Aktuelles

[Sammelthread] Die HWLuxx 3D Druckerkolonne....

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.758
Du könntest einen Brim oder ein Skirt drucken, da sollten kleine Würste eigentlich dran hängen bleiben. Wie schon von dir angedacht könntest du auch einen entsprechenden Befehl in deinen End-G-Code packen.

Sowas beispielsweise:
Code:
G1 E-5 F100
Damit wird das Filament 5mm zurück gezogen und sollte beim nächsten Druck weniger siffen.

Naja, manchmal sind solche Basteldeals super aber nach den nächsten Detailbildern die ich gerade bekommen hab... ne, ich lass das :fresse:
Wenn die Drucker in einem halbwegs trockenen Raum gelagert worden wären, wäre das ein guter Deal gewesen. Aber so vergammelt wie die aussehen ist es fragwürdig ob die ganzen Kontakte etc. nicht auch stark korrodiert sind und dann ist es ziemlich mühselig die Dinger wieder zuverlässig zum Laufen zu bekommen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.527
Nachdem ich mehrere purge lines und co per Skript versucht habe bin ich bei 3 von 4 Druckern schlicht beim Skirt oder Brim gelandet.
Da stört es nicht wenn ein klein wenig mehr Filament an einer Stelle ist.
Der AM8 extrudiert dagegen zwei cm neben dem Bett und streift dann an der Bettkante ab
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
Der neue Effector mit seinen FanDicts ist recht gut. Allein nicht mit dem BMO sondern dem Volcano Hotend. Ich habe nun bereits 10h eines 17h Drucks abgeschlossen. Und es läuft. Die Bauteillüfter sind zwei "kleine" 4010'er Radial. Dazu ein 4010 Axcial als HotEndkühler. Im Gegensatz zum Original Smart Effektor hatte ich statt der beigelegten Kunststoffmutter eine Stahlmutter mit einer Nylon Unterlegescheibe verbaut. Durch die kleineren Bauteillüfter habe ich bei der Geschindigkeit den 100% Range wirder erhalten. Beim 5015 war der Luftstrom zu stark. Ich werde wohl alle Weihnachtsgeschenke auf dem Predator drucken können. Nach dem Druck der einzelnen Hand werde ich mal vier Stück auf einmal zu drucken versuchen. Ich habe ja nicht umsonst ein Bett mit einem Durchmesser von 370mm.

Übrigens sifft auch mein Predator zu Druckbeginn. Ich starte deshalb den Druck und gehe dann vor der Druckaufnahme zuerst auf Pause. Dann kann ich in Ruhe das gesamte herausgeflossene Material in Ruhe entfernen. Danach kommt die Deltakalibrierung und der Druck an sich. Ich hatte deshalb eine Zeit mit dem Retract experimentiert, um den Druck im Aufwärmbereich des Heizblocks und der Düse herauszunehmen. Aber das brachte nichts.Predi ist und bleibt halt inkontinent.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
Die erste HandyHand ist fertig. jetzt wurde ich größenwahnsinnig. Vier der Hände auf enmal. Damit nutze ich den Durchmesser des Druckbetts so ziemlich komplett aus. Ich bin mal gespannt, ob das klappt. Die vier Hände benötigen knapp eine Rolle Filament. Eine Hand wiegt 234gr. Alle vier zusammen sind 956gr Filament. Ich nehme Sunlu PLA+ in Skin/Hautfarben. Die Hand steht recht wackelig. Also habe ich auch Sockel designed. Die kommen dann in PLA+ Grau.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.527
Heute kam das octopus an .
Mit Ente natürlich xD
Mal schauen wann ich Zeit finde mich damit zu beschäftigen
 

GorgTech

Experte
Mitglied seit
28.08.2015
Beiträge
2.562
Ort
Nürnberg
Ich drucke eher ungern mehrere Objekte auf einmal weil man teilweise doch unschöne "Retraction Spuren" sieht, besonders wenn man z.B. glänzendes Filament nutzt.

Bei Funktionsteilen ist es wurscht aber wenn man die beste Qualität der äußeren Haut erwartet, eben nicht.
 

bimbo385

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2006
Beiträge
3.291
Moin,

hat jemand ne Idee warum mein Ender 3 solche Unterschiede beim äußeren Perimeter in Z-Richtung hat? Also wenn der flächige Bodenbereich aufhört wird da die Außenwand dicker. Als ob er zu viel extrudieren würde. Aber ich hab keine Ahnung, was die Ursache sein kann. Drucke ich ein gleichmäßiges Objekt (Würfel oder so) tritt das nicht auf.

Teil ist im Anhang, Bilder kommen gleich vom Smarty.

Für Hinweise bin ich dankbar.
 

Anhänge

  • Front.zip
    3,4 MB · Aufrufe: 7
  • 20211020_204217.jpg
    20211020_204217.jpg
    730,8 KB · Aufrufe: 41
  • 20211020_204209.jpg
    20211020_204209.jpg
    737,4 KB · Aufrufe: 45
  • 20211020_204158.jpg
    20211020_204158.jpg
    766,9 KB · Aufrufe: 43

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.758
schwierige Sache, das könnte ganz verschiedene Gründe haben. Ich würde in dem Fall auf folgende Fehler prüfen:
- der PTFE-Schlauch sitzt nach wie vor fest in den Fittings (man kann jeweils einen Edding-Strich am Ende machen und gucken ob der sich bewegt)
- es hat sich kein Material zwischen Schlauch und Düse geschafft (auf machen und nachgucken)
- beim original Extruder kann der Hebel einen Riss haben, weshalb nicht die richtige Spannung anliegt, wobei das beim V2 wahrscheinlich gefixt ist
- die E-Steps könnten nicht richtig kalibriert sein
- eventuell ist das Profil im Slicer verstellt, zum Test mal ein Standartprofil für den Ender testen oder einen ganz anderen Slicer ausprobieren

Leichte Effekte in der Außenhaut hat man übrigens immer, wie hier erklärt:

Aber so deutlich wie bei dir sollte man das eigentlich nicht sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
Der neue Effektor bei einem 18h Druck.

IMG_20211022_082931.jpg
Temporär ist da ein Volcano verbaut.Mit dem BMO hätte der ZTeitplan für die Weihnachtsgeschenke nicht geklappt. Noch etwas Kunstblut und es sieht aus, als ob jemand in die Kreissäge geraten sei. Erinnert mich irgendwie an die BG Filme in meiner Jugend.
 
Zuletzt bearbeitet:

bimbo385

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2006
Beiträge
3.291
Erstmal Danke @brometheus für die Auflistung.
Werde ich am Wochenende mal eins nach dem Anderen überprüfen.

Den Riss an besagtem Extruderhebel hatte ich schon. Da ist jetzt ein Dualgear aus Alu drauf, daran sollte es nicht liegen.

Ich hätte ja eher den Slicer im Verdacht, E-Steps hatte ich kalibriert, aber prüfen werde ich das trotzdem.

Könnte das auch an der Nozzle liegen? Das ist ne billige aus nem Großpack von einem freundlichen Arbeitskollegen. Nicht, dass da das Loch zu groß ist und deshalb die Flowberechnung vom Slicer nicht dazu passt.

Mfg Bimbo385
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.527
Könnte das auch an der Nozzle liegen
Kann es natürlich, jedoch hatte ich bisher mit China Nozzle Packs keine Probleme.
Wobei ich da aber auch nur von bekannten Marken gekauft habe. Im Zweifelsfall die Nozzle wechseln und erneut prüfen.
 

Woozy

Lesertest-Fluraufsicht
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.10.2009
Beiträge
8.381
Ort
127.0.0.1
Kann es natürlich, jedoch hatte ich bisher mit China Nozzle Packs keine Probleme.
Wobei ich da aber auch nur von bekannten Marken gekauft habe. Im Zweifelsfall die Nozzle wechseln und erneut prüfen.
Ich habe auch mti den Nozzles von Redrex z.B. nie Probleme gehabt (die Verkaufen wohl nur Creality OEM-Kram). Zwei Zodiac-Nozzles habe ich auch da... aber die hab ich nicht verbaut.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
Mal eine kleine Quntessenz nach wenigen Wochen Resin und FDM Druck:

Also das Drucken am PPredator macht noch immer am meisten Spaß.Das Drucken mit dem Resin ist eine mehr oder minder große Sauerei. Insbesondere, wenn man eine Buildplate verwendet. Die muß ja zunächst von der Buildplate genommen werden. Danach hat man wieder beim Entfernen des Modells eine gewisse Tropferei. Beim Entnehmen des Druckobjektes aus dem IPA tropf es wieder. Nach einem Druck ist man erst mal am Schrubben und säubern. Das ist bekanntermaßen beim FDM viel entspannter. Aber o der FDM Druck bei der genauigkeit aufhört, beginnt der SLA Druck. Zudem sollte man auch die Zeit betrachten. Ein SLA Druck dauert bei meinen Maschinen zugunsten des SLA Druckes. Die bereits angesprochene Handyhand druckt auf SLA sehr viel schneller als auf FDM. 12h SLA zu 18h FDM.

Ich hatte mir den Mono X ja auch gekauft, um zu schauen, ob icgh dem SLA Druck etwas abgewinnen kann. Trotz aller Pro's und wegen der Contras werde ich primär bei FDM bleiben. Die Vorteile des SLA Druckes überwiegen in meinem Fall und meinen Augen nicht die Nachteile.

Ich habe als Nozzle die NozzleX in 0,4 und eine Rubindüse vom Chinamann in 0,4mm. Weder die eine noch die andere Düse ergaben irgendwelche Probleme. Ein derartiges Muster kann auch auftreten, wenn die Positioniergenauigkeit in X/Y nicht wirklich gegeben ist.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
Manchmal ist es echt toll. Da druckt der Drucker knapp 8h einwandfrei und dann fängt plötzlich der extruder zu Klackern an. Er fördert kein weiteres Material:Ich breche also den Druck ab und lasse 5cm Filament fördern. Das tut er einwandfrei. Nun kann ich den Druck erneut beginnen. Ich liebe es und will hoffen, daß die restlichen drei Modelle einwandfrei durchlaufen. Immerhin hat der Predator jetzt über 50% der Handyhände durchgejagt. Und auf Resin umstellen will ich eigentlich nicht. Das wären knapp über 530mL pro Hand. Für 7 Hände also insgesamt knapp vier Flaschen. Achso. Ich hab eine Hand gesliced und auf den Druckler geladen. Nun nehme ich die ganze Zeit ein GCode-File. Die ersten vier Hände liefen gut durch.

edith:
Ich habe den Druck mit der gleichen Datei neu gestartet. Der Extruder fördert momentan einwandfrei. Kein Klackern, aber Material, das abgelegt wird. Manchmal möchte man an einer Stelle raus, wo keine Tür ist.
 

Woozy

Lesertest-Fluraufsicht
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.10.2009
Beiträge
8.381
Ort
127.0.0.1
So, iFactory3D hat mir gerade nen Video gezeigt wo die Knallhart ein Teil mit über 2.10 Meter länge gedruckt wird. Deren neuer Drucker wird wohl auch hier als Prototyp landen. Beim neuen weis ich das die Qualität des Druckers und des drucks immens gestiegen ist.

Hier mal nen Bild was danach gemacht wurde:
04924aa6-ea73-4ec8-9fg2ky1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
Das ist doch ein Belt-Drucker. Haben die beim Druck das Druckteil auf feste Platten gelegt? Vor allem in Transparentem Filament.

Und ich hab einen Fila-Wechsel vor mir. Unnd ich weiß bisher nicht, ob der Fila-Out-Sensort funktioniert und den Druck stoppt. Wenn das Fila von der Spuke ab ist, gehe ich auf Pause ud wechsle das Filament mit einer fast leeren zweiten Rolle. Danach (entweder bei diesem oder dem nachfolgenden Druck kommt das ein zweites Mal. Ist ja bei PLA+ recht einfach und unpretiös.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.527
Sieht echt mega interessant aus. Mal gespannt was du dann berichtest woozy :)
 

wwwnutzer

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.555
Ort
Irgendwo hinter den blauen Bergen
Da ist doch was neues im Warenkorb gelandet :d

 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.527
Interessante Nozzle :)
0.6 ist aber schon etwas groß
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
Interessante Nozzle :)
0.6 ist aber schon etwas groß

Es kommt ja auch darauf an, ob die Nozzle deen Flow limitiert oder nicht. Bei einem langsamen Druck braucht die Nozzle das Material nicht wie verrückt aufzuheizen. ;)
 

bimbo385

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2006
Beiträge
3.291
schwierige Sache, das könnte ganz verschiedene Gründe haben. Ich würde in dem Fall auf folgende Fehler prüfen:
- der PTFE-Schlauch sitzt nach wie vor fest in den Fittings (man kann jeweils einen Edding-Strich am Ende machen und gucken ob der sich bewegt)
- es hat sich kein Material zwischen Schlauch und Düse geschafft (auf machen und nachgucken)
- beim original Extruder kann der Hebel einen Riss haben, weshalb nicht die richtige Spannung anliegt, wobei das beim V2 wahrscheinlich gefixt ist
- die E-Steps könnten nicht richtig kalibriert sein
- eventuell ist das Profil im Slicer verstellt, zum Test mal ein Standartprofil für den Ender testen oder einen ganz anderen Slicer ausprobieren
Hab noch nix gefunden:
  • PTFE Schlauch sitzt bombenfest
  • Hotend hab ich nocht außeinander genommen, ist das Creality High Temperature All Metal hotend, also nix mit PTFE-Schlauch bis zur Düse. An der Nozzle oozed auch nichts raus oder so.
  • Extruder ist wie gesagt schon ein Dual Gear aus Alu, da passt auch alles und Grinding ist auch nicht zu sehen
  • E-Steps passen auf 10cm auf weniger als 1mm
  • Slicer hab ich den Prusa-Slicer und bis auf Kleinigkeiten habe ich die Default-Profile :-(
  • Ich hab von den billig-Nozzeln noch ne 2. hier. Bei der passt der Innendurchmesser ziemlich gut (die Nadel zum Reinigen ist genau 0,4mm und die geht saugen schmatzend durch).
Werde bei Gelegnheit dann mal die Nozzle tauschen, aber ich glaube nicht, dass das einen Unterschied macht.

Mfg Bimbo385
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.758
Dann würde ich einfach Mal das ender3 default Profil von Cura probieren. Ich hatte mit prusa slicer auch schonmal schräge Probleme die mit Cura nicht waren.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.527
Ich bin mit prusa nie ganz warm geworden. Aber das ist Gewohnheitssache denke ich. Wie brometheus bereits sagte: Nutze das Default Profil und schau ob es besser wird
 
  • Danke
Reaktionen: Tzk

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
FYI:
Mein Edeka hat diese Woche Nitril-Handschuhe im Angebot. 60Stck pro VPE für €6,99.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
Der Weihnachtsdruck ist momentan in vollen Zügen. Zwei Rollen Sunlu PLA+ Skin hab ich jetzt ohne Probleme durchgejagt und auf meinenn kleinen Tisch in der Couch-/Lümmelecke des Homeoffice arrangiert. Es schaut schon etwas skuril aus. Da liegen und stehen nun 7 Hände in Reih und Glied. 6 Stck Handyhalter und einen Kleiderhaken.

IMG_20211026_083600.jpg

Der Druck des 8. Objekts ist heute Abend um ca. 20:00 fertig.

IMG_20211026_083308.jpg

Dann nochmals zwei Hände mit einer Druckzeit von je 18h und ich bin da fertig. Dann gehe ich auf Sunlu PLA+ Grai über. Ob man es glaubt oder nicht. Ich hatte bisher keinerlei Probleme mit dem Filament.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.527
Ich drucke jetzt erstmal den Kabelhalter für die Wallbox. 75 Euro als Addon beim Hersteller war mir das irgendwie nicht wert. Einer der anderen Drucker ist aktuell mit Halterungen für meinen Zwitscherkasten beschäftigt. 6 gedruckte Teile halten die Gläser an Ort und Stelle. Das macht es wesentlich einfacher als alles aus Holz zu fertigen.
3D Drucker sind einfach praktisch :)
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.483
Ort
::1
Jestzt sind die letzten beiden Hände auf dem Druckbett. Die gesamte Druckzeit soll noch 36h betragen. Ich will mal hoffen, daß da alles glatt geht.
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
18.920
Ort
Koblenz
Mein Drucker hat mittlerweile endlich den 3D Touch verbaut. Zusammen mit Klipper kann man dann so Späße wie Z-Tilt (Drucker zieht X-Achse gerade), Z-Screw-Adjust (Drucker zeigt an wie viel die Bettschrauben gedreht werden müssen) und natürlich Mesh Bedleveling machen. Ich hoffe das wird mir zusammen mit dem Magnetwechselsystem viel Ärger sparen. Eingerichtet war es gestern ziemlich flott, auch wenn man in der Klipper Doku wühlen muss :d

Ich bin mit prusa nie ganz warm geworden.
Dito. Ich komme mit der GUI bzw. dem Menüaufbau nach Jahren mit Cura nicht klar... S3D fand ich allerdings noch schlimmer :d
 
Oben Unten