Aktuelles

[Sammelthread] Die HWLuxx 3D Druckerkolonne....

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.439
Ort
::1
Mal ne ganz blöde Frage:

Ist irgend ein Hirni eigentlich schon auf die Idee gekommen, mit einem SLA einen Assi-Toaster zu simulieren?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.724
Achso, klar, ganz vergessen. Ist Sunlu PLA und wird mit 215° gedruckt.
Retract wäre in Cura mit 45 mm/s und 2mm Länge eingestellt.
Dein Drucker hatte ein Bowden-Setup ne? Da wären 4-5mm Retract wahrscheinlich besser, Geschwindigkeit passt. Hast du mal einen Temp-Tower gedruckt? 215° ist eher am heißen Ende, wenn nicht absolut notwendig, würde ich mit PLA eher in Richtung 200° schielen, heißer ist nicht immer besser (wenn es nicht so komisches PLA+-Zeug ist).

z-hop kannte ich noch garnicht
Schadet nicht ein Tutorial dazu zu gucken. Hat einige Vorteile, aber auch ein paar Nachteile. Ich habs bei meinen Drucken meistens aus.
 

GorgTech

Experte
Mitglied seit
28.08.2015
Beiträge
2.549
Ort
Nürnberg
Falls der Drucker zu hohe Abweichungen in jeweils einer Richtung hat, kann es zum "Layer Shifting" kommen.

Dagegen hilft nur eine penibelst sauber eingestellte Mechanik.

Das Stringing kann auch vom schlechten Filament (z.B. Sunlu, OWL etc.) kommen.
 

Powerplay

Legende
Mitglied seit
19.08.2005
Beiträge
18.137
Ort
Da wo dich keiner Schreien hören kann.
Ich habe bei mir die Haftung nun absolut in den griff bekommen. es war wirklich die Z achse die ich Eprom speichern musste.
Sprich ich habe zwar die Z Achse kalibriert aber nicht gespeichert gehabt :fresse:
Hier das habe ich gestern mal gedruckt in 100mm/s mit dem GeniusPro und PLA als Material
C8707129-75A6-4999-9732-7F7C628C1603.jpeg
Model ist 21cm hoch

Edit: auf dem Foto sieht die Struktur total grob aus ist aber absolut ok
 
Zuletzt bearbeitet:

bmwbasti

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2007
Beiträge
5.707
Ort
Rosenheim
@brometheus
Ja, genau, ein leicht veränderter Ender 3 mit Bowden-Setup.
Temp-Tower habe ich noch keinen gedruckt, ich bin da bisher immer nach den Herstellerangaben gegangen und hab das dann so ca. "gemittelt". Sunlu selbst gibt für das PLA 200° - 230° Drucktemperatur und 60° - 80° Bettemperatur an, ich hab da einfach die Mittelwerte genommen und drucke mit 215°/70°.
Das mit der Erhöhung vom Retract teste ich mal 👍.
 

Powerplay

Legende
Mitglied seit
19.08.2005
Beiträge
18.137
Ort
Da wo dich keiner Schreien hören kann.
Sicher das diese Geschwindigkeit auch wirklich erreicht wurde? Einstellen kann man erstmal viel…

Wie hoch steht die Beschleunigung im Menü vom Drucker?
Alter du fragst Sachen :oops: Keine ahnung :fresse2:
Habe nur in nen Video von Philipps 3D Druck gesehen das er meinte das der Genius problemlos 80mm/s ohne qualitätsverlust macht und wohl auch noch schneller drucken kann.
man sieht aber schon mit bloßem Auge das 100mm/s schon schneller ist als 80
Habe das mal aus dem testvideo abfotografiert. Der Philipps 3D Druck typ hat davon mehrere in 24/7 am laufen in seiner Firma
Genius.jpg

Ist aber von Genius und nicht dem Genius Pro aber denke da gibt es keine großen unterschiede in der geschwindigkeit
Der Test vom Genius und Sidewinder x1
 
Zuletzt bearbeitet:

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.724
Der Test vom Genius und Sidewinder x1
Besser als der letzte hier verlinkte "Tester" aber so recht überzeugen kann der Test auch nicht. Kein Wort dazu, ob das Gerät mit eigenem Geld gekauft oder vom Hersteller gestellt wurde. Kein Wort dazu, dass Affiliate-Links verwendet werden. Für seriöse Reviews ist das eher meh. Auch wenn das Meiste was er sagt Hand und Fuß hat, lässt das trotzdem einen schalen Beigeschmack. Schön das er bemerkt hat, dass das Gehäuse nicht geerdet ist. Allerdings ist keine kleine Macke bei der es "schön wäre wenn der Hersteller das ausbessert" sondern ein ziemliches Unding, dass bei einem Defekt für den Anwender lebensgefährlich sein kann.
Da würde ich dir auch empfehlen das zu überprüfen und wenn die eigene Ahnung fehlt, das von jemanden mit Ahnung nachbessern zu lassen, oder das Gerät zurück zu geben.

Bei der Geschwindigkeit wird nur die Herstellerangabe zu wiederholt, aber das ist wie @Tzk schon gesagt hat nur die Hälfte der Medaille. Genauso wichtig ist die erreichbare Beschleunigung, da die Höchstgeschwindigkeit bei den meisten Drucken sowieso nur selten erreicht wird. Auf der Y-Achse muss das Gerät die schwere Druckplatte vor und zurück bewegen, da sind keine Geschwindigkeitswunder zu erwarten. Da geben sich auch alle Drucker im Reprap/I3-Design nicht viel.

Viel aussagekräftiger als sein Test sind seine Updates vom Druckstudio. Da ist die Bewertung vom Genius auch nicht mehr ganz so rosig, da das Z-Portal schlecht konstruiert ist und die Flachbandkabel nicht wirklich haltbar sind. Das können andere Hersteller für weniger Geld deutlich besser. Aber das ist auch ein Unding bei vielen Youtubern. Da werden 2-3 Benchies gedruckt und dann eine Kaufempfehlung ausgesprochen, während andere einen ganz erheblich größeren Aufwand betreiben und nach vielen KG Filament auch echte Erfahrungswerte vorweisen können.
 
  • Danke
Reaktionen: Tzk

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
18.791
Ort
Koblenz
Genau deshalb gebe ich nicht viel auf die meisten Youtuber… Es gibt natürlich Ausnahmen wie z.B. Thomas Sanladerer (Toms3D) oder Stefan (CNCKitchen).

So grundsätzlich meide ich Kanäle, wo das Review aus Unboxing, Specs vorlesen und einem Benchy besteht.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.501
Eigentlich kannst du jeden nehmen, manche haben noch so Semi-Retraction Tests eingebaut. Ich bleib da aber gerne beim "Klassiker"
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.724

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.439
Ort
::1
Meine Herren. 3D Druck ist manchmal ausgabentechnisch ein Faß ohne Boden. Zum MonoX habe ich jetzt ein Creality UW-02 Wash & Cure für rund €140 bestellt. Dann hab ich gleich noch 10L IPA bei Höfer Chemie bestellt. Bei Amazon für €35 gehandelt. Ansonsten noch ein Elegoo Air Purifier und ein Liter Resin (elegoo ABS Like) geordert. Und schon ist mal Locker €200 los.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.439
Ort
::1
Jetzt habe ich für den SLA Slicer Lychee von Mango3D 30 Öcken für die Pro Version locker gemacht. Insbesondere, da der Anycubic Slicer auch nicht für Linux erhältlich ist.
 

bmwbasti

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2007
Beiträge
5.707
Ort
Rosenheim
Mal eine Frage zum Mesh Bed Leveling.
Wenn ich da einmal gelevelt habe, muss ich das dann jedes Mal "aktivieren", wie den BL Touch per G29, oder werden die Positionen/Level automatisch mit einberechnet und angepasst?
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.439
Ort
::1
Beim Predi/Duet habe ich den G29 im Startcode stehen. Mit etwas weiterem Abstand der einzelnen Meßpunkte. Alternativ könnte ich auch G29 (Delta Calibration) anwenden, um das Bett zu vermessen. Will ich nichts von beidem, muß ich im Startcode das Verwenden einer Heightmap explizit deaktivieren.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.501
Mal eine Frage zum Mesh Bed Leveling.
Wenn ich da einmal gelevelt habe, muss ich das dann jedes Mal "aktivieren", wie den BL Touch per G29, oder werden die Positionen/Level automatisch mit einberechnet und angepasst?
Definiere "aktivieren". Du kannst natürlich ein Mesh/ die Ergebnisse deiner Messung speichern und laden. Das musst du aber aktiv machen, von alleine wird da normalerweise nichts aus dem EEProm geladen
 

bmwbasti

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2007
Beiträge
5.707
Ort
Rosenheim
@RcTomcat
Ich habe ja nach dem Mesh-Leveling gespeichert.
Allerdings dachte ich, dass das Ergebnis vom Leveln jetzt immer automatisch angewandt wird.
Wie sollte ich denn manuell das Ergebnis von dem manuellen Mesh-Leveling vor dem Druck immer anwenden 🤔?

