[Sammelthread] Erfahrungen zu Photovoltaikanlagen

Dass ein Blendgutachten für Privatdächer gefordert wird, kenne ich gar nicht. Man braucht ja auch keine Baugenehmigung für die PV auf dem Dach. (Keine Ahnung, wie das bei Indach-Anlagen ist.)

Diese Blendgutachten sind vor allem für große Freiflächenanlagen, an Autobahnen, Straßen oder in der Nähe von Wohngebieten notwendig, weil das Baurecht für diese Anlagen über einen B-Plan hergestellt wird und man das dann als Gutachten mit einarbeiten muss. Diese Anlagen stehen aber auch auf dem Boden, können daher auch leichter blenden als die 0815 Anlage auf dem Dach.

Für glänzende Dachziegel braucht ja auch keiner ein Blendgutachten...
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Ja, die Argumente habe ich gestern im PV-Forum auch gelesen. Trotzdem gab es schon im Privatbereich Gerichtsurteile bis hin zu Rückbau wegen Blendung. Scheint zwar eher die absolute Ausnahme, denn die Regel zu sein, passiert aber schon seit einigen Jahren vereinzelt.
 
Wenn das für jede Anlage gefordert werden würde dann hätte keiner eine auf dem Dach.
Hatte wo was gefunden wo Anlagen geändert werden mussten wegen der Ausrichtung oder im Winkel.
Geht bei einem Hausdach halt nicht...
Wenn eine normale Aufdachanlage verbaut werden würde wäre das aber das gleiche Problem.
Und da fragt dann auf einmal keiner nach sowas?
 
Gefordert ist das Gutachten für Aufdachanlagen im Privatbereich in DE nicht. Aber als PV-Anlagen-Betreiber biste natürlich für die Einhaltung der Blendnormen (keine Ahnung wie die richtig heißen, ist in DE/AT zumindest detailliert reguliert wie stark, häufig insgesamt und wieviel Zeit pro Tag es max. blenden darf) verantwortlich, sobald ein Nachbar sich gestört fühlt und den Rechtsweg nimmt.
 
Mich hast Du gleich mit verunsichert, hab gestern Abend auch noch dazu recherchiert. 😅 Kam auch zu dem bisherigen Ergebnis, dass es hauptsächlich Norddächer, aber auch Hanglagenprojekte betrifft - aber eben nicht nur. Wenn ich Deine Bilder richtig in Erinnerung habe, steht euer Hof schon etwas höher am Hang als die Nachbarn, oder?

Meine Aufdach-Anlage soll im Juni aufs Dach. 21 kWp Ost-West. Hab gestern Abend meinen Anbieter zu dem Thema angeschrieben. Das Thema wurde auch nie erwähnt. Berichte dann mal, was er antwortet.

Ja, steht ein wenig erhöht. Möglicherweise betroffen sein könnten die Häuser rechts, welche ca. 10m unterhalb stehen. Aber auch das Gebäude links (steht leicht erhöht, sowie ein in Planung befindendes Gebäude dazwischen.

1712658411796.png

Grundsätzlich wurde ja das Baugesuch bewilligt, somit auch die Anlage wie beschrieben. Nur hilft das nicht wirklich falls die Nachbaren klagen. Gesetzliche auflagen gibt es in der CH nicht wirklich. Es wird mehr von Erfahrungswerten und Gerichtsurteilen gesprochen. Da steht dann sowas wie max. 30min Blendung pro Tag an max. 60 Tagen im Jahr.
 
Mal ne rein theoretische Frage, nehmen wir an man besitzt eine Photovoltaikanlage mit Anmeldung noch vor 01.01.2023.
Diese muss noch als Gewerbe angemeldet sein um die Mehrwertsteuer ziehen zu können und somit muss auf den Eigenverbauch die Umsatzsteuer auf den hypotetischen Einkaufspreis gezahlt werden.

Auf deine Frage kann ich dir zwar nicht antworten, aber es gab letztes Jahr die Möglichkeit die PV-Anlage aus dem "Unternehmensvermögen" in das "Privatvermögen" zu überführen, um dadurch die Zahlung der Umsatzsteuer auf den selbst genutzten Strom zu umgehen. Die erstattete Mehrwertsteuer musste in dem Fall auch nicht an das Finanzamt zurückgezahlt werden. Ich z.B. muss jetzt nur noch die Mehrwertsteuer auf die Einspeisevergütung an das FA weiterreichen.

Ich kann dazu dieses Thema aus dem PV-Forum empfehlen. Es gab dazu Schreiben vom BMF...

Ob das Ganze in diesem Jahr auch noch funktioneirt, kann ich leider nichts sagen...
 
Hat hier schon jemand Erfahrung mit Qsells gemacht? Die machen ja Preise...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Mit anderem Suchbegriff habe ich was gefunden. @ToppaHarley ich vermute mal du würdest die nicht weiter empfehlen? Kennt die hier noch jemand?
Qcells ist mein aktueller Stromanbieter. Die guten Erfahrungen hier, werden dir vermutlich nicht helfen oder :)?
 
Auf deine Frage kann ich dir zwar nicht antworten, aber es gab letztes Jahr die Möglichkeit die PV-Anlage aus dem "Unternehmensvermögen" in das "Privatvermögen" zu überführen, um dadurch die Zahlung der Umsatzsteuer auf den selbst genutzten Strom zu umgehen. Die erstattete Mehrwertsteuer musste in dem Fall auch nicht an das Finanzamt zurückgezahlt werden. Ich z.B. muss jetzt nur noch die Mehrwertsteuer auf die Einspeisevergütung an das FA weiterreichen.

Ich kann dazu dieses Thema aus dem PV-Forum empfehlen. Es gab dazu Schreiben vom BMF...

Ob das Ganze in diesem Jahr auch noch funktioneirt, kann ich leider nichts sagen...
danke für den Link, ist bei mir gerade das Thema.
 
Dann könntest du von deiner Erfahrung hier vielleicht nochmal berichten... würde mich interessieren ob es auch 2024 noch funktioniert...
 
Interessantes Thema. Will im Sommer eine Wallbox offiziell anmelden, dann wäre die Grundvoraussetzung (Großteil privater Eigenverbrauch) ja erfüllt und eine Entnahme möglich. Der Netzbetreiber bezahlt mir dann weiterhin die Einspeisevergütung mit 19% Unsatzst., die ich weiterhin abführen muss. Aber den Eigenverbrauch muss ich in Zukunft dann nicht mehr mit Umsatzst. versteuern, was tendenziell zwischen 100-200€ pro Jahr spart.
 
Hat hier schon jemand Erfahrung mit Qsells gemacht? Die machen ja Preise...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Mit anderem Suchbegriff habe ich was gefunden. @ToppaHarley ich vermute mal du würdest die nicht weiter empfehlen? Kennt die hier noch jemand?
Hardware find ich Top, meine Regionalfirma war Schrott und deren Subs auch.
Ich schreib Dir mal den Namen der Firma, wenn Du die kriegen solltest würde ich direkt eine andere Verlangen.
Hab im Dezember 22 bestellt, Juni 23 sollte ich am Netz sein... Oktober 23 war es dann endlich soweit (durch andere Firma) und seitdem warte ich auf Anmeldung und Zählerwechsel.

Bisher hab ich nur die Anzahlung gemacht, der Rest liegt auf Tagesgeld mit extra Zinsen.
Ich laufe denen nicht mehr hinterher 🤷‍♂️
 
Irgendwie Frage ich mich schon ein bisschen was das soll. Die Preise sind so kriminell günstig... vielleicht wollen die Chinesen auch den Markt klappt machen um mehr Anteile zu bekommen.
 
@Willi92 Für eine erfolgreiche Teilnahme am Forum empfehle ich dir, die Beiträge der anderen Nutzer zu lesen und auf Antworten zu reagieren. Willkürlich irgendwelche Fragen und Andeutungen ohne nähere Angaben in den Raum zu werfen ist eher so määäähh.

Irgendwie Frage ich mich schon ein bisschen was das soll.
Was soll was?

Die Preise sind so kriminell günstig...
Welche Preise? Was kostet wie viel? Mit welchem Produkt vergleichst du dein unbekanntes Produkt um diese Schlüsse zu ziehen?


vielleicht wollen die Chinesen auch den Markt klappt machen um mehr Anteile zu bekommen.
Wer will welche Anteile bekommen? Solarpanels verkaufen? Solaranlagen installieren?
 
Danke für die tolle Erläuterung...

Ich habe ein Angebot bekommen, für 8kWP für ca. 11k€, kein Speicher, inkl. Gerüst. Das ist etwas mehr als die Hälfte von der Konkurrenz (wobei deren Angebote 6 Monate alt sind).
Ich Frage mich da halt, ob der chinesische PV Anbieter damit den Markt für sich gewinnen will.

Bei den Erfahrungen die hier gemacht wurden mit den Installationsfirmen habe ich starke Bedenken. Haltet ihr solche Zahlen für seriös?
 
Finde ich ehrlich gesagt gar nicht wirklich "saubillig", sondern eher gerade so noch ok.

Habe vor zwei Wochen knapp 22 kWp mit 20 kW Speicher und Wallbox für 32K unterschrieben. Also ungefähr kWp/Preis mal drei von Willi, allerdings eben schon mit Speicher und Wallbox. Und das bei nem Schieferdach, wo alle Anbieter schon von vorneherein 20–30 % Arbeitszeit mehr kalkulieren.

Das Ganze bei ner kleineren Berliner PV-Bude hier vor Ort mit sehr guten Bewertungen seit 15 Jahren, die nur mit drei eigenen Teams (also ohne irgendwelche wüsten Subunternehmer) aufbauen.

Haltet ihr solche Zahlen für seriös?
Um die Frage zu beantworten: sehe daran nix grundlegend Unseriöses. Obwohl ich persönlich bei denen, angesichts der sehr "durchsetzten" Bewertungen, sicher nix beauftragen würde. Bin für sowas dann nicht risikofreudig genug bei so großen Investitionen. :eek:
 
Ich habe im Juni letzten Jahres für 17,6 KWP ohne Speicher incl. Wallboxvorbereitung im Zählerkasten und Leitung nach außen 21.200 Euro gezahlt.
 
Habe jetzt zum ersten Mal die PV von einer Firma reinigen lassen. Man kann schon gut erkennen das sich über die Jahre, trotz der Dachneigung und der Selbstreinigung dadurch, gut Moos bzw. Flechten gebildet haben.

Ein paar Daten zur Anlage:

Alter: 12 Jahre
Leistung: 8kWp (24 Module)
Dachneigung: 45°

Dauer der Reingung: ca. 2,5 Stunden mit 2 Mann
Kosten: ca. 360€, inkl Reinigung d. Solarthermie

IMG_9919.jpeg
 
Ich habe heute ebenfalls eine Reinigung in Auftrag gegeben. Leider aus einem anderen Grund.

Tauben... In dem Zuge habe ich ein Gerüst stellen lassen und eine 3te Firma montiert die Taubenabwehr (Spikes)
 
War das nach 12 Jahren die erste Reinigung? Dann finde ich das ja relativ entspannt. Wie wurde gereinigt - von unten oder sind die aufs Dach?
 
Danke für die tolle Erläuterung...

Ich habe ein Angebot bekommen, für 8kWP für ca. 11k€, kein Speicher, inkl. Gerüst. Das ist etwas mehr als die Hälfte von der Konkurrenz (wobei deren Angebote 6 Monate alt sind).
Ich Frage mich da halt, ob der chinesische PV Anbieter damit den Markt für sich gewinnen will.

Bei den Erfahrungen die hier gemacht wurden mit den Installationsfirmen habe ich starke Bedenken. Haltet ihr solche Zahlen für seriös?
Ich habe 8,1 kWP, 12 kWh im Kellerraum, Sicherungskasten aktualisiert, Gerüst, Material anmeld7 usw. ALL IN 23k
Anzahlung waren 10% und wie schon erwähnt liegen die 90% auf einem Tagesgeldkonto. Die schicken die Rechnung erst nach Eintragung und Zählerwechsel.
Gibt noch Rabatt da ich Musterkunde für Interessenten aus meiner Ecke mache.
Wegen Stress und Aufwand gibt es einmalig 250 Euro und für jeden Monat bekomme ich nochmal 50 Euro.
Meine Preise sind von Dez. 22

Nach allen Gutschriften gehe ich von 21k aus.
Q.CELLS hat ein schönes System, aber wie gesagt die Handwerker sind nicht so geil.


Mein Dachdeckermeister wollte für das gleiche leider 30k.

Edit.:
Dafür das es nicht so geiles Wetter ist, ist trotzdem wieder ein Tag/Nacht in der ich keinen Strom laufen muss 😍
 

Anhänge

  • Screenshot_20240411_171116_SolaxCloud.jpg
    Screenshot_20240411_171116_SolaxCloud.jpg
    95,1 KB · Aufrufe: 28
Zuletzt bearbeitet:
Hat jemand einen Tipp für ne gute Teleskopstange? Kenne mich da absolut nicht mit aus. Finde zig Modelle von bis, aber kann da Marke nicht von Chinahersteller unterscheiden. Rein nach dem Preis will ich nicht gehen.
Sollte mit Leiter die 7m bis zum First locker schaffen - sonst lohnt es nicht.

Oder reicht fester Strahl aus dem Gartenschlauch bei 35/45° Neigung?
 
Die Teleskopstangen von high-clean machen einen guten Eindruck, eine von denen hatte die Firma, die meine PV gestern gereinigt hatte, auch in Gebrauch.

Ob ein fester Strahl aus dem Gartenschlauch reicht hängt auch davon ab, wie lange deine Module schon liegen und ob sie schon Moos oder Flechten auf der Oberfläche haben. Falls das der Fall ist denke ich nicht das der Gartenschlauch ausreicht.
 
Ich probiere morgen dann erstmal den Schlauch. Die Module Süd sind seit 22 drauf, die Nord seid 24 erst. Moos haben wir auch auf dem Dach kein Problem.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh