Deutliches Plus für die GPU-Leistung: Weitere Details zur Ryzen-8000G-Serie

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Der Tag an dem eine IGP erscheint mit der ich Rocket League in 1440p mit 144FPS spielen kann, wird der Tag sein an dem meine dGPU rausfliegt.
Da kann ich vermutlich noch 5 weitere Jahre warten :(

Trotzdem eine sehr geile Entwicklung, endlich mal. Danke AMD!
 
AMD!!! WTF!

Jetzt fangen die schon wieder mit so einem Scheiß an, Zen4-CPUs die eigentlich als 7000er bekannt sind, mit 8xxx zu benennen.

Und wenn dann Zen5 kommt, muss man die entweder 9xxx nennen, weil man überrascht feststellt, das 8xxx ja schon "belegt" ist, oder noch schlimmer, man benennt Zen5 CPUs trotzdem 8xxx und dann gibts halt wieder 8000er die Zen4 sind und 8000er die Zen5 sind.

Es ist doch echt nicht so schwer mal einem Schema treu zu bleiben. Aber AMD kriegt das irgendwie grundsätzlich nicht auf die Reihe. Maximal 2-3 mal nach dem selben Schema irgendwas benannt und dann wieder irgendwas nachgeschoben was der Benamung entsprechend aus der Reihe tanzt, oder gleich wieder ein ganz neues Namensschema einführen.
 
8: Jahr
X: Marktsegment
4: Architektur
X: Modellorientierung

amd-ryzen-7000-mobile-namensschema-2_680px.jpg
 
8: Jahr
X: Marktsegment
4: Architektur
X: Modellorientierung
Das Schema ist scheiße. Habe ich (wie auch viele andere) damals bei der Ankündigung auch schon geschrieben.

Dauert nur noch 1-2 Jahre, bis AMD das auch merkt und es dann deswegen (schon) wieder ändert. ;)

Hält sowieso bis maximal 2026, weil sie dann überrascht feststellen, das die erste Ziffer zweistellig werden müsste und eine 0 will man nicht vorne stehen haben.
Deswegen gehen die Beispiele ja auch nur bis 2025... weil mans wohl schon bemerkt hat, als dieses Slide erstellt wurde. :ROFLMAO:
 
Hast du auch irgendwas sinnvolles beizutragen?
Als wenn irgendwelche Namensgebungen von egal welchem Hersteller aktuell Sinn machen.

Entscheidend ist, dass endlich das Thema APU weiter entwickelt wird und zwar signifikant.
 
Hast du auch irgendwas sinnvolles beizutragen?
Wenn es dich nicht stört, das die Bezeichnungen irreführend und unverständlich sind, dann ignorier meine Beiträge einfach.

Als wenn irgendwelche Namensgebungen von egal welchem Hersteller aktuell Sinn machen.
Das von Intel macht Sinn, seit VIERZEHN Generationen.
Das von NVidia macht auch Sinn, seit VIERZEHN Jahren.
 
Das von Intel macht Sinn, seit VIERZEHN Generationen.
Das von NVidia macht auch Sinn, seit VIERZEHN Jahren.
Wenn also die exakt gleiche CPU unter einer höheren Versionsnummer nochmal verkauft wird, ergibt das Sinn für dich?
Oder wenn CPUs aus dem unteren Segment sogar die Chips der Vorgänger enthalten, die höheren aber nicht?

Und das Nvidia die Nummerierungen immer weiter hochschraubt bei den Chips, die Chips selber aber genau das Gegenteil machen zu den Vorgängern? Die unteren sogar teils langsamer sind als der Vorgänger?
 
Das Schema ist scheiße. Habe ich (wie auch viele andere) damals bei der Ankündigung auch schon geschrieben.
Ach wie nett.
Wünschenswert ist nur, dass unter "persönlichen Desktop" - Ryzen mit Radeon Grafikeinheit die gleiche Tabelle bekommt, wie es diese auch für mobile Geräte schon gibt. Siehe Bild 1.

Extra ganz unten in grau der Ryzen 5 7545U. Anklicken, ganz nach unten volle Spezifikationen. Bild 2 wieder extra ganz unten.
Insofern ist es mir persönlich völlig egal, wie AMD die Zahlen würfelt. Hauptsache es gibt dann diese Seite mit Infos.
 

Anhänge

  • Technische Daten.JPG
    Technische Daten.JPG
    142 KB · Aufrufe: 64
  • Spezifikationen.JPG
    Spezifikationen.JPG
    42,3 KB · Aufrufe: 57
Wenn also die exakt gleiche CPU unter einer höheren Versionsnummer nochmal verkauft wird, ergibt das Sinn für dich?
Die Chips sind nicht exakt gleich, sondern es ist eine neue Generation, auch wenn das Chipdesign nur (leicht) überarbeitet wurde.
Wie groß der Unterschied zwischen zwei Generationen ist, ist sowieso nicht fix und lässt sich aus der Zahl sowieso nicht ableiten.

Oder wenn CPUs aus dem unteren Segment sogar die Chips der Vorgänger enthalten, die höheren aber nicht?
Wo wäre das der Fall?

Und das Nvidia die Nummerierungen immer weiter hochschraubt bei den Chips, die Chips selber aber genau das Gegenteil machen zu den Vorgängern? Die unteren sogar teils langsamer sind als der Vorgänger?
Was verstehst du unter "das Gegenteil machen"?
Ich wüsste jetzt nicht, wann eine xy0 (z.B. 3060) mal schneller war als die (x-1)y0 (also z.B. eine 4060).
Das eine 3090 schneller ist als eine 4080 mag sein, aber das schließt das Namensschema auch nicht aus. Die 4080 ist trotzdem die Generation "40" und die 3090 eben Generation "30".
Vergleiche über Generationen hinweg haben noch nie funktioniert, ganz besonders nicht, wenn man dann auch noch meint die jeweilig Lowend mit der Highend-Version vergleichen zu müssen. Trotzdem will ich wissen aus welcher Generation ein Chip stammt. Das Kalenderjahr interessiert mich dabei überhaupt nicht.

Demnächst bringt AMD das Zen5-Highend-Modell im Dezember raus, also heisst es dann Ryzen (9) 8855 und das Midend-Modell kommt dann erst im Februar und muss deswegen Ryzen (7) 9855 heissen? Geht ja schon damit los das die x8xx für Ryzen 9 und 7 stehen kann. Und wenn eh schon in die Nummer kodiert ist ob es ein Ryzen 3, 5, 7 oder 9 ist, warum nennt man sie dann trotzdem noch Ryzen 9, 7, 5, 3?
Und warum kann x8xx ein Ryzen 7 oder ein Ryzen 9 sein, aber ein Ryzen 5 kann x5xx und x6xx sein. Wieso ist es dann kein Ryzen 6?

Was soll mir die Feature Isolation sagen? Das steckt doch schon in der Ziffer vom Marketsegment? Oder soll mir das dann sagen, ob das ein guter Ryzen 5 oder ein schlechter Ryzen 5 ist? Was mir aber ja die zweite Ziffer eigentlich schon sagt, wenn ein Ryzen 5 x5xx oder x6xx sein kann.

Das Schema ist einfach KOMPLETT unsinnig. This ist wrong on so many levels....
Das kann sich nur ein BWLer einfallen haben lassen, damit er besser erkennt, in welches Finanzjahr er die Verkaufszahlen einbuchen muss oder sowas. :ROFLMAO:
 
Also bei 8000G sollte zumindest auch Ryzen AI dabei sein! Leider wenig Marketing zum Thema. Finde die Namensgebung weder von Intel noch von AMD gelungen. Die ersten beiden Zahlen sind für mich auch unglücklich. Wer soll wissen, dass die 7 für das Jahr 2023 steht? Oder die 6 für Ryzen 5? Die Takt Zahlen überraschen jetzt nicht wirklich und konnte man von den mobilen Phönix-APU's ableiten. Hoffe eigentlich auf ein paar kleine Athlons. Leider wird auch dieser Bereich eher Stiefmütterlich behandelt.
 
Entscheidend ist, dass endlich das Thema APU weiter entwickelt wird und zwar signifikant.
Was entwickelt sich denn da? Aus meiner Sicht ist das Schema bei den APUs seit Jahren das gleiche:

- AMD: Bringt eine neue APU Gen, die in aktuellen Spielen mit Ach und Krach ein bisschen Low FPS Gaming packt
- User: "Boah APUs werden immer besser, bald kann man richtig damit zocken, in 1-2 Gens braucht man keine Grafikkarte mehr!"
- Neue Spiele mit höheren Anforderungen erscheinen, APUs kacken wieder ab
- AMD: Bringt eine neue APU Gen, die in aktuellen Spielen mit Ach und Krach ein bisschen Low FPS Gaming packt
- User: "Boah APUs werden immer besser, bald kann man richtig damit zocken, in 1-2 Gens braucht man keine Grafikkarte mehr!"
- ...

Ist ja schön und gut wenn du mit Rocket League zufrieden wärst, aber das ein 8 Jahre altes Spiel das auf nem Toaster läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was mich wundert ist, wieso sind die APUs von AMD immer auf die TDP von 65W ausgelegt? Wieso geht man nicht hoch auf 100W oder sogar 120W? Dann würde ich eine CPU mit einem Vollausgestattetem Leistungsbudget von 65W bekommen und hab noch 40W für die GPU.
Für mich ist eine Desktop-APU dann interessant, wenn ich die Volle Rechenleistung eines Desktops bekomme und eine GPU die nicht nur für Browser und Office reicht, sondern, die auch mit leichten 3D-CAD klarkommt (sprich immer >60FPS) wärend ein 4K Video spielt, wärend 100% Auslastung durch CPU-Kompilierung.
Wenn all sowas auf der APU möglich ist und ich eine dGPU nur noch für Gaming oder große Renderings brauche, dann hohle ich mir eine. Hauptsächlich der Energie Effizienz wegen. Die dGPU sollte dann komplett im Standby bleiben, bis ich sie mal brauche.
Laptops geben die Effizienz vor. Ich will auf dem Desktop einfach keinen Idle-Verbrauch von 70W auf einer aktuellen Plattform hinnehmen. Das geht besser.
 
Hört sich ja recht gut an, wenn es richtig ist. Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass es eine Ente ist. Ich glaube es erst, wenn AMD es offiziell vorgestellt hat und erste Tests die Wahrheit ans Tageslicht bringt. Auch finde ich die Ankündigung der 5600/5700 X3D etwas komisch, weil sie für mich keinen wirklichen Sinn machen, außer, so vermute ich, die TDP wird auf 65 W gedrückt wird, also weniger Verbrauch und AM4 und Mainboards haben noch für Jahre ihr Dasein ... :unsure:
 
Für mich ist eine Desktop-APU dann interessant, wenn ich die Volle Rechenleistung eines Desktops bekomme und eine GPU die nicht nur für Browser und Office reicht, sondern, die auch mit leichten 3D-CAD klarkommt (sprich immer >60FPS) wärend ein 4K Video spielt, wärend 100% Auslastung durch CPU-Kompilierung.
Es gibt und wird nie eine CPU geben, die all das auf einmal erfüllt. Und deine Annahmen sind auf nahezu jedem Level den du hier ansprichst falsch/utopisch (nach dem aktuellen Stand der Technik).

Kompilieren lastet eine CPU schon zu nahezu 100% aus, egal wieviele Kerne die hat. Zumindest wenn man die richtigen Buildtools benutzt. Es gibt nebenbei kein "CPU"-Kompilieren, denn kompiliert wird IMMER auf der CPU, selbst wenn man Shader für die GPU kompiliert, läuft das auf der CPU.
CAD ist meist CPU-gebunden. Geometrieberechnungen laufen auf der CPU, ganz zu schweigen davon, wenn sogar noch Statik oder Materialbelastung berechnet werden soll. Alles CPU. Das einzige was die GPU da überhaupt beschleunigt, ist die Darstellung auf dem Monitor, und die ist bei den meisten Modellen das geringste Übel.
Ein absgespieltes Video wird dagegen idR auf der GPU dekodiert, was alle modernen GPUs (auch iGPUs) quasi in Hardware machen... "in Hardware" heisst, sie haben extra Schaltkreise, die NUR für Videodekodierung sorgen. Diese werden wiederrum nicht für 3D-Rendering benötigt, also selbst wenn du ein Superduper-3D-Game zockst, haben die Videodecodingunits nix zu tun.
VideoENcoding, wenn man z.B. streamen will, ist dann wiederrum eine ganz andere Geschichte.
Und diese in Hardware gegossene Videodecodingeinheiten sind wiederrum obsolet, sobald ein neuerer, noch besserer Videocodec erscheint. Deswegen sind auch ältere GPUs überfordert, wenn die neuere Codecs nicht in Hardware können. Davon das das eine CPU machen sollte, brauchen wir gar nicht reden. Ein 4K Video in H.265 kriegt selbst ein i9-14900k nicht flüssig dekodiert, wenn ihm keine GPU hilft.

Wenn man jetzt sogar noch kompilieren UND CAD UND Videoencoding GLEICHZEITIG haben will, dann kann man sowieso niemals genug CPU-Leistung haben, weil alle drei Berechnungen fordern die komplette CPU. Man muss also so oder so priorisieren. Irgendwas davon wird warten müssen.

Soweit die Theorie, welche Recheneinheit überhaupt was berechnen oder beschleunigen kann.
Die Praxis sieht nochmal komplett anders aus. Die meisten PCs machen ohnehin nur Office. Die brauchen überhaupt nur eine GPU, weil man es ja unbedingt animiert sein muss, wenn man ein Fenster vergrößert oder verkleinert und für so unnötigen Firlefanz, das Fenster halbtransparente Schatten werfen und so Müll. Das schaffen sogar die iGPUs von vor 10 Jahren locker.
Für so ziemlich alles andere, braucht man dann aber sehr schnell sehr viel mehr 3D-Leistung. Und das SOVIEL Leistung kann man dann wiederrum nicht "einfach so" mit auf eine CPU packen, weil da gibts diverse Limitationen. Von Chipgröße bis hin zu Abwärme.

Und die Preise kommen auch nicht aus dem Nichts. Wenn eine GPU schon 900€ kostet und eine High-End-CPU 500€, dann wird es in absehbarer Zeit wohl keine CPU mit iGPU geben, die nur 300€ kostet, aber all das kann, was beide separate Komponenten aktuell leisten.

Laptops geben die Effizienz vor. Ich will auf dem Desktop einfach keinen Idle-Verbrauch von 70W auf einer aktuellen Plattform hinnehmen. Das geht besser.
Das ist wiederrum nochmal eine ganz andere Geschichte. Allerdings ist bei diesen Teilen wiederrum auch die maximale Leistungsfähigkeit beschränkt. Ein Mobile i9 aus der 14ten Generation mag zwar mit 3W im Idle laufen, aber er hat halt auch nicht die Spitzenleistung einer Desktop-CPU selbst wenn man 250W reinpumpen würde (was man vermutlich könnte, nur dann würde die CPU in einem Laptop durchs Gehäuse schmelzen).
 
In der 13. Core Generation (Raptor Lake) gibt es Alder-Lake-Chips
Die Architektur ist doch sowieso bis auf mehr L2 Cache bei Raptor Lake identisch.
Die 14. Core-Generation (K-Modelle von Raptor Lake-Refresh) sind die gleichen Chips wie K-Modelle von Raptor Lake.
Aber die sind besser gebinnt, klar die Fertigung wird ja immer ausgereifter und liefert daher bessere Chips und haben damit auch mehr Takt ab Werk und im Fall des 14700K auch mehr Kerne. Letzteres war Intel historisch immer eine neue Generation wert, die Haswell Refresh waren damals weiterhin 4000er CPU, bei Kaby Lake, welches eigentlich auch nur einer Skylake Aufguss war und nicht einmal mehr als 4 Kerne bot. Auch Coffee Lake, Coffee Lake Refresh und Comet Lake hatten immer noch die alte Skylake Architektur, aber immer jeweils zumindest bei einigen Modellen mehr Kerne und waren damit jeweils eigene Generationen. Von daher passt die Namensgebung bei Raptor Lake Refresh, auch wenn diesmal das Spitzenmodell eben nicht mehr Kerne bekommen hat, sondern die Modelle direkt darunter, weshalb der Leistungssprung beim Spitzenmodell eben bescheiden ist, weil er nur vom zusätzlichen Takt kommt.

Aber Namen sind doch sowieso Schall und Rauch, vor dem Kauf wenigstens ein paar Reviews zu lesen sollte selbstverständlich sein, wenn man wert darauf legt zu wissen was man da kaufen will. AMDs Namensgebung wo die erste Ziffer das Jahr angibt ist auch nur beschränkt sinnvoller, denn nach dem Namensschema wäre ein 5500X3D ja auch eine 8000er CPU.
 
  • Haha
Reaktionen: def
Ich bin davon überzeugt, dass ich wohl als einzige Person die News gelesen haben.
Warum?

Nun ein Gerücht über Phoenix APUs aus dem Iran ist doch schon irgendwie selten, um nicht seltsam zu schreiben.

Und @Don, ein kleiner Vertipper hat sich eingeschlichen, hat auch niemand moniert.

Im Absatz unter den beiden Grafiken.
Es dürfte such dabei um den Ryzen 7 5700G......
Das U liegt eben neben dem I :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Don
Ich musste erst einmal innehalten. o_O
CB schreibt, es wäre ein renommiertes Magazin.
 
CB schreibt, es wäre ein renommiertes Magazin.
Wobei ich persönlich zum ersten Mal von dieser Quelle was auf CB inden letzten 10 Jahren gelesen habe. Seis drum.

Neue APUs - das freut mich!
Macht ihr diesmal den Early Adaptor. ich schau mir mal genüsslich an, wie der 8700G am 5er RAM hängt und kaufe dann erst ein. :d Bis dahin hat mein 5700G sehr gut 2,5 Jahre gewerkelt.
Btw: Da mein "neuestes" Spiel Diablo 3 ist, flutscht das auch mit der APU. Es muss nicht immer das neueste Game sein.
Von daher wird auch der Idle-Verbrauch vom 8700G für mich interessant.
 
Hoffe doch wenn’s gut kommt, machen die 8000er DDR5 im OC. Meine Renoir konnten 5000er ab. Benchstable.
 
Ja testet mal. Wobei mir glaube die gpu Leistung als only noch zu wenig ist. Ich bin gespannt.:popcorn:
 
Wobei ich persönlich zum ersten Mal von dieser Quelle was auf CB inden letzten 10 Jahren gelesen habe.
Da sind wir also schon zu zweit :-)
Board und RAM liegen schon bereit
Bei mir liegt das ASRock A620I bereit. Bin aber irgendwie trotzdem auch auf dem Pfad, einen 7500F und eine GPU zu verbauen, weil mein Deskmini mit dem 4350G weiterhin perfekt funktioniert. Auch Assassin's Creed Syndicate läuft super mit meiner APU.
 
Leaks hin oder her, ich würde es cool finden, wenn AMD für die 8000G Reihe einen 3D-Cache auf dem DIE und für den freien Platz unter der Haube einen schnellen Grafikspeicher von 2-4 GB spendieren würde. 😜
 
ich würde es cool finden
Absolut realistisch. Dann kostet ein 8700G 800€ und eine Ryzen 5 3600 und RX 6000 Kombination dreht so schnelle Kreise um diese APU, wie Neutronensterne in einer Sekunde rotieren.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh