Fertig-PC stürzt regelmäßig ab - Liegts am VRAM ?

KoItak

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
18.08.2022
Beiträge
2
Hey Leute,

ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit meinem PC, dem Lenovo Legion T7 34IMZ5 90Q800AJMH.

MotherboardLenovo 374F
RAM32 GB Ram 3200 MHz DDR4 (2x 16GB)
CPU11th Gen Intel Core i9-11900KF @ 3,5 GHz
Speichermedien1x 2TB M.2 SSD, 1x 2TB SATA HDD
GrafikkarteNVIDIA GeForce RTX 3080
BetriebssystemWindows 10 Home

Gekauft hab ich den Anfang November letzten Jahres bei Coolblue.de als Zweite-Chance-Produkt (war ein bisschen günstiger und hatte bisher nur gutes über coolblue gehört, sowohl aus den Niederlanden als auch aus Deutschland).

Ich habe mich damals für einen Fertig-PC entschieden, um im Falle von Problemen, technischen Defekten oder anderem Kram abgesichert zu sein … ich wollte einfach einen funktionierenden PC, bei dem ich mich um möglichst wenig kümmern muss im Vorfeld und im Nachhinein.

Leider hat der PC von Anfang an leichte Probleme gemacht, da mehrere Videospiele und Programme unter Windows 10 regelmäßig abgestürzt sind. Leider habe ich das zu dem Zeitpunkt noch auf die jeweilige Software geschoben (z.B Formel 1 2021 und Forza Horizon 5 sind ja jetzt nicht unbedingt die besten PC Ports). Leider wurden die Probleme im weiteren Verlauf immer schlimmer und wirklich alle Programme sind regelmäßig abgestürzt (Da Vinci Resolve, Google Chrome und weitere Spiele wie Crusader Kings 3 und League of Legends (TFT)).

Die Abstürze erfolgten meist durch einfaches Schließen der Programme (meist ohne Fehlermeldung), teilweise aber auch durch komische Grafikfehler (Bild blieb stehen, wurde schwarz weiß bis auf einzelne rote Artefakte) oder durch einfaches Stehenbleiben des Bildes inklusive sehr schmerzenden Sounds (letzteres passiert inzwischen regelmäßig auch beim einfachen Betrieb (2 Google Tabs, sonst nichts), der PC fängt sich dann aber nach ca 10 Sekunden und läuft dann weiter als wäre nichts passiert).

Gelegentlich hatte ich auch Bluescreens, allerdings habe ich mir da leider die jeweiligen Codes nicht gemerkt.

Okay, vlt liegts an Treibern oder so … so gut es geht die Treiber upgegated oder neu installiert (war beim Grafiktreiber schon ein Problem, da GeForce Experience beim runterladen des neuen Treibers nur ne Fehlermeldung “Fehler beim Downloaden des Treibers” ausspuckte und ich ihn deshalb manuell über die Seite runterladen musste) … hat genau gar nichts an der Situation geändert, also hab ich es durch ne Windows Neuinstallation probiert … und auch dreimaliger kompletter Neuinstallation sind die Probleme immer noch da.

Ich habe bis auf ein paar Programme auch nichts heruntergeladen, also die Platte (vor allem die Systemplatte) ist so gut wie leer, lediglich ein paar Spiele und sowas wie Google Chrome (ohne irgendwelche wilden AddOns), Teamspeak und Parsec sind installiert.

Inzwischen stürzt der PC bei jeder noch so kleinen Benutzung spätestens nach 2 - 3 Stunden ab …

  • einfaches browsen in 1-2 Tabs bei Google Chrome ? Der PC stürzt ab
  • einem Freund bei Parsec beim spielen zugucken und dabei über TS reden ? Der PC stürzt ab
Ich habe bereits den RAM durch die Windows Speicherdiagnose überprüfen lassen und den Hardware Scan des Lenovo Vantage Programms laufen lassen … beide zeigen keinerlei Probleme an, angeblich alles tutti.

Das einzige war mir aufgefallen ist, dass in letzter Zeit im Lenovo Vantage Programm angezeigt wird, dass beim VRAM anscheinend alle 9,5 Ghz genutzt werden, auch wenn halt wie oben schon beschrieben lediglich Google Chrome läuft. Das Programm scheint mir aber generell teilweise etwas buggy zu sein, weshalb ich dem jetzt nicht direkt so zu 100 Prozent traue (und da der Hardware Scan der selben Software beim Scan des VRAMs keine Probleme meldet).

Ich weiß halt leider gar nicht, worauf die Probleme zurückzuführen sind. Könnte es wirklich am VRAM liegen, oder deuten die “Symptome” eher auf ein anderes Problem hin ?

Ich hätte halt Angst, dass wenn ich entweder bei coolblue oder Lenovo selbst (was wäre eigentlich schlauer?) die Garantie einlöse und den PC dann dorthin schicke, ich das Ding quasi 1 zu 1 ohne irgendwelche Änderungen wieder bekomme, da auf den ersten Blick ja alles läuft und die Probleme erst bei etwas längerer Nutzung auftreten.

Deshalb wäre es vlt hilfreich das Problem schon mal einzugrenzen und dem eventuell vorzubeugen ?

Hab leider echt nicht viel Ahnung von PCs und dem ganzen drumherum, also bin ich generell für jeden Rat oder Lösungsansätze dankbar ^^
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
36.868
Ort
Rhein-Main
Ausschlussverfahren.
Ein Teil nach dem anderen tauschen und schauen ob der Fehler weiter kommt oder weg ist.
Besorg dir Mal ne billige Grafikkarte irgendwoher... Probier es aus
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
2.699
Hab leider echt nicht viel Ahnung von PCs und dem ganzen drumherum, also bin ich generell für jeden Rat oder Lösungsansätze dankbar ^^

Mit dem Zitat und dem Wissen das das PC erst Ende letzten Jahres gekauft wurde, würde ich in den sauren Apfel beißen und mich mit Coolblue in Verbindung setzen.
Du hast alles gemacht was einem Endkunden zuzumuten ist, inkl. Neuinstallation.

Da die Erfahrung fehlt kann es sein das du den Fehler nicht findest, es kann sein das er dich direkt anspringt, oder das du hinterher das Gerät einschicken willst und man sich quer stellt da das Gerät von dir beschädigt worden sei.

Kläre alles mit dem originalen Verkäufer, lass dir Versandmaterial schicken, frag und kläre genau wie verschickt werden soll und mache Fotos davon.
Oft bestehen Händler darauf das die Originalverpackung oder Gleichwertiges benutzt wird, inkl. der Verpackungsmaterialien im Tower um beim Transport ein Abscheren der Kühler / Karten von der Hardware zu verhindern, dann wäre nämlich richtig kaputt... .

Viel Erfolg!
 

Luxxiator

Experte
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
3.144
Wenn nicht mal eine Neuinstallation nicht hilft, sollte man den Lieferanten kontaktieren und das Problem schildern. Teile tauschen würde ich da selber gar keine; das ist Sache des Händlers.....
 

Alpha11

Legende
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
17.264
Bringst AFAIK nix, weil Coolblue da die Karte Beweislastumkehr zieht (und dadurch die gesetzlichen Gewährleistungsrechte auch nur noch Makulatur sind)
und die Kiste auch nur an Lenovo weiter leitet!




Da wendet man sich immer gleich an den Support von Lenovo.

Und erst bei nem Kauf in diesem Jahr gilt ne Frist bis zur Beweislastumkehr von einem Jahr, bei nem Kauf im letztem Jahr wars nur ein halbes Jahr und die Frist ist natürlich schon lange abgelaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.341
Ort
Ladadi
netzteiL?

was heist abstürzen?

reboot? shutdown? hängenbleiben?

shutdown > netzteil

Bluescreen/reboot > instabiles OC, ram inkompatibel, ram kaputt etc..

freeze > same wie bei BSOD und reboot und mehr
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.833
Ich habe mich damals für einen Fertig-PC entschieden, um im Falle von Problemen, technischen Defekten oder anderem Kram abgesichert zu sein … ich wollte einfach einen funktionierenden PC, bei dem ich mich um möglichst wenig kümmern muss im Vorfeld und im Nachhinein.

Leider hat der PC von Anfang an leichte Probleme gemacht, da mehrere Videospiele und Programme unter Windows 10 regelmäßig abgestürzt sind.
Einen Fertig-PC kauft man nicht primär, weil man davon ausgeht, das er schon einfach irgendwie funktionieren würde, sondern das gerade wenn etwas nicht funktioniert, man einfach den kompletten PC dem Händler zurückgibt und der sich um die Fehlersuche/Nachbesserung/Austausch zu kümmern hat.

Du hast schon Windows neuinstalliert. Das Bios mal zurückgesetzt? Auch wenn du nie aktiv was daran geändert hast! Dann hast du deine Seite erfüllt. Du wolltest dich möglichst wenig um den PC kümmern, dann nutze doch auch den Grund, warum du dich für einen Fertig-PC entschieden hast.

Wie schon gesagt wurde: Wenn du jetzt selbst dran rumbastelst, wird dir ggf. am Ende noch ein Strick draus gedreht und du verlierst diesen Anspruch. Und ohne "rumbasteln" wirst du den Fehler ziemlich sicher nicht finden können.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten