• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Euer Erfahrungsbericht zu Dygma Rise oder Defy

MacDuck

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
5.175
Ort
Memory Alpha
Hallo,

ein Bekannter hat mich auf den Hersteller Dygma verwiesen. Er hat sich dort eine Defy gekauft. Da die Firma zwei verschiedene Modelle anbietet, habe ich im Internet nach Informationen gesucht. Es geht hier nicht um den Preis, es geht um Erfahrungen mit einen der beiden Modellen, dem Rise oder den Defy.
Da ich im Internet entweder nur auf die Webseite des Herstellers verwiesen werde und ganz wenig Redaktionen finde, frage ich hier im Forum einmal nach. Hat einer von Euch diese Tastatur und kann seine Erfahrung damit mitteilen?
Wie zufrieden ist die Person, wurde der Kauf bereut, würde die Tastatur erneut gekauft weden, etc.

Viele Grüße
McD.

Link: https://dygma.com/
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Der Erfahrungsbericht deines Bekannten hat dich demnach noch nicht überzeugt? Es finden sich auch Reviews bei Youtube zu dieser Marke.

Ich kann jetzt nicht mit Erfahrungen zu dem Hersteller dienen, aber die Auswahl an ergonomischen Split Tastaturen ist groß.
Ich würde dir daher empfehlen deine Frage in eine Kaufberatung für eine ergonomischen Split Tastatur zu ändern.

Grundsätzliche Frage: ich nehme an du hast noch nie mit einer ergonomischen Split Tastatur geschrieben?
Ich habe mir eine Lily58 Pro gebaut (siehe Foto) und ich muss gestehen, bis heute konnte ich mich noch nicht vollständig an das Layout gewöhnen, da ich immer noch zu sehr auf Standard Layouts geeicht bin.
Eine Lernkurve mit dem Umgang sollte von dir also unbedingt eingeplant werden.


lily58pro_01.png
 
Danke für deine Antwort. Leider habe ich bis jetzt nur von den Split Tastaturen gehört und keine in den Händen gehabt. Es gibt halt viele verschiedene Ansichten und viel Werbung auf YouTube, denn so eine Split Tastatur kostet schnell bis zu 600€. Da mag der Tester die Agentur oder den Hersteller, von dem das Produkt kommt, nicht vergraulen. Auf Reddit erhalten die Dygma Tastaturen viel Lob. Eine intensive Einarbeitung wird überall vorausgesetzt. Bis heute habe ich einige ergonomische Tastaturen gehabt, nur ist Split etwas ganz anderes und habe bis heute keine in real gesehen - geschweige denn angefasst. Daher frage ich hier nach :)
 
Alles klar ich verstehe. Ich habe tatsächlich aus neugierige mich an die Lily58 Pro gewagt nachdem ich recht viel im Vorfeld recherchiert habe, welches Layout mir überhaupt zusagen könnte. Aber es war eben am Ende trotzdem ein Griff ins Unbekannte und ich müsste noch mehr Zeit investieren um damit endgültig warm zu werden, denn das Grundprinzip finde ich schon genial.

Zu deinem Vorhaben - du musst ja nicht gleich in die vollen greifen und eine 600 Euro Premium Pre-Built gönnen, es gibt auch sehr gute DIY Kits für deutlich weniger Geld am Markt. Selbst wenn Löten keine Option für dich wäre, es gibt auch Varianten wo du ohne Lötkolben zum Ziel kommst.

Die Marke sollte erst einmal eine untergeordnete Rolle spielen, das erste worüber du dir Gedanken machen solltest an welches Layout du dich als Erstkontakt wagen willst. Hier mal eine sehr gute Seite wo du sehr viele Split Keyboard Layouts filtern und vergleichen kannst: https://jhelvy.shinyapps.io/splitkbcompare/

Vielleicht kann @KurantRubys ein wenig von seiner Erfahrung/Empfehlung für Anfänger mit Ergo/Split Tastaturen erzählen, da ich recht oft Builds von ihm sehe.
 
Ich sollte heute Abend mal etwas Zeit finden, dann schreib ich gern was zu Splits zusammen :)
 
So, ich bin mal so frei und push das nochmal. Ich bin jetzt tatsächlich schon etwas länger mit Splits unterwegs und hab in der Zwischenzeit auch schon so einiges ausprobiert. Die Boards sind bei mir dann auch zu 95% im Alltag im Einsatz, sprich beruflich. Grundsätzlich muss ich sagen, das ich von Splits eigentlich nicht mehr weg zu bekommen bin. Ich nutze immer noch hin und wieder ein normales Board, aber dann meistens nur das vom Laptop oder ganz selten mal ne 6x wenn ich mal wieder was anderes möchte. Der Text hier entsteht auch auf der Charybdis Nano ;)

Grundsätzlich würde ich vor allem mal schauen, welche Größe du haben willst. Ich hab mit einer Corne angefangen, quasi dem Klassiker schlechthin. Ist aber auch ne 40 ohne Numrow. Kann grade wenn du das noch nicht kennst, durchaus anstrengend sein. Dann hast du die Umstellung auf Split, Ortho und 40 gleichzeitig. Von den verlinkten gefällt mir die Defy fast besser, ich hab aber auch keine Split mit Row Stagger. Zu den Boards im allgemeinen kann ich nicht viel sagen, bin aber auch nicht die Zielgruppe. Preislich bin ich mir noch nicht ganz sicher, ist aber im Prinzip schon ok für so ein extremes Nischenprodukt. Software ist auch OpenSource, Microcontroller sind bekannt und "Standard", das sind imho schon mal sehr gute Vorraussetzungen.

An Alternativen fällt mir grade quasi nur noch die https://ultimatehackingkeyboard.com/ ein, auch wieder mit Rowstagger. Meine ganzen Community Splits sind alle Ortholinear. Rein zum testen würde ich fast sagen, schau das du da evtl gebraucht an was schon gebautes ran kommst. Wenns ne 40 sein darf ne Corne, ansonsten Sofle, Iris, sowas in der Richtung. Alice fand ich auch gut, ist aber nicht so konsequent wie ne Split. Mittlerweile bin ich schon an dem Punkt, das ich mich auf 3x5+3 ziemlich wohl fühle und gern Tasten weg nehme. Kannst du auch zum Einstieg machen, aber das ist dann wirklich die Hardcore Variante. Da bietet sich dann vor allem ne Sweep an. Was immer ein Punkt ist, sind die Thumb Cluster. Überall anders und maximal subjektiv obs dir gefällt oder nicht. Zum Low Profile Einstieg gibts auf KeebSupply jetzt auch wieder die GEIST TOTEM, kannst du für kleines Geld auch zusammenbauen lassen. Da ist zu beachten, die Wireless Version läuft mit ZMK und die Firmware hat keinen grafischen Konfigurator. Wird mit der Grund sein, warum die bei der Defy nicht zum Einsatz kommt.

Budget hast du ja gemeint ist weniger das Thema, sonst würde ich nach nem Kit zum selber löten schauen. Ansonsten wären Corne und Sofle tatsächlich meine Favoriten, wenn du sagst, Geld spielt keine Rolex, https://bastardkb.com/ hat auch Prebuilts. Meine Charybdis habe ich selber gebaut, würde ich dir als Anfänger in dem Thema/beim löten nicht wirklich empfehlen. Das ist schon sehr Anspruchsvoll und ohne 3D Druck (Dienstleister) gehts auch nicht. Grade bei den DIYs ist der einfache Aufbau und die geringen Komponenten tatsächlich ne gute Möglichkeit, viel auszuprobieren. Grundstätzlich Split auf jeden Fall ganz klare Empfehlung. Was bei mir so rumfliegt findest du zumindest zum Teil im Fotothread :d
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh