Für schnelles Internet: AVM FRITZ!Box 5590 Fiber und 6690 Cable im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
74.742
avm-fritzbox-fiber-cable.jpg
Auch wenn es noch immer viele weiße Flecken in Deutschland mit schlechter Breitbandversorgung gibt, für einen Großteil der Einwohner in Deutschland stehen schnelle Internet-Anschlüsse zur Verfügung. Meist kommt dabei DSL als Technik zur Übertragung auf der sogenannten letzten Meile zum Einsatz. Doch gut ausgebaute Kabelnetze und vermehrt auch Glasfasernetze finden immer häufiger ihren Einsatz. Mit der FRITZ!Box 6690 Cable und FRITZ!Box 5590 Fiber schauen wir uns heute die aktuellen Router von AVM für diese Internet-Verbindungstechniken an.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

klein

Enthusiast
Mitglied seit
06.04.2003
Beiträge
1.669
Ort
Bremen
Die FRITZ!Box 5590 Fiber könnte mir auch gefallen an meinen GF-TA den Nachfolger des TAE,
nur ist Glasfaser sowas neues das ich erstmal meine sehr gute bewährte FRITZ!Box 7530 mit den Telekom Glasfasermodem 2 nutze werde.

Wann kann ich die ersten Hardwareluxx FRITZ!Box 5590 Fiber Lesertest erwarten ?

Übrigends den Kabelfernsehen Internetkram kann man vergessen !

Bin gespannd was jetzt passiert haben alles bei uns um den Orangen FTTH Kabeln eingezäunt ... .

klein
 

Anhänge

  • 20220808_130059 (2).jpg
    20220808_130059 (2).jpg
    81,6 KB · Aufrufe: 168
  • IMG_20220419_170207554.jpg
    IMG_20220419_170207554.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 168
  • avmfritz.jpg
    avmfritz.jpg
    94,6 KB · Aufrufe: 165
  • Glasfasermodem2.jpg
    Glasfasermodem2.jpg
    707,9 KB · Aufrufe: 156

-->Andy<--

Enthusiast
Mitglied seit
19.01.2005
Beiträge
1.794
Hab mal gelesen das die 5590 bei gleicher Leitung einen höheren Downstream ermöglicht als das Glasfaser Modem 2. Stimmt das? Falls ja wie ist das technisch möglich?

Könnte man noch den Bufferbload test ausführen?

 

el_froggo

Enthusiast
Mitglied seit
20.05.2003
Beiträge
489
Ort
Hildesheim
Die FRITZ!Box 5590 Fiber könnte mir auch gefallen an meinen GF-TA den Nachfolger des TAE,
nur ist Glasfaser sowas neues das ich erstmal meine sehr gute bewährte FRITZ!Box 7530 mit den Telekom Glasfasermodem 2 nutze werde.

Wann kann ich die ersten Hardwareluxx FRITZ!Box 5590 Fiber Lesertest erwarten ?

Übrigends den Kabelfernsehen Internetkram kann man vergessen !

Bin gespannd was jetzt passiert haben alles bei uns um den Orangen FTTH Kabeln eingezäunt ... .

klein
Hallo Herr Glasfaser! Ich bin sehr zufrieden mit meinem Kabelinternet und wünsche Ihnen viel Spaß mit Ihrem Anschluss! Respektvolle Grüße
 

CHGICEMAN

Enthusiast
Mitglied seit
01.08.2008
Beiträge
239
Ich habe ebenfalls seit Jahren Kabelinternet mit einer AVM 6591 und kann mich nicht beschweren. Bei bestellten 250/50Mbit habe ich immer 270/53Mbit. Störungen gibt es überall, es kommt halt darauf an, wie der Service dann ist, und hier hat mich Vodafone nie enttäuscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ero Sennin

Enthusiast
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
3.995
Es kommt doch immer stark auf die Region an und was verfügbar ist und finanzierbar. Manche haben alles vor der Tür und nix klappt richtig gut, manche haben Kabel gbit wie ich und als Alternative nur DSL 16000, manche genau umgekehrt. Denke das ist sehr individuell.
Mein Bruder hat jetzt auch Glasfaserkabel nach 3jahren vodafone cube weil es nix anderes im Neubaugebiet gibt.
 

harry97

Enthusiast
Mitglied seit
09.07.2003
Beiträge
189
Ort
NRW
vergleich zur 7590 am Glasfaser Anschluss hätte man noch machen können, ob es wirklich was bringt auf die 5590 zu wechseln....
ich meine ich hätte mal wo einen Test gelesen, wo es egal ist, welche box man nimmt, Geschwindigkeit war gleich
ich habe Immo eine 7590 am VDSL2 Anschluss und dieses Jahr soll bei mir Deutsche Glasfaser kommen, sonst könnte ich meine Box behalten....

gruss
 

RNG_AGESA

Experte
Mitglied seit
16.09.2020
Beiträge
1.173
optional @Vodafone Cable
6690.png
 

Segelflugpilot

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2012
Beiträge
1.056
Mich hätte bei den Modellen in eurem Test auch mal die Hitzeentwicklung, bzw. deren Stromverbrauch interessiert. Finde ich bei einem 24/7 Gerät wichtig, gerade auch bei den Strompreisen. Ansonsten greift ihr so natürlich den Lesertests auch nicht vorweg, freue mich in jedem Fall drauf!
 

Shihatsu

Urgestein
Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.711
Wie ich schon beim LEsertestthread schrub: 1* 2,5 ist halt einfach nicht mehr zeitgemäß wenn schnelles WAN + WiFi 6E am Start sind - keine Ahnung was sie sich dabei gedacht haben.
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.023
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Mich hätte bei den Modellen in eurem Test auch mal die Hitzeentwicklung, bzw. deren Stromverbrauch interessiert. Finde ich bei einem 24/7 Gerät wichtig, gerade auch bei den Strompreisen. Ansonsten greift ihr so natürlich den Lesertests auch nicht vorweg, freue mich in jedem Fall drauf!
gerade 2,5Gbit sind dafür bekannt gegenüber den 1Gbit Stromfresser zu sein. Bei einem 24/7 gerät umso wichtiger, dass nicht unnötig Strom verbrannt wird.

Insgesamt würde mich auch interessieren, wie es um den Stromverbrauch steht, denn Geschwindigkeit wird ja aktuell gerne mit hohem Mehrverbrauch erkauft. Leider schweigen sich viele über die typischen Verbräuche aus.
 

The Professor

Legende
Mitglied seit
08.12.2012
Beiträge
8.755
Mich hätte bei den Modellen in eurem Test auch mal die Hitzeentwicklung, bzw. deren Stromverbrauch interessiert. Finde ich bei einem 24/7 Gerät wichtig, gerade auch bei den Strompreisen. Ansonsten greift ihr so natürlich den Lesertests auch nicht vorweg, freue mich in jedem Fall drauf!
AVM sagt Verbrauch im Schnitt 11-15W für die 6690, was ich mit 14W Verbrauch an der Strommessdose bestätigen kann.
3x WLAN+ 2.5G + USB Festplatte.

Hitzeentwicklung hält sich in Grenzen durch das stehende Design, kommt der Belüftung ebenfalls zur Gute.
 

FreedomOfSpeech

Experte
Mitglied seit
12.12.2016
Beiträge
168
Ort
53xxx
Könnt ihr die USB-Ports nachtesten? Wie schnell die sind? Bisher haben die FBs sich da nicht mit Ruhm bekleckert.
 

Ero Sennin

Enthusiast
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
3.995
Wie ich schon beim LEsertestthread schrub: 1* 2,5 ist halt einfach nicht mehr zeitgemäß wenn schnelles WAN + WiFi 6E am Start sind - keine Ahnung was sie sich dabei gedacht haben.
Na wifi6e benötigt neue Chips die sie nicht haben, ich hoffe ja das die direkt auf wifi7 umsteigen. Das soll ja iwann nächstes Jahr starten.
Zum wan wird es auch ein kostenpunkt sein. Wenn ich mir anschaue was vernünftige 2,5er Switches kosten. Aber bei den meisten wird das Signal ja eh zum hausverteiler switch gehen. Da würden auch 4 an der Box nix helfen. Aber ja einfach Auswahl wäre schön 1, 4, und wegen mir 8ports. Oder Modelle mit verschiedenen usb configs etc. Bin soweit mit der 6591 sehr zufrieden nachdem die 6660 wegen schwachem wlan sofort zurück ging.
 
Zuletzt bearbeitet:

-->Andy<--

Enthusiast
Mitglied seit
19.01.2005
Beiträge
1.794
gerade 2,5Gbit sind dafür bekannt gegenüber den 1Gbit Stromfresser zu sein. Bei einem 24/7 gerät umso wichtiger, dass nicht unnötig Strom verbrannt wird.

Insgesamt würde mich auch interessieren, wie es um den Stromverbrauch steht, denn Geschwindigkeit wird ja aktuell gerne mit hohem Mehrverbrauch erkauft. Leider schweigen sich viele über die typischen Verbräuche aus.
Also mein nano pi r5s mit 2x2,5Gbit und 1x1Gbit verbraucht 7 Watt. (ARM55 QuadCore mit 4GB RAM).
 

Strikeeagle1977

Experte
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
3.023
Ort
42xxx, wo die U-Bahn an der Decke hängt
Lass mich raten, die 2x2,5Gbit aktiv verbraten zusammen schon 5W, der Rest kommt vom System ... ? :LOL:

Mit 10Gbit wird es nicht besser, ich ahne es schon ...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Bin gespannd was jetzt passiert haben alles bei uns um den Orangen FTTH Kabeln eingezäunt ... .
Bekomme ich dann Arndt Zeigler Sonntags abends in 4k? :-)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wie ich schon beim LEsertestthread schrub: 1* 2,5 ist halt einfach nicht mehr zeitgemäß wenn schnelles WAN + WiFi 6E am Start sind
Ich stelle mal die Frage: Warum nicht zeitgemäß?

Solange die Schnittstellen kabelgebunden und kabellos schneller sind als die Anbindung zum Provider ist es doch egal ...

bis zu 1000Mbit zum Provider sind praktisch 1Gbit < 2,5GBit LAN < WiFI6E bis max 4,8GBit.

Als Knotenpunkt würde ich die Fritzbox nicht hernehmen wollen, weder als NAS (außer es ist nur nen kleiner USB Stick), noch sonst als (z.B. Medien-) Server.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shihatsu

Urgestein
Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.711
Ich stelle mal die Frage: Warum nicht zeitgemäß?

Solange die Schnittstellen kabelgebunden und kabellos schneller sind als die Anbindung zum Provider ist es doch egal ...
Die Anbindung zum Provider kann hier aber schneller sein. Zumindest schneller als 1GBit. Die ersten Anbieter "anderswo" bieten das durchaus schon mit 10, 25 oder mehr an, und auch in Deutschland wird es bald soweit sein - die 1Gbit der DGF und DT kann sich nur so lange halten bis die sich anfangen wirklich Konkurrenz zu machen, regionale Anbieter gibt es schon mit mehr. Auch beim Business gibt es (über dieselben Leitungen, ist also keine technische Hürde sondern ob des Preisgefüges so gewollt - Deutschland ist halt Netz-dritteWelt). Da kommt also langsam Musik rein. Deshalb ist es mMn absolut unzeitgemäß jetzt etwas auf den Markt zu bringen das schon so gut wie ausgereizt ist. Bzw, genauer: Genau das Minimum erfüllt.
 

Mac2019

Semiprofi
Mitglied seit
01.01.2022
Beiträge
37
An meinem CableMax Anschluß hatte ich 6591/6660 und letztlich das TC4400-EU im Einsatz.

Fazit: Weder das Modem, noch Telefon & WLAN vom 6591/6660 haben mich überzeugt.

Beste Kombo: TC-Modem/Draytek AP/Router mit Phone-Anschluß

AVM zeichnet sich durch nette GUI + Dauerupdates aus.
Alles andere ist und bleibt Durchschnitt von AVM.
Da können sie noch so viele Webseiten mit ihren Update-News "fluten bzw. influenzen".
Ändert nichts an den technischen Tatsachen.

Von freier Router\Modem-Wahl will ich gar nicht sprechen ... Hust. Alles nur vorgeschobene Argumente.

Das das TC4400-Modem in BRD verkauft wird, ist VF und AVM sowieso ein Dorn im Auge. Das VF das Modem freischaltet, ist sowieso ein Wunder.

Den deutschen Kabel-Markt teilen sich AVM und VF auf.
Ein 3. Hersteller, der ein (erstklassiges) Kabelmodem anbietet, passt hier nicht ins Konzept.

Von daher kann in Deutschland von "wirklich" freier Router\Modem-Wahl im Kabelnetz keine Rede sein.
Alles nur BlaBla.

Wäre ja interessant, wenn Luxx das TC-Modem und 6660 gemeinsam testen würde. Wird aber wohl nie passieren.
Da hätte wohl jemand was dagegen. :coolblue::d
 
Zuletzt bearbeitet:

iCepAin

Enthusiast
Mitglied seit
20.09.2009
Beiträge
832
Ort
Pripyat
An meinem CableMax Anschluß hatte ich 6591/6660 und letztlich das TC4400-EU im Einsatz.

Fazit: Weder das Modem, noch Telefon & WLAN vom 6591/6660 haben mich überzeugt.

Beste Kombo: TC-Modem/Draytek AP/Router mit Phone-Anschluß

AVM zeichnet sich durch nette GUI + Dauerupdates aus.
Alles andere ist und bleibt Durchschnitt von AVM.
Da können sie noch so viele Webseiten mit ihren Update-News "fluten bzw. influenzen".
Ändert nichts an den technischen Tatsachen.

Von freier Router\Modem-Wahl will ich gar nicht sprechen ... Hust. Alles nur vorgeschobene Argumente.

Das das TC4400-Modem in BRD verkauft wird, ist VF und AVM sowieso ein Dorn im Auge. Das VF das Modem freischaltet, ist sowieso ein Wunder.

Den deutschen Kabel-Markt teilen sich AVM und VF auf.
Ein 3. Hersteller, der ein (erstklassiges) Kabelmodem anbietet, passt hier nicht ins Konzept.

Von daher kann in Deutschland von "wirklich" freier Router\Modem-Wahl im Kabelnetz keine Rede sein.
Alles nur BlaBla.

Wäre ja interessant, wenn Luxx das TC-Modem und 6660 gemeinsam testen würde. Wird aber wohl nie passieren.
Da hätte wohl jemand was dagegen. :coolblue::d

Ist es richtig, das man dieses TC4400-EU nicht selbst auf die aktuelle Firmware updaten kann?
Muss man da nicht das TC4400-EU Modem zu Werner einsenden, um eine aktuelle Firmware zu bekommen was Geld kostet?
Vielleicht ist die Fritzbox 6690 eine gute Alternative zum TC4400-EU Modem? <---Könnte man ja mal testen und die Ergebnisse posten, das würde mich sehr interessieren :unsure:
 

Mac2019

Semiprofi
Mitglied seit
01.01.2022
Beiträge
37
Ja, Firmwareupdate kann man selbst nicht durchführen bzw. nur jemand, der ein eigenen CMTS-Kopf hat und die Firmware von TC bekommt.
CMTS kostet irgendwo um die 5000.- Euro, aber TC gibt kein Firmwareupdate an Privatkunden raus.

Wayne. Einschicken für Update kostet um die 20.- Euro.
Juckt mich persönlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

The Professor

Legende
Mitglied seit
08.12.2012
Beiträge
8.755
Man muss aber anfügen, das die 6660 die wohl schlechteste WLAN Leistung der letzten Jahre von AVM hatte. Ob nun v1, v2 oder v3.
Da ich sowohl die 6590, 6600 und 6690 hatte, kann ich bestätigen, dass die 6690 das schnellste und auch stärkste WLAN besitzt.

Bei der 6660 musste man, wegen dem nicht vorhandenen Antennen Design, immer aufpassen, wo man diese aufstellte.
Vom Reinen Antennen Design nehmen sich 6590,6591 und 6690 nicht viel, jedoch sind die Chips in der 6690 am stärksten, was aber auch nicht weiter verwunderlich ist.
 

iCepAin

Enthusiast
Mitglied seit
20.09.2009
Beiträge
832
Ort
Pripyat

CHGICEMAN

Enthusiast
Mitglied seit
01.08.2008
Beiträge
239
Beste Kombo: TC-Modem/Draytek AP/Router mit Phone-Anschluß

AVM zeichnet sich durch nette GUI + Dauerupdates aus.
Alles andere ist und bleibt Durchschnitt von AVM.
Da können sie noch so viele Webseiten mit ihren Update-News "fluten bzw. influenzen".
Ändert nichts an den technischen Tatsachen.

Wäre ja interessant, wenn Luxx das TC-Modem und 6660 gemeinsam testen würde. Wird aber wohl nie passieren.
Da hätte wohl jemand was dagegen. :coolblue::d
Also wenn ich mit die Spec. anschaue, kann ich keinen unterschied sehen. Und ob es besser ist, 3-4 Geräte zu haben oder nur eins, kann sich jeder selber denken, zumal alle Energie brauchen, die nicht billiger wird. Mein TC Modem von VF war auf jeden Fall nicht besser als meine 6591.
 

Ero Sennin

Enthusiast
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
3.995
Hatte mir das TC4400 mal online angeschaut aber das nicht mögliche einspielen von Updates ohne einschicken bzw. Gegen Geld ist halt etwas was man wollen muss. Aber ja bei Kabel gibt es wenig Konkurrenz.

Hatte mal kurz nach dem Wechsel auf gbit die vodafonestation im bridgemodus mit der 6590 am Start. Damit hatte ich aber nur rund 900 aus der Leitung bekommen. Mit der 6660 war das besser(1020) aber das wlan ging nicht mal um 2 Ecken. Jetzt mit der 6591 und mesh läuft alles perfekt. Hab dazu halt nen 1750, nen 3000er und nen 6000er als mesh über Kabel.
Die 6690 ist auch schick, aber bietet mir zu wenig mehrleistung. Sobald der Nachfolger oder nachnachfolger da ist, könnte ich aber normal schwach werden
 

Shihatsu

Urgestein
Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.711
Also wenn ich mit die Spec. anschaue, kann ich keinen unterschied sehen. Und ob es besser ist, 3-4 Geräte zu haben oder nur eins, kann sich jeder selber denken, zumal alle Energie brauchen, die nicht billiger wird. Mein TC Modem von VF war auf jeden Fall nicht besser als meine 6591.
Aus Sicht des Energieverbrauchs hast du zwar Recht, aber!

Linux/FLOSS/GNU hat ja den Grundstaz KISS - keep it simple stupid. Ein Werkzeug für genau eine Sache, diese kann das Werkzeug dann aber wirklich gut. Eierlegende Wollmilchsäue sind da verpönt. Das lässt sich wunderbar auf diese Situation übertragen. Eine Fritzbox ist ein (zumindest bei DSL) recht passables Modem, eine ziemlich gute Telefonanlage, ein geht gerade so Router, ein geht eigentlich nicht mehr so Switch und ein wirklich schlechter WLAN-AP. Zumindest ich persönlich würde immer das WLAN der Fritze entweder verbessern (Fritztender) oder gar ersetzen durch "richtige" APs mit richtigen Antennen - dann kann man sich auch das unsägliche Mesh der Fritzbox sparen.
Ich persönlich nutze von meiner Fritzbox nur DSL-Modem und Telefonanlage, aber das muss jeder machen wie er mag, alles kann nichts muss.
 

CHGICEMAN

Enthusiast
Mitglied seit
01.08.2008
Beiträge
239
Es kommt halt viel darauf an was man machen will. Für den Otto Verbraucher ist dei Fritzbox perfekt. Was das WLAN angeht habe ich noch nie schwierigkeiten gehabt, im Gegenteil ist es besser als die AP die ich bisher hatte.
 

Shihatsu

Urgestein
Mitglied seit
16.08.2005
Beiträge
3.711
Dann hast du die falsche APs eingesetzt oder etwas anderes falsch gemacht - allein schon vom Antennendesign und Platz dafür (von Störungen durchs Board reden wir gar nicht erst) ist die Fritzbox (alle bisherigen, die eckigen etwas weniger als die schicken abgerundeten) einem AP rein physikalisch unterlegen. Und "Ich hatte nie Probleme damit" ist eine Anekdote, kein Argument, da nicht übertragbar. ;)
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten