Aktuelles

[Sammelthread] Die HWLuxx 3D Druckerkolonne....

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.939
Ort
::1
Heute war der Tag des 3D Scanners. Viel ebastel, viel Gepriemel wegen des Kinect Sensors.

Mein kleines altes Note scheint hardwaretechnisch nicht zu reichen. Also bin ich dann testweise an meinen Desktop. Nach viel Gepfriemel hatte ich dann auch die benötigte Treiberversion installiert. Tut man dies nicht, fehlt einem der Tiefensensor. Die nachfolgenden Scantests waren dann ein Griff in die Toilettenschüssel. Vil zu wenige Bildinformationen und zudem ist das gescannte Objekt nicht mal im Anflug als solches erkenntich. Da wird wohl ein echter 3D Scanner einzug halten müssen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.784
Heute war der Tag des 3D Scanners. Viel ebastel, viel Gepriemel wegen des Kinect Sensors.

Mein kleines altes Note scheint hardwaretechnisch nicht zu reichen. Also bin ich dann testweise an meinen Desktop. Nach viel Gepfriemel hatte ich dann auch die benötigte Treiberversion installiert. Tut man dies nicht, fehlt einem der Tiefensensor. Die nachfolgenden Scantests waren dann ein Griff in die Toilettenschüssel. Vil zu wenige Bildinformationen und zudem ist das gescannte Objekt nicht mal im Anflug als solches erkenntich. Da wird wohl ein echter 3D Scanner einzug halten müssen.
Der richtige Abstand ist der Clou bei der Kinect.
Zumindest Menschen kann man dann ganz gut scannen
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
20.835
Ort
Koblenz
Naja, diese erste Erkenntnis kommt jetzt nicht unerwartet. Erstens ist die Kinect kein Wunderwerkzeug und zweitens muss man sie auch bedienen können. Da brauchts Übung und Erfahrung für, sonst gibt das keinen... Beim 3D Scannen macht der Scanner einen kleineren Anteil des Ergebnisses aus als man glaubt, die Vorbereitung des Werkstücks und Vorgehensweise des Bedieners sind sehr wichtig.

Wenn du (@GuruSMI ) dich nach einem neuen Scanner umschaust, poste vorher bitte nochmal. Dann kann man dich dahingehend beraten und ggf. was passendes empfehlen.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.939
Ort
::1
Naja, diese erste Erkenntnis kommt jetzt nicht unerwartet. Erstens ist die Kinect kein Wunderwerkzeug und zweitens muss man sie auch bedienen können. Da brauchts Übung und Erfahrung für, sonst gibt das keinen... Beim 3D Scannen macht der Scanner einen kleineren Anteil des Ergebnisses aus als man glaubt, die Vorbereitung des Werkstücks und Vorgehensweise des Bedieners sind sehr wichtig.

Wenn du (@GuruSMI ) dich nach einem neuen Scanner umschaust, poste vorher bitte nochmal. Dann kann man dich dahingehend beraten und ggf. was passendes empfehlen.
Grundsätzlich kann man auf mehrere Arten vorgehen.

1. kann man ein Modell mit Alginat und Gips erstellen und dieses dann z.B. auf einem Drehteller einscannen.
2, Man sollte das Objekt direkt scannen können. Also um das Objekt herum wandern.

Bei der Kinect habe ich 3D Scan verwendet und versucht mit dem Objekt im Rahmen zu bleiben- Das klappte ganz gut. Ich habe auch, um genau zu sein, teilweise den Abstand zum zu scannenden Objekt variiert. Klappte alles nicht. Ich hab dann mal den Revopoint Pop v2, den Anycubic CR-Scan01, den Matter & Form V2 sowie den XYZPrinting Scanner in meiner Wishlist eingetragen. Bis auf den Matter and Form müssten alle das auch als Freihandscan erledigen. Bei diesem muß aber wegen der Bauweise zunächst ein Gipsmodell erstellt werden. Ich selbst tendiere bei den genannten Scannern zu den HandHeld geräten und da besonders zu Revopoint oder Anycubic. Der Revopoint scheint durch die IR Technik lichtunabhägiger zu sein. Wie das beim Anycubic ist, vermag ich nicht zu sagen. Der Kinect Sensor war mehr oder minder ein Test, ob meine Ideen überhaupt funktionieren, oder ob ich anfangen muß, mit Gips, Alginat etc eine Schweinerei zu beginnen. Kaufen will ich das Teil so um den August herum.

Mir geht es z.B. darum, meine Haxe einzuscannen und dann entsprechende Schienen zu drucken.
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
20.835
Ort
Koblenz
Revopoint Pop v2, den Anycubic Creality CR-Scan01
Ich denke in dem Preisbereich wirst du nichts besseres als das finden. Alles was sonst frei bewegt werden kann kostet ein vielfaches davon. Allerdings sind auch der POP2 und der crscan01 irgendwie nur bessere Kinect. Dessen sollte man sich bewusst sein.
 

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.849
Wenn es nur für einmal ist schau ob du dir nen Eva oder Eva Lite mieten kannst.
 
  • Danke
Reaktionen: Tzk

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.939
Ort
::1
Allein vom meiner Haxe sind das über mehrere Monate je ein Scan. Praktisch den jeweiligen Ist-Zustand ermitteln. Alleine schon deshalb ist ein Kauf iMA sinnvoll. ;)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich denke in dem Preisbereich wirst du nichts besseres als das finden. Alles was sonst frei bewegt werden kann kostet ein vielfaches davon. Allerdings sind auch der POP2 und der crscan01 irgendwie nur bessere Kinect. Dessen sollte man sich bewusst sein.
Das dachte ich mir auch. Auch wenn Revopoint jetzt den Pop Mini (oder so) auf Kickstarter hat. Aber mir erscheinen Revopoint und Creality als die aussichtsreichsten KIandidaten. Beim Kinektsensor ist, im Gegensatz zu den eben genannten, die ganze Kabelware und das Gewicht des Sensors an sich eher hinderlich. Da sollte das Scanobjekt um den Sensor herumgeführt werden.
 

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.849
Dann Kauf nen Eva oder Eva Lite. Sind gerade für Scannen von Menschen entworfen worden. Bei dir kommt es ja net auf jeden Cent an, wie es sich so oft liest 🤣
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.791
@Liesel Weppen
Ja, genau. Man sieht schön in der Mitte, wie sich das Material der einzelnen Linien wirft und seitlich überlappt.
Hat übrigens geklappt. Hab neu gelevelt. Hat eigentlich noch "gepasst", das "Kalibrierplättchen" das beim Drucker dabei war, ging locker durch. Hab dann entsprechend deines Hinweises einfach trotzdem nochmal generell 0,1mm weggenommen. Jetzt sehen die ersten Layer auch wesentlich besser aus.
 
  • Danke
Reaktionen: Tzk

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.939
Ort
::1
Dann Kauf nen Eva oder Eva Lite. Sind gerade für Scannen von Menschen entworfen worden. Bei dir kommt es ja net auf jeden Cent an, wie es sich so oft liest 🤣
6.7k - 13k für einen der beiden Scanner (Sofern sie von Arctic sind)? Der Creality bzw. Revopoint liegen bei schlappen 700€. ;)
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
20.835
Ort
Koblenz
Artec, ja. Und ja, so ein Industriescanner ist in allen Belangen ne andere Liga. Sowohl Preis als auch Performance. Für einmalige Sachen mietet man sich sowas besser anstatt zu kaufen oder fragt einen Dienstleister an.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.939
Ort
::1
Die Industriescanner mögen kosten was sie wollen. Aber für meine Zwecke ist so ein Ding, als würde man mit Sidewinder gegen einen Spatz einsetzen. Oder eine Harpoon gegen eine einzelne Sardine abfeuern. Oder ... Ich wollte ja nur meine Haxe einscannen. So ungefähr. Da reicht eine Toleranz von ca. 1-2mm locker aus. Ich habe dann zwar vielleicht eine längere Lernkurve, aber "so what"? Mieten ist nicht mein Ding. Ich hab sowas lieber hier liegen. Ist wie bei Kondomen. Lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben.
 

ILoveTattoo

Enthusiast
Mitglied seit
12.02.2015
Beiträge
4.144
Da bekommt die Produktbeschreibung , Dauerdruckplatte eine ganz eigene Note . Auf jedenfall geht es nicht mehr runter.
 

Anhänge

  • PXL_20220618_083544759~2.jpg
    PXL_20220618_083544759~2.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 37

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.849
Deswegen soll man auf ganz neue Druckplatten auch immer (auch bei PLA) was dazwischenmachen, wie 3DLack oder Klebestift bspw damit genau so ein "einbrennen" nicht passiert.
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
20.835
Ort
Koblenz
Sieht aus wie massiv zu tief gelevelt... Nutzen kannst du sie aber trotzdem noch.
 

ILoveTattoo

Enthusiast
Mitglied seit
12.02.2015
Beiträge
4.144
Ne ist nicht zu tief gelevelt . Das sind abdrücke von Resten . Bzw vom entfernen . Das klebt wie sau . Laut 3d Jake soll man rein gar nichts auf die Bett machen direkt drauf drucken. Abkühlen lassen und dann in rollenden Bewegungen das Bauteil abgehen. Ich glaub ich bleib bei der Metallplatte . Das klapp wenigstens aktuell
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.939
Ort
::1
Wenn das die Original BuildTak Folie ist, sollte man das Bett vor dem entfernen auf Temperatir bringen. Das steht in der Doku. Zudem sollte man den Ersten Layer etwas erhöhen (0,05-0,1mm). Steht zumindest so in der Doku von Buildtak.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.791
Ne ist nicht zu tief gelevelt . Das sind abdrücke von Resten . Bzw vom entfernen . Das klebt wie sau . Laut 3d Jake soll man rein gar nichts auf die Bett machen direkt drauf drucken. Abkühlen lassen und dann in rollenden Bewegungen das Bauteil abgehen. Ich glaub ich bleib bei der Metallplatte . Das klapp wenigstens aktuell
Solche Platten habe ich auch, das ist das was ich weiter vorne gemeint habe. Die eine Seite ist beschichtet die andere ist quasi das glatte Metall.

PLA funktioniert bei mir auf der beschichteten Seite super. Habe kürzlich festgestellt, das es auf ganz neuen Platten noch stärker haftet, als an meinen älteren, aber bisher ging trotzdem alles sauber wieder ab.

Eine Platte hab ich geschrottet, indem ich PETG auf die beschichtete Seite gedruckt habe. Da ist praktisch das PETG mit der Beschichtung verschmolzen, das lässt sich nichtmehr trennen, die Platte ist Schrott.
PETG funktioniert aber auf der Metallseite super. PLA auf der Metallseite haftet hingegen überhaupt nicht.
 

ILoveTattoo

Enthusiast
Mitglied seit
12.02.2015
Beiträge
4.144
Das ist diese platte :

Leider habe ich die Bewertungen erst jetzt gelesen. Zum glück habe ich noch ein zweites Druckbett. Wie gesagt ich warte noch auf ein Statement von 3d Jake. Das ist auf jeden fall nicht normal
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.791
Weil ich gerade die Bewertung "Mit Federstahl wär das nicht passiert" gelesen habe:
Aus was ist denn dann die eigentliche Platte?

Also meine Platten (die original zum Qidi-Drucker gehörigen) sind Federstahlplatten mit eben so einer Beschichtung.
 

ILoveTattoo

Enthusiast
Mitglied seit
12.02.2015
Beiträge
4.144
Kunstoff mit Magnetbasis
 

pwnbert

Experte
Mitglied seit
30.10.2014
Beiträge
280
Man muss halt die richtigen Kombinationen verwenden.

Hab mir auch schon in eine Textur-PEI ein Loch gerissen mit einem ASA Druck.

edit:
Hier eine Tabelle, die ein Anhaltspunkt ist:

Ist mehr oder weniger gut zutreffend, je nach Hersteller und Erfahrung dann im Detail. Aber für dein Einstig ein guter Wegweiser.
Anzumerken allerdings, dass das satinierte PEI bei mir eigentlich überall eher schlecht funktioniert, obwohl es laut Tabelle ein Wundermittel sein sollte. Also ja, für so Zeug wie PLA ist es kein Thema, aber das ist ja mal keine Herausforderung.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.939
Ort
::1
Nunhatte ich gestern tatsächlich einen Grund, um den Tisch zu tanzen. Jezt brauch ich neben den gestern gelieferten VH Crimps nur noch Feenstaub und Teufelsspucke sowie viel Nerven und es könnte sein, daß ein Extruder arbeitet. Immerhin hab ich für einen einzelnen FDM einen BMG, einen Hemera und einen Orbiter herumliegen.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.939
Ort
::1
Momentan arbeite ich abseits des Druckers. In Excel. Ich staune nur. Ich habe ein Makro mit einem Haufen Parameter. Das Makro soll etwas tun, wenn in der vorhergehenden Zelle keine Zahl >0 steht. Ich finde es ganz toll, daß Excel da eine 0 übergibt, obwohl in diesyer Zelle eine 32 steht. Also eine Zahl >0! Jetzt muß ich um dieses Makro ueine Funktion basteln, die diese abprüft und bei >0 nicht berechnet. Also ein Wenn(und(Istzahl(VorhergehendeZelle) und VorhergehendeZelle>0;"";Makroaufruf. Blöd für die Laufzeit, wenn das Makro in ca. 90.000 Zellen steht.
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
20.835
Ort
Koblenz
Also ja, für so Zeug wie PLA ist es kein Thema, aber das ist ja mal keine Herausforderung.
Kurioserweise hält bei mir PLA auf Glas, PEI Folie oder einem strukturierten Federstahlblech nicht mehr gut, wenn ich dort vorher ASA und PETG gedruckt habe. Andersrum klebt ASA und PETG entgegen der Tabelle wie Sau, auch ohne Mittelchen. Ich sehe die Liste von Prusa daher eher als groben Wegweiser als die ultimative Weisheit ;)
 

ILoveTattoo

Enthusiast
Mitglied seit
12.02.2015
Beiträge
4.144
Neues Experiment mit einer Buildtrak Folie . Wer Bethaftung sucht , ist bei dem Zeig von 3D Jake richtig aufgehoben. Allerdings bekommt man die Bauteile nicht mehr runter . 3Jake war der meinung es wäre zu tief gelevelt . So ein schmarn. Unterwegs sind jetzt einem neuen Stepperm, neuer Thermistor, Gehärtet Düsen und kleinzeug.

Ne 8mm geplante Aluplatte fur das Druckbett ist auch in Arbeit . Denke auf 1/100 sollte gut genug sein.

Klipper bringt mich um den Verstand. Alles richtig eingestellt und Calibriert , würfel gedruckt . Alles Super , dann einen Toleranctest, und was kam raus . Einen Klumpen kunstoff.
Wenn das mit der Buildtrak Folie jetzt nicht hinhaut , kauf ich ein Glasbett .
 

kalle1976

Enthusiast
Mitglied seit
02.04.2003
Beiträge
896
Ort
ganz im Südosten
Wenn das mit der Buildtrak Folie jetzt nicht hinhaut , kauf ich ein Glasbett .
Wenn was nicht hinhaut ???
verabschiede Dich von der Idee,eins für alles und teuer ist gut,mehr Youtuber - noch besser !
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.939
Ort
::1
Neues Experiment mit einer Buildtrak Folie . Wer Bethaftung sucht , ist bei dem Zeig von 3D Jake richtig aufgehoben. Allerdings bekommt man die Bauteile nicht mehr runter . 3Jake war der meinung es wäre zu tief gelevelt . So ein schmarn. Unterwegs sind jetzt einem neuen Stepperm, neuer Thermistor, Gehärtet Düsen und kleinzeug.

Ne 8mm geplante Aluplatte fur das Druckbett ist auch in Arbeit . Denke auf 1/100 sollte gut genug sein.

Klipper bringt mich um den Verstand. Alles richtig eingestellt und Calibriert , würfel gedruckt . Alles Super , dann einen Toleranctest, und was kam raus . Einen Klumpen kunstoff.
Wenn das mit der Buildtrak Folie jetzt nicht hinhaut , kauf ich ein Glasbett .
Also das zu tief gelevelt wird auch in dem Beipackzettel von BuildTak erwähnt. Man soll mehr als 0,05mm höher leveln. Also z.B. 0,25mm statt der üblichen 0,2mm. Außerdem soll man das Modell herunternehmen, solange die Folie noch heiß ist. Ich hab diese Folie im Original gekauft. Sowohl die normale schwarze als auch die PetG Silberne. Ich verwende aber am liebsten die AlEx Pei-Folie von 3d Energetic. Da hab ich auch all die Frühlingsstahl-Platten her. :d

Apropos schlechte Übersetzung: In der Microsoft-Doku zum Excel-Befehl "Umwandeln" steht tatsächlich irgendwo "Umrechnung in Zweiter" statt "Umrechnung in Sekunden". Da konnte ich mich auch nur kringeln. Prinzipiell: Das Bekleben des Frühlingsstahls mit der PEI Folie geschieht in zweitens.
 

ILoveTattoo

Enthusiast
Mitglied seit
12.02.2015
Beiträge
4.144
Ich kriege die kriese mit Klipper und dem BMG . Links unkalibriert , Rechts eigendlich Kalibriert . Ja es ist besser geworden. Recht ist zwar komplett geschlossen , aber es hat so komische blobs
 

Anhänge

  • PXL_20220625_132552118~2.jpg
    PXL_20220625_132552118~2.jpg
    224,7 KB · Aufrufe: 29

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.849
PA getunt wegen blobs?
 
Oben Unten