Aktuelles

(gelöst) /home von sda auf andere Partition verlegen ==> Problem mit SElinux

bastis0

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.09.2010
Beiträge
210
Moin zusammen,

Ich bin gerade dabei, meinen Homeserver von Arch Linux auf CentOS zu migrieren. Arch ist zwar klasse, aber für Server doch zu viel Aufwand. Nun habe ich aber ein Problem und hoffe, Ihr könnt mir helfen:

Ich habe zuerst das System ganz normal aufgesetzt (minimal) und dann die anderen 3 HDD's wieder hinzu gesteckt.
Beim Installieren hat CentOS natürlich ein /Home Verzeichnis angelegt, welches ich nun aber durch ein Raid 1 ersetzen will. Sprich, das Homeverzeichnis soll die /dev/md0 sein. Einfaches hinein mounten ist nicht möglich, da ich dann Probleme mit Benutzern bekomme, selbst mit denen, die dann erst angelegt werden.

Problem: Sobald das Raid in /home gemountet ist und ich mich mit einem Benutzer anmelden will, sagt mir das System "Homeverzeichnis /home/user!" kann nicht gefunden werden. Ist ja auch klar, weil es ja /home/user ist. Er hängt also das ! zusätzlich dran. Wenn ich das Raid von /home wegnehme, und dann einen benutzer erstelle, alles kein Problem.

Wie bekomm ich dies gelöst? Der Eintrag in der fstab scheint wohl nicht zu reichen und das Homeverzeichnis selbst ist an sich leer.

Gruß,
Bastian
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mitglied seit
12.01.2011
Beiträge
140
als root, kein anderer user ist angemeldet
Code:
umount /home
mount /dev/md0 /home

wie sieht deine fstab (vorher/nachher) aus, wurde raid von centso bei installation erkannt, ist nicht zerschossen ?
 

bastis0

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.09.2010
Beiträge
210
Hi,

Das funktioniert nicht, da /home ja bisher auf der Systemplatte direkt mit unter /(root) liegt. Also kann ich es nicht unmounten und da liegt wohl das Problem.

Meine fstab sieht ca. so aus:
UUID=1234 / ext4 defaults 1 1
UUID=1234 swap ext4 defaults 0 0
/dev/md0 /home ext4 defaults,noexec 0 0
/dev/sdd1 /home/video ext4 defaults 0 1
UUID=1234 /home/video/dvd ext4 defaults 1 2
 
Mitglied seit
12.01.2011
Beiträge
140
sicher geht das, vorher musst alles unmounten was unterhalb /home gemountet ist
z.B. /home/video /home/video/dvd

die UUID's sollen(müssen) einzigartig sein, wo sind die UUIDs her ?

zeig mir deine mount ausgabe, kannst copy & paste nutzen ?
 

bastis0

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.09.2010
Beiträge
210
Copy und Paste geht nicht. Die UUID's sind vom System selbst erstellt worden, bei der Installation.
Aber /home will er wirklich nicht unmounten, da dieses im root Verzeichnis liegt, und auch wirklich physisch auf der hauptpartition /
Also nach der fstab gesehen, liegt das /home Verzeichnis physisch im /-Verzeichnis, also allererste Zeile (als gegenbeispiel: /bin könnte ich ja auch nicht unmounten).

Problem ist wohl, soweit ich es bis jetzt verstehe, dass das /home Verzeichnis zwar mit dem md0 befüllt werden kann, beim Anlegen eines Benutzers und dessen Homeverzeichnisses benutzt er auch das Device /dev/md0. Beim anmelden des Benutzers sucht er aber das Homeverzeichnis nicht auf dem /dev/md0, was nach /home gemounted ist, sondern das /home Verzeichnis, was auf /dev/1234 / ursprünglich bei der installation angelegt wurde.

Selbst wenn ich das Raid nach /home2 mounte und das Script useradd anpasse, damit dieser das Homeverzeichnis in /home2/* schmeißt, macht er dieses zwar, aber sobald ich dann versuche mich an zu melden, meckert er wieder gleich. Ich verstehe das halt nicht wirklich.

Oder muss ich das /home wirklich bei der Installation mit einbringen und habe später keine chance, also unter CentOS, das wo anders hin zu schmeißen?
Unter Arch Linux war es einfach und simpel, bei CentOS allerdings scheint's nicht so einfach zu sein.

---------- Post added at 15:57 ---------- Previous post was at 15:51 ----------

Oder macht es noch mehr sinn, wenn ich alle Daten vom Software Raid auf eine andere Festplatte schmeiße und dann das Raid neu erstelle und wieder daten zurück schmeiße?

Achja, Raid wurde bei der Installation nicht implementiert, sondern erst später hinzugefügt. Also Raid Config ausgelesen und nachgetragen. Zugriff läuft einwandfrei (wegen deiner Frage, ob Raid erkannt wurde und ob's zerschossen ist.)
 
Mitglied seit
12.01.2011
Beiträge
140
mit mount ohne parameter kannst dir anzeigen lassen was/wo/ob gemountet ist
hast mein beitrag gelesen, bin schon soo wortkarg ?

ist die sdd1 gemountet unter /home/video
ist /home/video/dvd gemountet

?

solange in verzeichnissen nichts verwendet wird kannst alles unmounten, selbst /bin, nur macht es keinen sinn(überwiegend)
 

bastis0

Member
Thread Starter
Mitglied seit
21.09.2010
Beiträge
210
hab den Fehler endlich gefunden:

CentOS und Scientific Linux (beides Redhat Nachbauten) benutzen standardmäßig SElinux.
Und hier liegt der Fehler. SELinux muss die Berechtigungen neu aufbauen, für die Partitionen oder man muss es deaktivieren. Also folgendes sind die beiden möglichen Lösungen:

1. SElinux deaktivieren ==> vi /etc/selinux/config und dort die Zeile SELINUX=xxx mit disabled befüllen.
2. SElinux einen Relabel machen lassen ==> als root ausführen: /.autorelabel; reboot ==> daraufhin korrigiert das System ein paar Einstellungen und merkt beim nächsten Boot erst, das etwas an den Berechtigungen und Einstellungen nicht simmt und korrigiert diese. Das kann unter Umständen ein wenig dauern. danach bootet das System selbst neu und alles geht wieder.

Tja, kleines Tool mit großen Auswirkungen ;)
 
Oben Unten