EDIT:
Verstehe ich das richtig, dass ich mit einem M420 S1 nach dem G28 Befehl das angelegte Mesh "aktivieren" muss?
 
Zuletzt bearbeitet:

pwnbert

Experte
Mitglied seit
30.10.2014
Beiträge
210
Hm, grad einen RatRig V3 konfiguriert.
Ob 300x300 reichen? 400x400 ist ja kaum teurer... ich hab den Bauraum vom Prusa bis jetzt ja nur sehr selten voll bekommen, da müssten die 300x300 ganz gut reichen. Damit bleibt das Ding handlicher und die großen Heizbetten ziehen ja auch ordentlich...

Gefällt mir ganz gut, eigentlich.

Bleibt erstmal so ein bissl die Softwarefrage... na mal sehn.
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
18.791
Ort
Koblenz
Klipper oder RepRap. Ich würde allerdings eher Klipper nehmen... Marlin gehört nicht in so einen Drucker ;)
 

PayDay

Urgestein
Mitglied seit
17.05.2004
Beiträge
5.782
deine mesh ergebnisse werden auf deiner sd karte gespeichert. wenn du mit 2 karten arbeitest oder diese zwischenzeitlich löscht, kann es niemals funktionieren.
 

bimbo385

Enthusiast
Mitglied seit
29.06.2006
Beiträge
3.291
@bmwbasti Wenn retract alleine nichts bringt würde ich mal die Flowrate ein paar % zurückdrehen. Dass sieht mir überall nach ei nem tick zu viel Material aus. Das sorgt bei den travel moves auch für zu viel druck in der Düse und da muss der Retract dagegen arbeiten. Gerade bei PLA ist es nicht ungewöhnlich mit 97% oder so zu drucken.

Gruß
Bimbo385

Edit: Ich hab das Kommando zum Mesh erstellen im Startcode vom Slicer drin. Da macht er das vor jedem Druck. Dauert zwar ein paar Sekunden extra, funktioniert dafür zuverlässig und speichern muss man nix.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.501
@RcTomcat
Ich habe ja nach dem Mesh-Leveling gespeichert.
Allerdings dachte ich, dass das Ergebnis vom Leveln jetzt immer automatisch angewandt wird.
Wie sollte ich denn manuell das Ergebnis von dem manuellen Mesh-Leveling vor dem Druck immer anwenden 🤔?

EDIT:
Verstehe ich das richtig, dass ich mit einem M420 S1 nach dem G28 Befehl das angelegte Mesh "aktivieren" muss?
Kurz aus der Marlin Doku:
Use M501 to reload your last-saved bed leveling from EEPROM. This is done automatically on reboot.
After a G29 bed leveling is automatically enabled, but in all other situations you must use M420 S1 to enable bed leveling. It is essential to include the command M420 S1 in the “Start G-code” in your slicer settings. If you have no bed leveling, or if there is no leveling data, then this command is simply ignored.

Sprich ein reines G28 im Startcode reicht NICHT aus um das vorher in Slot 1 (S1) gespeicherte Mesh zu laden und zu aktivieren.
Nach einem Reboot wird zwar das zuletzt gespeicherte Mesh geladen, Bed Leveling ist aber nicht automatisch aktiv.
Du hast also immer ohne Leveling gedruckt.

M420 S1 sollte das Problem lösen. Damit wird aus Slot 1 das Mesh geladen und Bed Leveling aktiviert.
Sofern du dort ein gutes Mesh abgelegt hast sollte das passen.

In deinem Fall würde ich auf Unified Bed Leveling setzen und dann vor jedem Druck das gute Mesh via drei gemessener Punkte an kleine Abweichungen anpassen.
Das dauert initial erst einmal Zeit da 100 Punkte vermessen werden. Du kannst jedoch jeden Punkt einzeln optimieren.
G29 J würde dann drei Punkte vor dem Druck vermessen und das geladene Mesh entsprechend anpassen.
Das Ganze setzt natürlich eine Z-Probe/BLTouch voraus.
 

bmwbasti

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2007
Beiträge
5.707
Ort
Rosenheim
@PayDay
Das kann ich mir nicht vorstellen, ich hab nämlich keine SD in meinem Ender 😉.
Das wird schon im EEprom gespeichert.

@bimbo385
Danke für den Tipp, das werde ich mal probieren. Evtl. muss ich auch nochmal meinen Extruder kalibrieren, denn ich bin mir nicht ganz sicher, ob die Kalibrierung ein FW-Update "überlebt"

@RcTomcat
Danke Dir 👍.
Ich hatte es mittlerweile auch gefunden und mal in den Startcode nach dem G28 integriert und es scheint funktioniert zu haben, weil ich auch die Meldung "Z-Fade 20“ bekommen habe und das hab ich in EEprom so gespeichert.
Ändert aber leider nichts daran, dass ich keine Haftung bekomme 🙄.
Vielleicht ist auch einfach das Filament, oder zumindest die Spule, nicht wirklich der Hit 🤮.
Und ich verstehe nicht warum. Das war von jetzt auf gleich und ich bekomme das seit Monaten nicht in den Griff.
Gut, sagen wir seit Wochen, ich hab den Drucker dann einfach eine ganze Weile stehen lassen.
Daher bin ich mir auch nicht ganz sicher, ob sich a) ein BL-Touch lohnt und b) ein BL-Touch etwas an dem Problem ändern würde, weil gelevelt hab ich mein Bett ja oft genug.
Zudem ist das Original derzeit (meiner Meinung nach) recht teuer und den Clone hab ich wieder zurück geschickt, der hat nur sporadisch funktioniert...
 
Zuletzt bearbeitet:

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.501
Also ich nutze einen BLTouch Clone von bohrers (Udo) an allen 4 FDM Druckern. Keine Probleme und die Genauigkeit ist top.

Gestern wollte ich endlich mal wieder etwas basteln: Zufällig fiel mein Auge auf mein FYSETC Spider v1.1
Da mich das Mainboard im A10T schon seit Monaten immer wieder nervt (Eigenentwicklung von Geetech mit nahezu 0 Dokumentation) kam ich auf die Idee dieses Board durch das Spider zu ersetzen.
Leider scheitert das aktuell an den drei runout Sensoren....Da hat das Spider schlicht keine Pins übrig. Mit BLTouch bleiben nur zwei Max Header übrig die ich zweckentfremden könnte. Überlege aktuell direkt mit den Sensoren an einen Raspberry zu gehen, sollte mit Klipper kein großes Problem sein.
Hat mich nur etwas überrascht da das Board an sich gut ausgestattet ist. 8 Stepper Driver, Anschlüße für Pi, RGB und X Lüfter mit einstellbarer Spannung aber keinen einzigen Pin für einen Runout Sensor.
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
18.791
Ort
Koblenz
Das Spider hatte mich damals auch nicht überzeugt, mir fällt der Grund aber nicht mehr ein. Dagegen ist das Octopus Pro echt top ausgestattet. Aber ja, den Pi als MCU und du müsstest die GPIO nutzen können.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.501
Mal schauen was ich damit mache. Liegt aktuell nur rum...
Das Octopus Pro kommt auch noch, das soll aber in den anderen Drucker.
 

bmwbasti

Enthusiast
Mitglied seit
21.11.2007
Beiträge
5.707
Ort
Rosenheim
Oh Mann, ich hab (vermute ich zumindest) meinen Fehler gefunden 🙄.
Heute dachte ich mir, dass ich mal, weil ich ja sonst eh schon alles gemacht habe, mal auf die alte "Blatt Papier Methode" levle.
Und dabei ist mir aufgefallen, dass sich die Nozzle viel weiter in Richtung Bett senken lässt, als mit den Fühlerlehren.
Und dabei geht es um Unterschiede pro Spot von teils 0,125mm. Kein Wunder, dass da nichts am Bett gehalten hat 🙄.
Die Fühlerlehre sollte 0,08mm stark sein, das scheint dann aber wohl nicht so ganz zu stimmen 😂.
Jetzt habe ich dann gleich mal einen Temptower gedruckt (https://www.thingiverse.com/thing:3912855), das Ergebnis hab ich Euch fotografiert.
Bild ist nicht ideal, aber ich denke, man erkennt alles. Was meint ihr dazu? Für mich sehen da 200° am Idealisten aus.
PXL_20211003_211736629~01~01.jpg
 
Oben Unten