Aktuelles

Gaming Pc für bis zu 200€ Hilfe

Thread Starter
Mitglied seit
13.01.2020
Beiträge
1
Hallo. Ich bin 18 Jahre alt und habe seit ewigen zeiten auf einem altem Laptop gezockt. Dieser starb dann jetzt vor ca 2 jahren woraufhin ich mich jetzt endlich beschlossen habe mir einen Desktop Pc zuzulegen. Jetzt die Frage.... kann mir einer mit plan eine aktuelle Konfiguration zukommen lassen die bis ca 200 Euro geht? Ich habe wirklich versucht mich damit zu beschäftigen aber ich bekomme es einfach nicht hin worauf ich alles achten muss.
Wenn Jemand eine Konfiguration kennt oder so viel Langeweile hat und mir eine zusammen stellt wäre ich seeehr dankbar. Ich will mir keinen von shops kaufen da ich nur schlechtes über solche gehört habe.

Also einfach alle teile die ich kaufen müsste bitte zukommen lassen und mir bitte vorteile davon nennen wenn es geht.
Danke im Voraus.
Gruß. Max
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

mehx

Semiprofi
Mitglied seit
19.10.2019
Beiträge
43
Mit 200€ wirst du nicht sehr weit kommen und das vorausgesetzt, dass du bereits Monitor und restliches Zubehör hast und wir hier nur von dem PC an sich sprechen. Am Besten wartest du bis die neuen Ryzen APUs (Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit) im Desktop Bereich kommen, dadurch sollte dem nennen wir es mal Ultra-Low-End Bereich ein ordentlicher Leistungsschub widerfahren. Trotzdem ist auch dann 200€ sehr knapp im Budget, 250-300€ ist schon deutlich realistischer.
 

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
1.826
Kann man den Laptop noch verkaufen? Für 200 € muss man gewiss Kompromisse eingehen, möglich ist es aber. Als Basiskonfiguration würde ich einen Ryzen 1200 (30 €), 8 GB DDR4 (20 €), ein B350-X370 Board (40 €), ein einfaches 400 - 500 W Netzteil (30 €) und eine RX 480 oder 570 (60 - 80 €) empfehlen. Eine Festplatte oder SSD muss natürlich auch noch drin sein. Ein Gehäuse fehlt, entweder baut man es auf dem Tisch oder besorgt sich eins vom Schrott. Machbar ist es auf jeden Fall.

Der Haken: Du wirst ewig auf Kleinanzeigen grinden, vor allem wenn das Budget in Stein gemeißelt ist. Neuware ist selbstverständlich nicht drin, da kannst du eher 500 - 750 € einrechnen für die gleiche Leistung.
 

taeddyyy

Experte
Mitglied seit
20.01.2017
Beiträge
2.368
EKA ist aktuell auch voll mit einigen "Aufrüstbundles", letztens einen i7 4790 mit 16GB auf Board mit Kühler für 130€ gesehen. MIt etwas geschick und geduld wird das auch noch mal 10€ günstiger.
Dazu wie in #3 geschrieben ein Gehäuse vom Schrotti, ein gebrauchtes 500 Watt NT (Max. 3 Jahre alt), falls nötig erstmal die HDD aus dem Lappi verwenden und für 60€ versuchen eine 470/570 zu schießen.
Damit hast du dann eine Kiste, die dich wunderbar durch viele FHD Titel begleitet.
 

sTOrM41

Admiral , HWLUXX Superstar
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
21.772
Puh.. nen 200€ GamingPC..

Ich hab mir vor etwa einem Jahr für 200€ nen kleinen Dell Optiplex 7010 SFF ins Wohnzimmer gestellt, damit kann man viele Spiele durchaus gut spielen (sofern man nicht die höchsten Ansprüche hat).

Entspricht von der Hardware etwas diesem hier

Vlt würde sich der Verkäufer ja auf 200€ einlassen?

Hast du schon einen Monitor etc?
 

undervolter19

Experte
Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
869

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
39.323
Ort
Hessen
welcher monitor ist vorhanden?

was soll gezockt werden?

das 200 euro echt mager sind ist dir bewusst?

das wird unfassbar schwer, selbst gebraucht.
 

Schwarzmetaller

Enthusiast
Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge
3.409
Wenn Monitor etc. vorhanden sind, ist das mit gebrauchten Teilen durchaus lösbar. Als Fundament einen Rechner mit i5 (IvyBridge/Haswell) und 8GB Ram....gibt es gehäuft um 100...120€ und dazu eine gebrauchte GTX970 und gut. Wenn dann noch ein wenig Budget da ist...oder der Rechner irgendeine andere Grafikkarte zum Verkaufen hat, noch den Ram auf 16GB aufrüsten und man liegt gut im Rennen.
 

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
1.826
Von alten Officekisten würde ich definitiv die Finger lassen, meist passen da keine ordentlichen Grafikkarten rein und die Netzteile haben nur 300 W. Ein i5-2500 oder ähnliches ist praktisch unbrauchbar geworden wenn es um Gaming geht. Entweder ein K+Z-Board oder Ryzen, was auch den Vorteil einer aufrüstbaren Plattform bietet. Der 1200 kostet nur 30 - 40 €, ein 1600 mit sechs Kernen kostet um die 60 - 80 €.

1050 Ti und 970 würde ich auch lassen, die 970 ist uralt und hat zudem das berüchtigte 3.5-Problem, die 1050 Ti taugt kaum wenn mehr als 720p gespielt werden soll. Eine RX 470 ist da schon knapp, aber selbst die hat mindestens 50 % Mehrleistung als die Ti. Vor allem aber ist sie ebenfalls neuer und praktisch wie eine 970 nur in gut, da die Effizienz ähnlich ist. Eine 8 GB sollte man immer der 4 GB vorziehen, für 60 € kann man aber auch bei 4 GB nicht meckern. Dass man relativ zeitnah wieder aufrüsten muss ist von vorneherein schon klar.

SSD bekommt man für sage und schreibe 20 € neu. Die Crucial BX500 läuft immer noch und schnell ist sie auch. Eine 120 GB sollte auf jeden Fall nachgerüstet werden. Mit dem PC sollte dann 1080p für mindestens zwei Jahre mit annehmbaren Details drin sein, das heißt Mittel bis Hoch bei 60 FPS. Es ist immer eine Frage der Geduld und Handelsfähigkeit, ich habe beispielsweise Ende 2019 ein ASUS X370 und einen Ryzen 1600 für 100 € bekommen. Es hat nur einige Wochen gedauert, da die meisten mehr Geld wollten oder die Angebote sofort weg waren.
 

Schwarzmetaller

Enthusiast
Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge
3.409
Ich bin gerade dabei, einen kleinen Rechner wie von dir beschrieben zusammenzustellen:
Ryzen 1200, Asrock Ab350M Pro4, 2*4GB DDR4-2666,Sapphire Radeon RX460 4GB,128GB SSD,500GB Datengrab,FSP 300W-Netzteil,µATX-Gehäuse
Das Gros der Teile ist gebraucht gekauft und in Summe komme ich da auf 250€ mit einer kleineren GPU...mit einer RX470 auf 200€ zu kommen, sehe ich nicht wirklich.

Warum die Office-Rechner verteufelt werden, kann ich im Übrigen nicht nachvollziehen. Wenn man nicht gerade einen SFF-Rechner kauft, passen normalgroße GPUs rein, die Dinger sind leise, gut zu warten und auf Dauerbetrieb ausgelegt...und was die 300W-Netzteile angeht: im Gegensatz zu Chinaböllern aus der Bucht sind die Dinger effizient und erreichen ihre angegebenen Nennleistungen immer. Wann man das auf das vorhandene Beispiel anwendet: ein Ryzen 1600 hat 65W TDP, wenn man Mainboard, Ram und Massenspeicher abzieht, hat man noch 200W für eine GPU übrig, was beispielsweise für eine RX470 ausreichen würde.

Völlig losgelöst davon würde mich mal interessieren, woran du fest machst, dass ein i5-2500 zum Spielen unbrauchbar ist, aber ein Ryzen 1200, der vllt 1/4 mehr leistet, empfehlenswert ist.
Speziell, wenn man knapp bei Kasse ist, macht es schon einen gewaltigen Unterschied, ob man schon für Mainboard, CPU und Ram 100€ ausgibt und für die restlichen 100€ noch mindestens GPU, Netzteil und Massenspeicher kaufen muss oder einen kompletten Rechner mit einer 25% langsameren CPU, bei dem man nur noch einen 100er in eine GPU investieren muss.
 

sTOrM41

Admiral , HWLUXX Superstar
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
21.772
Ich weiß echt nicht was es an einem kompletten Rechner mit nem i5, GTX 1050 TI, Betriebssystem und SSD für 200€ auszusetzen gibt..

Auf so einer Kiste Spiele ich im Wohnzimmer tadellos Assassins Creed Origins, GTA 5, RDR2 und Witcher 3 und Division 2 in 1080p.

Wer natürlich den Anspruch hat in jedem Titel Ultra-Settings und Minimum-FPS von über 60 sehen zu wollen, der wird schnell realisieren dass das mit derart geringem Budget nicht umsetzbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Katusch

Semiprofi
Mitglied seit
04.12.2019
Beiträge
6
Lieber noch etwas sparen und dann sowas:
Intel
oder
AMD

oder second hand... da kriegst oft gutes Zeug. Hab erst selber meine alte cpu, motherboard und ram um nur 95 euro verkaufen müssen da ich sonst auf die Schnelle keinen Abnehmer gefunden hätte, obwohl es mindestens 50% mehr Wert gewesen wäre imho.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
39.323
Ort
Hessen
jupp würd ich auch so machen.

zumal wir IMMER NOCH NICHT wissen welche games auf welcher auflösung gespielt werden sollen.

aber das ist man ja gewohnt. wie auf CB. selbst der tolle fragebogen wird einfach nie vollständig beantwortet
 

BuxxDeHude

Experte
Mitglied seit
20.12.2011
Beiträge
3.499
Ort
Buxtehude
Der TE ist schon gar nicht mehr im Lande.
 

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
1.826
Der i5 taktet um die 3 GHz und es fehlt einiges an IPC, der Ryzen macht bis 4 GHz mit. Die sind bei aktuellen Spielen schon Pflicht.
 

Schwarzmetaller

Enthusiast
Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge
3.409
Der i5 2500 hat 3,3 GHz Basis und 3,7GHz Turbotakt und der Ryzen 1200 hat 3,1Ghz Basistakt und 3,4GHz Turbotakt. Der Geschwindigkeitsvorteil resultiert allein aus der höheren IPC. Aber bei dem Szenario wäre das direkt darüber kompensiert, dass bei einem komplett vorhandenen Rechner eine deutlich schnellere GPU ins Budget passen würde.
 
Oben Unten