Aktuelles

F4-3200C14-8GTZR - B550I AORUS PRO AX - Ryzen 7 Pro 4750G = Hang Out

Bennony

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.03.2005
Beiträge
392
Das System wird bei XMP Unstabil ( Hängt sich früher oder später auf )
( Mainboard Bios F10 )
Stabilität nur durch standart Takt

Laut G.Skill Qvl sind sie auch B550I AORUS PRO AX geeignet , was leider nicht zutrifft

Kennt da jemand eine Lösung ?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Cody [G.SKILL]

Offizieller G.Skill-Account
Mitglied seit
16.06.2017
Beiträge
331
Ort
DE
Hallo Bennony

Leider stehen uns im Prüflabor bisher keine Renoir Prozessoren für eigene Kompatibilitätstests zur Verfügung. Daher kann ich dir die Kompatibilität noch nicht offiziell bestätigen.

Auf Grund der Spezifikationen des Kits würde ich bei dieser Kombination allerdings keine Probleme beim Betrieb mit XMP erwarten.

Daher ein paar allgemeine Hinweise dazu:

- Lade bitte im BIOS zunächst Optimized Defaults und aktiviere dann das XMP. Prüfe anschließend, ob die Einstellungen aus dem XMP und insbesondere die Speicherspannung von 1.35V richtig übernommen wurden.

- Die Funktion Gear Down Mode sollte aktiviert sein, da sie die Stabilität bei höherem Speichertakt verbessert. Dies ist in der Regel auch die Standardeinstellung.

- Es kann helfen Spannungen wie die Vsoc manuell anzupassen, falls das Mainboard diese nicht passend für den verwendeten Prozessor konfiguriert (selten zu gering, oft zu hoch).

- Ein testweises Downgrade des BIOS von der aktuellen Beta auf die letzte finale Version.

Sofern die Möglichkeit besteht, kannst du das Kit auch in einem zweiten kompatiblen System auf Funktion testen, um gegebenenfalls den RAM selbst als Fehlerquelle ganz auszuschließen.

Wenn dies nicht möglich ist und sich das Problem nicht lösen lässt, dann prüfe beide Module bitte noch einmal einzeln mit MemTest86 auf Funktion. Dabei soll sich zeigen, ob beide sich identisch verhalten und damit eher ein generelles Hardwareproblem oder Umständen ein Problem mit einem der beiden Module besteht.

Gruß

Cody

G.SKILL Deutschland
Tech Support Team
 

Bennony

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.03.2005
Beiträge
392
Testweise habe ich die Timings Manuell eingetragen und habe auf 1.4 Volt DDR Voltage erhöht , nun läuft der Ram soweit ohne Fehler ! Jedoch leider nicht Out Of The Box

OC ist nicht ganz meine Welt daher Teste ich in der Richtung nur so wenig wie Möglich

Der Ram lief vorher auf meinem Asrock B450 Board ohne Probleme, Hardware Defekt schließe ich mal aus !
 

Cody [G.SKILL]

Offizieller G.Skill-Account
Mitglied seit
16.06.2017
Beiträge
331
Ort
DE
Wenn du ohnehin nicht mit manuellen Einstellungen herum hantieren willst und das XMP mit der Spannungserhöhung stabil funktioniert, dann behalte diese Einstellungen einfach so bei. Eine Spannung von 1.4V sind für das Kit auch auf Dauer vollkommen unbedenklich.

Sofern du einen Defekt ausschließen kannst, wird es sich dabei möglicherweise um ein BIOS Problem handeln. Es ist also möglich, dass bei zukünftigen Versionen diese manuelle Spannungserhöhung nicht mehr notwendig ist/sein wird.

Gruß

Cody

G.SKILL Deutschland
Tech Support Team
 

Bennony

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.03.2005
Beiträge
392
@Cody [G.SKILL]

Ich habe meinen Ram gewechselt auf einen F4-4000C17D-16GTRS , wird erkannt , läuft auch mit XMP , macht aber Memtest Fehler , Spannung auf 1.4 Volt und Grundlegende Timings einstellen ändern eider nichts an dem Problem.
Getstet habe ich mit dem Program MemTest und mit dem Dram kalkulator ,möglichkeiten ?

Der zuvor verwendete Trident Z RGb 3200er läuft Fehlerfrei
 

Cody [G.SKILL]

Offizieller G.Skill-Account
Mitglied seit
16.06.2017
Beiträge
331
Ort
DE
Hallo Bennony

Die F4-4000C17D-16GTRS sind gemäß unserer QVL eines der Modelle, welche bisher nur mit Intel Plattformen als kompatibel getestet wurden.


Nur für die in der QVL angegebenen Mainboards ist die Kompatibilität und damit insbesondere die Verwendbarkeit des XMP garantiert.

Mit einem AMD Ryzen basierten System müsste der RAM voraussichtlich manuell übertaktet werden, wobei der erreichbare Takt und die möglichen Timings von den Spezifikationen abweichen können. Das hängt primär von der sonstigen verwendeten Hardware ab.

Wenn du bereits mit dem DRAM Calculator for Ryzen vertraut bist, kannst du statt der manuellen Übertaktung nach einem der Ryzen RAM OC Guides aus dem Web, auch die Presets aus dem Calculator probieren.

Gruß

Cody

G.SKILL Deutschland
Tech Support Team
 

Bennony

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.03.2005
Beiträge
392
Ok danke , wurde alles getestet , doch der Ram egal in welcher Taktrate machte Fehler , im einem Intel System läuft er jedoch einwandfrei und Fehlerfrei.


Letzten endes habe ich meinen alten Ram wieder drinne , dieser läuft sehr gut und Fehlerfrei ( von 3200 auf 4000Mhz cl18-1T mit 1,4 Volt und angepassten schärferen Subtimings ) und sogar schneller als der F4-4000C17D-16GTRS - trotz dessen dieser cl17-2T war.

Somit war ein neuer Ram nicht Nötig und Problem ist gelößt.

cachemem.pngZenTimings_Screenshot.png
 
Oben Unten