Aktuelles
  • Es ist wieder Zeit für unsere jährliche Hardware-Umfrage mit der European Hardware Association. In diesem Jahr verlosen wir unter allen Teilnehmern ein 1.500 Euro-Notebook Eurer Wahl. Wir würden uns über eine breite Teilnahme freuen - Danke!

Geld anlegen aber wie und wo?

Liesel Weppen

Well-known member
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
1.887
Meine Eltern hatten für mich auch sowas. Die Konditionen wie die das angelegt haben, kenne ich aber nicht. Hat mich damals auch nicht gekümmert, ob das Geld rechtlich mir gehört oder ob das entsprechend versteuert wurde, falls nötig.
Meine Eltern hatten aber schon ein Auge drauf, dass ich das Geld dann nicht innerhalb von 2 Wochen für Kocks und Nutten rauswerfe und hätten mir das auch entsprechend "verboten". Die Erziehung hat in dem Fall halt einfach funktioniert. ;) Aber klar, wenn man dann so ein 18-jähriges Kleinkind ohne jeglichen Verstand hat und sich das auch schon komplett dem Einfluss der Eltern entzogen hat, wirds wohl auch schwierig, wenn das auf seinen Namen läuft und er es dann wohl oder übel zur freien Verfügung kriegt.

Was ich hier so mitgelesen habe, würde ich da aktuell wohl auch einen ETF-Sparplan nehmen, oder was ich auch noch habe, ist ein Sparplan von der Bank mit garantierten Zinsen (die immer weiter steigen) mit fixen 15 Jahren Laufzeit (wie ich vorher schon geschrieben habe, vermute ich, dass die Bank da hintenrum auch nur einen ETF bedient). Der hat aber den definitiven Nachteil, dass ich die Zinssteigerung verliere, wenn ich abbreche. Also ich kann den jederzeit kündigen und kriege das Geld was drin ist dann auch raus. Ich kann aber daraus nicht mal eben 1000€ rausnehmen und den Rest weiterlaufen lassen. Da gibts nur ganz kündigen und auszahlen, oder komplett weiterlaufen lassen. Das wäre dann natürlich kontraproduktiv, weil die Zinsen in den ersten Jahren relativ niedrig sind und erst nach ein paar Jahren wirklich hochgehen.
Wenn das aber ohnehin 18 Jahre laufen soll, dann wäre das ja ohnehin der absolute Ausnahmefall.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

bawder

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.119
die SPD hat die letzten tage angekündigt bis 2021 die steuer für kapitalerträge zu erhöhen. das kostet mich ein paar tausender im jahr. die SPD braucht wohl keine wählerstimmen mehr.
 

Zucksi

Member
Mitglied seit
20.03.2014
Beiträge
968
Ich hatte zuerst nur den Text über E-Mail gelesen und wusste schon wer es geschrieben hat :d

Aber trotzdem kann ich mich da nur anschließen. Es gab hier zuletzt jemanden der es gut erklärt hat bezüglich der Einkommenssteuer und der Kapitalertragssteuer.

Sollte die Steuer erhöht werden muss auch zwangsläufig die Einkommenssteuer erhöht werden. Sollen wir dann bei 50-60 % Einkommenssteuer (noch ohne andere Steuersätze) landen? Glaube nicht das die SPD damit durchkommt bzw. Anklang findet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10.06.2008
Beiträge
11.532
Ort
zuhause
die SPD hat die letzten tage angekündigt bis 2021 die steuer für kapitalerträge zu erhöhen. das kostet mich ein paar tausender im jahr. die SPD braucht wohl keine wählerstimmen mehr.
nicht erhöhen. An den persönlichen Steuersatz anpassen. Wird also auch Leute geben die weniger zahlen.

Macht aber auch Sinn.
 

Zucksi

Member
Mitglied seit
20.03.2014
Beiträge
968
Es gibt aktuell eine Günstigerprüfung damit sind Wenigverdiende gut abgedeckt als Privatier. Wenn der Kapitalertragssteuersatz erhöht bzw. angepasst wird auf den persönlichen Einkommenssteuersatz liegen wir bei max 45 %.

Spätestens dann sollte es aber eine Differenzierung zwischen der Gewinnausschüttung bei GmbHs und Spekulationsgewinnen bzw. Gewinne bei Verkäufen von Aktien geben. Meines Wissens nach war doch eine Spekulationssteuer immer im Gespräch?

Würden Kapitalerträge folglich mit max 45 % besteuert werden, dann wäre ein Gesellschafter einer GmbH bei einer Gewinnausschüttung gegenüber einem Einzelunternehmer steuerlich deutlich im Nachteil. Würde ja dann im schlimmsten Falle ~20% mehr Steuern bezahlen und wäre dann bei 65%.

EDIT: Scheint wohl letztes Jahr genau zur gleichen Zeit besprochen worden zu sein und ist ein alter Hut. Soll wohl nicht unerwartet kommen und so auch ausnahmsweise im GroKo(tz) Vertrag festgehalten zu sein. Bezieht sich wie aber von mir auch schon dargestellt nur auf Zinseinnahmen und nicht auf Ausschüttungen von Unternehmen und Dividenden. Daher, alles gut!

Ich werde das Gefühl nicht los das die SPD wohl doch nicht so super schlecht ist wie immer dargestellt. Glaube kaum das sich einer daran stört das nun gerechtere Grenzen bei der KK für Selbständige gelten.

EDIT2: Ein wenig B2T, hatte eigentlich einer hier Short Positionen auf Wirecards im Depot? Wie wurde damit nach der BaFin Maßnahme verfahren?
 
Zuletzt bearbeitet:

bawder

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.119
sollte die kapitalertragssteuer wegfallen werde ich mich intensiv mit einer Vermögensverwaltende GmbH beschäftigen. dann kann sich die SPD ins knie ***

ich nehme mein eigenes geld in die hand, trage das risiko für (total)verluste und soll auf die gewinne 42% steuern zahlen? never
das sind ab 2020 pro monat 750€ mehr steuern theoretisch....
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
07.01.2007
Beiträge
213
Analogie:
Ich nehme meine eigene Arbeitskraft und trage das Risiko für daraus resultierende gesundheitliche Probleme. Auf die Gewinne daraus soll ich xx% Steuern zahlen? Never....
 

Nubert

Active member
Mitglied seit
06.03.2011
Beiträge
4.446
Ort
Schwabenländle
Was nehmt ihr den Baron von Münchhausen überhaupt für voll, wenn er wieder seine Troll Geschichten ausm Märchenbuch erzählt

Gesendet von meinem XT1650 mit Tapatalk
 

bawder

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.119
Analogie:
Ich nehme meine eigene Arbeitskraft und trage das Risiko für daraus resultierende gesundheitliche Probleme. Auf die Gewinne daraus soll ich xx% Steuern zahlen? Never....
aus SPD sicht hast du recht. die wollen überall "fair" sein und gleich hohe steuern ansetzen. absolut schlechte argumentation. sollen sie doch "fair" sein und 25% einkommensteuer verlangen. nein, dass ist eine reine steuererhöhung mit schlechter argumentation
 

Schinski

Active member
Mitglied seit
26.04.2007
Beiträge
3.330
Ort
/home
sollte die kapitalertragssteuer wegfallen werde ich mich intensiv mit einer Vermögensverwaltende GmbH beschäftigen. dann kann sich die SPD ins knie ***

ich nehme mein eigenes geld in die hand, trage das risiko für (total)verluste und soll auf die gewinne 42% steuern zahlen? never
das sind ab 2020 pro monat 750€ mehr steuern theoretisch....
Geb dir vollkommen Recht. So ein Nepp.
Ein Grund mehr, in Deutschland Vermögen anzuhäufen, zunächst möglichst keine Aktien zu verkaufen, und wenn es reicht, damit ins Ausland abzuhauen, um dort von den Dividenden und Zinsen zu leben. Bspw. nach Griechenland.
Das ist übrigens natürlich KEINE Anstiftung zu illegalen Praktiken, Freunde. Kann ja hingehen, wohin ich will. Wenn, dann auch richtig, und nicht alibi-/briefkasten-mäßig. Macht es bloß etwas schlauer als Boris Becker, dem haben die Finanzämtler seinen Auslandswohnsitz aufgrund eines noch vorhandenen Wohnungsschlüssels für ein deutsches Anwesen nicht abgekauft!
Nachzulesen:
https://www.staatenlos.ch/der-fall-boris-becker-der-schluessel-zur-steuerhinterziehung/

Ich gebe zu, ich habe 1x im Leben SPD gewählt. Das wird mir nicht nochmal passieren. Man kann heute doch gar nicht mehr anders, als diese Partei zu hassen. Sie schafft es inzwischen, ALLE Schichten vor den Kopf zu stoßen. Die Visage von Olaf Scholz weckt in mir Gewaltfantasien. Da kann man ja für eine Ministerin wie Karlitschek (hab keine Lust, mich mit der korrekten Schreibweise zu befassen... das ist die Frau nicht wert) schon fast dankbar sein, die einfach gar nichts tut.
 

Seratio

Well-known member
Mitglied seit
14.07.2004
Beiträge
3.997
Ort
viva colonia
Wen würde denn eine solche Gesetzesänderung wehtun? Genau.. zu 99% denen die eh schon mehr Geld haben, als sie ausgeben können... Da seh ich weniger bis garkein Problem die Steuern anzugleichen. Ich würde es sogar befürworten. Quasi Reichensteuer

Problematisch ist es ehr bei den Mittelständlern, die Aktien und Co als Ihre Altersvorsorge sehen und jeden gesparten Cent anlegen.
 

Zucksi

Member
Mitglied seit
20.03.2014
Beiträge
968
Jede Quelle die vorher schon normal besteuert wurde, sollte davon ausgenommen sein. Dividenden sind davon zumindest ausgenommen aber ob das auch Aktien sind?

Mal gespannt wie der Entwurf sein wird.
 

Schinski

Active member
Mitglied seit
26.04.2007
Beiträge
3.330
Ort
/home
Wen würde denn eine solche Gesetzesänderung wehtun? Genau.. zu 99% denen die eh schon mehr Geld haben, als sie ausgeben können... Da seh ich weniger bis garkein Problem die Steuern anzugleichen. Ich würde es sogar befürworten. Quasi Reichensteuer

Problematisch ist es ehr bei den Mittelständlern, die Aktien und Co als Ihre Altersvorsorge sehen und jeden gesparten Cent anlegen.
Reichensteuer?! Nein. Diese Anpassung würde jeden treffen, der mehr als ca. 25% Einkommenssteuer zahlt und Kapitalerträge hat. Dazu muss man nun weiß Gott nicht reich sein oder nicht mehr wissen, wohin mit dem Geld. Ist ja gerade eines der Probleme in unserem Land, dass man bereits mit einem guten Durschnittseinkommen in den Höchststeuersatz von 45% kommt. Dass der Großteil der Bevölkerung zu dumm ist, in Aktien anzulegen, und in folge dessen sich auch kein Vermögen aufbaut, ist doch nicht meine Schuld. Rote Politik belohnt am Ende immer die untätigen und die Leute, die nichts aus ihrem Leben machen... mit einer selbstgefälligen Robin-Hodd-Attitüde. Und man muss nicht reich sein, damit einen dieser Politikstil ankotzt!
 

Zucksi

Member
Mitglied seit
20.03.2014
Beiträge
968
@Schinski Der Text auf staatenlos.ch ist wohl gar nicht so unwahr. Auch wenn man einige Quelle mit Skepsis begegnen sollte so ist das ganze valide.

Der mittlere bis große Teil der Menschen in Deutschland denkt eh immer nur bis zu einem bestimmten Punkt um es harmlos und unpräzise auszudrücken
 
Mitglied seit
10.06.2008
Beiträge
11.532
Ort
zuhause
Wer hat denn bitte 42% Steuersatz?
Ich habe aktuell 50k brutto und komme laut ESt-Schreiben vom FA auf einen Steuersatz von unter 20%.
 

Schinski

Active member
Mitglied seit
26.04.2007
Beiträge
3.330
Ort
/home
Wer hat denn bitte 42% Steuersatz?
Ich habe aktuell 50k brutto und komme laut ESt-Schreiben vom FA auf einen Steuersatz von unter 20%.
https://www.steuerklassen.com/steuern/spitzensteuersatz/

"Ab einem jährlichen zu versteuernden Einkommen von 55.961 Euro greift der Spitzensteuersatz. Dies bedeutet, dass jeder Euro, der über dieser Grenze liegt, zu 42% versteuert wird."

Da auch ein Euro, der durch Kapitalerträge eingenommen wird, dann über der Grenze liegt, wird dieser ebenfalls mit 45% versteuert (45 statt 42 wegen Soli). Wenn denn der zuvor angesprochene Plan der SPD Realität wird. Zur Zeit eben alle Kapitalerträge Pauschal mit 25% + Soli.

Es kann natürlich sein, dass dir insgesamt von deinem Einkommen "nur" 20% für die Lohnsteuer abgezogen werden. Weil der erste Euro eben gar nicht, der "letzte" sehr hoch, und alles zwischendrin entsprechend abgestuft versteuert wird. So ergibt sich eine Mischkalkulation. Aber wie gesagt: alles was on Top kommt, fällt unter den höchsten Satz. Oder bildlich gesprochen: Vater Staat schöpft den Rahm von oben ab!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mondrial

Active member
Mitglied seit
20.12.2005
Beiträge
9.005
Ort
Großenhain/Jena
Also laut Brutto-Netto-Rechnern im Netz braucht man schon ca. 80K Brutto um steuerlich überhaupt erstmal mit der Kapitalertragssteuer gleichzuziehen.
 

ty_ascot

Well-known member
Mitglied seit
14.12.2005
Beiträge
4.014
Anstatt mal die Milliardenvermögen/-gewinne zu besteuern wirds dem normal bis gut verdienendem Arbeiter immer schwerer gemacht.
In einer teuren Stadt wie München verdienen sehr viele im Laufe ihres Lebens früher oder später genug für den Spitzensteuersatz.
Von Fairness ist da keine Rede mehr.
Und wer die Mittel finanzieller und geistiger Natur hat wird das Ganze wie immer Umgehen und der Gearschte ist die Mittelschicht.
Dass von den Politikern so wenige Spieltheorie verstehen und nicht datengetrieben arbeiten ist echt ein Armutszeugnis.
Vielleicht starte ich doch noch eine neue Karriere in Zeiten des Neulands Internet und Daten :fresse:
 
Mitglied seit
10.06.2008
Beiträge
11.532
Ort
zuhause
eben nicht. Der Normal- bis Gutverdiener liegt im Schnitt eben deutlich unter 42%. Den Rest gibt's dann ggf mit der Erklärung zurück.

Die großen vermögenden die nicht mehr arbeiten, wie die Quandts, Aldis und Co, zahlen auf ihre Erträge eben nur die 25%. genügend Leute die jede Woche 30-40h für ihr Gehalt arbeiten, zahlen teilweise mehr.

Das soll gerecht sein?
 

bawder

Well-known member
Mitglied seit
28.11.2004
Beiträge
14.119
Die großen vermögenden die nicht mehr arbeiten, wie die Quandts, Aldis und Co, zahlen auf ihre Erträge eben nur die 25%. genügend Leute die jede Woche 30-40h für ihr Gehalt arbeiten, zahlen teilweise mehr.

Das soll gerecht sein?
wieder mal mit dem neid auf die 1.000 reichen deutschen argumentieren? der arbeitslose zahlt 25% steuer und der extrem reiche auch.
 

Zucksi

Member
Mitglied seit
20.03.2014
Beiträge
968
Fun Fact: Die 42% werden bei einem Einkommen von 558.000 € erreicht

Das große Firmenbesitzer bei den Erträgen nur 25% zahlen liegt ja daran das es vorher schon versteuert wurde. Letztendlich bezahlen die sogar ein paar Prozent mehr.

Wenn es um Ungerechtigkeit und Be**** geht sollte man sich mal Malta mit der Besteuerung von Kapitalgesellschaften ansehen
 

ty_ascot

Well-known member
Mitglied seit
14.12.2005
Beiträge
4.014
Irgendwo um 52-55k hat der Grenzsteuersatz seine 42% erreicht bei einem Durchschnittssteuersatz von 26-27%. (Stand 2017)
Ob ein progressiver Steuersatz auf Einkommen oder Vermögen "fair" sei mal aussen vor, da hat jeder andere Vorstellungen.
Fakt ist jetzt schon, dass das einkommenstärkste Drittel weit über die Hälfte der Steuerlast trägt.
An sich klingt das gut, solange bis man versteht, dass eine dauerhaft wachsende Transferleistung zu sozialen Problemen und kreativen Entwicklungen verschiedenster Art führt.
Dass der Staat hier generell geschlafen hat, ist ja nix Neues.
 

soul4ever

Active member
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
10.564
Ort
München
Was haltet ihr von Pinterest? Börsengang im Juni...

Gesendet von meinem Pixel 3 XL mit Tapatalk
 
Mitglied seit
10.06.2008
Beiträge
11.532
Ort
zuhause
Seit die bei der Google-Bildersuche alles vollspammen und man bei zwei von drei Bildern auf die Seite weitergeleitet wird, die einen dann wiederum in den playstore leitet und die App aufzwingen will, halte ich garnix von Pinterest. Ich hoffe die Seite verreckt und verschwindet.
 

soul4ever

Active member
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
10.564
Ort
München
Ok ist mir persönlich jetzt noch nie passiert. Nutze nur alle paar Wochen mal die App als Inspiration zu Einrichtung und das klappt ziemlich gut.
 

Kazuja

Active member
Mitglied seit
29.05.2017
Beiträge
707
Ort
Süddeutschland
Wieviel möchtest du den Anlegen 500€ oder 1 - 2 K oder mehr?
Hast du schon Aktien oder ist es deine erste IPO.

Ich würde wenn denn nur eine zock Betrag von 500€ bis 1500€ anlegen, mag diese art von unternehmen nicht ;).
Aber das ist meine Persönliche Einschätzung und mit der lag ich bei z.b. Facebook bisher kräftig daneben :d.

Grüße Kazuja
 

soul4ever

Active member
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
10.564
Ort
München
Keine Ahnung, ich wollte einfach nur darüber Mal diskutieren und paar Meinungen hören.

Gesendet von meinem Pixel 3 XL mit Tapatalk
 

Kazuja

Active member
Mitglied seit
29.05.2017
Beiträge
707
Ort
Süddeutschland
Verstehe ;)
Vorschlag: nimm 500€ wenn du sie über hast und probiere sie zu zeichnen / zu bekommen.

Zum Vergleich kannst du dir nochmal die historischen Kurse von Facebook, Twitter und snapchat anschauen. Daran kann man schön pro und contra dieser Unternehmen ablesen :).

Wenn du sie nicht bekommst, oft geht der Kurs ein paar Tage nach erst Notierung hoch und dann wenn die Daytrader wieder raus gehen kurz runter.

Viel Erfolg und Spaß + Freude an deinem investment. Grüße Kazuja
 

soul4ever

Active member
Mitglied seit
19.08.2006
Beiträge
10.564
Ort
München
Danke für den Tip. Ich schau Mal. Ist ja noch ein bisschen Zeit um sich zu informieren und die Marktlage ein bisschen zu prufen.

Gesendet von meinem Pixel 3 XL mit Tapatalk
 
Oben Unten