Aktuelles

[Sammelthread] Die HWLuxx 3D Druckerkolonne....

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.769
Das Eryone Resin riecht auch nicht soooi böse wie manch anderes was ich testen konnte. Manche sind gerichtsintensiver, andere schwächer. Musst du selbst ausprobieren. Generell solltest du aber immer gut durchlüften -> gesund ist das nie, egal ob du es riechst oder nicht.
Mich persönlich stört der Alkoholdampf deutlich mehr.
Dräger Halbmaske schafft Abhilfe in meinem Fall ;)
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.783
Gibt aber auch direkt Filtersysteme für den Drucker, wie effektiv und nützlich die sind kein Plan..
Bspw Anycubic oder Elegoo
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
20.498
Ort
Koblenz
gesund ist das nie, egal ob du es riechst oder nicht.
Das ist der Knackpunkt. Die Leute glauben immer das nur stark riechende Substanzen auch giftig sind... So wie Lack, Verdünnung und ähnliches. Dabei können auch die "nicht riechenden" Resin durchaus giftige Dämpfe absondern. Deshalb sollte eine gute Durchlüftung und ein Atemschutz sowie Handschuhe grundsätzlich zum Pflichtprogramm gehören.
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
20.498
Ort
Koblenz
Dito. Deshalb habe ich ebenfalls keinen stinker, weil der im Arbeitszimmer stehen müsste. Und wenn ich am PC sitze will ich mich nicht vollstinken lassen, das kann einfach nicht gesund sein...
 

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.783
Ach Bissulfid riecht doch auch nur bissl nach Senf ...

Aber ja, in nem Wohnbereich würde ich nen Resin Drucker jetzt auch net direkt hinstellen.
 

Lowjoe

Profi
Mitglied seit
10.06.2021
Beiträge
356
Ort
Butenbremer
Tja, schon gut, wenn man einen Bastelraum im Keller hat. Nur seitdem da neben dem Maschinenpark nun auch zwei 3D Drucker stehen, Ist es mit dem manuellem Basteln schwierig. Ich muss ein paar gedruckte Sachen lackieren und habe keine Ahnung, wo .... :rolleyes2:
 

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.783
In einer neuen Airbrush Booth ?
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.899
Ort
::1
Das ist der Knackpunkt. Die Leute glauben immer das nur stark riechende Substanzen auch giftig sind... So wie Lack, Verdünnung und ähnliches. Dabei können auch die "nicht riechenden" Resin durchaus giftige Dämpfe absondern. Deshalb sollte eine gute Durchlüftung und ein Atemschutz sowie Handschuhe grundsätzlich zum Pflichtprogramm gehören.
Dabei sind die rosa fliegenden Elefanten so süss... :d
 

Daunti

Urgestein
Mitglied seit
23.01.2012
Beiträge
4.087
Ort
Dromund Kaas
So ich möchte jetzt mal meinen 90€ 3D Drucker austauschen und um die 400€ ausgeben.
Bei einem meiner Lieblingsyoutuber habe ich diesen Drucker entdeckt und bin ganz angetan

Was meint ihr, richtige Wahl oder gibt es da nen anderen Tipp?
 

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.783
In der Preisregion kommst du dann schon an günstige Core XY Drucker (bspw Ender 5/Pro).
Wenn ich neu kaufen würde, dann würde ich auch den normalen S1 nicht nehmen, eher den S1 Pro wenn du unbedingt das Modell willst.
Touchscreen und es ist der Sprite Pro drauf, d.h. Vollmetal Heatbreak und bissl höhere Temps möglich.
Alternative in der Preisregion wäre bspw noch nen Sidewinder X2, der bietete etwas mehr Bauraum.
Wenn dir bspw 180³ reichen, dann schaut dir nen V-Minion an.

Ich würde den Drucker allerdings nicht ersetzen den du hast sondern noch nen zweiten dazu anschaffen.
Wenn du nen Bettslinger willst, schau dir auch mal nen Voron Switchwire an.
Core XY gäbe es Voron 2.4 oder RatRig VCore (allerdings etwas teurer als fertiger Bausatz), dafür deutlich bessere Drucker.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.769
@Daunti was erhoffst du dir von deinem neuen Drucker? Wie groß soll der Bauraum sein? Welche Materialien möchtest du verarbeitet und wie viel "Bastelaufwand" bist du bereit zu leisten?
Ein Core XY wäre was die Druckgeschwindigkeit angeht einem "Bettschubser" überlegen. Ohne zu wissen was du vorhast und welche Arbeit du investieren möchtest ist eine gute Beratung echt schwer.
Morpheuz hat ja bereits viele gute Modelle und Alternativen genannt. Gib uns noch ein paar mehr Informationen und wir können dich deutlich besser beraten ;)
 

Daunti

Urgestein
Mitglied seit
23.01.2012
Beiträge
4.087
Ort
Dromund Kaas
In der Preisregion kommst du dann schon an günstige Core XY Drucker (bspw Ender 5/Pro).
Gut, die sehen auch interessant aus, ich möchte den Drucker jedenfalls grundsätzlich nicht komplett zusammen bauen müssen, aber einzelne Elemente wie Lüfter oder ähnlich ersetzen fände ich an Bastelaufwand in Ordnung.
was erhoffst du dir von deinem neuen Drucker? Wie groß soll der Bauraum sein? Welche Materialien möchtest du verarbeitet und wie viel "Bastelaufwand" bist du bereit zu leisten?
Vor allem mehr Bauraum, mein aktueller 3D Drucker war ein MyDealz Schnellschuss für 90€ mit dem Versprechen "aufbauen und Drucken"
Hat er ehrlich gesagt auch gehalten, er hat Auto Leveling und die Ergebnisse sind meiner Laienmeinung nach vollkommen in Ordnung. Die Druckbetthaftung ist ansich suboptimal, aber
da war was beigelegt was mich an Kreppband erinnert und darauf halten auch kleine Teile absolut ohne Probleme.
Aber bei einem besseren Drucker hätte ich natürlich gerne mehr Komfortfunktionen wie ein beheizbares Druckbett und er soll natürlich auch Autoleveling haben.
Der Bauraum sollte dann schon 4 mal so groß sein, also grob 20x20x20 bei den Materialen werden es am Ende wohl eh nur wie bisher PLA sein, aber die Möglichkeit für ABS und TPU will ich mir offen
halten, das scheint aber soweit ich mich eingelesen habe absoluter Standard zu sein und nichts besonderes (außer bei meinem Drucker ist es halt nicht angegeben)
Sehr nett wäre natürlich eine große Community damit man deren Druckprofile direkt übernehmen kann und nicht lange experimentieren muss.
Ich würde das Gerät auch gerne per Raspberry Pi mit Octoprint steuern so als kleine Komfortfunktion.
 

toscdesign

Profi
Mitglied seit
17.02.2022
Beiträge
649
Was druckt ihr eigentlich lieber? PETG oder PLA?
Ich bin irgendwie aktuell auf einem PETG Trip, aufgrund des Warpings von PLA.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.769
Also 200x200x200 können eigentlich alle aktuellen Drucker. Ich persönlich würde eher gleich zu 300x300xY gehen,
20 cm ist schon teils echt wenig. Mit meinem AM8 bin ich da häufiger an die Grenzen gekommen.
Auto Leveling ist ebenfalls Standard oder meist sehr einfach nachrüstbar.
PLA und PETG können eigentlich alle Drucker, ABS macht ohne Gehäuse keinen Spaß und die hohen Temperaturen können dir, je nach Hotend, den PTFE Inliner des Throat zersetzen. Daher sollte man auf ein entsprechendes Hotend achten sofern man ständig ABS drucken möchte. Je nach Hotend wird es dann aber schwerer PLA zu verarbeiten ^^.
TPU kann man mit den aktuell gängigen Bowden Extrudern auch drucken, Direct Extruder sind hier aber klar im Vorteil.

Hinsichtlich der Community wegen Profilen: Ein Profil kann IMMER nur ein Einstiegspunkt sein. Du wirst niemals um die Anpassungen herum kommen. Jeder Drucker ist anders, ebenso jede Spule Filament. Daher drucken wir Temptower und Retraction Tests etc. Selbst vom selben Hersteller kann eine Spule Filament mal etwas mehr Temperatur benötigen als eine andere. Habe hier zwei goldene PLA Spulen welche ich mit 5 Grad Unterschied drucke. Eigentlich alle Hersteller liefern in der Zwischenzeit brauchbare Profile für Cura und Prusaslicer ab Werk aus. Die Community ist m.M.n daher vor allem im Fehlerfall wertvoll.

Per USB lassen sich eigentlich alle Drucker steuern, du kannst daher jederzeit auf Octoprint wechseln. Persönlich würde ich zeitnah Klipper ins Auge fassen. Vorteil: Maximal einmal im Jahr nach einem Major Update neu flashen statt bei jedem Update, einfache Konfigurationsänderungen ohne neu flashen, Resonanzkompensation etc etc.
Marlin ist toll, jedoch der absolute Horror wenn man mal eine Änderung an der Konfiguration tätigen will da man dann erst neu kompilieren und flashen muss. Klipper erlaubt da schlicht die Änderung an der Konfig und benötigt danach nur einen Neustart. Nachteil: Du bist vom Pi abhängig und kannst den Drucker nicht mehr "Standalone" ohne Raspberry betreiben.

Meine Empfehlung wäre in Richtung eines Core XY zu gehen. Begründung: Durch die Rahmenbauform kannst du jederzeit sehr einfach Plexiplatten nachrüsten und so eine kostengünstige Einhausung schaffen. Damit stünde dann ABS nichts mehr im Wege. Noch dazu sorgt die Bauform einfach für Stabilität.
Mein persönlicher Favorit (begründet durch meinen Basteldrang und da das Ding echt schnell ist) wäre ein voron v0 (230x230), der ist aber deutlich über den 400 Euro angesiedelt und ein Selbstbau-Drucker.
Schnell aufgebaut wäre z.b. der von Morpheuz erwähnte Ender 5 Pro, wie man da nachher Paneele nachrüsten kann musst du schauen.
Alternativ nimmst du einen "Bettschubser" und baust ein LACK-Enclosure drum herum. Dann kannst du auch problemlos ABS verarbeiten.

Du wirst auf jeden Fall vermutlich feststellen: Ein Drucker ist schlicht zu wenig ;). Die Dinger vermehren sich, werden größer und schneller. Das wird dir vermutlich jeder hier im Thread bestätigen XD

@toscdesign Warping bei PLA (Elefantenfuß) hat häufig eine zu hohe Bed Temperatur oder einen Luftzug als Ursache. Eventuell einfach mal die Temperatur etwas nach unten schrauben. PLA benötigt bei mir maximal 60 Grad am Bett, bei 70 habe ich dann Probleme.
PLA ist bei mir das Material welches einfach tonnenweise da ist und einfach zu verarbeiten ist. PETG wird für alles genutzt was stabiler sein muss. ABS und ASA dann nochmals darüber.
Meine Wetterstation im Garten steht nun seit 3 Jahren dort. Das PLA ist optisch nicht gealtert.
 

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.783
Ein Voron v0.1 hat keine 230*230. Du meinst ggf den Switchwire (235*235*250) was ein Core ZY ist. Ein v0.1 hat ein 120^3 Bauvolumen.
Voron Core XY sind die 2.4 und Trident.
2.4 hat ne Flying Gantry. Beim Trident ist es das Bed. Beides hat Vor- und Nachteile.
Wenn du noch etwas warten kannst, wäre ggf noch ein Tipp auf des Trident Kit von LDO zu warten, des ist aktuell in bEta. Sollte etwas günstiger als der 2.4 werden und ist halt Core XY und sollte auch mit Paneelen kommen für komplett geschlossen werden zu können (afaik).
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.769
Ein Voron v0.1 hat keine 230*230. Du meinst ggf den Switchwire (235*235*250) was ein Core ZY ist. Ein v0.1 hat ein 120^3 Bauvolumen.
Voron Core XY sind die 2.4 und Trident.
2.4 hat ne Flying Gantry. Beim Trident ist es das Bed. Beides hat Vor- und Nachteile.
Wenn du noch etwas warten kannst, wäre ggf noch ein Tipp auf des Trident Kit von LDO zu warten, des ist aktuell in bEta. Sollte etwas günstiger als der 2.4 werden und ist halt Core XY und sollte auch mit Paneelen kommen für komplett geschlossen werden zu können (afaik).
Völlig richtig ^^. Build Volume 120x120, Footprint 230x230.
Hab ich irgendwie anders im Kopf gehabt bzw das Build Volume vom Switchwire verwechselt.
 

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.783
kein Problem, ich hab in den letzten Wochen halt überlegt ob ich auf nen Voron/RatRig spare oder mir wegen Miniaturen und dem Bemalen erstmal nen Resin Printer zulege. Daher hab ich vieles der Vorons/RatRigs im Kopf noch.
 

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.783
@RcTomcat schau dir auch mal das Video von CNC Kitchen an bzgl. den Materialeigenschaften von PLA, PETG, ASA/ABS.
PLA kommt da je nach Krafteinwirkung verdammt gut weg, besser als alle anderen getesteten.
Der Vorteil von PETG und ASA/ABS ist hier eher die höhere Temperaturbeständigkeit.
Würde ja gerne mal nonOilen in dem Test sehen, soll ja so einfach wie PLA zu drucken sein, aber höchst thermisch stabil sein (nach dem Druck über 110°C++).
 

kalle1976

Enthusiast
Mitglied seit
02.04.2003
Beiträge
870
Ort
ganz im Südosten
der Vorteil von ASA ist auch die andere Oberfläche
,UV Beständigkeit
und wer mal Support von PETG weggemacht hat ....
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.769
@Morpheuz einen Resin Drucker für Miniaturen kann ich nur empfehlen :)
Damit kriegt man tolle Sachen hin. Ich bin aktuell gespannt was der neue elegoo Saturn 2 kosten wird. Je nachdem ersetzen ich meinen Mars Pro oder auch nicht
 

Daunti

Urgestein
Mitglied seit
23.01.2012
Beiträge
4.087
Ort
Dromund Kaas
Also 200x200x200 können eigentlich alle aktuellen Drucker. Ich persönlich würde eher gleich zu 300x300xY gehen,
Ja wenn man dafür keine anderen Nachteile in Kauf nehmen muss gerne.
Auto Leveling ist ebenfalls Standard oder meist sehr einfach nachrüstbar.
Klingt gut
ABS macht ohne Gehäuse keinen Spaß und die hohen Temperaturen können dir, je nach Hotend, den PTFE Inliner des Throat zersetzen.
Na dann vergessen wir ABS :)
Hinsichtlich der Community wegen Profilen: Ein Profil kann IMMER nur ein Einstiegspunkt sein. Du wirst niemals um die Anpassungen herum kommen.
Hängt immer von der eigenen Erwartungshaltung ab oder?
Ob es einem um den letzten 1/10 mm geht?
Mein persönlicher Favorit (begründet durch meinen Basteldrang und da das Ding echt schnell ist) wäre ein voron v0 (230x230), der ist aber deutlich über den 400 Euro angesiedelt und ein Selbstbau-Drucker.
Ja, aber das Ding ist mir nun wirklich zu teuer und zu viel selfmade :d
Damit sind dann diese H Drucker im Gegensatz zu den Xy Druckern gemeint?
Du wirst auf jeden Fall vermutlich feststellen: Ein Drucker ist schlicht zu wenig ;). Die Dinger vermehren sich, werden größer und schneller. Das wird dir vermutlich jeder hier im Thread bestätigen XD
Kann schon sein, ginge es nicht um Platz oder Geld hätte ich aber keinen FDM Drucker sondern einen von diesen Laserdruckern :d
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.899
Ort
::1
@Morpheuz einen Resin Drucker für Miniaturen kann ich nur empfehlen :)
Damit kriegt man tolle Sachen hin. Ich bin aktuell gespannt was der neue elegoo Saturn 2 kosten wird. Je nachdem ersetzen ich meinen Mars Pro oder auch nicht
Mich interessiert der Anycubic Photon M3 Max. 13" 6k Display hat was. Steht zumindest mal auf meiner Investitionsliste.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.507
Was druckt ihr eigentlich lieber? PETG oder PLA?
Ich bin irgendwie aktuell auf einem PETG Trip, aufgrund des Warpings von PLA.
Hab bisher nur PLA und PETG gedruckt.

PLA funktioniert einfach, PETG macht bei mir (noch) diverse Problemchen.

Hat aber generell nix damit zu tun, was ich "lieber" drucke.
Ob ich PLA, PETG oder in Zukunft vielleicht ASA/ABS oder sontwas drucke, hängt davon ab, für was ich das Gedruckte brauche.

Hier wurde ja schon geschrieben, das PLA nach (übertrieben ausgedrückt) 2 Wochen in der Sonne zerbröseln würde. Kann ich nicht bestätigen. Habe diverse Drucke jetzt seit gut nem Jahr draussen im Freien und vom letzten Sommer über den ganzen Winter Sonne und Regen ausgesetzt und das Zeug hält. Das wurde weder weich, noch bröselt da irgendwas.

Mit PETG habe ich noch nicht allzuviel Erfahrungen. Kann aber schonmal sagen: PETG ist sehr viel flexibler. Das gleiche Teil in PLA ist bocksteif (selbstverständlich bei gleicher Materialdicke) und die PETG-Variante kann ich quasi verdrehen. Beim PLA-Druck würde ich wesentlich mehr Kraft für die gleiche Verwindung brauchen und selbst dann würde es vermutlich eher brechen.

PLA hatte ich auch schon in der Geschirrspülmaschine, dem fehlt da nix. Wie aus anderen Beiträgen weiter oben aber hervorgeht, wird PETG bei einem Spülgang mit 60° schon weich und verzieht sich komplett.

Ich weiß ja nicht was hier alles so gedruckt wird. Für jemanden der sich Figuren fürs Wandregal druckt, mag das vielleicht egal sein, ich drucke aber eher "Funktionsteile" und da ist das dann schon wesentlich. :d
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.899
Ort
::1

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.899
Ort
::1
Also Meltbro als Shop ist bei mir auf die Blacklist geflogen. Man liefert mir ein Big Dipper ohne Ethernet, obwohl es mit Ethernet beworben wird. Ich reklamiere und sende den Artikel zurück. Seitdem warte ich auf eine Bearbeitung. Dies seit mittlerweile 10 Werktagen. Das ist ein indiskutables Verhalten. Zumal man die Be3zahlung ja auch sofort will. Ich habe dem Shop nun eine letzte Frist gesetzt. Danach geht es an EBay (Käuferschutz) weiter. Ich hoffe, daß der Shop von mir keine Bewertung haben möchte. Die fiele nicht sehr schmeichelhaft aus.
 

Luke3120

Profi
Mitglied seit
12.05.2020
Beiträge
360
skr_2.0_pins.png


Für die endschalter X/Y/Z ( rechts neben dem Prozessor ) bei einem SKR2 müssen da Öffner oder Schließer angeschlossen werden?

Nehme an Öffner wegen Drahtbruch Sicherheit?

Und müssen die Eingänge PC0, PC1 und PC3 auf Masse getastet werden oder auf +5V weil das beides in einem Stecker ist?
 
Oben Unten