Fujifilm X-A1 DSLM

Aiphaton

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
10.03.2015
Beiträge
2.086
1. Was willst Du fotografieren?

Da es meine einzige Kamera werden soll, alles was einem vor die Linse kommen kann. Primär Objekte die sich nicht schnell bewegen, Naturaufnahmen, Famililenaufnahmen, Tierforografie, ...

2. Welche Größe soll die Kamera haben?

Möglichst kompakt, da sie beim Wandern im Rucksack, Mountainbiken, ... auch eingesetzt weredn soll.

3. Gibt es besondere Anforderungen oder Ausstattungswünsche?

Eigentlich nicht. Sie soll ein möglichs breites Einsatzgebiet verfügen. Die Bildqualität ist wichtiger als eine unendlich hohe Anzahl an Einstellungsmöglichkeiten.

4. Falls vorhanden: Was war an der alten Kamera (welche?) besonders gut oder eben nicht gut genug?

Meine erste und bisher einzige Kamera ist seit 2008 eine Panasonic Lumix DMC-FZ18, allerdings stört mich da das hohe Bildrauschen. Das Thema Kamera und Fotografie ist erst seit 2 Tagen wieder ein Thema, davor habe ich mich seit Jahren nicht mehr damit beschäftigt.

5. Hast Du schon Kameras in der engeren Auswahl?

Meine erste Anlaufstell war chip.de wo ich auf die Fujifilm X-A1 und Samsung NX-3000 (beides DSML) gestoßen bin. Beide liegen laut chip.de im Gesamturteil und der Bildqualität nah beieinander, wobei die Fujifilm X-A1 etwas besser abschneidet. Bei der Recherche mit google sind beide in den Tetsberichten ganz ordentlich weggekommen.

6. Wieviel willst Du für die Kamera ohne Zubehör ausgeben?

Max. 400€, was das eigentliche Problem ist.


Nun etwas detaillierter:

Hallo Leute, es geht mir um das Kit aus Fujifilm X-A1 mit Fujinon XC16-50mmF3.5-5.6 OIS-Objektiv. Es geht generell um eine Kamera bis 400€.

Im Jahr 2008 habe ich mir mit der Panasonic Lumix DMC-FZ18 (ausführliches Datenblatt weiter unten auf der verlinkten Seite) meinen erste Kamera gekauft, die ich allerdings sehr selten genutzt habe. Vor 2 Tagen ist das Thema wieder relevant geworden, allerdings habe ich mich mit dem Thema Fotografie seit Jahren gar nicht beschäftigt.

Nun bin ich auf chip.de auf die Fujifilm X-A1 mit Fujinon XC16-50mmF3.5-5.6 OIS-Objektiv gestoßen (wobei dort im Test im Datenblatt weiter unten ein Objektiv Fujinon XF 2.8/60 genannt wird - ist damit Fujinon XC16-50mmF3.5-5.6 OIS-Objektiv gemeint?). Ich kann mir über die Kennzahlen in der Fotografie und bei Kameras aufgrund meiner fehlender Erfahrung in diesem Bereich kein eigenes Urteil bilden und muss mich auf die Testberichte verlassen.

Die Kamera wurde im Septembver 2013 vorgestellt, dementsprechend stammen die Testberichte aus dieser Zeit. Im Kommentarbereich auf diesen Seiten sind alle Bewertungen zu finden: Von völlig überteuert und deutlich schlechtere Bildqualität als DSLR-Kameras bis zu sehr positiven Bewertungen. Bei Amazon ist wie immer von 1-Stern bis 5-Stern Bewertungen alles dabei.

Hier ein Beispiel: Der Redakteur kommt zu einem positiven Urteil, die Kommenatare (ganz unten auf der Seite) fallen negativ aus ???

Systemkamera zum Schnäppchenpreis: Fujifilm X-A1 | photoscala

Entweder ist sie wirklich so schlecht, oder wird mit von den Usern auf photoscala mit deren eigenen 1000€ DSLRs mit 800€ Objektiven verglichen. Ich kann das nicht einschätzen.

Sie besitzt nur einen normalen CMOS-Chip im APS-C-Format und nicht den X-Trans-Sensor der Fujifilm X-M1, allerdings soll ein CMOS-Chip im APS-C-Format auch ganz gut sein.

Mir ist auch wichtig, dass sich das Objektiv in möglichst vielen Situationen vernünftig schlägt, da ich zunächst kein anderes dazu kaufen möchte. Wenn ich das mitgelieferte Fujinon XC16-50mmF3.5-5.6 OIS-Objektiv richtig deute hat es einen 5-fachen optischen Zoom, richtig?

Was haltet ihr von der Kamera? Die Kamera ist seit zwei Jahren auf dem Markt, gibt es inzwischen in dem Preisbereich bessere DSLM-Kameras?
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
also ich hatte diverse Fuji X Kameras, unter anderem auch die X-A1 + 16-50mm zum spielen. Ist an sich eine gute Kamera, haptisch eben nicht die Beste,da sie quasi zu 100% aus Plastik besteht. Bildqualität hingegen ist jedoch top und das Objektiv deckt den Normalbereich ab (KB 24-75mm).

habe zwei unbearbeitete Schnappschüsse gefunden:


Noch zwei Denkanstöße:
1. Kommt Gebrauchtkauf in Frage ? Fuji X-E1 (X-Trans, bessere Verarbeitung, Sucher) für ~200-250€ + das 16-50 ~ 150€
2. Da du sowieso keine Objektive wechseln möchtest, warum keine Kompakte ? Sony RX100 wäre da ein Kandidat , passt in die Hosentasche und erfüllt deine Anforderungen


PS: Was ist mit Tierfotografie gemeint ? Vögel oder anderes Wildtier ?
 
Vielen Dank für die Empfehlung Sony RX100:hail:

Klein und damit über eine Tasche in der Wanderhose oder dem Radtrikot schnell griffbereit, wertiges Metallgehäuse (hatte die RX100 I gerade im Euronics in der Hand), keine Kompromisse bei der Bildqualität bei hohen ISO-Werten, ...

Gerade gesehen, dass es inzwischen vier Modelle gibt: Die Sony RX100 IV wäre der Hammer, aber der Preis ... :shake:

Eine Frage beschäftigt mich gerade: Die Sony RX100 I gibt es bei mir im Euronics für 350€. Der Nachfolger Sony RX100 II ist bei Euronics bei mir vor Ort nicht vorhanden, im Internetauftritt von Saturn und MerdiaMarkt gibt es die 2. Version für 490€.

Das liegt eigentlich über dem Limit von 400€, aber es gibt dafür zusätzliche Eigenschaften wie u.a. einen Klappdisplay und Änderungen am Sensor:

Die RX100 II hat wie die RX100 I hat weiterhin denselben 1,0-Zoll-Sensor (13,2 x 8,8mm), allerdings kommt bei der 2. Version die BSI Sensor mit Backside Illumination Technologie zum Einsatz. Im folgenden Vergleichstest wird dieser Unterschied folgendermaßen erklärt:

Vergleichstest der Sony Cyber-shot RX100 I, RX100 II & RX100 III | News | dkamera.de | Das Digitalkamera-Magazin

... Grundsätzlich unterscheiden sich die Bildsensoren der drei RX100-Kameras nur in einem wesentlichen Punkt. Der Sensor der Sony Cyber-shot DSC-RX100 I wird von der Vorderseite belichtet, der der Sony Cyber-shot DSC-RX100 II und RX100 III von der Rückseite (BSI Sensor mit Backside Illumination Technologie). Dadurch fällt mehr Licht auf die Photodioden, was laut Sony eine Rauschverbesserung um rund eine Blendenstufe ergeben soll. Im Test können wir diese Aussage dann auch tatsächlich bestätigen: Die Bilder der Sony RX100 II und RX100 III zeigen bei höheren Sensorempfindlichkeiten (ab etwa ISO 3.200) weniger Bildrauschen, Details werden besser wiedergegeben. Mit Ausnahme der hohen Sensorempfindlichkeiten fällt die Bildqualität jedoch ziemlich ähnlich aus. Die Detailwiedergabe kann als sehr gut bewertet werden und das Bildrauschen ist für eine Kompaktkamera weit unterdurchschnittlich ausgeprägt. Zum ersten Mal sind in der Kompaktklasse durch die große Sensorfläche dabei sogar Bilder mit ISO 3.200 und ISO 6.400 möglich, ohne dass man zu starke Weichzeichnungseffekte oder andere Rauschfilterungsartefakte in Kauf nehmen müsste. Damit stoßen alle RX100-Modelle, im Besonderen aber die Sony Cyber-shot DSC-RX100 II und RX100 III, in neue Regionen vor. Noch nie konnte mit Hosentaschen-tauglichen Kameras mit Zoomobjektiven eine solch hervorragende Bildqualität erreicht werden. ...

Wie sind eure praktischen Erfahrungen/Meinungen/Einschätzungen zu dieser BSI Sensor mit Backside Illumination Technologie? Würde dann gerade bei schlechten Lichtverhältnissen die Bildqualität/Rauschen/... gegenüber der RX100 I entscheidend geringer ausfallen?
Ergo würde es sich lohnen die 140€ u.a. dafür draufzulegen?

PS: Mit Tierfotografie sind primär Vögelaufnahmen gemeint. Sowohl an meinen Futterstellen im Garten als auch in der freien Wildbahn.
 
Zuletzt bearbeitet:
{...}

PS: Mit Tierfotografie sind primär Vögelaufnahmen gemeint. Sowohl an meinen Futterstellen im Garten als auch in der freien Wildbahn.
Leider passt dann aber, meiner Meinung nach, die RX100 nicht mehr ins Raster. Ein Standard-Zoom mit 70mm am langen Ende wird dir nicht viel Vogel geben, mehr Wald :) Wuerde sogar behaupten, dass 200mm unterste Grenze sind, damit man nicht ganz so viel vom Bild wegschneiden muss, dass der Vogel gross genug wird.

Google Bildersuche: https://www.google.com/url?sa=i&rct...dAGh3KoZImxoF3oaoKttQe1A&ust=1441763139024729 Da siehst du einen Vergleich zwischen 70mm bis 400mm. Klar, das ist weiter weg, aber schau dich am Besten mal um.

Mit Wechselobjektiv haettest du dann die Moeglichkeit fuer ~100Euro gebraucht, was laengeres zu finden, zusaetzlich zu dem Standardzoom.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh