Aktuelles

Gerüchte zu Intel Raptor Lake-S: Bis zu 24 Kerne, 5,5 GHz Boost und größerer L3-Cache

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
2.742
Klingt nicht so berauschend, wenn AMD schon 16 echte Kerne im Mainstream anbietet. Im Notebook könnte so ein big.little noch Sinn machen, am Desktop und High-Performance-Markt sehe ich da aber wenig Sinn. Die modernen CPUs sind im Idle ja so schon recht sparsam.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Tr1umph

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2010
Beiträge
270
Gute Frage. Ich tippe das 16 Kerne insgesamt nochmal effizienter laufen können als 8 oder alternativ mehr Leistung bieten. Außerdem muss man ja von 8+8 in eine Richtung weiter gehen, die dann eher 8+16 als 12+8 (oder ähnlich) lauten wird. Mittlerweile arbeiten im Hintergrund ja so viele Prozesse parallel, das man locker 16 Threads damit gefüttert bekommt.

Für mich sieht das eher nach Augenwischerei aus.

AMD kann halt relativ günstig 12 oder 16 Kerne liefern. Intel nicht. Wenn man jetzt aber mit billigem Atommüll die Anzahl der Kerne relativ Problemlos erhöhen kann, dann nimmt man AMD den Wind aus den Segeln. Klar, der AMD ist immer noch schneller. Der DAU sieht aber nur die Anzahl der Kerne und den Boost Takt.

Ein 2-4 Atom-Kerne mögen bei der Effizienz Sinn ergeben. Aber 16 davon klingt einfach nur verzweifelt. Mehr von den richtigen Kernen scheint Intel nicht hinzubekommen. Zu teuer, zu heiß, what ever.

Wer tatsächlich viele Kerne braucht, der braucht in der Regel richtige Kerne. Die anderen brauchen aber keine 16 kleine. Für die Hintergrundprozesse reichen 2-4 kleine völlig aus.

Bin ja mal gespannt, was das wird. Klingt für mich aber, als hätte Intel noch keine wirklich Antwort auf AMDs Ryzen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Klar, der AMD ist immer noch schneller.
Sicher? Hier werden Vermutungen als Wahrheiten hingestellt, obwohl noch nicht einmal Alder Lake auf dem Markt ist und wir nur Gerüchte dazu kennen. Aber es gibt eben auch Gerüchte, wie dieses:

 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
30.914
Ort
dieser thread

DerGoldeneMesia

Enthusiast
Mitglied seit
21.05.2007
Beiträge
4.395
Ihr schreibt etwas durcheinander, das ist bei Intel normal dass es eine große Produktpalette geben wird und eben der größte wird bis 32 Threads haben
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Es war von "der größte wird 16,20,24 Threads haben" die Rede und der größte wird nach den Gerüchten eben 32 Threads haben, egal wie viele den kaufen werden.
 

Tr1umph

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2010
Beiträge
270
Sicher? Hier werden Vermutungen als Wahrheiten hingestellt, obwohl noch nicht einmal Alder Lake auf dem Markt ist und wir nur Gerüchte dazu kennen. Aber es gibt eben auch Gerüchte, wie dieses:


Genau so sicher wie jeder andere mit Glaskugel. Im Ernst. Du weißt selber, dass es zu dem Teil noch keine aussagekräftigen Tests gibt. Wenn du mit dem Wissen die Vermutungen hier als Wahrheit lesen und verurteilen willst ist das dein Fehler.

-edit-
Hatte grade erst gesehen, dass der Test letztendlich für nen 16-Kerner ist. Damit ist das was hier vorher stand hinfällig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Wenn du mit dem Wissen die Vermutungen hier als Wahrheit lesen und verurteilen willst ist das dein Fehler.
Das klang ja nun nicht wie eine Vermutung, oder?
Klar, der AMD ist immer noch schneller.
50% mehr Kerne und nichtmal 10% mehr Leistung bei einem Multithread-Benchmark?
Wieso 50% mehr Kerne? Da wurde Alder Lake getestet, nicht Raptor Lake um in den in der News geht zu der wir hier kommentieren und Alder Lake hat maximal 16 Kerne, 8 große und 8 kleine, also nicht mehr als der 5950X und sogar weniger Threads, da die kleinen Kerne kein HT können.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBigG

Enthusiast
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.292
Kerne ohne Last brauchen (außer man spielt mit den entsprechenden BIOS Einstellungen rum) praktisch keinen Strom, wie man auch in den Reviews verschiedene Intel CPUs mit unterschiedlich vielen Kernen aus der gleichen Generation sehen kann, da unterscheidet sich nämlich die Leistungsaufnahme nicht jenseits der Messgenauigkeit voneinander. Wieso sollte dies anderes werden?
Das ist jetzt auch eher Theorie, wenn man da hunderte Prozesse laufen hat werden die ja auch nicht alle auf einen Kern gescheduled der dann zu 90% ausgelastet ist, sondern verteilen sich schön über die Kerne was einen kompletten deep sleep von denen verhindert.
 

Tr1umph

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2010
Beiträge
270
Das klang ja nun nicht wie eine Vermutung, oder?
1. Reißt du den Satz aus dem Zusammenhang. Ich habe meinen Beitrag ganz klar mit "Für mich sieht das eher nach Augenwischerei aus." gestartet. Nicht mit "Es ist Fakt" oder ähnliches. Jetzt satzweise cherrypicking zu betreiben und meinen klar als Meinung / Ansicht erkennbaren Beiträge als verbreitung falscher Wahrheiten (FakeNews) darzustellen ist schäbig.

2. Ist es wie schon geschrieben dein Fehler wenn du hier bei Diskussionen über CPUs die möglicherweise irgendwann mal erscheinen die Mutmaßungen als Wahrheiten lesen willst.

Wieso 50% mehr Kerne? Da wurde Alder Lake getestet, nicht Raptor Lake um in den in der News geht zu der wir hier kommentieren und Alder Lake hat maximal 16 Kerne, 8 große und 8 kleine, also nicht mehr als der 5950X und sogar weniger Threads, da die kleinen Kerne kein HT können.

Meinen Beitrag hatte ich diesbezüglich schon vor deiner Antwort editiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Balzon

Enthusiast
Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
789
Naja klingt schon interessant, aber man darf auch nicht übersehen, dass 8 vollwertige Kerne 5 Jahre nachdem AMD den ersten 8+8 Kerner gebracht hat ganz schön spät sind. 🤷‍♂️
Und bei welcher Anwendung 16 Atom kerne und 8 starke Kerne sinnvoll sind, wird sich auch noch zeigen müssen.


Überall dort, wo maximaler Durchsatz gefragt ist? Zum Beispiel in AMDs Vorzeigebenchmark Cinebench. Überall dort, wo man einen 12 oder 16 kern Zen auch sinnvoll ausnutzen kann. Und wenn ich immer lese Atom Müll und Strom sparen, den größten Vorteil sieht Intel im Durchsatz. Pro Fläche ist Gracemont viel schneller als Golden Cove. 8 Gracemont sind so groß wie 2 Golden Cove. Raptor Cove wird mit größerem L2 Cache und mehr IPC eher noch größer werden. Intel kann ohne großen Flächenaufwand den Durchsatz massiv erhöhen. Und noch was zur IPC: Intel hat bestätigt, dasss die IPC von Gracemont über der von Skylake liegt, das war ein design goal von Intel. Das kann man sich alles in der Präsentation vom Gracemont Chefarchitekt anhören.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.898
Hier werden Vermutungen als Wahrheiten hingestellt, obwohl noch nicht einmal......
Hast du dies auch schon mal mit Holt besprochen? Der macht solche Vermutungen auch sehr gerne.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
"Klar, der AMD ist immer noch schneller." klingt nicht nach einer Vermutung, denn hätte z.B. sowas schreiben müssen wie "AMD dürfte immer noch schneller sein".
Jetzt satzweise cherrypicking zu betreiben und meinen klar als Meinung / Ansicht erkennbaren Beiträge als verbreitung falscher Wahrheiten (FakeNews) darzustellen ist schäbig.
Wo versuche ich was als Wahrheit dazustellen? Ich hatte nur zur Vorsicht aufgerufen "Sicher?" und auf Gerüchte verwiesen, die eben auf das Gegenteil hindeuten. Dabei habe ich klar gemacht, dass dies auch nur Gerüchte sind, also nicht stimmen müssen, aber es ist zumindest ein Hinweis, dass man hier damit rechnen muss, dass Alder Lake keine Augenwischerei ist und mit 8 große und 8 kleinen Kernen zumindest in dem einen Benchmark wirklich schneller als der 16 Kerner 5950X sein könnte. Wenn es stimmt, scheinen die kleinen Kerne nicht so nutzlos zu sein, wie es manche hier vermuten.
Intel hat bestätigt, dasss die IPC von Gracemont über der von Skylake liegt, das war ein design goal von Intel.
Eben, denn es sind nicht mehr die alten Atom Kerne wie Anfangs, die heißen auch nicht mehr Atom, wobei es die Atom C3000 Baureihe immer noch gibt und dort auch die kleinen Kerne verwendet werden.

Schon bei Lakefield sah es bzgl. der Leistung und Leistungsaufnahme von Sunny Cove und Tremont Kernen so aus:

Lakefield Little Big efficiency.jpg


Ein Tremont hat da also 2/3 der Leistung des Sunny Cove Kerns erreichen können und sinnvollerweise wäre man etwas darunter geblieben, weil dessen Leistungsaufnahme dann höher wäre. Aber Intel hat ja auch die Leistung der kleinen Kerne ebenfalls verbessert und man wird sehen müssen, wie dieses Diagramm dann bei Alder Lake und später bei Raptor Lake aussehen wird.

Nehmen wir mal die 2/3 wie bei Lakefield an, dann wären das von den 11600 CB20 MT Punkten also 6960 von den großen und 4640 Punkte von den kleinen Kernen. Der 11900K wird dort mit 5896 Punkten angegeben, die 8 großen Kerne hätten gegenüber dem 11900K 18% mehr Punkte gebracht, was für zwei Architekturgenerationen, es liegt ja noch Willow Cove dazwischen und mit besser Fertigung, wir kennen die genauen Taktraten ja nicht, durchaus in dem Bereich liegt der zu erwarten war.
 
Zuletzt bearbeitet:

montecristo

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.386
Ort
colonia
Sicher? Hier werden Vermutungen als Wahrheiten hingestellt, obwohl noch nicht einmal Alder Lake auf dem Markt ist und wir nur Gerüchte dazu kennen. Aber es gibt eben auch Gerüchte, wie dieses:


diese "gerüchte" übertreffen sogar intels voraussagen, daher sind das wirklich nur gerüchte..
 

montecristo

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.386
Ort
colonia
das Alder Lake 19% schneller sein soll als Rocket Lake, diese Diagramme zeigen mehr als 19% und die ~ 20% IPC von Rocket Lake zum Vorgänger konnte man auch nicht sehen.
 

Balzon

Enthusiast
Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
789
das Alder Lake 19% schneller sein soll als Rocket Lake, diese Diagramme zeigen mehr als 19% und die ~ 20% IPC von Rocket Lake zum Vorgänger konnte man auch nicht sehen.


19% ist der ermittelte Durchschnitt, es könnte also sehr wohl in einigen Anwendungen wie Cinebench deutlich über 19% gehen. 13 Balken liegen bei 30% oder mehr. Außerdem muss man mal abwarten, Intel hat bei dem Vergleich nur DDR5-4400 Speicher für ADL verwendet.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
das Alder Lake 19% schneller sein soll als Rocket Lake
Schneller ist immer ganz schwammig, bei Autos würde man das in Deutschland auf die Endgeschwindigkeit beziehen, aber in dem meisten Teilen der Welt, die eben keine Autobahnen haben wo man diese auch ausfahren kann und darf, wird darunter die Beschleunigung von 0 auf 100km/h (bzw. 60mph) verstanden. Wäre die MT Leistung nur 19% höher, obwohl es zusätzlich 8 kleine Kerne gibt, die ja schon bei Lakefiled je 2/3 der Leistung des großen Kerns haben, so wären nur 19% mehr ein deutlicher Rückschritt bei der Leistung jedes großen Kerns. Das kann sich also nicht auf die MT Performance beziehen und damit widerlegt diese Aussage das Gerücht über die CB20 Punkte auch nicht.

Aber wie im Post #45 errechnet, würden sich bei dem gleichen 2/3 Verhältnis der Leistung der kleinen zu den großen Kernen dann 18% mehr Leistung für die großen Kerne ergeben, wobei der Takt jeweils nicht bekannt ist, wir dies also nicht als IPC annehmen können. Aber bei 19% mehr IPC würde es bei einem ähnlichen Takt für die großen Kerne gut hinkommen und es gibt ja das Gerücht von 20% mehr IPC:

Wie realistisch ist es einen ähnlichen Takt anzunehmen? Nun ja, das hängt sehr von der Leistungsaufnahme ab, die man dem Prozessor dafür gönnt, aber Alder Lake wird in dem neueren Intel 7 (aka 10nmESF) Fertigungsverfahren produziert, während Rocket Lake noch 14nm+++ ist. Damit dürften die Leistungsaufnahme eines Golden Cove Kerns deutlich geringer als die eines Cypress Cove (backportet Sunny Cove) Kerns sein und genug für die 8 Gracemont Kerne bleiben.

Außerdem sollten wir uns die Singlethreadperformance ansehen, gerüchteweise soll Alder Lake ja wie Rocket Lake bis 5,3GHz Singethread Boost haben, was realistisch ist, wenn man bedenkt, dass Tiger Lake auch bis 5GHz geht und noch aus der vorherigen 10nmSF Fertigung stammt. Dann wären es 810 zu 623 Punkte, also sogar 30% mehr. Aber die IPC verteilt sich ja nicht linear über alle Befehle, sondern ist bei einigen stärker als bei anderen, wie damals schon beim Vergleich von Skylake zu Sunny Cove zu sehen war:

SunnyCove_18prozent_mehr_ipc.png


Außerdem muss man mal abwarten, Intel hat bei dem Vergleich nur DDR5-4400 Speicher für ADL verwendet.
Da Cinebench kaum auf die RAM Bandbreite reagiert, dürfte das hier keine Rolle spielen, bei anderen Anwendungen aber sehr wohl und da würde es dann im Zweifel für Alder Lake eher noch besser aussehen, ebenso bei der Singlethreadperformance.
 

Balzon

Enthusiast
Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
789
Da Cinebench kaum auf die RAM Bandbreite reagiert, dürfte das hier keine Rolle spielen, bei anderen Anwendungen aber sehr wohl und da würde es dann im Zweifel für Alder Lake eher noch besser aussehen, ebenso bei der Singlethreadperformance.


Ich denke eher an die Latenzen. DDR5 hat ja so schon miese Latenzen, die DDR5-4800 Standardriegel haben CL40. Wenn man noch weiter runtergeht, wird das eher noch schlechter. Leider hat Intel die Latenzen nicht angegeben. Im worst case haben die DDR4-3200 CL14-16 für RKL-S und bei ADL-S DDR5-4400 CL36-40 genommen. Im Cinebench wäre das egal, doch für den Durchschnitt kann das schon was ausmachen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
DDR5 hat ja so schon miese Latenzen, die DDR5-4800 Standardriegel haben CL40.
Standardriegel würde ich bei DDR5 noch keine sehen, die gibt es ja praktisch noch gar nicht zu kaufen und bei DDR4-3200 sind CL16 Standard in dem Sinn von weit verbreitet, CL14 sind da schon die schnellsten Teile, laut dem Angebot bei Geizhals geht es für UDIMM von 14 bis 22, bei RDIMM aber von 22 bis 26. Die meisten DDR5 von den man bisher hört, sind RDIMM und keine UDIMM und RDIMM hat eben höhere Latenzen, wird aber mit Sicherheit nicht bei Alder Lake zum Einsatz kommen.

Im übrigens hat Anandtech dazu diese Artikel und demnach ist die Latenz bei DD4-3200 CL22 13.75ns bei 25.20GB/s peak Bandbreite, bei DDR5-4800 CL40 sind es 16.67ns bei 38.40GB/s. Es ist aber auch DDR5-4800 CL34 aufgeführt, welches nur 14.17ns Latenz hat, CL40 ist also nicht die Krönung der Schöpfung und CL34 wird sicher auch nicht das letzte Wort sein, DDR4-3200 mit CL14 waren ja auch nicht die ersten DDR4 Riegel auf dem Markt.

Außerdem gibt es dazu von Corsair folgende Aussage:
 

Balzon

Enthusiast
Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
789
Standardriegel würde ich bei DDR5 noch keine sehen, die gibt es ja praktisch noch gar nicht zu kaufen und bei DDR4-3200 sind CL16 Standard in dem Sinn von weit verbreitet, CL14 sind da schon die schnellsten Teile,


Mit Standardriegel meine ich nach JEDEC Standard, das ist DDR5-4800 CL40. Warum JEDEC Standard: Weil die meisten bisherig vorgestellten DDR5-4800 CL40 Standardriegel sind und man diese die ersten Woche nach launch in der Überzahl antreffen wird. Ich tippe auch mal drauf, dass Intel mit solchen Standardriegeln testet. Nach und nach wird man dann auch DDR5 OC Speicher im Markt sehen, das ist klar. Aber hier hat DDR3 eben einen großen Vorteil, DDR4-3200 CL15-16 ist de facto Standard bei den Desktop Kisten, obwohl es nach JEDEC DDR4-3200 CL22 sein müsste (wie im Notebook)
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Mit Standardriegel meine ich nach JEDEC Standard, das ist DDR5-4800 CL40.
Wieso hast Du Dir den Artikel von Anandtech nicht wenigstens angesehen? Da steht über der Tabelle aus der ich auch DDR5-4800 CL34 genommen habe: "DDR5 JEDEC Specifications". Laut Wikipedia sind für DDR4-3200 auch CL20 die geringste von der JEDEC spezifizierte Latenz. Wenn Du schon von Standardriegeln sprichst und dies offenbar so definierst, dass es Riegel nach JEDEC Standard sind, denn jeder kann ja unter Standardriegel verstehen was er möchte, so wären der Vergleich DDR4-3200 CL20 zu DDR5-4800 CL34 der Vergleich der jeweils besten Standardriegel. Aber wie Corsair schreibt, ist die CAS Latenz bei DDR5 zwar höher, aber die Latenz an deren Stellen geringer und daher die Gesamtlatenz nicht unbedingt höher. Man darf eben nicht einfach nur auf die CAS Latenzen schauen um Latenz von DDR4 mit der von DDR5 zu vergleichen. Aber warten wir mal ab wie es in der Praxis aussehen wird, wenn die Reviews von Alder Lake rauskommen, da wird ja sicher der eine oder anderen auch DDR4 und DDR5 vergleichen.
 

Balzon

Enthusiast
Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
789
Wieso hast Du Dir den Artikel von Anandtech nicht wenigstens angesehen? Da steht über der Tabelle aus der ich auch DDR5-4800 CL34 genommen habe: "DDR5 JEDEC Specifications". Laut Wikipedia sind für DDR4-3200 auch CL20 die geringste von der JEDEC spezifizierte Latenz. Wenn Du schon von Standardriegeln sprichst und dies offenbar so definierst, dass es Riegel nach JEDEC Standard sind, denn jeder kann ja unter Standardriegel verstehen was er möchte, so wären der Vergleich DDR4-3200 CL20 zu DDR5-4800 CL34 der Vergleich der jeweils besten Standardriegel. Aber wie Corsair schreibt, ist die CAS Latenz bei DDR5 zwar höher, aber die Latenz an deren Stellen geringer und daher die Gesamtlatenz nicht unbedingt höher. Man darf eben nicht einfach nur auf die CAS Latenzen schauen um Latenz von DDR4 mit der von DDR5 zu vergleichen. Aber warten wir mal ab wie es in der Praxis aussehen wird, wenn die Reviews von Alder Lake rauskommen, da wird ja sicher der eine oder anderen auch DDR4 und DDR5 vergleichen.


Schau dir einfach die Praxis an. Auf dem Papier gibt es vielleicht DDR4-3200 CL20 nach JEDEC, in der Praxis jedoch kommt DDR4-3200 CL22 zum Einsatz. Das hat Intel für ihre mobilen Tigerlake CPUs sogar im datasheet spezifiziert und jedes Tigerlake Notebook mit DDR3-3200 läuft mit CL22, ich besitze selber eins und weiß wovon ich rede. Ist das gleiche mit DDR5-4800 CL40, oder wo hast du bei den Vorstellungen DDR5-4800 CL34 gesehen? Übrigens ist bei Caseking DDR5-4800 von Teamgroup gelistet. Mit CL40...
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.973
Schau dir einfach die Praxis an.
Es gibt DDR5 doch noch gar nicht in der Praxis, von daher ist das sinnfrei. Warten wir aber bis sich das ändert, also bis Alder Lake wirklich auf dem Markt ist und es damit auch eine Nachfrage nach DDR5 RAM gibt, abseits der CPU Hersteller und deren Testern/Testkunden.

auf welcher Seite wie Hwlxx, CB usw. hat sich das denn auch gezeigt in den tests?
Welche Tests? Von was redest du? Ich hatte doch die Seite mit den gerüchtweise von Alder Lake erreichten CB20 Punkten verlinkt, ob die Werte stimmen oder nicht, können wir natürlich nicht wissen, aber sie halbwegs klingen plausibel, wenn man einmal von den 20% IPC Gewinn der großen Kerne ausgeht, die aber wie gesagt ein Mittelwert sind und bei unterschiedlichen Befehlsfolgen auch deutlich größer oder kleiner ausfallen werden), davon das die Taktraten ähnlich sind und vor allem davon das es eben noch 8 kleine Kerne gibt, die jeweils noch einmal 2/3 der Leistung eines großen Kerns bieten.
ich habe nichts gesehen von 18%.
Ach das meinst Du, die 18% von Skylake auf Sunny Cove, die hat Anandtech beim Test der Ice Lake auch bestätigt:
Wegen der schlechten Taktbarkeit von Ice Lake, diese ist bei Tiger Lake ja schon ganz anderes, wiegt der Taktnachteil den IPC Gewinn bei den Notebook CPUs zumindest zu einem guten Teil wieder auf und erst Tiger Lake ist damit wirklich interessant.
 

montecristo

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.386
Ort
colonia
@Holt
lass das!
ich habe die Behauptung von Intel,.das Rocket Lake gegenüber seinem Vorgänger 19% schneller sein sollte hinterfragt!
Und das ist nicht eingetroffen,
zeige uns es anhand von Tests...

und höre auf mit diesem Intel Fanatismus..
 

Oberst

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2007
Beiträge
263
Bspw. stellt sich doch klar die Frage, warum sollte man "big" Cores brauchen, wenn gar nicht das Powerbudget bereit steht um diese auszufahren?
Schau dir so nen 5900X oder 5950X bei AMD an. 142W Verbrauch Dauerhaft und das Teil dümpelt bei letzterem so ca. im 3,9-4GHz Bereich rum. Bei 125W sinds irgendwo um die 3,5GHz+-. Ein Core davon könnte aber auch 4,9GHz oder gar mehr.
Nach den Folien kommt der little Core auf mehr pro Thread Performance als ein Skylake Core und 40% weniger Verbrauch. Angeblich sollen es ja hohe drei Komma GHz sein.

Ich denke, wer da einfach mal eins und eins zusammen zählt, merkt doch recht klar, dass es überhaupt keinen Sinn hat, da dicke fette Cores dran zu bauen - die am Ende eh nicht ihre Leistung ausspielen können, weil das Powerbudget limitiert. Um so breiter die CPUs werden, desto mehr Sinn ergibt das...
Naja, der Vergleich mit Skylake ist ja nett, aber bei welchem Messpunkt der stattgefunden hat, sagt Intel nicht. Im Sweetspot von Gracemont, von Skylake oder in einem für beide Architekturen relativ guten Bereich? Ist der Vergleich tatsächlich gegen Skylake (Core i 6xxx), oder gegen Comet Lake? Da ist einfach zu viel Variationsmöglichkeit, um diese Aussage aktuell sinnvoll bewerten zu können. Übrigens ist deine Aussage auch nicht ganz richtig, weil die IPC höher als bei Skylake ist, du schreibst aber von pro Thread Performance. Bei Performance wäre aber der Takt noch zu berücksichtigen, und da schreibst du ja selbst von 3,x GHz (soweit ich weiß, sollen es 3,9 GHz werden).
Und natürlich ergibt sich auch die Frage, ob die möglicherweise bessere Effizienz gegenüber Zen3 ein ausreichender Vorteil im Desktop Segment ist. Im Mobile Bereich kann das sicherlich relevant werden, aber im Desktop Bereich ist der Verbrauch, solange er im Rahnen ist, relativ irrelevant. Ob jetzt eine CPU 20W mehr oder weniger braucht, macht doch keine Kaufentscheidung aus, das ist nur ein weiterer Punkt.

Im Endeffekt hast du natürlich nicht unrecht: Wenn das Power Budget nicht ausreicht, wieso soll man dann große Kerne verbauen. Aber gerade mit den dynamisch taktenden Kernen ist das im Desktop Bereich oft gar nicht so relevant, weil die großen Kerne bei niedrigerem Takt auch deutlich genügsamer werden (der maximale Boost ist ja meist weit über dem Sweet Spot). Insofern ist es eher interessant, wo bei den Architekturen eben der Sweet Spot liegt und wie die Performance da aussieht. Der Haupt Vorteil, den ich wie gesagt aber hier sehe, ist einfach die Flächen Einsparung (und damit günstigere CPUs bei höheren Stückzahlen). Das wird in jedem Fall eintreten. Wie sparsam und schnell Alder Lake sein wird, kann man jetzt aber noch nicht wirklich sagen, da mir die bisherigen Angaben von Intel da eben zu schwammig sind (siehe oben).
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.136
Ort
SN
Naja, der Vergleich mit Skylake ist ja nett, aber bei welchem Messpunkt der stattgefunden hat, sagt Intel nicht. Im Sweetspot von Gracemont, von Skylake oder in einem für beide Architekturen relativ guten Bereich? Ist der Vergleich tatsächlich gegen Skylake (Core i 6xxx), oder gegen Comet Lake? Da ist einfach zu viel Variationsmöglichkeit, um diese Aussage aktuell sinnvoll bewerten zu können.
Sie geben doch ne Kurve an. Sprich da wird natürlich nicht nur auf einen Punkt hin verglichen, sondern man sieht ja den Verlauf. Logisch - es handelt sich um ne Marketingfolie - und als solche ist der genannte Punkt ganz sicher der maximal beste für den Vergleich. Die Realität und der Schnitt ist drunter. Mit Sicherheit ;) Allerdings erkennt man ja an der Kurve, dass was wir aktuell auch in den Reviews und Tests beobachten können. Obenraus säuft Skylake und Konsorten auf Basis der Skylake Architektur wie Loch und die Effizienz nimmt massiv ab für die letzten paar Prozent Leistung. Solange man es schafft, dort anzusetzen (und das ist klar möglich - belegt doch AMD auch schon), wird der Punkt alleine schon valide.

Btw. ist es dabei relativ egal, was du da für ne Basis nimmst. Pro Core ist bei gleichem Takt da nicht viel Unterschied. Ob das jetzt ein alter 6700k, 7700k, 8700k, 9900k oder 10900k ist, fast wurst egal. 5GHz drauf und das ist +- nicht wirklich verschieden. Wie auch - ist doch annähernd die gleiche Fertigung und die µArch. ist auch gleich.
Übrigens ist deine Aussage auch nicht ganz richtig, weil die IPC höher als bei Skylake ist, du schreibst aber von pro Thread Performance. Bei Performance wäre aber der Takt noch zu berücksichtigen, und da schreibst du ja selbst von 3,x GHz (soweit ich weiß, sollen es 3,9 GHz werden).
Kann dir grad nicht ganz folgen. Auf der Folie wird doch von Performance gesprochen... Und das ergibt im Vergleich auch nur so Sinn. IPC ist doch nichtssagend, weil ohne Takt läuft der Prozessor ja nicht.
Aber ja, das "und" ist unglücklich, weil es den Bestcase beschreibt.
Der ECore macht wohl 40% mehr Leistung bei gleichem Verbrauch zu Skylake. Oder die gleiche Leistung bei 40% weniger Energieaufnahme. Respektive mehr Leistung - dafür dann bei weniger als 40% weniger Energieaufnahme. Der Punkt, 40% weniger Verbrauch und gleichzeitig 40% mehr Leistung dürfte so nicht kommen. Allerdings wohl jeder Wert auf der Kurve zwischen den beiden "oder" Angaben ;)

Bei wie viel Takt das am Ende aber erreicht wird, ist doch total irrelevant, weil hier von einer Relation gesprochen wird. Nämlich der Relation von Leistung pro Thread und Verbrauch.
Die Skylake Kurve deckt sich btw. auch mit den Reviews - denn der Leistungsgewinn von den aktuellen Intel CPUs ist relativ zur Leistungsaufnahme obenraus einfach seeeehr schlecht.
Es ist wohl klar anzunehmen, dass man hier an dem Punkt ansetzt. Die neuen Cores werden das, wenn Intel hier nicht lügt oder beschönigt, mit einer viel bauchigeren Kurve schaffen. Sprich dort, wo Skylake Cores schon flach udn damit eher schlecht skalieren, ist bei den neuen Effizienz Cores noch ne bauchige Form. Natürlich Bestcase für die neue Technik - logisch ;)

1629726122384.png


Und natürlich ergibt sich auch die Frage, ob die möglicherweise bessere Effizienz gegenüber Zen3 ein ausreichender Vorteil im Desktop Segment ist. Im Mobile Bereich kann das sicherlich relevant werden, aber im Desktop Bereich ist der Verbrauch, solange er im Rahnen ist, relativ irrelevant. Ob jetzt eine CPU 20W mehr oder weniger braucht, macht doch keine Kaufentscheidung aus, das ist nur ein weiterer Punkt.
Ehrliche Meinung?
Desktop ist irrelevant für den Markt ;) Weder bei Menge noch bei Umsatz. Das hat die Buble der Schrauberbubies nur noch nicht so richtig verstanden. Am Ende ist das eine Frage des Kompromisses.
Ich würde auch gar nicht den Punkt unbedingt auf Zen3 setzen. Intel hat doch mit Alder Lake und dem Nachfolger ganz andere Märkte im Fokus als aktuelle Ryzen CPUs abdecken. Auch scheint der Ansatz wieder mehr oder weniger Modular zu sein. Da sich quasi beliebig die Anzahl der großen und kleinen Cores auf die Märkte hin skalieren lässt.

Man könnte sogar argumentativ den Spieß umdrehen - dann wäre die Basis der Little Core mit entsprechender Anzahl, und diese bekommen 4-6-8C an "Boost" Cores beiseite gestellt.
Das Problem in der Denke ist doch primär deswegen, weil man sich keine Leistung mopsen lasse möchte, durch kleinere/schmalere Kerne... Du sagst es ja selbst - dynamischer Takt. Nur was ist schlecht dran? Bis auf die Hand voll OCer bekommt keiner die Leistung da raus. Da kann man sie auch direkt weglassen. AMD lässt die Leistung zugunsten des Powerbudgets ja genau so weg. Nur spart ihnen das nix außer eben Leistungsaufnahme. Produzieren müssen sie die "volle" Leistung ja dennoch.
Wobei stimmt nicht ganz. Mit dem Picken der besten Cores macht man das ja im Endeffekt ähnlich. Stellt sich nur halt keiner hin und verlangt, das auch der zweite CCD vollen max. Boost ab kann ;) Weil wird eh praktisch nicht so eintreten. -> ergo, weglassen, zugunsten von was auch immer. Bei AMD verbaut man die schlechteren Compute Dies dann im zweiten CCD.
 
Oben Unten