Eigenes Mesh-System: Telekom plant Speed Home WiFi

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.699
deutsche_telekom.jpg
Viele Router-Hersteller bieten Geräte für den Aufbau eines Mesh-Netzwerkes an, um die Reichweite des heimischen WLAN zu erhöhen. Laut Informationen von Onlinekosten wird auch die Telekom bald in den Markt der Mesh-Technik einsteigen. Zur kommenden IFA 2018 soll die Telekom erstmals das System Speed Home WiFi präsentieren.Dieses ist aus einzelnen Repeatern aufgebaut, die vom Nutzer beliebig in den eigenen vier Wänden platziert werden können. Laut dem vorliegenden Datenblatt bieten die Repeater eine Geschwindigkeit von bis zu 1,7 Gbit/s. Erreicht wird dies über den ac-Standard. Um eine möglichst hohe Abdeckung zu erreichen, sollen die Geräte im Inneren mit 4x4...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Geil wäre es, wenn die Teile, wenn die Teile noch als Qi Aufladestation genutzt werden könnten.
 
80€ geht ja sogar, bin auf Tests gespannt, gerade in Verbindung mit dem neuen Hybrid Router Speedport Pro.

AVM braucht echt (vernünftige) Konkurrenz im Heimbereich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Finde die Idee mit der Qi Ladestation sehr gut, wenn ich mir die Dinger irgendwo daraufstellen soll, können sie auch noch gleiche als Stellfläche zum Laden dienen;-)
 
Es ist eine Totgeburt!!!

Hatte bis jetzt 4 Router von der Telekom

w701v
W724v
w925v
Speedport Hybrid

Die Hybridbox kostet 399€.

Unten im Haus, wo die Hybridbox steht, gibt es 1 Balken, bei 5 Meter Entfernung und einer Wand. Die Fritbox 4040, welche ein Stock höher steht und noch weiter entfernt ist, Ca 10 Meter, hat 4 Balken und da sind 3 Wände zwischen.
 
Zuletzt bearbeitet:
WLAN-Unterbindungskoeffizient der Wand = 0.27
Empfangskoeffizient pro Balken = 0.5

Fritzbox 4040 = 1/(3*0.27)*(4*0.5) = 2.469
Speedport Hybrid = 1/(1*0.27)*(1*0.5) = 1.852

Fazit: Jede Fritzbox ist mindestens um 33% besser als jede Telekom Totgeburt!
 
Wofür braucht man sowas?
Wir haben in der obersten Etage im hintersten Raum keinen WLAN Empfang von unten und einfach einen weiteren Router dorthin gestellt. Kostet nur einen Bruchteil von der Telekomkiste.
 
WLAN-Unterbindungskoeffizient der Wand = 0.27
Empfangskoeffizient pro Balken = 0.5

Fritzbox 4040 = 1/(3*0.27)*(4*0.5) = 2.469
Speedport Hybrid = 1/(1*0.27)*(1*0.5) = 1.852

Fazit: Jede Fritzbox ist mindestens um 33% besser als jede Telekom Totgeburt!


Diese Fritzbox gehört zu den günstigeren Geräten(70€), die Distanz hätte mit einbezogen werden müssen in deiner Rechnung.
 
Jupp, denn Luft hat mindestens genau so viel Resistenz gegenüber WLAN, wie manch einer gegenüber Sarkasmus.

Mal im Ernst. Auf diese geringe Entfernung macht beeinflusst die Wand und deren Struktur am meisten die Signalstärke und nicht die Entfernung an sich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh