Einkaufsliste Custom-WaKü

ich habe nicht den ST30 aber den ST45. Eine Nummer größer. Der werkelte im View 91 oben an der Decke. Gar nicht mal lange aber lang genug um einen immensen Schaden zu verursachen. Die Lötstelle des Gewindeeinsatzes hatte sich gelöst und ohne das ich es rechtzeitig bemerkte, dadurch kam es dann wie es kommen musste. An meiner Gehäusedecke kommt nie wieder etwas, was mit Wasser zu tun hat
 

Anhänge

  • 20240409_215258[1].jpg
    20240409_215258[1].jpg
    374,7 KB · Aufrufe: 40
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
ich will die Wasserkühlung nicht verteufeln, es ging ja jahrelang alles gut und mit was will man die Hitzköpfe kühlen, wenn das Wasser weg fällt und es trotzdem ruhig bleiben soll? Ich hatte nach all den Jahren Pech, das ich den Schaden nicht rechtzeitig bemerkte und deshalb muss ich jetzt damit leben. Wenn man mit Wasser spielt, kann es nass werden, das sollte man nicht vergessen. Deshalb versuche ich Fehlerquellen zu minimieren, eine ist, kein Radi mehr in den Deckel und gerade sitze ich vor dem Gehäuse und überlege ob nicht der andere in Front auch raus soll
 
…Mora?… :d

Scherz beiseite: Wasser auf Elektronik wird Dir früher oder später passieren, egal wie sehr Du Dir vornimmst vorsichtig zu sein. Du kannst nur hoffen, dass es bei ausgeschaltetem / stromlosen Rechner passiert und Du genug Geduld / Iso für die Trocknung hast, die Kühlflüssigkeit nicht zwischendurch leitend geworden ist (dummerweise auch möglich durch den Austritt selbst und Kontakt mit genug Staub usw.) und Du am Ende noch das nötige Glück hast.

Papier-Küchentücher und normale Stoff-Handtücher sind dein Freund ab dem Moment, wo Dein Kreislauf einmal Wasser gesehen hat. Und nicht geizen damit.

Sowas wie @Maexi ist mir zum Glück noch nicht passiert, aber ne ordentliche Dusche wegen klemmendem kack-QD3-Schnelltrenner z.B. durchaus. Zum Glück beim Basteln und nicht im laufenden Betrieb.
 
Wo gehobelt wird, da fallen Späne... ist halt so.
Damit keine Missverständnisse aufkommen: Von welcher Luft reden wir hier? Aufgewärmte Luft im Gehäuseinneren oder eben extern zugeführte Frischluft?
Natürlich im Gehäuseinneren, wo dein Agb auch sitzt.
Ich verstehe das immer noch nicht mit diesem getrennten Pumpendeckel. Meist du damit den Aufsatz mit Ein- und Auslass, um diesen dann an einen externen AGB anschließen zu können?
Witzig, wie der Hybrid inzwischen zum Standard geworden ist und das Original zum Abweichler.
Grundsätzlich hat ein Agb die Aufgabe, Wasser zu beinhalten. Damit ist das im Grunde ein Behältnis mit zwei Anschlussmöglichkeiten. Eine Pumpe läuft in der Regel davon getrennt und hat einen Ein- und Ausgang, so wie jede Garten- oder Aquarienpumpe eben. Mit Aquarienpumpen hat der ganze Kram um die PC-Wakü ohnehin angefangen. Irgendwann kamen dann die Laing-Pumpen, sprich DDC und D5, in den Fokus von Nutzern und Herstellern, weil diese aus verschiedenen Gründen eben zweckmäßiger als andere Pumpen sind. Dabei hatte die eigentliche Pumpenmechanik herstellerseitig einen abnehmbaren Deckel, um verschiedene Anschluss- und Einbauoptionen ab Werk umzusetzen. Für die Wakü waren die etwas unpraktisch, also haben sich findige Hersteller selbst Deckel gebaut und verkauft, die für die Wakü eben zweckmäßiger waren.
Irgendwann kam dann jemand auf die Idee, Pumpendeckel und Agb zu kombinieren und so entstanden dann die Kombi-Lösungen, wie sie heute Standard sind. So kommen viele Pumpen eben ab Werk mit passendem Deckel und Agb obendrauf. Wie bei vielen Allround-Lösungen ist das natürlich nicht optimal, aber für viele Nutzer überwiegen die Vorteile die Nachteile. Mit der Akustik im Hinterkopf ist eine getrennte Lösung praktisch immer die bessere Lösung. Schau in meinen Worklog, da fliegt bisschen was dazu rum.
Frage an eure Kreativität und Vorstellungskraft:
Es wird alles leichter vorzustellen, wenn man es mal eben zeichnet. Sowohl für einen selbst, als auch für andere. Ich selbst brauch's nicht, mein Hirn hat CAD standardmäßig integriert, aber ein Bild sagt trotzdem mehr als tausend Worte.
Ich hoffe, die Frage ist gestattet: Wenn du die Deckelmontage ablehnst (eben aus durchaus verständlichen Gründen), müsstest du dann nicht erst recht das Thema Wakü ablehnen? Was doch zumindest immer mit einer WaKü (auch wenn exten installiert) gekühlt wird, ist die CPU, und die sitzt doch auch an einer heiklen Stelle, wenn es zu Undichtigkeiten kommt (Grafikkarte, MB, M.2-SSD's etc.). Ich denke an defekte Dichtungen, ein schadhaftes Gewinde im CPU-Kühler (z.B. ist Acrylglas nicht immer unproblematisch) etc.

