Einmal "Hui" und einmal "Naja": Core i5-13500 und Core i3-13100F im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
81.692
Ohne Frage schnell, aber am Ende doch etwas ernüchternd war das Fazit zum Core i5-13400F (Test). Mit den 65-W-Modellen der Ryzen-7000-Serie bekommt Intels Mittelklasse aber auch kräftige Konkurrenz geboten. Doch wie schlagen sich die weiteren Modelle? Diese Fragen wollen wir in anhand des Core i3-13100F und Core i5-13500 klären.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Schade das der kleine i3 keine E-Kerne(4+4) bekommen hat, dann wäre er ein Geheimtipp geworden.
Das Intel den Cache beim i5-13500 gekürzt hat, war wohl dem Respektabstand zum 13600k geschuldet.

P.S. ich glaube in der CPU Tabelle ist ein kleiner Fehler beim 13900KS, die Basepower liegt bei 150W und nicht bei 125W.
 
Interessante CPUs.
Direkt mal weitergeleitet den Test, besonders da "soll nicht so viel ziehen" ganz oben auf der Wunschliste steht.
Im Bekanntenkreis gibt es einige die sich mit der Frage ausseinander setzen die alten Xeon 1231v3 PCs endlich in den Ruhestand zu versetzen, jetzt wo die Preise fallen.
(Und Windows 11 vor der Tür steht).

Das noch gepaart mit den 65W Modellen der Zen4... wird ein lustiges Fachsimpeln demnächst im Voice :d
Endlich wieder neues Spielzeug!
 

Leistungsaufnahme: Control 1.920 x 1.080 Pixel Hoch (RT: Hoch)​

was verbrauchen denn die direkten vorgänger in games?
die lasst ihr einfach raus beim vergleich? >> seltsam!



Multi-Threaded-Leistung pro Watt​

>> man sieht, dass raptor lake keinen deut besser ist als alder lake. effizienz so gar nicht verbessert. einfach nur einen neuen namen drauf und der kunde wird es schon kaufen.
ich bleibe beim 12400. zieht im game 20-25w bei mir. ein 13700f kommt auf 55w. beides limitiert auf 60fps, 4k mit max details. die 35w heizung spare ich mir.
 
Erklärung: 13100F vs 12100F Idle werte
wurden die mit den gleichen Mainboard getestet?
 
was verbrauchen denn die direkten vorgänger in games?
die lasst ihr einfach raus beim vergleich? >> seltsam!

Bitte keine Verschwörungstheorien. Wir haben die Messung zur Leistungsaufnahme in Spielen erst spät im Zyklus von Alder Lake eingeführt. Daher findet sich nur der Core i5-12600K, Core i7-12700K und Core i9-12900K in den Diagrammen. Die fehlenden CPUs liegen uns schlichtweg nicht mehr vor.
 
Ich bin verwirrt,
in diesem spiele Test schneidet der intel Quadcore sehr gut ab, im vergleich zum 5600x.
auf yt habe ich fast immer gesehn wie der vom 5600x überollt worden ist, manche andere tests zeigen aber das der deutlich schneller ist, wie z.b auch der 12100.
in wiederum anderen tests sind die gerade mal etwas über dem alten 3600x und werden wieder vom 5600x angerollt/überollt.

*es nicht kapiert*


da kann man sehen wie schlecht der intel ist, da ist das komplette gegenteil, da ist der teils sogar volle 100% langsamer. o.o
 
Zuletzt bearbeitet:
Oder bewusst weggelassen. Vergleichbarkeit ist nicht gegeben.
Wäre auch zuviel gewesen, eine i5-12500 zu organisieren oder andere CPUs.
Notfalls aktive Community?

Wir hatten einen Core i5-12400F im Test, der ebenfalls sechs Kerne hat, genau wie der Core i5-12500. Der Takt ist natürlich etwas niedriger, aber mit etwas Transferleistung bekommt man eine Abschätzung zum direkten Vorgänger des Core i5-13500 hin denke ich.
 
12100F auf Z690 nicht 790 z.B. ist ja auch dabei. Jede Intel CPU inklusive passendem Chipsatz in jeder Treiber und Windows Revision für einen forensischen Vergleichswert aufzuführen ist auch absurd bzw. basierend darauf Manipulation zu unterstellen.

Von Produktreleaseergebnissen abzuweichen bei CPUs und GPUs war schon ein Riesenfehler seitens der schreibenden Zunft im IT Bereich, man kann eben nur für seine Ergebnisse und Veröffentlichung am Tag der Aufnahme Verantwortung tragen und nicht für alle Eventualitäten dannach, HWL macht das schon richtig.

Oder man schreibt für die wildgewordenen Fanboy's wie bei Computerbase ein 4 Seiten "asay" im Werbeformat für 30 Watt Idle Verbrauch bei neuen AMD CPUs und GPUs, das kann man auch machen und testet dann alles nochmal 🤡.
 
Die kleinen Raptor-Lakes bis einschließlich dem 13600 sind alle vom alten Alder-Lake-Chip. Daher überrascht es in keinster Weise, dass die Messergebnisse die gleichen sind.

Nur die großen Raptor-Lakes ab dem 13600K sind echte Raptor-Lakes mit neuen P-Kernen. Der 13600K sticht da mangelhaft heraus, da er der 8-Kerner ist, der es nur zum 6-Kerner geschafft hat. Daher lieber die großen 8-Kerner nehmen. Am besten gefällt der i7-13700K.

Die richtigen Raptor-Lakes haben dann auch große Effizienzgewinne.
 
Zuletzt bearbeitet:
Weil die CPUs nicht für Overclocking vorgehsehen sind, da kein freier Multi.
Ach, da war ja was^^

Sorry mein letzter Intel war ein 3570k, aber selbst da gingen ja nur die K-Modelle.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Edit: wäre geil, wenn man den unter WaKü prügeln könnte.
 
Schade das der kleine i3 keine E-Kerne(4+4) bekommen hat, dann wäre er ein Geheimtipp geworden.

Finde eher schade dass man die 4 Kerner nicht irgendwie zu mehr Takt überreden kann.... wir reden hier von ~4,1 Ghz (12100) in ner CPU die easy 5 Ghz machen würde...
Viele Leute brauchen keine endlos vielen Threads, dafür aber ST Power.
 
Deshalb gibt es ja durchaus die großen. Wenn es nen 6p only 6ghz Prozessor gäbe würde der den anderen das Wasser sehr stark abgraben. Aber ja haben wollen würde ich den auch.
 
"die lasst ihr einfach raus beim vergleich? >> seltsam!" - impliziert wir hätten die CPUs bewusst herausgenommen.
ob bewusst oder unbewusst. darum geht es nicht. erst recht nicht um verschwörungstheorien.

es sollte zum anspruch jedes reviewers gehören,den direkten vorgänger mitzutesten. wenn nicht vorhanden. ja mei... marktplatz besorgen und verkloppen. ein bissl aufwand, aber kaum monetärer verlust.
so hätte man eine basis zum echten vergleich.

der test mischt vieles. es gibt zig modelle und doch gilt im grossen und ganzes: kein grosser effizienzvorteil von raptorlake.

ich habe durchgetestet mit privaten anschaffungen:

7100u
1115g4
g6900 celeron
i3-12100
i5-12400
i5-12600k
i5-13600kf
i7-12700
i7-12700k + kf
i9-12900kf

einfache benches mit cpu-z, geekbench 3 + 5, cb23.
dazu verbräuche mit hwinfo gemessen als auch mit voltcraft3000 unter einem spiel mit 4k, max details und 60 fps limit.

es hat sich rausgestellt, dass ein 12400 im game nur 20-25w zieht, während ein moderner 13600kf (stichwort effizienz) 50w.
undervoltet mit niedrigerem lite load habe ich auch werte.
als auch werte mit uv offset.

meine erfahrungen aus den tests:
hat eine cpu e kerne, werden diese im game etwas belastet, dafür werden die logische hyperthreating-kerne der p-kerne komplett ignoriert. dies könnte ein grund sein, warum eine cpu mit e kernen dann mehr verbraucht als ein 6 kerner mit reinen p-kern-anteil. schließlich müssen auch die e kerne mit spannung versorgt werden.
aber mit intelligenz und effizienz hat das nichts zu tun. daher nutze ich noch den 12400. die multithread performance reicht für den alltag aus. single core ist bei einem 12900k auch net so viel besser, als dass man das im alltag merken würde.

im review möchte ich einen vergleich alt gegen neu. das ist der mindestanspruch.
ich möchte auch tabellen haben, die keine 4 seiten zu scrollen sind, nur weil man das layout nicht auf einen modernen stand bringt (z.b. wie bei computerbase).
ich möchte auch eine kritische auseinandersetzung mit dem thema kaufempfehlung.

vielleicht ist das schon zu viel. vielleicht möchten die leser stumpf paar benches sehen. keine ahnung.
das potential eines guten reviews wird hier nicht ausgeschöpft, was schade ist, weil man so vieles besser machen kann.

zumindest ist das mein eindruck, wenn man 17 seiten folgendes im fazit zu lesen ist:

Positive Aspekte des Intel Core i3-13100F:
  • niedrige Leistungsaufnahme >> hat der 12100 auch
  • Kühlung einfach zu realisieren >> logisch, muss nicht erwähnt werden
Negative Aspekte des Intel Core i3-13100F:
  • keine integrierte Grafikeinheit >> dafür gibt es das non-f-modell
  • geringe Multi-Threaded-Leistung >> liegt auf der hand, ist ein i3, er hat keinen anspruch, hohe mt-leistung zu bringen
  • fast keine Weiterentwicklung gegenüber dem Vorgänger >> guter und einziger punkt von allen! daumen hoch!
eine realistische auseinandersetzung mit der materie findet nicht statt.
 
Die Messungen der Leistungsaufnahme mache ich alle mit dem ASUS ROG Maximus Z690 Hero.
Habt Ihr mal geprüft ob das Board auch dieses Problem hat:
Kann jedenfalls sagen das mitm ASUS Board bei mir die Package Power ebenfalls bei ~12W idle lag und auch der Gesamtverbauch vom PC war ~10W höher mit dem Board. Auch dort wie bei MS1988 gingen lt. HWInfo die P-Cores nicht in den C6 state obwohl im Bios eingestellt. Aufm MSI kein Problem, P sowie E Cores gehen regelmäßig in den C6
 
Wieso wollt ihr zu der 13100(f) einen "neuen" Test? Die ist, wie schon Gen.10 vs. Gen.11 nur eine umgelabelte Gen.12 AdL CPU.
Das ist nun aber schon seit bestimmt letztem Jahr bekannt und sollte nun wirklich noch nicht einmal den letzten Holzmichl hinterm Kamin verwundern. :unsure:
 
ich hab meine eigenen Erfahrungen mit dem 13500 gemacht.

negativ dazu möchte ich anmerken das er von selbst in H770 Boards default mit 115W/225W erkannt wird (bei mir ein Asus H770 mit Bios 404
... nach update auf 808 muss man dann manuell das Asus Performance enhancement deaktivieren um auf 65/154 zu kommen

die 8 E-Cores sind IMHO recht unnütz, da sie weder unter Linux noch unter Win10 ordentlich supported werden..... und Win11 hat selbst jetzt noch Probleme mit HW
... Proxmox scheitert z.B. schon bei der Installation selbst mit flag die VGA zu ignorieren)

Das Energy Management der CPU ist sehr konfus (manuell limitiert auf 65/88 und E-Cores deaktiviert liefert es schlechtere Ergebnisse als ein 12500)

Es hat schon nen Grund warum Intel mit seinen 10nm jeden Trick versucht und die Händler atm springen auf den Zug Auf die CPU mit "max Leistungsaufnahme 65W" anzupreisen was weit von der Realität weg ist

cp-13500.jpg


(zum Bild bemerkt: : ich habe Ihnen nachweislich mehrfach geschrieben das die Angabe fehlerhaft ist)
 
Zuletzt bearbeitet:
Finde eher schade dass man die 4 Kerner nicht irgendwie zu mehr Takt überreden kann.... wir reden hier von ~4,1 Ghz (12100) in ner CPU die easy 5 Ghz machen würde...
Einfach auf ein Board sockeln das BCLK OC für 12100 zu läßt, dann klappts auch mit den 5GHz+.
Gibts ja mittlerweile einige davon am Markt wovon das günstigste ja schon bei ca. 140€ (ASRock B760M PG Riptide) beginnt. ;)
 
Für zukünftige Test würde ich mir gerne einen Plattform Leistungsverbrauch wünschen im IDLE beim Surfen im Netz.
Plattform = CPU+RAM+MB+interne GPU in der CPU+ M.2 mit System + Netzteil (Gold oder besser)

Danke !
 
So ein Plattformverbrauch wäre aber extrem von der jeweiligen Plattform abhängig. Selbst die CPU Package Power hängt ja schon von der Plattform ab, wenn z.B. wie im Post #24 zitiert, das Mainboard einfach mal einen C-State wie in dem Fall C6 gar nicht an die CPU weiterreicht.
 
Ja. Grad C6 wirkt sich "extrem" aus :sneaky:
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh