Aktuelles

[Kaufberatung] Festplatten + Diskussion

rvollert

Enthusiast
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
45
Hallo,

ich könnte mal Tipps für meinen Festplattenkauf gebrauchen. Ich suche 2 Festplatten für ein kleines (wirklich kleines Gehäuse) NAS, das QNAP TS-230. Das ist ein Einsteiger-NAS, aber für mich komplett ausreichend, weil das NAS als hauptsächlich als Backup-Lösung genutzt werden soll und als kleiner Datenserver für einen Verein mit -5-6 User, die darauf zugreifen. Aktuell habe ich dafür ein QNAP TS-120, aber mit einem RAID-1 würde ich mich sicherer fühlen. Und ja, ein Backup vom NAS wird natürlich auch gemacht.

Backup soll überwiegend für Fotos (RAW und JPGS) sein. Aktuell ca. 1,5 TB Fotos, Sicherung Systempartition ca. 250 GB, Anwendung- und Dokumenten-Ordner ca. 200 GB, Dateiserver ca. 50 GB. In Summe werden aktuell also ca. 2 TB benötigt.

Ich schwanke jetzt zwischen 6 TB und 8 TB. Das es mir nicht auf Geschwindigkeit ankommt hätte ich eigentlich lieber eine langsame und sparsame Festplatte. Da würde mir die Ironwolf 6TB besser passen als die 8TB-platten, die es wohl nur mit 7200 RPM gibt?

Das NAS-Gehäuse ist ziemlich klein, so dass es vermutlich auch von den Temperaturen von Vorteil wäre, wenn die Platten sparsamer sind?

Gibt es noch andere Alternativen oder Empfehlungen? Danke!

Leider habe auf meine Frage hier bisher keinerlei Feedback bekommen. Ist die Frage so blöd? Egal ich probiers noch mal. 😉 Ich habe jetzt auch auch öfter gelesen. dass in einem 2-Bay-NAS auch Desktop-Platten ausreichend sind? Wie gesagt, ich brauche hier keine Hochverfügbarkeit. Vermutlich würde ich das NAS auch nachts schlafen legen. Da NAS-Platten ja eher für 24/7 ausgelegt sind, könnten das Desktop-Platten dann evtl. besser wegstecken?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

cgs

Neuling
Mitglied seit
08.06.2020
Beiträge
8
Dein NAS Gehäuse hat doch einen Lüfter, oder nicht?
Die Ironwolf haben ein sehr gutes Energiemanagement.

Alternative: WD MyBook 8TB und Platte rausbauen.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.581
Ort
Hochheim am Main
Deine Frage ist nicht blöd. Einzig die Aussage, das für kleine NAS/RAID Betrieb auch Desktop-Festplatten gut sind. Das ist wirklich blöd.
Gerade weil du das NAS nicht für dich, sondern auch für andere benötigst (vermutlich vertrauen sie darauf, das du etwas anständiges machst) sollte man hier nicht lange experimentieren. Hier hallte ich Ausbau Empfehlungen für äusserst bedenklich. Für das heimische dritt oder viert-ExperimentierNAS sieht die Sache anders aus.
Zwei normale ST6000VN001 sollten exakt deinen Nutzungsfall treffen. Toshibas HDWG N300 6 TB und die WD Red Plus drehen mit 7200 rpm. 8TB HDD sind Aufgrund der hohen Platterdichte bei Luftfüllung nicht ganz so sparsam.
Desktop-Festplatten haben nicht nur keine 24/7 Freigabe, sondern sind sie auch nicht für den RAID-Betrieb geeignet.

Für das Dritt-NAS daheim ohne Daten und zum Experimentieren kann man fast alles nehmen. Baut man aber ein System für den produktiven Einsatz (z.B. für einen Verein) sollte man wissen was man tut und keine Kompromisse eingehen.
 

rvollert

Enthusiast
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
45
Einzig die Aussage, das für kleine NAS/RAID Betrieb auch Desktop-Festplatten gut sind. Das ist wirklich blöd.
Ok, danke. Hatte ich mehrfach in einem anderen Forum gelesen. Ich schreib lieber nicht wo. :censored:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

WD MyBook 8TB und Platte rausbauen.
Das habe ich auch schon öfter gelesen. Ist da nicht die Gefahr, dass die verdongelt sind? Sprich, dass die keinen normalen SATA-Anschluss haben?
 

cgs

Neuling
Mitglied seit
08.06.2020
Beiträge
8
Das habe ich auch schon öfter gelesen. Ist da nicht die Gefahr, dass die verdongelt sind? Sprich, dass die keinen normalen SATA-Anschluss haben?
Sehr viele Leute kaufen diese Platten und bauen die HDDs aus. Es ist oft nicht klar welche HDDs drin sind, es gibt da Listen was gefunden wurde. Wenn es da Probleme geben sollte, so landet das sehr schnell auf reddit. Verdongelt habe ich noch nicht gehört. Bei den Mybooks, ist der 3.3V Anschluß der Reset, im PC kann man Notfalls Adapter ohne 3.3V verwenden, in der NAS muß man Notfalls abkleben. Ich kenne Deine NAS nicht, daher weis ich nicht on da 3.3V angschlossen ist.

Die Meinung über diese Platten gehen sehr auseinander. Das reicht von laut, brummt, langsam, nicht für NAS/RAID geeignet, bis zu wir haben mehrere Racks voll davon und keine Probleme.
Edit:
In meiner NAS laufen 2x 8T Mybook HDDs als Teil eines zfs Raid 10 24/7 mit jetzt > 5000h
 

rvollert

Enthusiast
Mitglied seit
04.04.2009
Beiträge
45
Sehr viele Leute kaufen diese Platten und bauen die HDDs aus. Es ist oft nicht klar welche HDDs drin sind, es gibt da Listen was gefunden wurde.
Danke für die Infos. Ich habe mir eben ein paar Videos angeschaut. Der Preis ist natürlich sehr attraktiv, aber ich glaube, ich nehme doch lieber die oben empfohlene IronWolf. Da bin ich mir sicher, dass ich da nicht frickeln muss und das die im NAS läuft.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.581
Ort
Hochheim am Main
Ich sagte nicht das die Festplatten sofort explodieren. Dir ist aber bewusst, dass du etwas machst, was ausserhalb der Spezifikation ist und trägst die Verantwortung dafür. Daher ist das Ok.

Diese Vorgehensweise ist aber nicht für jeden geeignet. Wenn der Fragesteller gegenüber dem Verein die Verantwortung übernehmen möchte kann er das machen.
Meine persönliche Meinung zu dem Thema ist: Wer eine Empfehlung für die richtigen Festplatten benötigt, ist normalerweise nicht geeignet solche Experimente zu machen. Das ist auch nicht negativ gemeint.
 

cgs

Neuling
Mitglied seit
08.06.2020
Beiträge
8
Dir ist aber bewusst, dass du etwas machst, was ausserhalb der Spezifikation ist und trägst die Verantwortung dafür.
Das ist alles sehr Deutsch. Nur nichts machen was nicht ausdrücklich erlaubt ist.
Zu allem Unglück muß man dann auch noch selbst Verantwortung übernehmen. OMG.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.581
Ort
Hochheim am Main
In produktiven Umgebungen ist das so. Wenn jemand ein NAS für einen Verein aufsetzt, ist das produktiv.

Wenn du es anders handhabst, ist das OK und jeder darf seine Meinung verkünden. Für micht hat vernünftiges und durchdachtes Verhalten nichts mit Deutsch oder nicht-Deutsch zu tun.

Bei dem Ausbau-Thema sollte man sich immer die Frage stellen: "Bin ich schlauer als der Hersteller? Klar! Der Hersteller sagt Nutzungsfall A. Ich verwende es lieber für B denn es ist billiger dies so zu tun und wird schon gehen." Wenn man sich mit einem solchen Vorgehen identifizieren kann, spricht nichts dagegen "zu knorzen". Dann trägt man allerdings auch die Verantwortung falls etwas schief geht. Alle anderen lassen die Experimente im Labor/zuhause und verhalten sich verantwortungsbewusst.
 

Fatal Justice

Enthusiast
Mitglied seit
06.06.2007
Beiträge
2.389
Danke für die Infos. Ich habe mir eben ein paar Videos angeschaut. Der Preis ist natürlich sehr attraktiv, aber ich glaube, ich nehme doch lieber die oben empfohlene IronWolf. Da bin ich mir sicher, dass ich da nicht frickeln muss und das die im NAS läuft.
Das würde ich auch nahelegen. In der Größe von 8TB wird z. Zt in den my Book/Elements die WD80 EDAZ verbaut. Die Platte ist luftgekühlt, wird leider ziemlich warm und ist kein Leisetreter.
Laut R/N eine US7SAN8T0, dieselbe Nummer der Ultrastar DC HC320.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.581
Ort
Hochheim am Main
Auch hier wieder zur SIcherheit die Info:
Es wurde erst vor kurzem durch Seagate bestätigt, dass man an, in ab Werk in externen Gehäusen verbauten, Exos X16 16 TB HDDs Softwareeingriffe vorgenommen hat um den Anlaufstrom zu senken. Es ist nicht bekannt was die Hersteller noch alles tun, wenn sie höherwertige Festplatten anderen Zwecken zuführen.

-> Nur weil UltraStar aus der Seriennummer hervorgeht, muss es sich nicht um eine UltraStar im Serienzustand handeln.
 

Michig20

Experte
Mitglied seit
05.04.2016
Beiträge
116
Auch hier wieder zur SIcherheit die Info:
Es wurde erst vor kurzem durch Seagate bestätigt, dass man an, in ab Werk in externen Gehäusen verbauten, Exos X16 16 TB HDDs Softwareeingriffe vorgenommen hat um den Anlaufstrom zu senken.
MIt dem SeaChest Tool von Seagate läßt sich über einen Parameter der Anlaufstrom der Exos begrenzen. Die Exos aus den Expansion-Gehäusen haben die gleiche Firmware drauf wie die Retail-Versionen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.366
Da NAS-Platten ja eher für 24/7 ausgelegt sind, könnten das Desktop-Platten dann evtl. besser wegstecken?
Wo kommt der Mist her, dass man NAS Platten 24/7 betreiben muss? Die vertragen genauso viele Start-Stopp Zyklen der Spindel wie Desktopplatten und können damit nichts schlechter als diese, aber einiges besser, wie eben den Dauerbetrieb zu ertragen, während einfache Desktopplatten nur für 2400 Power-On-Hours im Jahr ausgelegt sind. Dazu sind die einfachen Desktopplatten nur dafür ausgelegt als einzige HDD im Gehäuse betrieben zu werden:
Die einfachen Desktopplatten sind nur billiger, sonst haben sie keinerlei Vorteile gegenüber NAS Platten sondern nur Nachteile! Nur bei Enterprise HDDs sollte genau hinschauen wie viele Start-Stopp Zyklen der Spindel diese vertragen, bei der alten Seagate Constellation ES.2 steht sogar im Product Manual unter Reliability:
Bei den Nachfolgern gibt Seagate diesen Wert gar nicht mehr an, bei Enterprise HDDs sollte man also vorsichtig sein und könnte wirklich davon sprechen das diese für 24/7 ausgelegt sind, die vertragen übrigens auch Dauerlast, was aus der Angaben eines Workloads von 550TB/Jahr hervorgeht. Aber NAS Platten, auch die Pro Modelle (also Red Pro und IronWolf Pro) davon, kann man immer überall dort einsetzen wo man einfache Desktopplatten nehmen kann und sollte dies auch machen wenn mehr als eine HDD im Gehäuse ist oder mehr als 2400 Power-On-Hours pro Jahr zusammenkommen.
In meiner NAS laufen 2x 8T Mybook HDDs als Teil eines zfs Raid 10 24/7 mit jetzt > 5000h
Das ist ja nicht ein Jahr, dies würden sogar einfache Desktopplatten wie die ST3000DM001 mitmachen, die halten im Dauerbetrieb auch meistens etwas über 2 Jahre durch, dann fallen sie aber reihenweise mit umbei 20.000 Betriebsstunden aus. Dabei sind HDDs üblicherweise auf eine Nutzungsdauer von 5 Jahren ausgelegt, mit 20.000 Stunden haben sie dann zwar mehr als in 7 Jahren bei der vorgesehenen Nutzung mit 2400 Stunden pro Jahr angefallen wären, also in dem Sinne deutlich "länger als 5 Jahre" gehalten, schaffen aber eben im Dauerbetrieb nicht 5 Kalenderjahre, wie man es von HDDs mit Zulassung für den Dauerbetrieb erwarten kann. Ungeeignete Platten zu nehmen macht am Anfang nie Probleme, aber nach so 2 bis 3 Jahren meistens schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

schnipp959

Experte
Mitglied seit
30.05.2011
Beiträge
454
Ich bin gerade am schauen bezüglich NAS und HDDs dafür.

Mir ist dabei aufgefallen, dass z.B. eine Exos X16 12TB deutlich günstiger ist als eine IronWolf 12TB (~245€ vs. 310€).

Habe eben schon etwas Google bemüht und in älteren Beiträgen (2-6 Jahre alt) habe ich ein paar mal gelesen, dass die Exos teurer waren als die Ironwolf.
Gibt es da irgendwo einen Haken warum die Exos so viel günstiger sind?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.366
Da sind 100%ig 2x WD Red drin
Richtig, aber nicht garantiert Red Plus, wenn es also Platten bis 6TB sind, könnten sie SMR haben.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Mir ist dabei aufgefallen, dass z.B. eine Exos X16 12TB deutlich günstiger ist als eine IronWolf 12TB (~245€ vs. 310€).

Habe eben schon etwas Google bemüht und in älteren Beiträgen (2-6 Jahre alt) habe ich ein paar mal gelesen, dass die Exos teurer waren als die Ironwolf.
Gibt es da irgendwo einen Haken warum die Exos so viel günstiger sind?
Die Exos sind Enterprise HDDs und nicht auf Lautstärke oder geringe Leistungsaufnahme optimiert, auch gibt Seagate dafür nicht an für wie viele Start-Stopp Zyklen diese ausgelegt sind, normal sind 10.000 pro Jahr bzw. 50.000 ingesamt. Da wäre ich also vorsichtig mit dem Ruhezustand und man könnte bei denen wohl zu recht vermuten, dass sie anderes als NAS Platten wirklich für Dauerbetrieb ausgelegt statt nur zugelassen sind. Das die Preise dieser eigentlich höherwertig gebauten Platten (die können Dauerlast ab und eine unlimitierte Anzahl von HDDs pro Gehäuse) inzwischen günstiger als NAS Platten sind, dürfte einfach mit den Stückzahlen zu tun haben. Je höher die Kapazitäten werden, umso weniger NAS User benötigen offenbar solche Platten, aber die großen Storages in Unternehmen, allen voran den Cloudanbietern, erfordern immer größere Kapazitäten der HDDs und am Ende werden nur solche HDDs mit extrem hohen Kapazitäten übrig bleiben.

Kapazitäten wie 10TB oder 12TB die man jetzt schon als mittlere Kapazitäten ansehen kann, dürften verschwinden, Seagate baut die IronWolf ST10000VN0008 10TB, ST12000VN0008 12TB und ST14000VN0008 14TB haben jetzt alle 8 Platter und unterscheiden sich schon jetzt nur noch in der Anzahl der Köpfe, womit die 10TB eigentlich kaum billiger als die 14TB zu produzieren ist. Aber eigene Modelle für 10TB und 12TB zu produzieren, lohnt sich offenbar nicht mehr und ich denke der Markt wird sich auf die unteren Kapazität wo SSD immer noch zu teuer sind um All-SSD zu realsieren für die Masse der Heimanwender und Kleinunternehmen und deren PC und NAS auf der einen Seite und die größeren Enterpriseanwender mit sehr hohen Kapazitäten auf der anderen Seite konzentrieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Michig20

Experte
Mitglied seit
05.04.2016
Beiträge
116
Die Start-Stop Zyklen bei den Exos sind genauso hoch wie bei Ironwolfs. Das läßt sich bei den Smart-Werten unter ID 04 herauslesen. Meine Exos X14 bsw. wurde 493 mal gestartet und der Zähler steht auf 100. Der Grenzwert wird erst bei 20 erreicht.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.366
Die Start-Stop Zyklen bei den Exos sind genauso hoch wie bei Ironwolfs. Das läßt sich bei den Smart-Werten unter ID 04 herauslesen.
Da kann man auslesen wie viele sie gemacht hat, aber nicht unbedingt wie viele spezifiziert sind. Bei der ST3000DM001 zeigt der Aktuelle Wert für die Betriebsstunden auch noch bei 20.000 Stunden einen hohen Aktuellen Wert, obwohl die meisten dann kaputtgehen. Seagate gibt weder im Datenblatt noch im Product Manual einen Wert ein, was bei der IronWolf und IronWolf Pro der Fall ist, warum wohl?
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.581
Ort
Hochheim am Main
Nein, dass dauert meißt etwas länger. Ich melde mich.
 

xXThunderbyteXx

Experte
Mitglied seit
15.11.2014
Beiträge
661
Ich habe beim Aufräumen gerade noch eine WD 2.5" 5TB HDD gefunden, dabei handelt es sich ja um eine SMR HDD.

Damit hatte ich bisher zum Glück noch keine Erfahrungen, auf was muss man denn da achten und für welche Einsatzzwecke kann diese trotz der Einschränkungen genutzt werden?
Und wie sieht es mit der Schreibrate aus, muss ich mich da wirklich auf die paar kb/s worst case einstellen, die man immer wieder mal ließt?
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.366
Da muss man auf nichts achten, nur berücksichtigen das die einen Media Cache haben in den können sie ein paar GB sehr schnell schreiben, danach werden Schreibvorgängen aber langsam, vor allem bei kleinen Dateien. Also nicht erschrecken wenn das Schreib mal ins Stocken gerät und sich auch nicht wundern, wieso sie selbst nach dem Ende eines Schreibvorgangs noch Geräusche macht als wenn sie beschäftigt wäre, denn dann leert sie den Media Cache, schreibt also die Daten auf ihre entgültigen Positionen. Ansonsten würde ich wie bei jeder externen HDD und SDD empfehlen sie vor dem Abziehen immer erst mit "Hardware sicher entfernen" abmelden.
 

Uhrzeit

Semiprofi
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
378
Ich habe beim Aufräumen gerade noch eine WD 2.5" 5TB HDD gefunden
Beim Aufräumen?? Gratuliere. Wo hast du denn aufgeräumt? Beim Nachbar? 😜 Ich hab beim Aufräumen noch nichts wiedergefunden was >30€ Wert hätte. Und selbst wenn würde mich das wohl tierisch ärgern ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

SimonX200

Semiprofi
Mitglied seit
07.07.2019
Beiträge
113
Ich hab mir neben der Toshiba MG07ACA14TE auch die Toshiba MG08ACA16TE geholt.

Die MG08ACA16TE schaft ihre 274M/s gegen so 250M/s der MG07ACA14TE
Die Kopfbewegungen der MG08ACA16TE sind leiser als die der MG07ACA14TE
Die Vibration der MG08ACA16TE ist stärker als die der MG07ACA14TE. Liegt wohl an der größeren Masse, die sich mit 7200rpm.

Der Extended Offline Self Test der MG08ACA16TE braucht nur 20h gegen 24h der MG07ACA14TE

Ich bin mit beiden zufrieden.
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.581
Ort
Hochheim am Main
Die Masse sollte gleich sein. Toshiba benötigt im Gegensatz zu Seagate bereits 9-Platter für 14 TB (Steht auch in unserem Artikel von meinem Festplatten-Vorgänger).
Das könnnen auch einfach Fertigungstoleranzen sein.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.366
Das könnnen auch einfach Fertigungstoleranzen sein.
Eben, die Fertigungstoleranzen sollte man nie vergessen, weshalb auch die Aussagen bzgl. Vibrationen und Geräuschen aufgrund eines einzelnen Exemplares (Samplesize 1) immer mit Vorsicht zu betrachten sind.

Aber bist Du sicher, dass die beide 9 Platter haben? Die Datendichte dürfte ja etwa 20% höher sein, wie man an der maximalen Transferraten sieht die bei gleicher Drehzahl fast 10% höher ist, da eben auch 10% mehr Sekturen auf einer Spur sind, aber dies bedeutet eben auch, dass es etwa 10% mehr Spuren pro Platter gibt und damit wäre die Zeit für den vollständigen Selbsttest auch 10% länger, dabei werden ja alle Spuren gelesen. Hier ist sie aber über 15% kürzer, was auf weniger Platter oder Köpfe hindeutet. Andererseits sind die 2TB Platter erst mit der 18TB der 09er Generation eingeführt worden, womit die 16TB 08er eben noch 9 Platter brauchen sollte.
 

Uhrzeit

Semiprofi
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
378
Kommt mir das jetzt richtig vor, daß wir die Fortschritte in der Kapazität ab 8TB eher den Physiker-Mechanikern als den Physikern-Chemikern zu verdanken haben? ;)

Was tat sich bei der Dichte in den letzten 5 Jahren?
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
2.581
Ort
Hochheim am Main
Für die 14 TB mit 9 Plattern haben wir eine Aussage, was mit der MG08A ist, war reine Vermutung. Ich gehe auch davon aus, dass die noch keine 2TB/Platter hat, aber einen Beweis habe ich auch nicht.

@Uhrzeit: Wir kamen von 1,25TB j.P. ( 10 TB Helium) über 1,5 TB ( 12 TB Helium) zu 1,75 (14 TB) bzw 1,77 (16 TB) und schlussendlich zu 2 TB CMR bei den 18 TB HDDs.
Das gilt natürlich nur für Seagate und beschreibt immer das Generations-Flaggschiff. Heute gibts auch ST14000NE0008 mit 7 Plattern. Alle anderen Hersteller geben keine so detailierten informationen frei.
 
Oben Unten