Ich kann dich aber vollends verstehen, und auch ich merke bei mir, dass ich immer (auch wenn gering) ein mulmiges Gefühl habe.
Wegen so Sachen nimmt man die Wakü zuerst ohne laufende Hardware in Betrieb. Dann kann nicht wirklich was passieren.
Am Anfang war ich auch vorsichtig. Inzwischen bin ich da etwas abgestumpft. Letztens habe ich beim Testsystem alles schnell verschlaucht, Wasser in den Agb gekippt, das ganze System gestartet und bin erstmal aufs Klo gegangen, mit dem Gedanken "wird schon dicht sein". War es auch und ich kann stolz sagen, dass ich seit 1,5 Jahren keine Hardware gehimmelt habe, weder durch Wasser noch sonstwie. Einfach ordentlich arbeiten, dann passiert auch nichts. Na ja, Sachen wie ein irgendwann undicht werdender Deckelradiator können immer passieren, ist aber sehr selten und eigentlich kein Grund, sich Sorgen zu machen.
 
seit 1,5 Jahren keine Hardware gehimmelt habe

Manmanman. Jetzt haste spätestens morgen 'n Leck. Abergläubisch? Ich? Niemals.
 
Irgendwann kam dann jemand auf die Idee, Pumpendeckel und Agb zu kombinieren und so entstanden dann die Kombi-Lösungen, wie sie heute Standard sind.
Im zeitlichen Ablauf hatte die Idee aber schon jemand, bevor mir die DDC bekannt war. Ich hab damals inspiriert vom Aquainlet mir einen eigenen AGB auf die 1048 gebaut. :fresse:
 
Manmanman. Jetzt haste spätestens morgen 'n Leck. Abergläubisch? Ich? Niemals.
Pech gehabt, ist nicht passiert.:coolblue:
Im zeitlichen Ablauf hatte die Idee aber schon jemand, bevor mir die DDC bekannt war. Ich hab damals inspiriert vom Aquainlet mir einen eigenen AGB auf die 1048 gebaut. :fresse:
Kann auch sein, war alles vor meiner Wakü-Zeit. So hab ich es nur aus den ganzen Erzählungen der alten Hasen aufgefasst. Und aus Uralt-Tutorials.
 
Letzteres... Erst Fitting einschrauben, dann Schlauch drauf und dann Überwurfmutter festziehen. Bisschen verdreht sich der Schlauch beim Festziehen der Überwurfmutter immer mit, das muss man beim initialen draufschieben mit einkalkulieren.
 
Lustiger wirds eh, wenn Du den Schlauch mal abnehmen willst. Da drehste dann häufiger mal das Fitting gleich mit raus. Da das dann gerne an der Stelle undicht wird, empfehle ich „Handtuch drunter“. :d
 
Mensch Jung, ist doch ganz elnfach - denk doch mal nach: Das Thema haste / Handtuch brauchste auch mit‘m Mora. ;)

Ansonsten: ne Wakü macht eigentlich nur Sinn, wenn man es leise haben will und daher auch die lauteste Komponente - die Grafikkarte - in den Kreislauf einbindet. Und mit der 4000er Gen von NVIDIA, kann man wohl selbst das in Frage stellen (wobei ich keine Ahnung habe, wie laut die unter Luft sind, hab die nur unter Wasser gehört).

Insofern: ja, schnall den Noctua wieder auf die CPU. Ist das Sinnvollste. Aber WENN Wakü, ist‘n natürlich ein oder ein Dutzend Mora das Sinnvollste. :d
 
Häresie! Ketzer!
Ein PC ist immer und zu jeder Zeit mit einer Wasserkühlung auszustatten!

Davon ab:
Ich hatte zwei nennenswerte Coolant Austritte in ~20 Jahren WaKü Bastelei. Beim ersten hat meine damals vierjährige Tochter ein Fitting locker gedreht und ich habs nicht bemerkt (Board schrott) und beim zweiten ist mir ein selbstgebautes Top aus Makrolon gerissen, weil ich wohl eine zu geringe Restwandstärke und ein etwas zu enges Gewinde für den Fitting geschnitten hatte (nichts passiert dank Leakshield)...
Wenn man ordentlich arbeitet, passiert in der Regel nichts
 
Das ist absolut richtig. Aber wenn Du z.B. am Block rumfummelst, kann Dir das trotzdem passieren. Ist aber genau ein Grund warum ich ein großer MoRa-Freund bin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Willkommen im Kaninchenbau. :)

Für das Geld hättest Du aber auch nen Mora bekommen… :d

Aber tröste Dich, das ist erst der ANFANG.
 
Habe keine Ahnung, von wem oder was Du sprichst.

Ich hadere gerade damit, ob ich testweise mal ne Apex VPP an meinen Mora hänge oder besser damit warte, bis der Rest da ist. Wenn ich damit anfange, will ich eigentlich auch die 3 DDC wieder ausbauen, aber dafür müssten dann schon mindestens 2 der Apex in den Kreislauf… dafür fehlt mir aber eben noch u.a. das auf dem Weg befindliche Dual-Ding von Watercool.
 
Kannste genauso machen. Mach ich auch so.
 
Destilliertes Wasser kannste dir sparen... Duschschlauch und dann DPU. Radis vorher mit Cilit Bang spülen, da gibts auch nen Sticky zu, wie man Radis spült.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Nachtrag: Wasserhahn nicht voll aufreißen. Ich weiß nicht, ob und wenn ja welche Druckminderer in deiner Wasserhausinstallation hängen, aber oft kommt das Wasser mit 10bar ins Haus und je nach Druckminderer sind dann ggf trotzdem 5 auf den Hähnen; Kühler usw sind aber mit weniger angegeben.
 
Spülen muss man nur Radiatoren und bei der Prozedur braucht es am Ende destilliertes Wasser, um die Rückstände des Leitungswassers rauszubekommen.
 
Kann man machen, ist ne Glaubensfrage und sicher auch ein wenig abhängig vom Wasser am Wohnort. Unseres ist nicht sehr kalkhaltig und wenn ich den Radi auskippe / auspuste, machen die paar Tropfen Leitungswasser, die dann noch drinhängen inkl der Mineralspuren aus diesen Tropfen gerechnet auf die ganze Füllung quasi nichts.
Hatte zumindest noch nie sichtbare mineralische Ablagerungen.
 
Sicher kommt es auf die Zusammensetzung des Leitungswassers an. Bei meiner heimischen Kalksuppe ist das halt so eine Sache. Klar, zum Spülen taugt die, aber danach muss man nochmal Desti nachkippen.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh