Aktuelles

Diablo Immortal weiter auf Erfolgskurs

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
70.451
immortal_100.jpg
Seit dem Release von Diablo Immortal gehen die Meinungen der Fans weit auseinander. Zahlreiche Gamer stört das Pay-2-Win-Prinzip massiv. Andere wiederum scheinen damit kein Problem zu haben und pumpen ihre Ersparnisse in den neuesten Diablo-Ableger.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Streifi

Enthusiast
Mitglied seit
02.02.2010
Beiträge
573
Ort
Braunschweig
Was soll man dazu sagen... einfach traurig.
Bin mal gespannt auf die nächste Evolution des Melkens dann.
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.625
Naja umsatz =/= gewinn. Von der massiven investition reden wir gar nicht erst. Aber ja, es scheint sich zu rentieren.
 

fryya

Experte
Mitglied seit
05.10.2014
Beiträge
754
Es ist ein Handyspiel mit vielen Recycling Assets aus Diablo3. Der größte Brocken dürfte die Werbung sein. Setzt auf jeden Fall die falschen Anreize aus Sicht von uns Standard-Oldschool Gamern.
 

Surfer74

Urgestein
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
1.825
Ort
Bochum
Und die Leute haben sich über das Echtgeld Auktionshaus in Diablo 3 aufgeregt, dabei haben die Spieler (abzüglich einer moderaten Gebühr von 1€ pro Auktion) die Erlöse einkassiert. Die „Wale“ wird es immer geben und Blizzard schöpft die nun halt direkt ab.

Die Wale gab es schon Anno 2000 in Diablo 2. Ich glaub an einen Schweizer habe ich damals über mehrere Monate ingesamt 500 SoJs verkauft für 10 DM das Stück. Und ich war noch nichtmal seine Hauptquelle für SoJs und Gear. Bin mir ziemlich sicher, dass der einen mittleren fünstelligen Betrag in das Spiel gesteckt hat.

War von daher abzusehen, dass Blizzard dieses Umsatzpotential irgendwann so gestaltet, das sie diesen Umsatz zu 100% kassieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

FirstAid

Profi
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
775
Die Kritiker von Diablo Immortal und deren Geschäftsmodell sind wie immer in der Minderheit!

Einige in diversen Foren regen sich fürchterlich darüber auf und sind sehr laut.

Dadurch entsteht ein falscher Eindruck über die Realität.

Der Erfolg gibt Blizzard recht, ob man nun dafür oder dagegen ist, ist so etwas von Bedeutungslos! :hust::coffee2:
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.660
Die Kritiker von Diablo Immortal und deren Geschäftsmodell sind wie immer in der Minderheit!

Und woher kennst Du diese Statistiken, die Du hier aufführst?
Das Spiel ist ziemlich 0815, ja fast schon langweilig. Aber wer sein Geld da rein buttern möchte, soll das doch machen.
 

Purged

Enthusiast
Mitglied seit
21.08.2007
Beiträge
3.746
Ort
In der Schweiz
Erfolg gibt immer recht.
Das spiel macht bis zu einem bestimmen Punkt sogar noch spass.

Aber am ende fragt man sich: Soll ich mich nun wirklich einloggen ?
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.660
Naja, er schreibt "wie immer in der Minderheit".
Da braucht es schon Statistiken. Oder es ist halt nur weitere heisse Luft.

Umsatz hat doch nix mit der Anzahl von Kritikern zu tun. Da können 99,9% der Welt kritisieren, aber wenn Elon Musk 100 Mio drin versenkt ist es dennoch "erfolgreich".
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.259
Ehrlich gesagt 0 überraschend. Ist halt ein Kasino, die sind seit hunderten von Jahren mit der selben Rezeptur lukrativ. Genauso wenig überraschend ist, dass unsere zahnlosen Politiker dem keinen Riegel vorschieben. Wünschenswert wäre es aber.
 

Fagus

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2011
Beiträge
461
Umsatz hat doch nix mit der Anzahl von Kritikern zu tun. Da können 99,9% der Welt kritisieren, aber wenn Elon Musk 100 Mio drin versenkt ist es dennoch "erfolgreich".
Da gebe ich dir recht, aber in diesem Zusammenhang (hohe Einnahmen einschl. hohe Anzahl an Nutzer) beurteile ich persönlich die Wahrscheinlichkeit als sehr gering, dass die Kritiker größer sind als die Player. Natürlich mag ich auch falsch liegen. Aber wenn man sich z.B. den Release von Battlefront II anschaut, war dort der Aufschrei so stark vertreten, dass EA die In-Game-Käufe deutlich umgestellt hat. Nach der Faktenlage, die mir zu diesem Spiel hier vorliegt, sehe ich das aber nicht. Leider.
 
Oben Unten