Flaggschiff mit USB 4.0, 10 GbE und PCIe 5.0: ASUS ROG Crosshair X670E Extreme offiziell vorgestellt

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
74.336
asus_rog_crosshair_x670e_extreme_logo.jpg
Es ist wieder Computex-Zeit! Und in diesem Jahr steht AMDs neue AM5-Plattform im Rampenlicht. Gerade durch den Wechsel vom PGA- zum LGA-Sockel und den unterstützten PCIe-5.0- und DDR5-Standards werden demnach neue Mainboards fällig. Aus dem X670E-Portfolio hebte ASUS nun per Pressemitteilung das ROG Crosshair X670E Extreme in den Vordergrund, das gleichzeitig das Flaggschiff sein wird.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Tremendous

Der mit der AK tanzt
Mitglied seit
04.03.2008
Beiträge
3.412
Ort
Hannover
Das ASUS Prime hat mich jetzt schon geflashed bei dem Design. Mochte die Prime Serie schon immer bei den AMD Boards
 

DriveByFM

Enthusiast
Mitglied seit
02.03.2013
Beiträge
3.154
Ort
Hannover
Bin mal auf die Preise gespannt, glaube kaum das es billiger wird. Wahrscheinlich eh noch viel teurer. XD
 

Retrocloud

Enthusiast
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
3.182

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
12.200
Ort
Lübeck
Tippe auf 800+.
 

Skope

Profi
Mitglied seit
29.12.2020
Beiträge
629
Ich sag es wird 4 Stellig 😁
 

Viper63

Experte
Mitglied seit
07.12.2019
Beiträge
1.624
Die spannende Frage am Ende lautet allerdings, was der Interessent für dieses Flaggschiff-Model an finanziellen Mitteln auf den Tisch legen muss. Erwartungsgemäß wird das ASUS ROG Crosshair X670E Extreme allerdings nicht zum Schnäppchen-Preis erhältlich sein.
Was für eine bahnbrechende Erkenntnis.
 

Corpsi

Enthusiast
Mitglied seit
04.01.2012
Beiträge
1.533
Absolut, scheinbar werden die Preise leider akzeptiert...
 

thegian

Urgestein
Mitglied seit
08.08.2005
Beiträge
6.030
Ort
Zürich
1400-1600 Euro.
 

Sir Diablo

Enthusiast
Mitglied seit
20.12.2003
Beiträge
3.993
Ort
Karlsruhe
Ja, irgendwie krass die Preise für "Highend" Consumer.

Hab 330€ für mein Board bezahlt. :unsure:
 

DriveByFM

Enthusiast
Mitglied seit
02.03.2013
Beiträge
3.154
Ort
Hannover
Für 330€ hab ich damals das beste High End LGA2011 HEDT Board bekommen. Echt heftig wie die Preise abgehen.
 

The Evil

Profi
Mitglied seit
26.11.2020
Beiträge
440
Bei der Qualität die ASUS in letzter Zeit bei ihren HE Mainboards abliefert wäre ich sehr vorsichtig.
 

Snake7

Enthusiast
Mitglied seit
05.03.2007
Beiträge
3.992
und ich dachte schon meine Grenze mit 300€ ist weit oben... .
 

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
13.458
Hat auf jeden Fall viele wenn nicht sogar alles was mir aktuell fehlt.

5x M.2, DIMM, 10 gig Lan, fehlt noch USB, BT, WiFi, HDMI, DP in aktuellsten Version und etwas Kleinkram, dann 1 Jahr warten und günstiger kaufen, bis dahin sollte DDR5 mit passenden Eckdaten auch Kaufvertrag sein. 😁

Auch wenn mein Dark Hero 12/2021 gekauft, würde ich die 7000er CPUs und Co auch für öngere Zeit nutzen als dass ich das mit dem jetzigen wohl tun werde, allein schon wegen der iGPU wäre das bei dem Board ein Traum, das DH ist ja auch nach nem Jahr von 500 auf +-250 bis 300 runter und es gibt teils 100 Euro Cashback.
 
Zuletzt bearbeitet:

scandal

Enthusiast
Mitglied seit
28.09.2008
Beiträge
119
Ort
Bern, Schweiz
Hoffentlich kommt jetzt flächendeckend 10Gbit, dann kommen die Preise noch weiter runter für das Zubehör.
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.901
Für 330€ hab ich damals das beste High End LGA2011 HEDT Board bekommen. Echt heftig wie die Preise abgehen.
Wobei man heute durchgehen sehr gute (bessere) ausstattung bekommt. Inflation kommt auch nich dazu. Kann mich noch erinnern als das ASUS P5QE- Deluxe rauskam. Damals waren die 225 euro ein heiden geld.
 

Spawn182

Enthusiast
Mitglied seit
25.10.2006
Beiträge
550
Ort
Berlin
Tellerrand und so, da muss vermutlich ein Premium bezahlt werden und die schaffen es bei wohlgemerkt PCIe 5.0 nicht 16 + 8 (letztere dann über den Chipsatz) zu realisieren. Stattdessen werden 5 x M.2 verbraten, anstatt die 20 Lanes parallel in einem Slot (per Riser Card für M.2) unterzubringen. Viel Spaß beim SSD Wechsel, wenn das ganze System, hier die 4 Slot* hohe GPU ausgebaut werden muss. Das sind ja langsam Laptop Verhältnisse bei der Flexibilität.

Vom Preis brauchen wir hie glaube gar nicht zu reden, einige Workstation Boards, bieten mehr für weniger. Aber schlussendlich gibt es eben der Markt her...

Gibt es schon Specs zum ProArt, was ja quasi einem SAGE entspricht.

* Und kein GPU Hersteller, teilt seine Slotblende auf, so dass man beim Umbau auf Wasser nur das Minimum blockieren muss. Teilbare Slotblenden sind im Enterprise Segment auch durchaus zu finden.
 

Infi88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
1.313
Ort
Köln
Wobei man heute durchgehen sehr gute (bessere) ausstattung bekommt. Inflation kommt auch nich dazu. Kann mich noch erinnern als das ASUS P5QE- Deluxe rauskam. Damals waren die 225 euro ein heiden geld.
Es gab kein P5GE Deluxe, nur das P5GE für etwa 130€ und das P5Q Deluxe für 170€. Dein Inflation Gesülze ist auch völliger Blödsinn, diese würde alle 3 Volkswirtschaften treffen. Der Euro ist aktuell schwach und die Taiwanesen ziehen bei den Mainboards aus bestimmten Gründen die Preise an, das ist alles.
 

DriveByFM

Enthusiast
Mitglied seit
02.03.2013
Beiträge
3.154
Ort
Hannover
Kann mich noch erinnern als das ASUS P5QE- Deluxe rauskam. Damals waren die 225 euro ein heiden geld.
Da wurdest du aber schön über den Tisch gezogen, die haben so um die 100€-150€ je nach Modell gekostet damals, als sie neu waren. Hatte sogar selber das P5Q-E mit dem Q9650. :d
 

The Professor

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2012
Beiträge
8.736
Da ja das ASUS X570 Extreme schon bei 800€ eingestiegen ist, wird dieses hier aber 150% die 1000€ sprengen. Neues Dimm.2 Modul. USB4, PCI-E 5.0 und alles dabei.
Nicht mehr normal und zahle ich schon lange nicht mehr.

Kann mich an Intel P35/P45 erinnern wo man 150€ bezahlt hat oder Z77 Extreme ebenfalls 250€, HEDT Plattformen für 250€...

Zu den 1000€ des Boards kommt ja noch 500€ CPU Minimum + 300€ DDR5 RAM und da ist noch keine Grafikkarte dabei :ROFLMAO:
 

GeleeBlau

Profi
Mitglied seit
24.08.2021
Beiträge
111
Also günstiger als die Intel Pendants werden die neuen Mobos wohl kaum werden. Ich befürchte ja 4 stellige Preise für solche "extreme" Editionen
 

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
13.458
Zu den 1000€ des Boards kommt ja noch 500€ CPU Minimum + 300€ DDR5 RAM und da ist noch keine Grafikkarte dabei
Dafür ist dann ja iGPU, da das Geld für eine dedizierte Lösung nichtmehr ausreicht haha.😁

Fand das DH und dann das Extreme schon am Limit, dafür dass sie halt Anschmusstechnisch nicht up to date waren.

Abnehmer wird alles finden, keine Sorge.
Stattdessen werden 5 x M.2 verbraten, anstatt die 20 Lanes parallel in einem Slot (per Riser Card für M.2)
Weiss nicht was dein Problem ist aber ne GPU selbst mit WaKü ist in 30 Sekunden weg, M.2 gewechselt, 20 Minuten schimpfen dass die M.2 Schraube heruntergefahren ist und die Schraube für die GPU Blende nicht whr hinein möchte.

Als wenn du bei 5x M.2 so oft diese wechseln würdest.
Im untersten Slot würde zudem eine Adapterkabel hinein passen mit PCIe x4 4.0
 

Neo52

Urgestein
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
4.843
Ort
Leipziger Umland
Für 330€ hab ich damals das beste High End LGA2011 HEDT Board bekommen. Echt heftig wie die Preise abgehen
Dein DarkHero dürfte da aber auch geringfügig drüber liegen :hust: (meines war gebraucht und < 330,- :p)

Man darf aber auch nicht vergessen dass es direkt das Extreme ist, da gibt es durchaus auch noch günstigere CH-Varianten (früher auch mal das Formula). Interessant dass direkt mit dem oberen Ende der Speerspitze begonnen wird 🤔

Schade aber auch dass nur 2 PCIe Slots verbaut sind, hätte man vielleicht auch wieder shared gestalten können, aber wahrscheinlich sind die M2 an der Stelle (Rückseite :hust: )
 

DriveByFM

Enthusiast
Mitglied seit
02.03.2013
Beiträge
3.154
Ort
Hannover
Dein DarkHero dürfte da aber auch geringfügig drüber liegen :hust:
Jo, leider, habs auch irgendwie bereut, wollte aber unbedingt das passive Design, der nächste Build wird wieder P/L, OC hat sich eh schon lange erledigt. Nutze nur noch UV.
 

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
13.458
Dein DarkHero dürfte da aber auch geringfügig drüber liegen :hust: (meines war gebraucht und < 330,- :p)

Man darf aber auch nicht vergessen dass es direkt das Extreme ist, da gibt es durchaus auch noch günstigere CH-Varianten (früher auch mal das Formula). Interessant dass direkt mit dem oberen Ende der Speerspitze begonnen wird 🤔
Ich denke mal dass sie mit der 3er Aufteilung schlicht soviel Geld wie möglich mitnehmen wollen und sich somit möglichst breit aufstellen, da bei Intel ja auch noch einiges kommt.

Fänd das Extreme.jetzr Release und in nem Jahr bei gutem Preis dann allmählich interessant.

Wenn es ein MB mit den Specs als mini Variante gäbe, dann würde ich das bevorzugen, aber gibts ja nie, da fehlt die Hälfte an up to date Stuff.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

DP 2, HDMI 2.1, Audio, BT 5.2/Wifi 6E (nachrüstbar), 10 gbit LAN, USB 10x USB, 4x USB C, DIMM.2, 4x M.4.
Brauchbare VRM/ PCH Kühlung/PHC passiv.

Power-, Reset-, Flash-BIOS-, Clear-CMOS-Buttons und eben Debugled.

Das alles auf einem Micro-ATX, Mini-ITX und Nano-ITX wäre ein Traum, selbst ohne dedizierte GPU und Customloop/ MoRa3 dran mehr als ausreichend.

P.s. Phasen für die CPU wären mir egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spawn182

Enthusiast
Mitglied seit
25.10.2006
Beiträge
550
Ort
Berlin
Weiss nicht was dein Problem ist aber ne GPU selbst mit WaKü ist in 30 Sekunden weg, M.2 gewechselt, 20 Minuten schimpfen dass die M.2 Schraube heruntergefahren ist und die Schraube für die GPU Blende nicht whr hinein möchte.

Als wenn du bei 5x M.2 so oft diese wechseln würdest.
Im untersten Slot würde zudem eine Adapterkabel hinein passen mit PCIe x4 4.0

Ist mir klar, aber es ginge eben auch eleganter. Anfangs gab es ja auch M.2 DIMM Module und warum nun so kompliziert (klar spart Geld in der Produktion), wenn man einfach nen x16 Slot plus Riser Card in die Kiste packt (x16 CPU x16 Chipsatz). Bifurcation ist ja kein Novum mehr und es handelt sich hier um das "Flaggschiff" Board und lustigerweise sind viele günstigeren Modelle flexibler ausgelegt.

Ich brauche zwei GPUs plus 10GBit Fiber und das ist ohne Riser Kabel kaum noch auf diesen Boards realisierbar. NVMe habe ich auch gern auf ner Riser Card, weil ich sie dann in Minuten von einer Kiste in das Backup System stecken kann. Das war alles vor ein paar Generationen (ja klar, dann ohne PCIe 4.0 oder 5.0) noch machbar. Jetzt werden die Boards scheinbar genau für eine einzelne GPU ausgelegt und das war es dann. Ach so RGB darf nicht fehlen, ist ja auch schön anzuschauen :)

Bei dem Preis darf man auch PCIe Switch Chips erwarten oder eben Slots, die sich deaktivieren, wenn "Onboard" was verbaut ist. Aber das wird immer simpler und dennoch für den Endkunden teurer. Ein ASUS Pro WS WRX80E-Sage SE WIFI hat 8 Ram Slots, 7 PCIe Slots, ein Sockel der fast doppelt so komplex ist und kostet kaum mehr als die aktuellen "High End Gamer" Boards.

Wie schon erwähnt, eventuell komme ich mit dem ProArt zurecht. Gibt eben nicht nur "reine" Gamer und dann gleich von Lenovo/Dell nen Threadripper Pro holen, weil die nackte CPU nicht mehr an Endkunden verkauft wird, ist schon ein steiler Schritt, wenn man seit den PC Anfangszeiten alle System selbst zusammen gesteckt hat. Lustigerweise, habe ich zu Zeiten, zu denen es kein Onboard USB Sound Gameport und Co gab, trotzdem genug Steckplätze gehabt um alles nachzurüsten ;)

Klar Äpfel und Birnen und so, aber ich finde halt den Trend nicht besonders attraktiv, die Preise sind längst HEDT, aber es ist eben keine HEDT Plattform.

PS SFP+ wäre auch energiesparender, als ein fest verbauter 10GBit über Kupfer Chipsatz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.165
Keine Ahnung wieso sich manche hier über die vermutlich (aber noch nicht bekannten) Preise aufregen, wenn schon das erst Wort in der Überschrift "Flaggschiff" ist. Die S.1700 Flaggschiffe kosten um die 2000€, mit dem ASUS ROG Maximus Z690 Extreme Glacial ab 2069€ an der Spitze, aber man kann eben auch ein ASUS Prime Z690M-PLUS D4 für weniger als 200€ und damit einem Zehntel des Preises der Flaggschiff Modells bekommen.

Auch bei den AMD AM4 Boards führt ASUS mit dem ASUS ROG Crosshair VIII Extreme ab 789€ die Liste der teuersten Boards an und scheinbar gibt es einen Markt für solche Boards und die Preise der Flaggschiff Modelle werden immer extremer, aber die Masse des Angebotes an Mainboards liegt auch bei dem besten Chipsatz der Mainstreamplattformen bei so 200€ bis 400€ und diese Preisspanne wird durch Inflation, Euro-USD Wechselkursschwankungen, Chipmangel, Logistikkrise und auch den Mehraufwand für immer schnellere Schnittstellen (vor allem PCIe) natürlich immer weiter nach oben gehen, aber es wird auch eine Menge X670E Boards in dem Preisbereich gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
13.458
Dass der Trend zu immer höher, weiter auch teurer wird, das sollte inzwischen niemanden mehr verwundern, alle paar Jahre das doppelte, Mooresches Gesetz 2.0 ?

Ebenso gibt es andere Bereiche wie KFZ wo das doch seit Jahrzehnten der Fall ist, zumal KFZ bei aller Bewertung nachwievor wie PC Hardware eine Niesche darstellt.

Sind denn bei dem Board alle M.2 voll nutzbar und was ist an Peripherie noch dazu nutzbar?
Anfangs gab es ja auch M.2 DIMM Module und warum nun so kompliziert (klar spart Geld in der Produktion)
War doch immer schon ein Premium und Enthusiastenaufpreisfeature?

Bin sehr gespannt auf den ganzen AM5 Krams, es kribbelt in den Fingern, aber für mich gilt ganz klar - warten auf mehr Boards und später CPU Modelle, bessere DDR5 Riegel, bezahlbare M.2 mit 2 bis 4 TB, fallende Preise und bessere Verfügbarkeit bei allem.

Denke mal 99% von uns sind derzeit gut versorgt und es besteht bei keinem ein Zugzwang.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten