Aktuelles

Geld anlegen aber wie und wo?

DonChulio

Well-known member
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.203
Ort
Bayern
ja gut darauf kommt es mir letztendlich auch nicht an...ich will sie ja nur 2-3 Jahre vermieten und dann selbst einziehen. Grundsätzlich könnte ich mit meiner Partnerin die Wohnung jetzt schon selbst beziehen....aber was machen wir wenn es ausseinander geht. Problem aktuell ist halt einfach nur das fehlende Kapital meinerseits für Inneneinrichtung.

Ich mein Zusammen haben wir ca. 3750 Netto....wenn da keine 250.000euro immobilie Finanzierbar wäre, dann weiß ich auch nicht mehr^^


---> Die Grundsätzliche Frage war eigentlich, macht es sinn den Aktuell Niedrigen Zins mit ner immobilie mitzunehmen und zusätzlich Steuerliche Vorteile zu nutzen wenn man Vermietet oder hab ich mehr davon das Geld jeden Monat auf das Tagesgeldkonto zu legen

Ob oder wie ich mir das Leisten kann war nie und soll auch nicht Thema sein
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

maggus_zuki

Member
Mitglied seit
23.03.2008
Beiträge
879
Naja ich finde es schon so eine Sache zu Überlegen eine doch teure Wohnung zu kaufen und im nächsten Satz zu sagen das kein Kapital für Inneneinrichtung da ist... Ohne Eigenkapital ist der Immo-Kauf für MICH ein no-go. Niedrige Zinsen hin oder her...
 

BadSanta

Well-known member
Mitglied seit
01.07.2005
Beiträge
2.537
Ort
Taunus
Jetzt mal ganz naiv dein Zeug in einen Finanzierungsrechner eingehackt, hast du doch bei (frei geratenen) 230.000€ und 3% Tilgung schon 840€ an die Bank abzudrücken. Durch die hohe Zinslast am Anfang bekommst du doch niemals mehr rein, als du ausgibst. Und genau das war doch das Ziel?
 

DonChulio

Well-known member
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.203
Ort
Bayern
Naja ich finde es schon so eine Sache zu Überlegen eine doch teure Wohnung zu kaufen und im nächsten Satz zu sagen das kein Kapital für Inneneinrichtung da ist... Ohne Eigenkapital ist der Immo-Kauf für MICH ein no-go. Niedrige Zinsen hin oder her...
sie ist ja nicht teuer, dass ist ja der Punkt...vergleichswohnungen fangen bei 290.000euro an

ich hab natürlich kein Vergleich zu vor 5 oder 10 jahren, aber da waren die Zinsen höher...also hebt sich das relativ auf, denk ich mal?
 
Zuletzt bearbeitet:

SljnX

Active member
Mitglied seit
26.05.2008
Beiträge
2.842
Ort
Mannheim
---> Die Grundsätzliche Frage war eigentlich, macht es sinn den Aktuell Niedrigen Zins mit ner immobilie mitzunehmen und zusätzlich Steuerliche Vorteile zu nutzen wenn man Vermietet oder hab ich mehr davon das Geld jeden Monat auf das Tagesgeldkonto zu legen

Ob oder wie ich mir das Leisten kann war nie und soll auch nicht Thema sein
Ich habe noch nicht eine solche Investion gemacht, kann dir deshalb also keinen Rat geben.
Was ich dir aber sagen kann ist, dass die Zinsen nur so niedrig sind, weil auch die Inflation bei 0 (oder sogar unter 0 ist). Wenn man sagt, dass die Zinsen früher viel höher waren, muss man auch bedenken, dass damals eine viel höhere Inflation geherscht hat. Eine Immobile zu kaufen, nur weil die Zinsen niedrig sind, halte ich für falsch.
Was es da steuerliche Vorteile hat oder ob es sich lohnt 2 Jahre zu vermieten weiß ich nicht.
 

Spliffsta

Well-known member
Mitglied seit
22.05.2007
Beiträge
7.614
Ort
NES
sie ist ja nicht teuer, dass ist ja der Punkt...vergleichswohnungen fangen bei 290.000euro an

ich hab natürlich kein Vergleich zu vor 5 oder 10 jahren, aber da waren die Zinsen höher...also hebt sich das relativ auf, denk ich mal?
das würde mir zu denken geben. die wohnung ist viel zu günstig und doch so lange zum verkauf und keiner will die? ich war auch schon auf hausbesichtigungen und da sind einige direkt bei der besichtigung weggegangen (mit "gutem P/L"). da waren leute direkt mit ihrem kapitalnachweis da :stupid:
schnäppchenjäger eben.
 

maggus_zuki

Member
Mitglied seit
23.03.2008
Beiträge
879
sie ist ja nicht teuer, dass ist ja der Punkt...vergleichswohnungen fangen bei 290.000euro an

ich hab natürlich kein Vergleich zu vor 5 oder 10 jahren, aber da waren die Zinsen höher...also hebt sich das relativ auf, denk ich mal?
Das sie relativ gesehen günstig ist ändert ja aber nichts daran das MIR 255.000€ + Makler + Steuer + ... zu viel wären um es ohne Eigenkapital zu kaufen. Auch im Hinblick auf die genannten 3000 Brutto die du ja wohl anscheinend hast. Du darfst ja nicht vergessen das du eine Doppelbelastung hast. Auch wenn du die Wohnung vermietest.
 
Zuletzt bearbeitet:

DonChulio

Well-known member
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.203
Ort
Bayern
das würde mir zu denken geben. die wohnung ist viel zu günstig und doch so lange zum verkauf und keiner will die? ich war auch schon auf hausbesichtigungen und da sind einige direkt bei der besichtigung weggegangen (mit "gutem P/L"). da waren leute direkt mit ihrem kapitalnachweis da :stupid:
schnäppchenjäger eben.
genau das verstehe ich ja nicht....die Wohnung ist top. Ich kann dir beim besten willen nicht sagen warum die noch nicht verkauft ist...die 3 anderen Wohnungen im haus sind schon verkauft. Gut es ist Dachgeschoss (ich mag das), dass könnte vielleicht ein Grund sein....ansonsten kp.

@ maggus_zuki

so sind nunmal die Preise bei mir in der gegend....klar kriegst du so ne Wohnung bei uns auch für unter 200.000euro...aber dann bist du im Outback^^
 
Zuletzt bearbeitet:

lolig

Member
Mitglied seit
26.12.2005
Beiträge
736
Ort
Lkr. TÜ
sie ist ja nicht teuer, dass ist ja der Punkt...vergleichswohnungen fangen bei 290.000euro an

ich hab natürlich kein Vergleich zu vor 5 oder 10 jahren, aber da waren die Zinsen höher...also hebt sich das relativ auf, denk ich mal?
Wenn sie so attraktiv ist und zugleich verhältnismäßig günstig, warum ist die dann ein halbes Jahr im Angebot?

Übrigens würde ich mir keine Viertel-Million(!)-Immobilie OHNE Eigenkapital(!) ans Bein binden.
 

Weedy-Gonzales

Well-known member
Mitglied seit
27.06.2009
Beiträge
3.805
Ort
Schweiz
@chulio: Was ist denn aus den Autoplänen geworden? Hattest doch vor, den Audi TT durch einen neuen Benz abzulösen?
 

DonChulio

Well-known member
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.203
Ort
Bayern
Wenn sie so attraktiv ist und zugleich verhältnismäßig günstig, warum ist die dann ein halbes Jahr im Angebot?

Übrigens würde ich mir keine Viertel-Million(!)-Immobilie OHNE Eigenkapital(!) ans Bein binden.
gute frage nächste frage....ich weiß es nicht...auch ich frag mich das^^
 

maggus_zuki

Member
Mitglied seit
23.03.2008
Beiträge
879
Ich wohne bei Stuttgart und kenne damit solche Preise. Aber denk nochmal darüber nach:
- null Eigenkapital
- damit locker 280.000€ (inkl. Kaufnebenkosten) Kreditbetrag zu tilgen
- Doppelbelastung durch eigene Miete
- Bildung von Rücklagen die du wahrscheinlich auch bei einem Neubau haben solltest. Erst recht bei Vermietung.

Klar kommt auch was durch die Miete rein aber mir wäre das zu heftig.

Muss aber jetzt auch mal sagen das ich noch nie eine Immobilie gekauft habe und somit jetzt keine eigene Erfahrung habe. Gedanken habe ich mir allerdings letztes Jahr auch gemacht. Wie bezahlen zu zweit jetzt 1300€ Miete. Da haben auch viele gesagt kauf doch gleich was. Bin aber erst etwas mehr als ein Jahr im Berufsleben und habe dadurch auch nicht viel Kapital. Damit hatte es sich schon erledigt (mal abgesehen von der wegfallenden Flexibilität in meinen jungen Jahren).
Wir haben übrigens auch ne Ecke mehr Haushalts-Netto...
 
Zuletzt bearbeitet:

DonChulio

Well-known member
Mitglied seit
10.05.2011
Beiträge
3.203
Ort
Bayern
1300euro Miete....kauf was...ist doch krank so viel Geld für MIETE rauszuhauen...

klar bist du damit weniger flexibel...aber ich sag mal wenn man eh nicht vor hat weg zu gehen weil die ganze Familie dort wohnt...dann ist es auch egal
 

maggus_zuki

Member
Mitglied seit
23.03.2008
Beiträge
879
So haben viele reagiert. Bis man Argumente her nimmt und sie nochmal überlegen.

Klar ist es viel Geld aber eine vergleichbare Wohnung hier kostet sicherlich 220.000€ bis 250.000€. Der Mietpreis ist übrigens warm und bei dem was wir haben sogar etwas unter dem Schnitt.
Jetzt aber die Gründe warum ich schnell vom Kauf weg gekommen bin:
1. Ich möchte im Moment noch nichts zusammen mit meiner Freundin kaufen. Alleine wäre mir eine vergleichbare Wohnung aber zu teuer. Ihr übrigens auch.
2. Ich möchte mir noch alle Optionen offen halten. Vielleicht zieht es mich in ein paar Jahren beruflich für eine Weile ins Ausland. Das ist gut möglich und dann habe ich eine gekaufte Wohnung am Hals. Klar könnte man dann vermieten aber das ist je nach Entfernung so eine Sache...
3. Ich möchte gar keine Wohnung kaufen. Entweder ein Einfamilienhaus oder ich lasse es.
4. Vor einem Kauf möchte ich Eigenkapital. Das ist und kann aber im Moment in ausreichender Höhe noch gar nicht da sein. Außer ein verschollener Onkel vererbt mir aus dem Nichts ein Vermögen :fresse:

Die 1300€ sind viel Geld aber zusammen für uns sehr gut machbar ohne das man wo anders große Abstriche machen müsste. Somit einfach in meiner jetzigen Lebenssituation meiner Meinung nach für mich das Beste. Ist das in 10 Jahren anders bin ich flexibel genug mir was anderes zu überlegen (und dann bin ich immer noch erst Mitte 30)
 

Roach13

Computersüchtig
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
23.212
Ort
Laupheim
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i5-8500
Mainboard
ASRock Fatal1ty B360 Gaming K4
Kühler
Thermalright True Spirit 140
Speicher
Corsair Vengeance LED 16 GB DDR4-2666
Grafikprozessor
Palit GTX 1070 JetStream
Display
Philips 272G5DYEB G-SYNC
SSD
Samsung SSD 850 Evo 512 GB
Soundkarte
Creative Sound Blaster Z
Gehäuse
Lancool K7
Netzteil
Enermax Platimax D.F. 500W
Keyboard
Logitech G15
Mouse
Logitech MX518
Betriebssystem
Win 10 Home x64
Und in 10 Jahren hast dann über 150k rausgeschmissen für Miete. Aber jeder wie er will :)
 

MiracleMan

Active member
Mitglied seit
06.02.2012
Beiträge
1.606
Ort
München/Schwabing
Rausgeschmissen ist das Geld sicher nicht, kommt halt drauf an wie viel einem die Sicherheit, Flexibilität und der Komfort einer Mietwohnung wert ist.
 

Weedy-Gonzales

Well-known member
Mitglied seit
27.06.2009
Beiträge
3.805
Ort
Schweiz
Und in 10 Jahren hast dann über 150k rausgeschmissen für Miete. Aber jeder wie er will :)
Oder ein Teil davon dem Kreditinstitut als Zins in den Arsch gesteckt.

Rausgeschmissen ist das Geld sicher nicht, kommt halt drauf an wie viel einem die Sicherheit, Flexibilität und der Komfort einer Mietwohnung wert ist.
Absolut. Ausserdem ist es ja nicht so, als wäre mit der Anschaffung einer Immobilie alles erledigt.
 

Roach13

Computersüchtig
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
23.212
Ort
Laupheim
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i5-8500
Mainboard
ASRock Fatal1ty B360 Gaming K4
Kühler
Thermalright True Spirit 140
Speicher
Corsair Vengeance LED 16 GB DDR4-2666
Grafikprozessor
Palit GTX 1070 JetStream
Display
Philips 272G5DYEB G-SYNC
SSD
Samsung SSD 850 Evo 512 GB
Soundkarte
Creative Sound Blaster Z
Gehäuse
Lancool K7
Netzteil
Enermax Platimax D.F. 500W
Keyboard
Logitech G15
Mouse
Logitech MX518
Betriebssystem
Win 10 Home x64
Wenn der Kredit passt, halten sich die Zinsen in Grenzen. Das die bei einer Finanzierung egal wovon anfallen, ist ja nix neues. Geht halt leider ned anders.
 

Weedy-Gonzales

Well-known member
Mitglied seit
27.06.2009
Beiträge
3.805
Ort
Schweiz
Ebenso wenig neu ist, dass bei einer Mietwohnung Mietkosten anfallen ;)

Ich finde es aber stellenweise sehr bedenklich, wer sich heutzutage wegen einem Wohneigentum verschuldet resp. sich verschulden will, weil komischerweise alle aufgrund der geringen Zinskosten der Meinung sind, dass ein Wohneigentum der Big-Deal ist und man eigentlich total dumm sein muss, wenn man heutzutage noch Miete zahlt. Siehe auch das Beispiel von DonChulio, der mir mit seinen Spinnereien aus dem Gehaltsthread noch bestens in Erinnerung geblieben ist :fresse:
 

kepassa

Active member
Mitglied seit
13.04.2008
Beiträge
1.629
Oder ein Teil davon dem Kreditinstitut als Zins in den Arsch gesteckt.


Absolut. Ausserdem ist es ja nicht so, als wäre mit der Anschaffung einer Immobilie alles erledigt.

Dem Vermieter alles in den Arsch stecken ist natürlich viel besser, gar keine Frage.
Und die Leute die Immobilien kaufen in Deutschland sind eh alle bescheuert, die können gar nicht rechnen.
Die wissen alle nicht das es noch Nebenkosten gibt und Rücklagen gebildet werden müssen, wie gesagt ALLE DOOF!
 
Zuletzt bearbeitet:

MiracleMan

Active member
Mitglied seit
06.02.2012
Beiträge
1.606
Ort
München/Schwabing
Jedes mal wenns um Wohneigentum geht kommt der Typ angelaufen und stänkert rum, hat vermutlich ne falsche Entscheidung getroffen und versucht sich jetzt mit gewalt davon zu überzeugen wie toll das doch alles ist :fresse:
 

kepassa

Active member
Mitglied seit
13.04.2008
Beiträge
1.629
Ich stänker nicht, ich habe auch keine falsche Entscheidung getroffen.
Die Argumentation von p5buser ist einfach Kappes.

Jeder sollte das tun was er mag, ob Immobilie anschaffen oder nicht. Es muß immer in die persönliche Struktur passen.
Alles hat Vor- und Nachteile.

Zu argumentieren: Den Banken die Zinsen in den Arsch stecken! Was denn das für ein Blödsinn?
Dem Vermieter alles in den Arsch stecken ist besser? Das muss jeder mit sich selber ausmachen. Es gibt Strukturen da macht Kaufen Sinn und es gibt Strukturen da macht Mieten Sinn. Die einzig wahre Entscheidung gibt es nicht.
 

kepassa

Active member
Mitglied seit
13.04.2008
Beiträge
1.629
Ohje, kepassa, tu dir den Gefallen und lass die Finger von der Tastatur.
Warum?
Weil meine Antwort nicht in dein Weltbild passt?
Tue dir einen Gefallen und lerne lesen und komme nicht mit nichtssagenden Argumenten "Lass die Finger von der Tastatur"
Zeugt von Hilflossigkeit.
Wenn du es besser weißt, nur zu. Ich lass mich gerne belehren.
 

Jean Pernod

Active member
Mitglied seit
11.03.2004
Beiträge
3.687
Ort
Hamburg
Moin!

Mir schwirrt da was durch den Kopf und ich bin jetzt nicht sicher ob das hier oder nicht doch eher im Immobilienthread besser aufgehoben wäre.

Es geht um folgendes:

Ich habe eine Neubau Wohnung vor gut 2 Monaten besichtigt, sie gefällt mir super. Ich habe sie mir auch schon rechnen lassen. Grundsätzlich könnte ich sie mir leisten, klar müsste man den Gürtel enger schnallen...aber da ich Möbel technisch rein GARNIX habe wäre das so der Knackpunkt an dem es scheitern würde. Da kam mir plötzlich eine andere Idee:
Ich bin selbst Vermieter und rate dir von deiner Vorgehensweise dringend ab. Aus meiner Sicht solltest du zumindest Rücklagen i. H. v. 24 x Kaltmiete in der Hinterhand haben um unvorhergesehene Kosten abdecken zu können. Alles andere ist meiner Meinung nach Russisch Roulette..
 

Fimbultyr

Active member
Mitglied seit
04.12.2008
Beiträge
1.811
Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. Wenn du dir einen Mietnomaden anlachst, musst du auch Gerichtskosten zur Räumung und anschließend Renovierung vorhalten (9k plus je nachdem 20k+). Also zusätzlich zu den ausgefallenen Mietkosten, die auch gerne mal mehr als ein Jahr (Beginn der Nichtzahlung bis Einzug neuer Mieter) betragen. Mit Pech brauchst du auch länger, um den alten Mieter überhaupt raus zu bekommen.
 

Anhalter

Member
Mitglied seit
11.03.2007
Beiträge
776
Ort
München des Ostens
Zu der Wohnung: 250k Wohnung zu 850 Miete, abzüglich Hausgeld, abzüglich nicht umlegbare Nebenkosten, abzüglich Rücklagen für Reparaturen/Instandhaltung, abzüglich kalkulatorischer Wert für "in 3 Jahren ist es kein Neubau mehr" dürfte ein ziemliches Nullsummenspiel werden. Wenn alles gut läuft und dein Mieter immer zahlt kommst du vielleicht noch mit 2,5% Rendite aus der Geschichte heraus, und hast noch keine Kredite bedient. Ja, kann man machen, wenn man gerade überhaupt keine bessere Idee hat, sonst würde ich das wohl den Idealisten überlassen.
 
Oben Unten