Ein neuer Vertreter am Markt: Acer Predator BiFrost Intel Arc A770 im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
77.089
Im Frühherbst brachte Intel auch hierzulande die zwei Desktop-Modelle der Arc A750 und A770 jeweils in einer Limited Edition auf den Markt. Bereits im August konnten wir uns die Arc A380 anschauen. Alle drei Modelle zeigen durchaus ein gewisses Hardware-Potential, um eine Alternative zu sein. Die Tests zeigten aber auch, dass der Treiber noch viel des Potentials brach liegen lässt. Hinzu kamen und kommen noch immer zahlreiche Bugs. Um aber am Grafikkarten-Markt erfolgreich zu sein, muss ich Intel Partner suchen, welche die Karten auch in einer eigenen Umsetzung anbieten und für den Markt attraktiv machen. Mit der Acer Predator BiFrost Intel Arc A770 schauen wir uns heute ein solches erstes Modell an.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

L0rd_Helmchen

Der Saft ist mit euch!
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
10.800
Ort
Exil
Die Karte sieht cool aus, das war es dann aber auch schon…
 

Netter-Mann

Profi
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
613
Ort
Landwehr
......war oder ist nicht Acer dafür bekannt, das man Hightech zu günstigen Preisen anbietet, aber die Produkte dann eben nicht ganz so lange halten..... Gericom war dafür jedenfalls bekannt :sneaky:
 

minimii

Experte
Mitglied seit
08.10.2021
Beiträge
1.618
Ort
Essen

SchneeLeopard

Legende
Mitglied seit
10.10.2003
Beiträge
5.411
Ort
Berlin
Sagen wir es mal so, für 450€ ist die Leistung ok, denn gebrauchte RTX 2080 Ti liegen um 500€ gebraucht und haben "nur" 11GB VRAM.
Und laut Steam spielen die wenigsten in 4k, sondern eher FHD oder WQHD und dafür ist die Leistung der A770 ok.
 

HoizMichl

Experte
Mitglied seit
16.03.2021
Beiträge
1.045
Ort
Niederösterreich
@SchneeLeopard du bekommst die Intel ARC A770 für 380 Euro und eine RX 6700 für 370 Euro. Finde Acer sollte die Preisgestaltung nochmal überdenken.
 

freakyd

Urgestein
Mitglied seit
03.03.2007
Beiträge
4.560
Ort
Traunstein
Und eine gebr. 2080Ti kostet keine 500€ :lol:

Wenn die A770 bei 280€ angekommen...maybe :d
 

khine.kyndall

Neuling
Mitglied seit
16.09.2022
Beiträge
16
@SchneeLeopardFinde Acer sollte die Preisgestaltung nochmal überdenken.
Machen sie doch als einzig gelistet Händler, wie man sieht passt man seine Preise dem Kaufverhalten und hat auch mal geschaut wo die Schmerzgrenze liegt. Scheint ja mit 450€ zu laufen weil man nicht wieder auf die 409€ oder sogar niedriger geht.

123.jpg


PS: So "scheiße" die Intel Dinger sind, wer eine aktuelle GPU sucht, den Filter noch bei 16GB macht landet automatisch bei einer Intel. die Nächste AMD kostet neu ~200€ mehr. Wer sich nur oberflächlich damit beschäftigt kann aktuell nur zu einer Intel greifen und da ist wie gesagt eben noch viel Luft nach oben zum nächst günstigeren Modell der Konkurrenz. Wenn es mehr Partnerkarten geben würde dann würden die Dinger auch für 500€ weg gehen wenn man gemeinsam die Preise oben lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:

SchneeLeopard

Legende
Mitglied seit
10.10.2003
Beiträge
5.411
Ort
Berlin
Und eine gebr. 2080Ti kostet keine 500€

Nur auf die Schnelle rausgesucht, von wegen keine 500€ :rolleyes:
Merklich unter 500€ sind aktuell noch die Ausnahme.
 

Kuzorra

Urgestein
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
4.305
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Verkaufte Karten bei ebay fängt so bei 350€ an

Aber auf Seite 4 stimmt was nicht @Don
1674231220986.png
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
34.824
Prozent sollte da natürlich stehen.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
36.639
Die Karte ist brauchbar und nicht schlecht, was Acer sich beim Preis gedacht hat unverständlich, man könnte fast meinen, man will nichts verkaufen ..
 

freakyd

Urgestein
Mitglied seit
03.03.2007
Beiträge
4.560
Ort
Traunstein
Die verkaufen auch nichts. Wer kauft die Karte zu genannten Preis?
 

HoizMichl

Experte
Mitglied seit
16.03.2021
Beiträge
1.045
Ort
Niederösterreich
Wenn die Lager voll bleiben wird der Preis schon sinken und dann werden sich schon Käufer dafür finden. Ansonsten können sie ja immer noch fertige PCs damit bestücken^^
 

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
3.958
Es gibt noch Bescheuerte die für ihre 2080 Ti 500+ wollen. Aber es stimmt, die Intelkarten sind viel zu teuer. Für den gleichen Preis hat selbst AMD noch viel bessere Treiber.

Ich bin mal gespannt wie die Karten dann am Ende auf den Gebrauchtmarkt ankommen. Für 200 € wäre so eine gar nicht mal schlecht. Und in 2023 erwarte ich eigentlich 2080-Ti-Leistung um die 200 neu.
 
Mitglied seit
13.03.2021
Beiträge
39
Ort
Europa
Danke für den Test, hat mir gut gefallen. (y)

Ich hätte eine frage, warum ist der verbrauch im Leerlauf/Idle derart hoch?
Wurde dies nicht durch Treiber, zusätzlich der folgenden Anleitung seitens Intel, größtenteils behoben:
Oder kommt dies nur bei Intels eigenen Karten zu tragen, sprich bei "Limited Edition"?
 

HoizMichl

Experte
Mitglied seit
16.03.2021
Beiträge
1.045
Ort
Niederösterreich
Danke für den Test, hat mir gut gefallen. (y)

Ich hätte eine frage, warum ist der verbrauch im Leerlauf/Idle derart hoch?
Wurde dies nicht durch Treiber, zusätzlich der folgenden Anleitung seitens Intel, größtenteils behoben:
Oder kommt dies nur bei Intels eigenen Karten zu tragen, sprich bei "Limited Edition"?
Man muss für 6 Watt IDLE verbrauch die Bildwiederholrate auf minimum 60Hz stellen und die Auflösung auf 1080p oder geringer reudzieren. Wenn man dann die Auflösung und Bildwiederholrate wieder nach oben stellt, dann hat man erst recht wieder so um die 35 Watt Verbrauch. Also ich würde mal sagen, das ist nicht gefixt.
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.860
Um aber am Grafikkarten-Markt erfolgreich zu sein, muss ich Intel Partner suchen, welche die Karten auch in einer eigenen Umsetzung anbieten und für den Markt attraktiv machen.
Klasse Zweitjob, Herr Schilling! 😊
 
  • Danke
Reaktionen: Don

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
34.824
Danke für den Test, hat mir gut gefallen. (y)

Ich hätte eine frage, warum ist der verbrauch im Leerlauf/Idle derart hoch?
Wurde dies nicht durch Treiber, zusätzlich der folgenden Anleitung seitens Intel, größtenteils behoben:
Oder kommt dies nur bei Intels eigenen Karten zu tragen, sprich bei "Limited Edition"?
Es gibt hier ein Einstellungen die den Verbrauch senken sollen, die wirken aber nicht immer. Diese Einstellungen wirken dann aber nicht nur bei den Karten direkt von Intel.
 

Infi88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2010
Beiträge
1.350
Ort
Köln
Ohje Ohje, keine totale Katastrophe aber für mich wäre das noch nix scho gar nicht in Kombination mit Acer. Trotzdem hoffe ich Intel hängt sich weiter rein in Sachen discrete graphics.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
36.639
Klar wird Intel weiter machen mit Battlemarge wird man wahrscheinlich bereits richtig angreifen können.
 

HoizMichl

Experte
Mitglied seit
16.03.2021
Beiträge
1.045
Ort
Niederösterreich
Werde bei Battlemage dann definitv Intel nochmal ne Chance geben.
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
2.942
Ort
Großhabersdorf
Wünschenswert wäre es ja.
 

freakyd

Urgestein
Mitglied seit
03.03.2007
Beiträge
4.560
Ort
Traunstein
Da geht es um die DX9 Leistung. Wie sieht es mit DX10-12?
 

HoizMichl

Experte
Mitglied seit
16.03.2021
Beiträge
1.045
Ort
Niederösterreich
Zuletzt bearbeitet:

SchneeLeopard

Legende
Mitglied seit
10.10.2003
Beiträge
5.411
Ort
Berlin
Habe es gestern in den News bei Google auf dem Handy gehabt mit dem "Wundertreiber" :fresse:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten