Aktuelles

Geld anlegen aber wie und wo?

Mitglied seit
16.01.2009
Beiträge
380
Du hast einen Termin mit einem Verkäufer gehabt, der dir natürlich ein Produkt deiner Hausbank empfohlen hat. Dabei hat er dir natürlich auch verschwiegen,
dass Deka Fonds meist unterdurchschnittlich performen und du dafür sogar noch Verwaltungsgebühren abdrücken darfst.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

UltrAslan

Member
Mitglied seit
12.03.2012
Beiträge
500
Ersteres definitiv! War mir so nicht bewusst. Gut das ich nachfrage, zumal es um mein erspartes geht.
Die Verwaltungsgebühren hat er erwähnt.

Was für Alternativen habe ich?
 
Mitglied seit
16.01.2009
Beiträge
380
Beim Investment in ETFs zahlst du keine Verwaltungsgebühren, da die Fonds nur Indices abbilden, also nicht gemanaged werden. Da kann man dann z.B. auf DAX, Dow, EuroStoxx, usw. setzen
(oder weltweit auf einen, der den MSCI World Index abbildet). Auf Morningstar kann man sich Infos zu den Fonds holen.

Es wäre auch gut zu wissen, ob du dich selbst um dein Investment kümmern willst (bis hin zum Stockpicking, also in einzelne Werte investieren) und wie deine Risikobereitschaft ist
(je älter, umso weniger Risiko sollte man eingehen).

Ich persönlich investiere z.B. in Einzelwerte, habe aber gut 50% in Rentenfonds bzw. Dividenden ETFs angelegt.
 

fleXx

Member
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
256
Ort
FFM
Gute gemanagte Fonds oder ETFs oder (sofern du dich einigermaßen gut auskennst) Investitionen in Einzeltitel.
 

UltrAslan

Member
Mitglied seit
12.03.2012
Beiträge
500
-Laufzeit 3 Jahre
-Sollte sehr geringes Risiko haben. Evtl. wäre ich aber bereit einen kleinen Teil in Risikoreichere Posten anzulegen. Aber generell: Sicher!
-Kümmern will ich mich kaum bis garnicht müssen

Habe Überlegt zu einem unabhängigen Vermögensberater zu gehen. In Köln und Umgebung habe ich zwei die mir spontan gut erschienen gefunden.
Wobei ich nicht weiß wie interessant ich für die mit 5-Stelligen Beträgen bin.

Wie kann ich mich am besten über EFTs und Fonds schlau machen?
Und wie wäre der beste Schritt in diese zu investieren?
Was haltet ihr von Bundesschatzanweisungen?
 

Beans

Active member
Mitglied seit
19.01.2007
Beiträge
12.273
Ort
Bayern
Bei 3 Jahren Anlagehorizont und dem Risikoprofil kommt IMHO kaum was anderes als Tages-/ Festgeld infrage. Wobei der Betrag auch unscharf angegeben ist, fünfstellig geht immerhin von 10k bis unter 100k.

Vermögenberater werden dir v.a. aktive Fonds oder Versicherungen andrehen wollen, von irgendwas müssen die ja auch leben.
 

HAWX

Active member
Mitglied seit
03.07.2010
Beiträge
4.397
Ort
Itzehoe
Sehe ich genau so für 3 Jahre ist das Risiko bei Fonds oder ETFs viel zu groß.
 

h²O

Active member
Mitglied seit
11.05.2003
Beiträge
9.832
Für sicher gibt es aktuell keine Renditen >0,7%. Arbeite in Köln bei einer Bank im Private Banking als Depotmanager, bin also über alle Anlageformen die es an der Börse gibt bestens informiert.

LG
 

UltrAslan

Member
Mitglied seit
12.03.2012
Beiträge
500
Bei 3 Jahren Anlagehorizont und dem Risikoprofil kommt IMHO kaum was anderes als Tages-/ Festgeld infrage. Wobei der Betrag auch unscharf angegeben ist, fünfstellig geht immerhin von 10k bis unter 100k.

Vermögenberater werden dir v.a. aktive Fonds oder Versicherungen andrehen wollen, von irgendwas müssen die ja auch leben.
Es geht auf die 100k zu. Genrell soll der Großteil wirklich sicher angelegt werden.
Ich were aber bereit, einen Teil (bei entsprechender Rendite und angemessenem Risiko) langfristiger und risikofreudiger anzulegen.


Für sicher gibt es aktuell keine Renditen >0,7%. Arbeite in Köln bei einer Bank im Private Banking als Depotmanager, bin also über alle Anlageformen die es an der Börse gibt bestens informiert.

LG
Wie gesagt, ich wäre bereit einen Teil zu splitten und anderweitig anzulegen.
BTW: Gibt es bei Vermögensberatern/im Private Banking eine Mindestsumme die man mitbringen muss?
 

Brot!!

tzschill0r
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
3.383
Ort
Leipzig | SN
Unternehmensanleihen von den großen bzw bluechips wären ne Option, zumindest für nen Teil. Den Rest aufs festgeldkonto, insofern du es drei - fünf Jahre nicht benötigst. Tagesgeld ist egtl am sinnvollsten, falls du es doch brauchst, bringt halt quasi nix ein :/
 

h²O

Active member
Mitglied seit
11.05.2003
Beiträge
9.832
Es geht auf die 100k zu. Genrell soll der Großteil wirklich sicher angelegt werden.
Ich were aber bereit, einen Teil (bei entsprechender Rendite und angemessenem Risiko) langfristiger und risikofreudiger anzulegen.




Wie gesagt, ich wäre bereit einen Teil zu splitten und anderweitig anzulegen.
BTW: Gibt es bei Vermögensberatern/im Private Banking eine Mindestsumme die man mitbringen muss?
Im Private Banking mindestens 500.000€ liquides Geld zur Anlage (also unterm Strich nur Millionäre+).
Unabhängige Vermögensberater nehmen dich schon mit sehr geringen Anlagen, da Sie an jedem verkauften Produkt ordentlich verdienen. Meistens sind diese Leute nicht einmal ausgebildet und haben nur einen 3Wochen Crashkurs für ihren Mist bekommen.

Am günstigsten wäre es natürlich bei einem Onlinebroker ein Depot zu machen und dir die Beratung aus qualitativer Quelle gegen Bezahlung holst. Nur dafür sind viele deutsche nicht bereit - im Ausland ist das völlig normal.

Die Leute zahlen gerne >50€ für nen Steuerberater/h aber nicht für die Vermögensanlage - obwohl die oftmals bedeutend wichtiger ist.
 

UltrAslan

Member
Mitglied seit
12.03.2012
Beiträge
500
Unternehmensanleihen von den großen bzw bluechips wären ne Option, zumindest für nen Teil. Den Rest aufs festgeldkonto, insofern du es drei - fünf Jahre nicht benötigst. Tagesgeld ist egtl am sinnvollsten, falls du es doch brauchst, bringt halt quasi nix ein :/
Ich glaube ich werde nicht drumherum kommen das Geld zu splitten...
25% in langfristiges, ertragreiches, den Rest kurzfristig in Festgeld/Tagesgeld.

Im Private Banking mindestens 500.000€ liquides Geld zur Anlage (also unterm Strich nur Millionäre+).
Unabhängige Vermögensberater nehmen dich schon mit sehr geringen Anlagen, da Sie an jedem verkauften Produkt ordentlich verdienen. Meistens sind diese Leute nicht einmal ausgebildet und haben nur einen 3Wochen Crashkurs für ihren Mist bekommen.

Am günstigsten wäre es natürlich bei einem Onlinebroker ein Depot zu machen und dir die Beratung aus qualitativer Quelle gegen Bezahlung holst. Nur dafür sind viele deutsche nicht bereit - im Ausland ist das völlig normal.

Die Leute zahlen gerne >50€ für nen Steuerberater/h aber nicht für die Vermögensanlage - obwohl die oftmals bedeutend wichtiger ist.
Ich hätte kein Problem damit, sofern der Service/die Leistung dementsprechend stimmt.
 

bawder

Active member
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.071
ich weiß aktuell auch nicht was ich machen soll, ich glaube ich mache tagesgeld mit 1,05%. habt ihr ne gute, sichere idee ohne viel aufwand?
 

h²O

Active member
Mitglied seit
11.05.2003
Beiträge
9.832
ich weiß aktuell auch nicht was ich machen soll, ich glaube ich mache tagesgeld mit 1,05%. habt ihr ne gute, sichere idee ohne viel aufwand?
Es kommt drauf an wie man Sicherheit definiert.

Was beispielsweise interessant sind, sind geschlossene "offene" Immobilienfonds.
 

Beans

Active member
Mitglied seit
19.01.2007
Beiträge
12.273
Ort
Bayern
ok, bei denen hab ich letzte Woche auch n TG eingerichtet. Dürfte insgesamt von den Konditionen aktuell nicht viel besseres geben.
 

SkizZlz

Active member
Mitglied seit
10.07.2013
Beiträge
5.199
bdswiss.com :fresse::fresse2:

Wenn du Aktien kaufen willst, dann würde ich Apple nehmen, Apple kannst du mehr oder weniger berechnen. Grade wenn neue Produkte wie ein iPhone auf den Markt kommt, steigen die Aktienkurse, da kannst du sie dann wieder weiterverkaufen.
 

SljnX

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
26.05.2008
Beiträge
2.842
Ort
Mannheim
bdswiss.com :fresse::fresse2:

Wenn du Aktien kaufen willst, dann würde ich Apple nehmen, Apple kannst du mehr oder weniger berechnen. Grade wenn neue Produkte wie ein iPhone auf den Markt kommt, steigen die Aktienkurse, da kannst du sie dann wieder weiterverkaufen.
Das ist eine goldene Regel? :wut:
 

SkizZlz

Active member
Mitglied seit
10.07.2013
Beiträge
5.199
Ich sage nicht das es eine Goldene Regel ist, das behauptest du. Hast du schon mal ne Apple Aktie gekauft? In meinen Augen finde ich schon das sie berechnend ist / sein kann. Die vergangenen Jahre zeigen es ja.

Falls du auf das bdswiss aus bist, das warn Joke, sieht man doch an dem Smylies ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

bawder

Active member
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.071
Ich sage nicht das es eine Goldene Regel ist, das behauptest du. Hast du schon mal ne Apple Aktie gekauft? In meinen Augen finde ich schon das sie berechnend ist / sein kann. Die vergangenen Jahre zeigen es ja.
jaaaaaaa aber auch nur weil in apple jede bank und jedes anlageprodukt inverstiert hat - behaupte ich mal. apple war/ist lange der no-brainer. die letzten tage geht die aktie runter, das konnte man z.b. nicht unbedigt wissen
 

SljnX

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
26.05.2008
Beiträge
2.842
Ort
Mannheim
Das will ich damit sagen. Nach der letzten Keynote(?) oder wie man das nennt von Apple ist die Aktie bis heute rund 12% runter. Lass mal den Dollar/Euro Kurs in die falsche Richtung schießen und dann sieht das ganze Spiel schon ganz anders aus.
Da wir ja derzeit über eine sichere! Anlagemöglichkeit mit kurzem Zeithorizonth sprechen, finde ich diese Empfehlung mehr als gefährlich.
 

SkizZlz

Active member
Mitglied seit
10.07.2013
Beiträge
5.199
Momentan macht Apple ein minus, das stimmt, klarerweise muss auch gesagt werden, dass die Aktien auch von den sogenannten Analysten abhängig ist, und ob es dann am Ende schlechter oder besser wird. Entweder es wird gut und du kannst mit einer Aktie Gewinn machen, oder es wird schlecht und du fährst ein Minus.

Wenn ich nach dem Euro/Dollar Kurs gehe, so dürfte ich nie Aktien kaufen, es ist alles mit Glück verbunden, mal ist der Kurs gut, mal isser im Keller, weiß aber schon was du meinst, keine Sorge.

100% Aktien zu berechnen das wird es so oder so nie geben. Ich nahm deswegen Apple, da die letzten Jahre gezeigt haben das es nicht schlecht wäre eine Aktie dort zu kaufen und dann gewinnbringend weiter zu verkaufen.

Die Uhr allerdings ist ein großer Flop geworden, ich bin auf die nächste Keynot gespannt, mal schauen wie da die Aktien sein werden. Was mir aufgefallen ist, dass vor fast jeder Keynote die Aktien kurz schnell ansteigen, bei der Uhr hielt der Wert nur eine kurze Zeit und ging dann herab - sprich ein Minus.
 
Zuletzt bearbeitet:

h²O

Active member
Mitglied seit
11.05.2003
Beiträge
9.832
jep

taugen die was? mit immobilien haben sich schon eine menge leute in den ruin getrieben.
Vergleich den Börsenkurs mit dem NAV-Kurs den die Fondsgesellschaft raus gibt - z.B. CS Euroreal.

- - - Updated - - -

Was ist denne in geschlossener offener Immobilienfonds?
Ein offener Immofonds der im Rahmen der Finanzkrise geschlossen wurde und nur noch Börsengehandelt ist.

CS Euroreal z.B.

Die sind in der Abwicklung - der CS Euroreal wird beispielsweise bis zum April 2017 vollständig aufgelöst und an die Anteilseigner ausgeschüttet werden. Die Rücknahme über die Fondsgesellschaft ist seit 2008 ausgesetzt, der aktuelle NAV notiert aber weit über dem Börsen Briefkurs (Angstabschlag). Mit den Dingern haben meine Kunden die letzten Jahre 7-10% p.a. an Rendite erwirtschaftet (Extrem hohe Ausschüttungen)
 

SljnX

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
26.05.2008
Beiträge
2.842
Ort
Mannheim
Uiuiui.
Mein Gesamtdepot im Minus, was generell schon mal gut ist, da ja einiges davon in die spätere Altersvorsorge fließen soll und ich damit günstig kaufen kann.
Bei ein paar Aktien werde ich diese Woche ggf. nachlegen.
 

Brot!!

tzschill0r
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
3.383
Ort
Leipzig | SN
-45%, Apple Option Totalverlust, lief super seit April
Aber gut, sind nur 20% investiert, der Rest liegt sicher, geht die Welt gerade auch nicht unter
Finds sehr amüsant, wie überall ne Riesen Welle gemacht wird. Jeder, der schon ne Weile dabei ist, schmunzelt da nur noch drüber
 
Zuletzt bearbeitet:

SljnX

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
26.05.2008
Beiträge
2.842
Ort
Mannheim
Tja Apple...da hatten wirs vor gut 2,5 Wochen ja noch drüber wie "sicher" das alles ist. Schon über 20% Kursverlust von diesem Zeitpunkt aus.
Aber da sieht man mal schön wieder, dass es am Aktienmarkt auch kurzfristig richtig schwanken kann.
In Zeitungen wird auch schon von "Crash" gesprochen...
Bin ehrlich gesagt sogar froh, dass ich das mal miterlebe. Seitdem ich am Aktienmarkt tätig bin, hatts noch nicht wirklich gekracht. Meinen Wertpapiersparplan freuts, der ist ja noch richtig am Anfang. Bei meinen Aktien schmerzt es etwas, aber da ich hinter den Unternehmen stehe, bleibe ich auf jeden Fall dabei und stehe das durch.
 

Brot!!

tzschill0r
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
3.383
Ort
Leipzig | SN
Das steigt auch wieder ... Witzige news vorhin, Apple verliert und Gewinnt innerhalb kürzester Zeit den kompletten Marktwert einer SAP (5. größter D30 Konzern) ^^
 
Oben Unten