Aktuelles

Elon Musk will mit Neuralink Mensch und Maschine zusammenführen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
4.228
Dass Elon Musk immer wieder mit großen Visionen auffällt, ist sicherlich noch keine Neuigkeit. Mit Tesla hat er inzwischen eine Elektroautomarke etabliert, die allmählich auch schwarze Zahlen schreibt. Mit SpaceX bringt eines seiner weiteren Unternehmen regelmäßig Satelliten und Nachschub für die Internationale Raumstation ISS in den Weltraum. Selbst das Transportwesen will Musk mit Hyperloop revolutionieren.Nun hat Elon Musk selbst bestätigt, dass er an seinem nächsten Coup arbeitet. Neuralink soll der Namen eines Unternehmens und oder einer Technik sein, die Implantate entwickeln und herstellen soll, die im menschlichen Gehirnen platziert werden können.Die Implantate...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

panopticum

Enthusiast
Mitglied seit
30.09.2003
Beiträge
1.848
Ort
Thüringen
Way to go, in einem Interview wurde er mal zu nötigen Entwicklungen befragt. Darunter war auch ein Interface das diese lästig langsame Kommunikation mit Maschinen beschleunigt.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.620
Ort
Im sonnigen Süden
Hoffe Musk gerät echt nicht irgendwann mal in einen Burn Out o.o

Die Zukunft wird tag für Tag faszinierender - und die Gegenwart auch!
 

the_pi_man

Enthusiast
Mitglied seit
10.03.2004
Beiträge
1.250
Ort
Köln
Solche Ideen sind doch nicht neu. Schaut euch mal SF aus den 60/70/80/90er Jahren an. 90% der Ideen von Musk sind doch "wiederentdeckt" um nicht geklaut zu sagen.
Interface: Johnny Mnemonic und div. andere
 
Zuletzt bearbeitet:

Slowzx

Experte
Mitglied seit
09.01.2013
Beiträge
943
Ort
Dortmund
Solche Ideen sind doch nicht neu. Schaut euch mal SF aus den 60/70/80/90er Jahren an. 90% der Ideen von Musk sind doch "wiederentdeckt" um nicht geklaut zu sagen.
Interface: Johnny Mnemonic und div. andere
Da hast du grundsätzlich recht. Allerdings ist Elon Musk einer der Wenigen der die Mittel und das Potenzial hat, solche verrückten Ideen umzusetzen.
 

Shevchen

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.631
So verrückt sind die gar nicht, der Rest der Menschheit ist nur einfach zu passiv. Wenn wir uns alle ne Solaranlage aufs Dach knallen würden, würden wir uns 3 Jahre später fragen, warum es jahrzehntelang so einen Aufriss um Energie gab und könnten rückblickend unsere Blödheit nicht verstehen.

Nö, der Herr Musk macht das schon richtig.
 

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.270
So verrückt sind die gar nicht, der Rest der Menschheit ist nur einfach zu passiv. Wenn wir uns alle ne Solaranlage aufs Dach knallen würden, würden wir uns 3 Jahre später fragen, warum es jahrzehntelang so einen Aufriss um Energie gab und könnten rückblickend unsere Blödheit nicht verstehen.

Nö, der Herr Musk macht das schon richtig.

Solaranlagen funktionieren nur leider nicht in der Nacht und in Nord-Europa noch nicht mal am Tage während der Wintermonate. Und um simple Dinge wie eine Waschmaschine, einen Staubsauger, etc mit 1000W und mehr Leistung zu betreiben braucht man schon alleine die halbe Fläche des Daches unter Vollast.

Aber egal... Elon Musk ist kein Visionär, sondern tüchtiger Geschäftsmann mit Mut zum Risiko. Die propagierte Technik existiert in Teilen ja bereits und Elon Musk investiert lediglich darin, um sich für die Zukunft Marktanteile zu sichern. Genau das hat er mit SpaceX und Tesla gemacht. Es war doch abzusehen, daß diese Techniken und derart Unternehmen in Zukunft wichtiger werden.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.620
Ort
Im sonnigen Süden
Solaranlagen funktionieren nur leider nicht in der Nacht und in Nord-Europa noch nicht mal am Tage während der Wintermonate. Und um simple Dinge wie eine Waschmaschine, einen Staubsauger, etc mit 1000W und mehr Leistung zu betreiben braucht man schon alleine die halbe Fläche des Daches unter Vollast.
Wobei das schöne dabei ist dass ja nicht jeder Haushalt grade gleichzeitig Staub saugt oder wäscht.
Was die nacht angeht hast du recht, man braucht Speicherlösungen - wobei sich damit auch schon der Kreis wieder schließt - Tesla bietet ja diese massiven Batterien an.
Sind natürlich eine kostspielige Investition (wobei im vergleich zu eine Hausbau garnicht mal soo signifikant), aber die helfen dann auch wenn man den Staubsauger nutzen will, etc.

Aber egal... Elon Musk ist kein Visionär, sondern tüchtiger Geschäftsmann mit Mut zum Risiko. Die propagierte Technik existiert in Teilen ja bereits und Elon Musk investiert lediglich darin, um sich für die Zukunft Marktanteile zu sichern. Genau das hat er mit SpaceX und Tesla gemacht. Es war doch abzusehen, daß diese Techniken und derart Unternehmen in Zukunft wichtiger werden.
Hier trifft genau zu was du sagst, aber bei SpaceX und Tesla ist es schon ein wenig anders - die Unternehmen hat er selbst mitgegründet und leitet sie. Sicher hat er nicht viel selbst zusammengebastelt oder erfunden, aber er hat die bestehenden Technologien so vereinigen können, dass dabei funktionstüchtige Produkte rauskommen. Das kann man schon als visionär bezeichnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
5.070
Ort
Ubi bene, ibi patria
Empfinde ich auch so, das soll mal Einer nachmachen, ich denke, das Engagement und die Visionen und deren Umsetzung, ob nun komplett eigenständig oder aufbauend auf Ideen anderer darf auch ein wenig gewürdigt werden (ist aber anscheinend heute eher verpönt)
 

smalM

Enthusiast
Mitglied seit
30.04.2008
Beiträge
1.451
Ort
Civitas Tautensium, Agri Decumates

jrs77

Enthusiast
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
2.270
Genau das machen die Haushalte aber, weshalb der Verbrauch in den Haushalten ja auch so schöne Kurven im Laufe des Tages zeigt.

Eben. Der Strom wird Morgens für zwei bis drei Stunden und Abends nach Feierabend benötigt. Dann wenn die Solarpaneele nicht annähernd Ihre Spitzenleistung haben. Batterien werden da in näherer Zukunft auch nicht weiterhelfen, außer jemand findet durch Zufall eine neue Technik. Essen kochen, Wäsche waschen, nebenher läuft der PC und der Fernseher, etc. Die Batterien möchte ich sehen. Nicht mal die Powerwalls von Tesla sind dazu geeignet.

Sorry, aber die komplette Versorgung der Haushalte mit Erneuerbaren Energien ist mit heutiger Techink eine Utopie.

Ich hab das alles schon mehrfach durchgerechnet und nach praktikablen Lösungen gesucht, bin aber immer wieder zu dem Schluß gekommen, daß es nicht machbar ist, weil nicht genug adhoc-Energie zur Verfügung gestellt werden kann. Ich könnte nicht mal staubsaugen und gleichzeitig die Waschmaschine laufen lassen, mit einer 2kW Solaranlage auf dem Dach, da das zu wenig Leistung ist und dann kommt im Winter noch die Heizungsanlage und die verminderte Leistung der Solaranlage hinzu. Na gute Nacht.

Ein 10kW Windrad ist das Minimum was ich bräuchte um mein Haus mit adhoc-Energie zu versorgen, und selbst dann sähe es düster aus, wenn es weniger als 10m/sec Wind hat, und das hat man vllt 20 Tage im Jahr. Und bei 10m/sec Wind hab ich schon nicht die Nennleistung der Anlage, sondern vllt 5-6kW. Üblicherweise hab ich es hier 2-3m/sec Wind, womit dieser Plan also auch flach fällt, wenn ich überhaupt erst mal eine Baugenehmigung für einen 30 Meter Turm mit nem Rotordurchmesser von 8 Meter bekomme :lol:

Nee sorry. Die derzeit einzige vernünftige Lösung ist Nuklear-Energie, aber daran wird ja leider nicht mal mehr vernünftig geforscht obwohl es da noch jede Menge zu erforschen gäbe.
 

Dr.Cupido

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2008
Beiträge
3.191
2kW Peak Solar für ein ganzes Haus ist ja auch quatsch. 10kW sollten es schon sein. Im besten Fall mit nem vertikal Windrad (ist kleiner,macht keine Geräusche) gepaart. Nen Redox-Flow Akku in den Keller und du hast dein Stromautarkes Haus. Problem ist nur der Preis. Amortisationszeitraum dürfte bei 30 Jahren sein.
 

HollY_D

Enthusiast
Mitglied seit
08.07.2006
Beiträge
4.780
Ort
Bremen
2kW ist nun wahrlich lächerlich. Auf einem Einfamilienhaus finden ~10kW platz. Bei momentanem Wetter (direkte Südseite, keine Bäume) werden so 55kW pro Tag "produziert".
 

smalM

Enthusiast
Mitglied seit
30.04.2008
Beiträge
1.451
Ort
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Immer diese Schönrechnerei.
Deine 10kWpeak-Anlage ist ein ordentliches Trumm. Bei optimalem Standort, also im sonnigen Süden, Hausdach ausreichend geneigt, nach Süden ausgerichtet, keine Verschattung, schafft die Anlage im Jahresschnitt am Tag ca. 30 kWh.
Wolltest Du Deine 55 KWh in Deinem Redox-Flow-Akku speichern, bräuchtest Du schon mal eine 2000l-Anlage, entsprechend größer, sollen es mehrere Sonnentage werden. Macht nichts, so'n Ding kostet ja zum Glück nichts.
Und bekanntlich sind alle Häuser in Deutschland große Einfamilienhäuser, befinden sich alle im Süden und sind alle optimal zur Sonne ausgerichtet.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.620
Ort
Im sonnigen Süden
Selbst im schntt 15kw/h pro Tag wären mehr als ein, nicht-elektrisch heizender Haushalt verbraucht, also kann man was nicht in die Speicheranlage passt, verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten