Aktuelles

Finanzergebnisse: AMD steigerte seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 45 Prozent

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
3.326
amd_logo.jpg
AMDs Ryzen-Prozessoren und Radeon-Grafikkarten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, das spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen und damit in Umsatz und Gewinn des Unternehmens wieder. Jetzt veröffentlichte AMD die Finanzergebnisse für das Jahr 2020 inklusive dem letzten Quartal. Demnach konnte der Konzern seinen Umsatz im Jahr 2020 auf rund 9,8 Milliarden US-Dollar erhöhen und damit um 45 % im Vergleich zu 2019 steigern. Im Zuge dessen stiegen die Reingewinne des Unternehmens von 341 Millionen US-Dollar auf 2,4 Milliarden US-Dollar, wovon alleine 1,8 Milliarden auf das letzte Quartal entfielen. Allerdings ist bei diesen Zahlen anzumerken, dass im Gewinn eine Steuererleichterung aufgrund einer Wertberichtigung in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar enthalten ist.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.678
Das ist natürlich schön für AMD und all ihre Aktionäre.

Leider hat man als Endkunde aktuell mal so gar nichts davon, dass AMD wieder mit Intel konkurriert, weil die Preise der CPUs lächerlich hoch sind.
 

RoadDog87

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2007
Beiträge
489
Naja 5600x und 5800x sind ja mittlerweile nah an der UVP zu bekommen. 5900x und 5950x sind zugegebener Maßen sehr teuer. Aber die beiden CPUs stehen bei AMD ja offensichtlich aktuell auch nicht weit oben auf der Prioritätenliste bzgl. der Produktion.
Allgemein gesehen finde ich die Lage bei den GPUs aber deutlich schlimmer. Vor allem AMDs Big Navi Karten sind zu den aktuellen Preisen absolut keine Überlegung Wert.
 

Gubb3L

Enthusiast
Mitglied seit
18.01.2012
Beiträge
9.617
Das ist natürlich schön für AMD und all ihre Aktionäre.

Leider hat man als Endkunde aktuell mal so gar nichts davon, dass AMD wieder mit Intel konkurriert, weil die Preise der CPUs lächerlich hoch sind.
Ach komm. Wir haben durch AMD die letzten 3 Jahre einen gewaltigen Schwung im CPU Markt erlebt und das durchgängig zu fairen Preisen. Dass jetzt durch die aktuelle Situation die Preise mal etwas höher sind muss man dann auch mal verschmerzen können. Ohne entsprechende Gewinne kann man eben nicht gegen Intel und Nvidia gleichzeitig antreten. Daher ist es nur gut dass die Gewinn endlich in ordentlicher Höhe da sind sodass sie langfristig weiter konkurrieren können.

Naja 5600x und 5800x sind ja mittlerweile nah an der UVP zu bekommen. 5900x und 5950x sind zugegebener Maßen sehr teuer. Aber die beiden CPUs stehen bei AMD ja offensichtlich aktuell auch nicht weit oben auf der Prioritätenliste bzgl. der Produktion.
Allgemein gesehen finde ich die Lage bei den GPUs aber deutlich schlimmer. Vor allem AMDs Big Navi Karten sind zu den aktuellen Preisen absolut keine Überlegung Wert.
Aber wer macht diese Preise. Das wird ja zum großen Teil eben nicht AMD sein sondern die ganze Kette nach Ihnen.
 

King Bill

Administrator Xenforodeluxx
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
16.06.2005
Beiträge
29.114
Der Umsatz/Gewinn hätte größer ausfallen können, wenn es denn lieferbar wäre :d

Aber ansonsten hat Lisa Su AMD perfekt auf Kurs gebracht. Vor allem aus den geringen Mitteln die zur Verfügung standen.

Kann man nur hoffen dass die Entwicklung mit mehr Geld noch besser voran kommt.
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.678
Ach komm. Wir haben durch AMD die letzten 3 Jahre einen gewaltigen Schwung im CPU Markt erlebt und das durchgängig zu fairen Preisen. Dass jetzt durch die aktuelle Situation die Preise mal etwas höher sind muss man dann auch mal verschmerzen können.

Wenn sie nur "etwas höher" wären, könnte ich das ja verschmerzen. Aber einen 6 Kerner für über 350€ find ich schlicht zu teuer mittlerweile. Und auch der 8 Kerner ist zu teuer im Vergleich zu seinem Vorgänger.
50% Aufpreis für nur 25% Mehrleistung ist einfach aus meiner Sicht nicht akzeptabel.

Damit will ich gar nicht AMD direkt angreifen, weil deren UVP im Vergleich zu den Vorgängern ja gar nicht mal so viel höher liegt. Aber der Markt selbst ist mir ein Dorn im Auge bzw. die Händler, die die aktuelle Situation schamlos ausnutzen und Wucherpreise verlangen.
Insofern ist die Situation für uns Endkunden trotz deutlich verschärfter Konkurrenzsituation zwischen AMD und Intel einfach nicht besser geworden. Ganz im Gegenteil.
 

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.708
Insofern ist die Situation für uns Endkunden trotz deutlich verschärfter Konkurrenzsituation zwischen AMD und Intel einfach nicht besser geworden. Ganz im Gegenteil.
Was halt daran liegt, dass jeder Otto im Lockdown auf einmal kapiert was für ner Mühle da neben dem Schreibtisch steht, die Probleme hat ein 720p Video abzuspielen und auf einmal brauchen alle "einen neuen Rechner". Nur billig soll er sein - am besten noch mit Diskettenlaufwerk, weil Kevin Kluk und Cindy Zyankali da noch Spiele von vor 30 Jahren in einer Kiste liegen haben.
 

ossifan

Enthusiast
Mitglied seit
19.02.2008
Beiträge
785
Bei dem Nettogewinn stimmt was nicht. 108 % passt nicht, oder stimmen die absoluten Zahlen nicht?
 

Moeller13

Neuling
Mitglied seit
10.11.2020
Beiträge
2
Wenn AMD die Verfügbarkeit von CPUs und GPUs (zu UVP und drunter) erhöhen würde, wäre der Umsatz noch höher :rolleyes2:
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
623
Ort
Wuppertal, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Wenn AMD die Verfügbarkeit von CPUs und GPUs (zu UVP und drunter) erhöhen würde, wäre der Umsatz noch höher :rolleyes2:
bei niedrigeren Preisen UVP und irgendwann darunter aber auch der Gewinn einbrechen. Umsatz taugt nur, wenn Du auch Gewinne machst, ansoten ist das ein Luftschloss, für das Investoren bluten müssen, bis sie aufgeben.
 

Puschell76

Experte
Mitglied seit
24.08.2015
Beiträge
125
wie jetzt sind noch mehr Leute wie ich von Intel auf AMD umgestiegen ?
xD welch ein Wunder
 

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.067
Dennoch gönne ich AMD diese Steigerung ihres Gewinnes, weil sie durch Innovation und Weiterentwicklung den Markt aufgemischt und die Monopolstellung von Intel ausgehöhlt haben. AMD hatte davor eher am Hungertuch geknabbert. Ich glaube, die erhöhte Preise sind sicher nicht AMDs alleinige Schuld, es ist ein generelles Phänomen, dass für Hardware kräftig in die Tasche der Nutzer gegriffen wird. Komponentenzulieferer tun ihr Übriges. Es kommen noch: Lieferprobleme, Pandemie, Geldabwertung, Steigerung des Goldpreises, weltweite Geldgier, Handelsbeschränkungen mit China und wirtschaftliche Auseinandersetzungen, Trump, Paperlaunches, zu viele Tester auf dieser Welt, Klimaveränderung, die Frisöre haben zu und das viele überschüssige Geld wird nicht für einen Urlaub ausgegeben. 😁
 

Infi88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
1.043
Ort
Köln
Wenn sie nur "etwas höher" wären, könnte ich das ja verschmerzen. Aber einen 6 Kerner für über 350€ find ich schlicht zu teuer mittlerweile. Und auch der 8 Kerner ist zu teuer im Vergleich zu seinem Vorgänger.
50% Aufpreis für nur 25% Mehrleistung ist einfach aus meiner Sicht nicht akzeptabel.

Damit will ich gar nicht AMD direkt angreifen, weil deren UVP im Vergleich zu den Vorgängern ja gar nicht mal so viel höher liegt. Aber der Markt selbst ist mir ein Dorn im Auge bzw. die Händler, die die aktuelle Situation schamlos ausnutzen und Wucherpreise verlangen.
Insofern ist die Situation für uns Endkunden trotz deutlich verschärfter Konkurrenzsituation zwischen AMD und Intel einfach nicht besser geworden. Ganz im Gegenteil.
Du hast halt weder vom tatsächlichen Markt noch von Aktien Ahnung, die Mär vom Heilsunternehmen predigen kann jeder.

Komisch die Aktie sinkt gerade, währendessen steigt immer noch die Gamestop Aktie welche Künstlich erzeugt wurde :ROFLMAO: Muss einer die Börse verstehen?
Eigentlich nicht wirklich schwer zu verstehen, die Aktie ist aktuell relativ hoch bewertet und die Quartalszahlen fallen für viele trotzdem zu niedrig aus. Hauptsächlich geht es aber um relativ kurze Zukunftsprogosen vieler klein oder weniger Großaktionäre. Evlt. geht man davon aus das AMD Anteile zurückkaufen wird, Probleme hat nachhaltig zu liefern oder andere "Spieler" besser aus der Krise kommen als AMD. Das Groteske allerdings ist das nicht jeder mit viel Geld im Detail Ahnung haben muss von der Materie, um ehrlich zu sein kann die AMD Aktie bis 2025 in etwa denke ich auch kaum fallen, außer es kommt zum globalen Kollaps.
 

hadhod

Experte
Mitglied seit
10.01.2015
Beiträge
1.390
Evlt. geht man davon aus das AMD Anteile zurückkaufen wird, Probleme hat nachhaltig zu liefern oder andere "Spieler" besser aus der Krise kommen als AMD.

Also AMD hat gleichzeitig den CPU/GPU und den Konsolemarkt als auch Mobile-CPU/GPU Markt bedient und das obwohl sie weniger Kapazitäten hat als die Konkurrenz. Bei den anderen Spielern wäre es vielleicht Nvidia aber da wird AMD/Radeon schon Schritt halten können.

Währendessen der andere "Spieler" nun ja immer noch in seiner eigenen Dimension lebt. Im Gegensatz zu AMD haben die ja auch selber nochmals ihre eigenen Aktien gekauft ;)
 

Legalev

Enthusiast
Mitglied seit
18.05.2006
Beiträge
5
Wenn sie nur "etwas höher" wären, könnte ich das ja verschmerzen. Aber einen 6 Kerner für über 350€ find ich schlicht zu teuer mittlerweile. Und auch der 8 Kerner ist zu teuer im Vergleich zu seinem Vorgänger.
50% Aufpreis für nur 25% Mehrleistung ist einfach aus meiner Sicht nicht akzeptabel.

Damit will ich gar nicht AMD direkt angreifen, weil deren UVP im Vergleich zu den Vorgängern ja gar nicht mal so viel höher liegt. Aber der Markt selbst ist mir ein Dorn im Auge bzw. die Händler, die die aktuelle Situation schamlos ausnutzen und Wucherpreise verlangen.
Insofern ist die Situation für uns Endkunden trotz deutlich verschärfter Konkurrenzsituation zwischen AMD und Intel einfach nicht besser geworden. Ganz im Gegenteil.
es wird doch keiner gezwungen auch nur ein Teil von AMD / Intel zu Kaufen.

Ich wollte einen 5800x und habe ihn gekauft, ebenso meine 6800XT. Punkt Ende. (Vernunft ist was anderes)

Wer nicht bereit ist den Preis zu zahlen soll sich halt noch etwas zurück halten mit Kaufen. Irgendwann werden sie schon günstiger
 
Zuletzt bearbeitet:

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.678
Wow, welch eine Lebensweisheit du da jetzt rausgelassen hast...

Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass irgendjemand zum Kauf gezwungen wäre. Aber man hat sich halt vor ein paar Jahren von einer verbesserten Konkurrenzsituation zwischen AMD und Intel eigentlich mehr Preiskampf versprochen und somit niedrigere Preise. Und nun haben wir dank Corona und gierigen Händlern trotz besserer Konkurrenzsituation eben wieder extrem hohe Preise.
Ist es denn so schwer zu verstehen, dass das für den Endkunden keine besonders gute Situation ist?
 

hRy

Experte
Mitglied seit
09.09.2011
Beiträge
345
Dennoch ändert dein jammern rein gar nichts. Einfach nichts kaufen und warten
 

denzop

Semiprofi
Mitglied seit
02.06.2020
Beiträge
109

Format a

Experte
Mitglied seit
07.07.2012
Beiträge
502
Ort
NRW
Bei dem Nettogewinn stimmt was nicht. 108 % passt nicht, oder stimmen die absoluten Zahlen nicht?
Du hast recht.


Wird wohl die steuererleichterung eingerechnet sein
Dein Rateversuch ist leider fehlgeschlagen.



Auf der Seite von AMD steht deutlich:

................................................G A A P..........................................non- G A A P
Geschäftsjahr:............2020........2019..................................2020..........2019
Netto Gewinn:..........2,49B$.....0,34B$...+630%...........1,57B$.......0,75B$...+108%

Bei den 108% Wachstum handelt es sich um die non-GAAP Ergebnisse.
Im Artikel müssten dann richtigerweise +630% stehen.

Offensichtlich ist das Abschreiben nicht unbedingt eine Stärke des Autors. ;)

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten