Erster 2000€ Gaming&Work-Pc - 7800X3D oder 14600K?

Wadadadang

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
03.12.2023
Beiträge
17
Ich hatte mich eigentlich schon auf die 7800X3D festgelegt und jetzt Last Minute große Zweifel bekommen. Ist die 7800X3D zu sehr Schwerpunkt Gaming und wird mich beim Arbeiten im Stich lassen? Oder gar nicht mal so viel besser im Gaming trotz des L3-Cache? Oder wiederum, würde ich den Work-Nachteil des X3D im Arbeitsalltag kaum zu spüren bekommen? Würde er vielleicht manche Sachen etwas langsamer machen aber ohne direkten Vergleich werde ich ja keinen Unterschied bemerken und deswegen nichts vermissen?
Benchmark-Graphen haben für mich ne sehr begrenzte Aussagekraft was den „was spür ich davon überhaupt“-Faktor betrifft. Also was die Zahlen für das Erleben bedeuten kann ich gar nicht einschätzen und nur weil es messbar ist heißt es ja nicht dass ich es bemerken würde.

Meine Workstation-Anforderungen werden überhaupt nichts Außerirdisches, will mir schon die Möglichkeiten von Musik/Video/Bildbearbeitung offen halten, aber werde nicht stundenlange 3D Videos rendern. Ansonsten erstmal sehr viel mehr Text als alles andere.
VR könnte auch ein Thema werden.

Wie wichtig wären mehr Kerne für mich?
Wie macht sich der Workstation-Vorteil des 14600k im Alltag bemerkbar, könnt ihr praxisbezogene Beispiele geben?


GPU 7900XTX
32GB DDR5-6000 CL30
2TB KC3000
Tomahawk Wifi
Montech Air 903 Max
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wie wichtig wären mehr Kerne für mich?
erstmal willkommen im luxx :wink:

diese frage kann ausser dir keiner beantworten.
wir kennen deinen software nicht, deine arbeitsweise, deine erwartunge...
 
Wie macht sich der Workstation-Vorteil des 14600k im Alltag bemerkbar, könnt ihr praxisbezogene Beispiele geben?
Bei Render workloads wie zb. Video Konvertierung würde ich behaupten macht es sich bemerkbar, dort sollten die Mehrkerner im Vorteil sein, ob die eingesparte Zeit allerdings relevant ist muss man selber entscheiden.
 
erstmal willkommen im luxx :wink:

diese frage kann ausser dir keiner beantworten.
wir kennen deinen software nicht, deine arbeitsweise, deine erwartunge...
Danke :wink:
Im Grunde hab ich das alles noch nicht. Einen PC hatte ich nicht mehr seit über 10+ Jahren.
Deswegen fällt es mir schwer, meine eigenen Anforderungen einzuschätzen. Und Graphenbalken zu vergleichen hat mir auch nichts mehr gebracht.

Bei Render workloads wie zb. Video Konvertierung würde ich behaupten macht es sich bemerkbar, dort sollten die Mehrkerner im Vorteil sein, ob die eingesparte Zeit allerdings relevant ist muss man selber entscheiden.
Wenn es am Ende wirklich nicht mehr ist als ein Zeitvorteil, und dann noch vor allem beim Rendern, dann brauche ich mir keine Gedanken machen.
 
Mach dir doch erstmal ein paar Gedanken was deine Anforderungen sind und was die Kiste können soll.
Und wie deine Rahmenbedingungen sind.

Hier wird alles wichtige abgefragt:
 
ich dachte weil es nicht um den Gesamtbuild geht stelle ich lieber nur die Hauptfrage, aber klar:
(Im Voraus: Ich befürchte ich tendiere jetzt zur 14600k - nicht wegen anspruchsvollen renderjobs sondern weil 1. Multitasking, viele offene Tabs, etc schon auf die Kerne gehen könnte wenn ich es richtig versteh 2. der 7800x3d das Nonplusultra der Preisklasse beim Gaming sein soll - warum ist dann bei jedem meiner Spiele (Overwatch 2, Starfield, Red Dead,..) hier https://technical.city/en/cpu/Ryzen-7-7800X3D-vs-Core-i5-14600K#gaming die 14600k vorne? Sind solche Benchmarks nicht vertrauenswürdig? Bei YT finde ich Gaming-Benchmark-Videos die das eine Video Konsequenz den 7800x3d, das andere konsequent den 14600k vorne zeigen - bei teilweise den selben spielen?

  • Welche Spiele genau? …Overwatch, ab und zu AAA wie Starfield, FPS, …
  • Welche Auflösung? …ab und zu 4K wäre schön
  • Ultra/hohe/mittlere/niedrige Grafikeinstellungen? …ich bin kein grafikfetischist, soll etwas hermachen aber ich bin nicht ultrakritisch und ständig Einstellungen am anpassen…also hoch?
  • Genügen dir 30 FPS oder sollen es 60 oder gar 144 FPS sein? …ich denke 144 sollten es schon sein
  • Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
    …ich will mich in alle 3, Bild/Musik/Video, reinfuchsen also noch keine konkrete Software im Sinn und nichts professionell. Er sollte auch als (nicht professionelle) Workstation fungieren können und viele Prozesse parallel packen können. (Heißt das, 32GB RAM könnten zuwenig sein oder auf welche Komponente sollte ich dabei achten?)
  • Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
    …Für mittlere Zukunft sollte er ohne nachrüsten vr-kompatibel sein. Generell so wenig nachrüsten wie möglich also auch was die Anschlüsse angeht gut ausgerüstet sein (viele USBs, auch hdmi und DisplayPort). Je mehr desto besser. Overclocking muss nicht sein, in einfacher und risikoloser Version aber möglich
  • Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen?
    …1, muss dazu angeschafft werden, nichts konkretes
  • Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten?
    Nein
  • selbst zusammenbauen? Werde mich auf die Shops verlassen müssen

 
warum ist dann bei jedem meiner Spiele (Overwatch 2, Starfield, Red Dead,..) hier https://technical.city/en/cpu/Ryzen-7-7800X3D-vs-Core-i5-14600K#gaming die 14600k vorne?
Weil die Webseite und die Datenqualität Murks ist.
Such dir saubere Daten aus zuverlässigen Quellen.
Schau bei Gamersnexus oder Hardware Unboxed. Da gibt's saubere Daten.

Dazu kommt, dass ein 7800x3d nicht zwingend schneller ist, sondern es von der Anwendung abhängt die läuft. Ein X3D kann 10% langsamer sein, oder 50% schneller. Es liegt an der Anwendung.

Lies dich mal in die Grundlagen ein,...

…1, muss dazu angeschafft werden, nichts konkretes
...und dann such dir erstmal einen Monitor aus.

Meiner Erfahrung nach gehst du das ganze Thema komplett falsch an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich werde für den Anfang nicht auf 4K gehen, der Upgrade soll rechnerseitig aber drin sein, ich rechne also damit, nächstes Jahr, spätestens in zwei wieder einen Monitor zu kaufen und werde daher dieses Mal nicht mehr als 300€ ausgeben. Daraus ergibt sich ja schon das Meiste denke ich mal: 144hz und je nach Größe (28" oder 32") dann Auflösung oder umgekehrt. Auf welche Werte ich dann noch achten muss schaue ich mir an wenn ich endlich in der Lage bin mich für den PC zu entscheiden. Womit ich jetzt halt schon ein paar Tage kämpfe.
Danke für die Tipps! Ich schau’s mir an.
 
Ich werde für den Anfang nicht auf 4K gehen, der Upgrade soll rechnerseitig aber drin sein, ich rechne also damit, nächstes Jahr, spätestens in zwei wieder einen Monitor zu kaufen und werde daher dieses Mal nicht mehr als 300€ ausgeben.
Dann hast du jetzt die Wahl zwischen "Ruckelorgie in der Zukunft" oder jetzt einem überdimensionierten PC den du nicht nutzen kannst und der Tag für Tag an realem Wert verliert. Das ist die Definition von "Geld verbrennen".

Wie gesagt ich halte dein geplantes Vorgehen für nicht sinnvoll.
 
die Seite mit den Benchmarks ist der gleiche Schmutz wie diese andere cpu seite die mir gerade nicht einfällt. da werden 0 angaben gemacht in welchen einstellungen die tests gemacht werden und einfach balken mit % Angaben hingeworfen.

das kann ein 12 jähriger in powerpoint hinklatschen
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich werde für den Anfang nicht auf 4K gehen, der Upgrade soll rechnerseitig aber drin sein, ich rechne also damit, nächstes Jahr, spätestens in zwei wieder einen Monitor zu kaufen und werde daher dieses Mal nicht mehr als 300€ ausgeben. Daraus ergibt sich ja schon das Meiste denke ich mal: 144hz und je nach Größe (28" oder 32") dann Auflösung oder umgekehrt. Auf welche Werte ich dann noch achten muss schaue ich mir an wenn ich endlich in der Lage bin mich für den PC zu entscheiden. Womit ich jetzt halt schon ein paar Tage kämpfe.
Danke für die Tipps! Ich schau’s mir an.
27" 1440p 144-165hz ist da der punkt wo sich die aktuellen gaming monitore bewegen.

32" gibts auch aber 1440p ist da grenzwertig imho
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Man kriegt zur noch eine 4090 auch in 1440p klein. 1440p 144hz sind für die karte auch kein leichtes je nach spiel.
 
Zuletzt bearbeitet:
die Seite mit den Benchmarks ist der gleiche Schmutz wie diese andere cpu seite die mir gerade nicht einfällt. da werden 0 angaben gemacht in welchen einstellungen die tests gemacht werden und einfach balken mit % Angaben hingeworfen.

…32" gibts auch aber 1440p ist da grenzwertig imho

Man kriegt zur noch eine 4090 auch in 1440p klein. 1440p 144hz sind für die karte auch kein leichtes je nach spiel.

CPU-Monkey? 😄
Grenzwertig inwiefern?
Ich brauche auch nicht Ultra high end und schon gar nicht ständig. Nur dass es im Rahmen der Möglichkeiten liegt, mal auf 144hz zu gehen oder ist das bei 4K gar nicht Standard? Ab wann wird 4K denn hz-mäßig interessant?
Danke für die Antwort!
Dann hast du jetzt die Wahl zwischen "Ruckelorgie in der Zukunft" oder jetzt einem überdimensionierten PC den du nicht nutzen kannst und der Tag für Tag an realem Wert verliert. Das ist die Definition von "Geld verbrennen".

Wie gesagt ich halte dein geplantes Vorgehen für nicht sinnvoll.
Ich…ich versteh nichtmal genau was du mir sagen willst? Also bitte erwarte nicht zu viel von mir 😉
Ich soll erstmal n größeren Teil vom PC-Budget nehmen um mir direkt nen besseren Monitor zu holen? Und dafür uA an der GPU sparen?
Ich denke, die Komponenten verlieren so oder so an Wert aber für mich verliert die Neuerung ja nicht an Wert, die ich dann in 1-2 Jahren haben werde, ich jag dann mit Sicherheit nicht der nächsten, besseren CPU hinterher oder verfolge den Stand der Technik.
Und bis dahin nutze ich mein Equipment ja, auch wenn ich’s nicht voll ausreize. Dann verbrenne ich ja jetzt schon Geld weil ich wahrscheinlich mit einem pc für 1500€ auch erstmal 2-3 Jahre super zufrieden sein könnte aber wenn ich das nunmal nicht weiß und relativ lange für diesen Punkt gespart habe, macht das für mich so zumindest am meisten Sinn, sorry, wenn’s für dich anders aussieht, aber was anderes wüsste ich nicht?
 
4k/120 musst du erstmal durchs HDMI oder Displayport Kabel durchbekommen 😱
Das allein wird schon spannend genug was Schnittstellen und dann Kabel und Signalqualität angeht.
 
CPU-Monkey? 😄
Grenzwertig inwiefern?
Ich brauche auch nicht Ultra high end und schon gar nicht ständig. Nur dass es im Rahmen der Möglichkeiten liegt, mal auf 144hz zu gehen oder ist das bei 4K gar nicht Standard? Ab wann wird 4K denn hz-mäßig interessant?
Danke für die Antwort!
auflösung und hz sind unabhängig. 144hz bei 4k ist ohne probleme möglich, aber natürlich nicht in jedem spiel.

du brauchst ne cpu die 144fps liefert,

du brauchst ne graka die 144fps in 4k liefert.

in rocket league schafft das ne 4070, in einem grafisch anspruchsvollen spiel langt dafür auch eine 4090 nicht

grenzwertig beim monitor meine ich dass 1440p auf 32" einfach zu niedrig sind. du kannst dich natürlich 3 meter vom monitor weghocken, macht aber niemand am schreibtisch.

man kann 1440p auf 32" schon machen, sollte sich aber bewusst sein dass es eben schlechter aussieht als auf 27" weil die pixel größer sind. größere pixel bedeutet, dass man aliasing verstärkt sieht und das bild generell unschärfer ist als auf 27"
 
Zuletzt bearbeitet:
Ok danke für die Ausführung! die hz werden also sogar je nach Spiel immer mal wieder wechseln. (Sorry 🙈) Und es wäre nicht „tragisch“, wenn mein Monitor bei 4K überhaupt keine 144hz kann (auch bei ner XTX)? weil man eh grafisch runtergeht um die FPS zu erhöhen und es auch überhaupt nicht unspielbar ist wenn man bei höchster Auflösung bei den FPS Kompromisse macht?
Sorry für die doofen Fragen falls ich das noch nicht gesagt habe 🙈

DisplayPort 1.4 über USB-C-Anschluss, Unterstützung einer maximalen Auflösung von 4K 60Hz
Ist eurer Meinung nach also annehmbar? Bei 2k hätte ich dann 144hz?

Wenn die BDA über den Thunderbolt-Anschluss eines Mainboards aussagt
Unterstützt bis zu 8K-Display (muss den DisplayPort des Motherboards oder die zusätzliche Grafikkarte mit dem Mini DisplayPort-Eingangsanschluss auf der Rückseite verbinden)
Gibt es gar nichts woran man die hz ableiten kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
deine Frage versteh ich nicht^^

was genau meinst du?

was genau willst du denn wo anschließen?
 
Sorry 🫣
Aber du hast mich schon auf was gebracht: ich such die ganze Zeit nach Mainboards mit HDMI 2.1 und DisplayPort 1.4 (, die am besten 144hz bei 4K können)-Anschlüssen, aber ich schließe den Monitor ja bestimmt an die Grafikkarte an, oder?
Also sind HDMI/DisplayPort am Mainboard ziemlich unwichtig?
 
ähhm ja man schließt den monitor an die grafikkarte an. dafür hat die grafikkarte ja auch anschlüsse^^

die anschlüsse am board sind für die igpu
 
Also sind HDMI/DisplayPort am Mainboard ziemlich unwichtig?
Korrekt.
Das ist nur für Officebetrieb oder Debugging interessant.
Dazu muss man sagen dass die IGP in der CPU sitzt. Und dass die ....F CPU bei Intel und AMD keine Bildausgabe in der CPU haben.
Für dich ist das nicht relevant, außer du willst ne IGP für Notfälle, dass du noch youtube schauen kannst falls deine Grafikkarte mal kaputt ist.
 
Alles klar. Ich danke euch!
Wird offensichtlich noch die ein oder andere Frage aufkommen😅, aber im Wesentlichen bleibt jetzt die eine.
14600K oder 7800X3D? Habt ihr ne Meinung dazu? Manchmal zicke ich sehr viel dann wieder zeitweise gar nicht, für Verwaltungs und simples Arbeiten brauch ich ihn immer. Unwahrscheinlich, dass der X3D da an seine Grenzen kommt oder lieber 14600k wählen um das Gamen nicht zu sehr zu priorisieren?
 
Alles klar. Ich danke euch!
Wird offensichtlich noch die ein oder andere Frage aufkommen😅, aber im Wesentlichen bleibt jetzt die eine.
14600K oder 7800X3D? Habt ihr ne Meinung dazu? Manchmal zicke ich sehr viel dann wieder zeitweise gar nicht, für Verwaltungs und simples Arbeiten brauch ich ihn immer. Unwahrscheinlich, dass der X3D da an seine Grenzen kommt oder lieber 14600k wählen um das Gamen nicht zu sehr zu priorisieren?
Was sind deine wichtigsten 3 Spiele?
 
overwatch rennt aufm toaster, starfield war bei release pro intel. aktuell müsste man nochmal schauen. high on life sagt mir jetzt nix.

hast du noch andere? :d

mir wäre echtzeit gaming performance wichtiger als 2 minuten weniger renderzeit. ich bin aber in dem thema nicht so tief drin als das ich da eine verlässliche aussage treffen kann und mag.

der amd hat out of the box die bessere effizienz da die board hersteller das Powerlimit von intel nicht einhalten und die am5 plattform ist stand jetzt noch nicht tot. bei intel gibts keine gen mehr für s1700
 
Overwatch 2, Starfield, High on Life
Da ist jetzt nix simulationslastiges wie MSFS2020, Factorio, Stellaris und auch nix Multiplayer-Lastiges mit bekanntem CPU Limit wie Tarkov, Warzone2 , Rust oder WoW dabei.

Meine Einschätzung ist daher, dass der 7800x3d vermutlich eh einen sehr geringen bis garkeinen Vorteil bringen wird, weil deine Spiele anspruchslos genug sind und der x3d Cache komplett verpufft.
Das wiederum würde bedeuten, dass du auch über einen Ryzen 5600, Ryzen 7600, oder Intel 13500 bzw. halt jeweils die kleineren Modelle nachdenken könntest.

Meine persönliche Tendenz geht Richtung Intel 13500, aber ich bin auch ein Billigheimer bzw. Preis/Leistungs-Verfechter.
Der 13500 ist ein relativ günstiger Allrounder. Kann nix perfekt, aber kann einen recht breiten Spagat fürs Geld und bei Spielen die den x3d Cache nicht nutzen eine sehr solide Gamingperformance.
Dazu dann ein Mainboard wo man das PL1 von 65W auf 130W verdoppeln kann (die meisten neuen Intel Chips ab 12000er Serie nehmen sich so um 100W zum Zocken wenn unlimitiert laufen/saufen dürfen, da wird das erhöhte Powerbudget sicher nicht schaden)
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für eure Einschätzung! Dass ich den Vorteil des x3d aus diesem Grund gar nicht so spüren werde, so hab ich das noch gar nicht betrachtet. Sowas liest man eben nicht aus diesen Benchmarks.
Auch den Downgrade-Tipp weiß ich sehr zu schätzen. Muss das allerdings auch unter dem Gesichtspunkt betrachten, dass Zukunftssicherheit ein Punkt ist und ich damit plane, nichts intern zu verändern wenn es nicht sein muss.

Sollte deiner Meinung nach bei der Prozessorwahl die Mainboardausstattungen ausschlaggebend sein? Ich meine: Z790 scheint mir da Vorsprung vor den X670 zu haben und mir sind viele/schnelle USBs, (vllt thunderbolt) wichtig, das wäre ein weiterer Punkt für Intel.

PL1 verdoppeln heißt im BIOS das Power Limit hochsetzen?
Netzteil 850 Watt wäre dann noch ausreichend im Kombination mit XTX, auch noch beim 14600k?
 
Zuletzt bearbeitet:
Sorry mir war dein Post vollkommen entgangen, Scrush!
Mehr Konsolenspiele wie Nioh, …. Call of Duty, Counter Strike könnten auch mal zum Einsatz kommen. Das spräche dann sicher für die X3D aber ist das Erlebnis wirklich spürbar schlechter auf dem 14600?

Wie viel Mesh muss die Front sein? Ist das genug? Oder zu wenig und von Nachteil?
Gibt es wirklich so gut wie keine Cases mit Front USB 3.2 und vollständiger Mesh-Front? Es gibt doch so viele Motherboards mit Front USB 3.2.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das spräche dann sicher für die X3D aber ist das Erlebnis wirklich spürbar schlechter auf dem 14600?
die frage lässt sich insofern leicht beantworten indem du nach deinen spielen schaust und sehen kannst welche fps der 14600 im vergleich zum 7800x3D bringt und ob es ausreicht.
in counterstrike spielt es keine rolle weil beide cpus deutlich über die 144 fps kommen.
call of duty finde ich auf die schnelle nicht, aber das läuft in der regel auch sehr ordentlich bzw. genügsamer als manch anderes spiel.

von daher wird sich der vorteil des amd für deine spiele wohl in grenzen halten.

beim gehäuse sieht es zumindest auf den bildern so aus als wenn durch die front gut luft eingezogen werden könnte.
 
Ok. 👍

Du meinst, es muss nicht 100% Mesh sein? Oder ist das ne Glaubensfrage?

Und hast du schonmal von nem Konverter gehört, der ein 20Gbit/s Signal zu einem USB4 oder Thunderbolt 4 40Gbit/s umwandeln kann? Ich bin zu doof das zu finden:
Erstaunlich, aber es geht. Der Adapter wandelt nicht USB in Thunderbolt um. USB-C bietet die Möglichkeit PCIe-Lanes direkt durchzuleiten. Es werden dabei nur die Leitungen genutzt, aber kein USB-Protokoll. Die Leitungen können schneller. Es geht nur mit dem USB-Protokoll nicht so schnell. Aber das wird hier gar nicht genutzt.
 
das was da verdeckt ist, macht den kohl nicht fett. wurscht.
 
Bin mir nicht sicher ob ich dafür n extra Thread aufmachen sollte, vielleicht könnt ihr mir hier helfen:
Ich begreife USB immer noch nicht: Gehäuse hat 1 Front USB 3.2 Gen2x2 Type-C
Mainboard 1x USB-C 3.2 Key-A Header (20Gb/s)

Welchen Adapter brauch ich um den USB-Port im Gehäuse (laut geizhals) 1x USB-C 3.1 (10Gb/s, 20-Pin Key-A Header) mit dem internen Mainport-Header 1x USB-C 3.2 Key-A Header (20Gb/s) zu verbinden und die 20Gb nicht zu verlieren?
Ich finde das hier aber brauche doch keine Blende, richtig?

https://www.amazon.de/LINKUP-Kabelm...kliger-Anschlus-040cm/dp/B085J2NPYP?th=1&psc=
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh