieren können.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Lieferumfang eine schlichte Frechheit.

Bei einem Brett zu über 300€ nicht mal ein Handbuch oder Treiber USB Stick beipacken.
 
Bei einem Brett zu über 300€ nicht mal ein Handbuch oder Treiber USB Stick beipacken.
Das machen jetzt irgendwie alle, nur noch QR Codes und Handbücher zum Download. Find ich auch bescheiden, vor allem bei den Preisen jetzt. Wenn ich mir schon ein teureres Mobo kaufe, will ich auch ein Handbuch. Bei den billig Dingern - die wenigen die es noch gibt - würd ich es ja verstehen.
 
Ich verstehe absolut eure Ansichten und ich habe es auch im Test mit aufgeführt. Auf der anderen Seite kann man sich das Handbuch in physischer Form im modernen Zeitalter eigentlich sparen und schont zudem die Umwelt. Das Handbuch kann jederzeit über die Hersteller-Webseite bezogen werden. Gleiches gilt für den Support-Datenträger.
 
Die QVL ist ein ganz schlechter Marketing Witz... Buildzoid hat dazu ein Video veröffentlicht.
Kurzfassung: Die Boardhersteller selektieren solange cpu's raus bis sie eine finden die irgendwie diese Taktraten mitmacht und dann könnens in ihre QVL schreiben...Allerdings funktioniert es zu 99,9% bei den endusern niemals!

8266 anzugeben ist eine Frechheit... Das einzige Board wo die QVL einigmeraßen die Realtität widerspiegelt ist das Apex.

Von Speicherherstellerseite aus ist die QVL der G.Skill Seite zuverlässig.

1697791408910.png


 
8266 anzugeben ist eine Frechheit... Das einzige Board wo die QVL einigmeraßen die Realtität widerspiegelt ist das Apex.

Tatsächlich gibt es Berichte dass das Board hohen Speichertakt packt.

Jemand hat irgendwo einen Screen geshart auf dem 8266 mit einem Speicherstresstest läuft.

Prozentual noch keine hohe Coverage, aber ein Fortschritt in Sachen Speichertakt ist vereinzelt schon zu verzeichnen.

Und ich bin nicht geneigt anzunehmen, dass das nur einem Zauber-Bios zu verdanken ist.
 
irgendwo einen Screen geshart auf dem 8266 mit einem Speicherstresstest
Ich glaube da nicht wirklich dran, fänds aber natürlich auch gut.
Schau dir das Video an, finde ich absolut schlüssig was er da erzählt.

Es geht darum das jemand das Board kauft und sieht "ach da gehen 8200 RAM XMP". Das wird nicht funktionieren, ganz einfach, oder er hat zufällig die absolut goldene CPU.
Mir ein Rätsel wie man so eine schwurbler QVL noch verteidigen kann :>
 
Ich verteidige gar nichts, ich weise nur drauf hin, dass es vereinzelt Verbesserungen gibt, auf alle Boards trifft das sicher auch nicht zu.

Also unterlasse es bitte Verallgemeinerungen zu unterstellen.

@-T0N1-


img_5645-png.930916



Mit dem Vorläufer Board wärst mit dem Takt noch nicht mal ins UEFI gekommen, geschweige denn ins OS um einen Speicherstresstest laufen zu lassen.

Und 13700K sind nicht wirklich dafür bekannt die besten IMC zu haben, sondern eher das Gegenteil.
 
Zuletzt bearbeitet:
Auf der anderen Seite kann man sich das Handbuch in physischer Form im modernen Zeitalter eigentlich sparen und schont zudem die Umwelt.

Bäume müssen für die digitale Ausgabe des Handbuchs zwar nicht sterben, aber in den Öko-Himmel kommt man als "PC-Spacken" sowieso nicht.
 
Auf der anderen Seite kann man sich das Handbuch in physischer Form im modernen Zeitalter eigentlich sparen und schont zudem die Umwelt. Das Handbuch kann jederzeit über die Hersteller-Webseite bezogen werden. Gleiches gilt für den Support-Datenträger.
Man muss ja keine Wälzer drucken, aber ein Mindestmaß wäre schon vollkommen sinnvoll.
Wird dann auch zum Problem, wenn du Probleme beim Einbau hast und dann noch man
sich mit dem Smartphone Winzschirm ärgern darf.
Oder du nicht ständig neue Bretter einbaust.

Ein Guide mit Mainboard Übersicht und Kurzinfos mit 20 Seiten reicht doch schon.
- vor allen für Problemlösungen.
UEFI und Co, da wird sich die Masse nicht beschäftigen.

Und zu den Treibern, es gab schon einige mal das Problem,
das Netzwerktreiber vom älteren Betriebssystem nicht mitgeliefert wurden.

Allerdings soll es auch Haushalte ohne schnelles Internet geben. Selten; aber doch schon.
Hersteller sollte dann zumindest gegen Aufpreis das mit beipacken.
 
sich mit dem Smartphone Winzschirm ärgern darf.

SM finde ich super, da gibbet wenigstens einen Zoom. 🤓

Die 5-20MB die so ein Manual hat bekommt man auch noch mit Kriechnet runter

Ein Guide mit Mainboard Übersicht und Kurzinfos mit 20 Seiten reicht doch schon.

Die paar Seiten bekommste auch selbst noch ausgedruckt.

Weiss nicht weshalb man sich so über eine Lappalie echauffiert, wenns jetzt ein "günstiges" 2DPC Board mit WiFi7 und mit sehr guter Anbindung der DIMM Slots gibt.
 
Und 13700K sind nicht wirklich dafür bekannt die besten IMC zu haben, sondern eher das Gegenteil.

Die 13900K auch nicht wirklich. ich hab 14 stück gebraucht um zwei einen zu finden, der die 8000er genkackt hat. Die anderen 12 haben rum gezickt wie doof über 7800.

Diese ganzen Highspeeed Ram Tests sind immer davon abhängig, welche CPU man hat und welches Board/Bios und welchen speicher.
Dazu sind sie rein aus praktischer Sicht eh sinnlos. Höhere Kosten und aufwand und kaum Performancegewinn.
 
Mal ne ganz dumme Frage, wenn ich zwei M.2 PCIe 4.0 SSDs (Samsung 990Pro) in das Board packe, kann ich die Grafikkarte trotzdem mit PCIe 5.0 x16 laufen lassen? Oder wird dies hier beschnitten. Normalerweise müsste es ja kein Problem sein, wenn man die SSDs über den Chipsatz laufen lässt, oder? Oder wie wäre die ideale Lösung mit zwei PCIe 4.0 SSDs?
 
Ok, vielen Dank!
 
Wird dann auch zum Problem, wenn du Probleme beim Einbau hast und dann noch man
sich mit dem Smartphone Winzschirm ärgern darf.
Sicherlich auch ein Punkt. Auf der anderen Seite würde ich nie einen PC zusammenbauen, ohne einen funktionierenden PC mit Internet.
 
@IronAge

120% Coverage bei 8266 als "geht" zu bezeichnen finde ich schon etwas :ROFLMAO:

1:23 min Laufzeit sollte eher in die Kategorie "ich hab nix gesehen" geschoben werden

das ist ja nix halbes und nix ganzes - ganz im Gegenteil, das lesen wieder irgendwelche DAU's und meinen aufgrund genau dieses Screenshots andere "belehren" zu müssen was so möglich ist :rolleyes2:
 
120% Coverage bei 8266 als "geht" zu bezeichnen finde ich schon etwas :ROFLMAO:

Habe ich auch nicht, sondern dass es vereinzelt Verbesserungen gibt, das mit der geringen Coverage habe ich selbst schon weiter oben erwähnt.

Die vorherigen Ausgabe des Boards würde mit diesem Takt ziemlich sicher nicht mal ins OS Booten.

das ist ja nix halbes und nix ganzes - ganz im Gegenteil,

Dann gleich mal 8000 oder 8266 in die QVL zu schreiben ist sicher :hust:, keine Ahnung auf welcher Grundlage sich Gigabyte dazu hinreißen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin bei dem Lieferumfang auch geschockt.
Ein umfangreiches Handbuch ist ein einfach ein muss.
Ich stand letztens vor einem Umbau dabei gab es Unklarheiten bezüglich Netzteil, RAM und M.2.
Schade, hätte gerne mal ein Gigabyte probiert, da ich im Freundeskreis viel gutes von den Brettern höre. Dann wird es eben ein Asus oder MSI
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, heute hat wohl jeder ein Smartphone/Tablet/Rechner/Notebook etc. daheim um mal schnell was nachzuschauen.
 
Es ist wirklich nervig.... jetzt also auch Gigabyte.

Hatte es schon bei ein paar Corsair Produkten. Da fand man gar keinen Hinweis auf den QR Code an der Packung, weil ein Label darüber geklebt wurde :) und wenn man den QR gefunden hatte, dann hat sich die Corsair Shop-Seite geöffnet. Wenn sich da dann zumindest das PDF oder irgendeine Handbuch-Website öffnen würde, aber nein...

Besonders wenn man ein System baut, dann ist ein ausgedrucktes Handbuch und Skizze so unglaublich hilfreich, andernfalls müsste man mit Smartphone drehen und zoomen und laaange scrollen, bis man was findet.

Also ja, echt nervig dieser Trend. Bei irgendwelchen No-Namen 10€ Artikeln OK, aber nicht bei Motherboards die mehrere hundert € kosten.
 
Dann wird es eben ein Asus oder MSI

Da sind bei den Boards aktuell auch bestenfalls Quickstart Guides enthalten, kleines Beispiel ... ein ~670€ Board von MSI


Zubehör natürlich etwas reichhaltiger bei dem Preis ... gedrucktes Handbuch ... Fehlanzeige. :oops:
 
Da sind bei den Boards aktuell auch bestenfalls Quickstart Guides enthalten, kleines Beispiel ... ein ~670€ Board von MSI

Zubehör natürlich etwas reichhaltiger bei dem Preis ... gedrucktes Handbuch ... Fehlanzeige. :oops:
Verrückt. Mein letztes MSI (X570) hatte noch ein vollwertiges Handbuch dabei.
Positiv, dass ein USB-Stick dabei ist um lokal Zugriff auf das Handbuch zu haben. Trotzdem in meinen Augen zu umständlich, zumal nicht jeder am Handy/Tablet einen Adapter hat.
Naja, heute hat wohl jeder ein Smartphone/Tablet/Rechner/Notebook etc. daheim um mal schnell was nachzuschauen.
Sicherlich. Aber ich kenne es zu gut, dass man in der mobilen Ansicht am Smartphone auf manche Webseiten gar nicht navigieren kann bzw. auf die PDF daher nicht zugreifen kann.
Man bekommt die Manuals auch sehr oft von anderen Websites. Die Navigation dort durch die umständliche Einbettung jeder einzelnen Seite als Webpage ist einfach nur ein Krampf und teilweise unbenutzbar.
 
Hab das easy mit dem iPhone hinbekommen, kann die Probleme nicht wirklich nachvollziehen, vor allem ist ja heutzutage alles so gut wie selbsterklärend.
 
heutzutage? Ist fast alles genauso kompliziert oder unkompliziert wie vor 5, 10 oder 15 Jahren. Da hat sich kaum was verändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh