[Sammelthread] Der "Kopfhörerlaberthread" Nummer 1

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Vll kommt auch sowas in Frage? Hab die auch unterm Schreibtisch und den Schalter dann vorne unterm Tisch. Außerdem sind mir früher irgendwie alle paar Jahre die Netzteile abgeraucht, wenn ich die immer über die Steckerleiste geschaltet habe. Seitdem ich die habe ist mir das nicht mehr passiert... Kann natürlich auch einfach Zufall sein. ^^

Falls man was von Hue (/Zigbee/ Smart Home...) hat ist der neue Tap Dial auch schön. 4 Tasten und Drehschalter. Darüber schalte ich dann paar extra Geräte ein/aus (z.B. den Stack) und Regel die Beleuchtung etc.
"Kaltstarts" sind nie gut für die Geräte. Wegen den paar EUR im Jahr, würde ich das nicht riskieren. Der @Racus hatte dazu vor einiger Zeit auch mal etwas geschrieben.
 
Also bei mir sieht es so aus. An dem Verteiler hängen dann:

Arbeitslaptop
Desktop
LG C2 42"
Subwoofer
Nubert A-125
Topping A70pro
Topping D70Pro

Alles wird vorher wenn möglich heruntergefahren und Netzschalter umgelegt und erst dann der Netzschalter von der Steckerleiste. Wegen dem OLED aber erst frühestens 1h meist 2h nachdem der OLED ausgeschaltet wurde.

Macht da irgendwas Probleme und welche Steckerleiste wäre da ideal?
 
Zuletzt bearbeitet:
Speziell OLEDs sollte man niemals(!) ständig vom Strom nehmen. Die machen im Standby oft Reinigungsprozesse um die Lebensdauer stark zu erhöhen
 
Speziell OLEDs sollte man niemals(!) ständig vom Strom nehmen. Die machen im Standby oft Reinigungsprozesse um die Lebensdauer stark zu erhöhen
Korrekt und LG macht das innerhalb der ersten Stunde nach dem ausschalten.
Wäre natürlich noch besser ne Steckerleiste zu haben, bei der man gezielt 1 oder 2 Steckplätze anlassen kann und den Rest mit einem Generalschalter ausschaltet.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

So stack und Mogami 0,5er Kabel sind gekauft. Jetzt noch ne Steckerleiste und den Schreibtisch komplett umbauen. Dann habe ich mein "Endgame" 🤣🤣🤣
 
Zuletzt bearbeitet:
@Quazer, die von mir verlinkte hat 5 Schaltbare und 2 permanente.

"Kaltstarts" sind nie gut für die Geräte. Wegen den paar EUR im Jahr, würde ich das nicht riskieren. Der @Racus hatte dazu vor einiger Zeit auch mal etwas geschrieben.
Ja das sehe ich eigentlich auch so. Das mach ich bei den teuren TVs etc. auch nicht. Aber am PC hängt halt (zumindest bei mir) doch einiges was noch irgendwie strom zieht (und da man eh 10 Jahre Garantie auf die Netzteile hat, gab es bisher halt alle paar Jahre halt ein neues wenn die Hersteller das nicht hinbekommen. ^^). Allerdings sind mir bisher auch immer nur PC Netzteile abgeraucht. Noch nie was anderes.

Hab den Eindruck, dass die Netzteile mit ihren dicken Kondensatoren es nicht so mögen, wenn via Schalter instant die Phase reingehauen wird und das über diese indirekten Einschaltvarianten etwas "entspannter" von statten geht. Aber wissen tu ich es natürlich nicht. Vll wurden auch einfach die Netzteile besser und die verhinden einen zu hohen Einschaltstrom der Kondensatoren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und da waren sie wieder , die Mythen

...Und er bestätigte, was The Tech Giant gesagt hatte, dass ihm von LG-Vertretern gesagt worden sei, dass man Pixel Cleaning nur „ maximal ein- oder zweimal im Jahr “ verwenden dürfe....

und hier zum Thema Power off or not vom RME-Chef die Antwort:
 
Und da waren sie wieder , die Mythen

...Und er bestätigte, was The Tech Giant gesagt hatte, dass ihm von LG-Vertretern gesagt worden sei, dass man Pixel Cleaning nur „ maximal ein- oder zweimal im Jahr “ verwenden dürfe....

und hier zum Thema Power off or not vom RME-Chef die Antwort:

Das stimmt so auch nicht. Es gibt nicht nur „den einen Pixel Cleaning Prozess“. Den Kleinen macht das Gerät idR nach jedem Ausschalten (oder wenn das Gerät x Stunden am Stück an ist, das habe ich aber im Adminbackend deaktiviert) und den Großen nach einer bestimmten Stundenanzahl, die im Speicher des Gerätes hinterlegt ist, und der ist, je nach Nutzung des TVs, natürlich tatsächlich nur ein paar Mal im Jahr
 
Ich glaube, ich mache jetzt wirklich einmal einen Kahlschlag, hau alles raus, und gehe komplett auf FERRUM - OOR, HYPSOS und WANDLA.
Gerad WANDLA scheint für meinen Fall wie gemacht zu sein, dann wäre auch der Mac Mini M1 überflüssig.

Insbesondere dieser Beitrag bekräftigt meine Entscheidung:
 
Ich mein, mir schon klar, dass ich mit dem Topping-Stack ne Billo-Anlage hab, aber Loui, musst du immer gleich so übertreiben und den Neid in mir hervorrufen? 😄😝
 
Ich glaube, ich mache jetzt wirklich einmal einen Kahlschlag, hau alles raus, und gehe komplett auf FERRUM - OOR, HYPSOS und WANDLA.
Gerad WANDLA scheint für meinen Fall wie gemacht zu sein, dann wäre auch der Mac Mini M1 überflüssig.

Insbesondere dieser Beitrag bekräftigt meine Entscheidung:

Wirklich alles? :eek: Wolltest du nicht einen Tubeamp behalten?
Berichte mal bitte wenns soweit ist :) Der Wandla hat auch mein Interesse fürs WZ LS Setup geweckt.
 
Ich mein, mir schon klar, dass ich mit dem Topping-Stack ne Billo-Anlage hab, aber Loui, musst du immer gleich so übertreiben und den Neid in mir hervorrufen? 😄😝
LOL :d
Das ist erst mal noch nur in meiner Fantasie!

Wirklich alles? :eek: Wolltest du nicht einen Tubeamp behalten?
Berichte mal bitte wenns soweit ist :) Der Wandla hat auch mein Interesse fürs WZ LS Setup geweckt.
Ich bin unschlüssig.
Eventuell würde ich den Euforia behalten, für meine ZMF Hörer, aber dieser Tage ist es gefühlt schwer, Hardware zu verkaufen.
Wobei die letzten HA-3A bei Kleinanzeigen doch relativ schnell weggegangen sind.
 
Ich muss zuvor erst mal abrüsten, das habe ich "mit mir selbst" ausgemacht.

Hier liegen Röhren im Wert von mehreren Tausend € rum, 5 Kopfhörer sind glaube ich auch zu viel, und 2 Röhrenamps sind es definitiv.
Ich habe mal die Erkenntnis gehabt, dass für mich der LCD4 und der HEKSE absolut und völlig ausreichend sind, keine Ahnung, wo mir diese Erkenntnis dann wieder abhandengekommen ist... :rolleyes2:
 
@Quarzer:
Das sind ja zwei verschiedene. Die mit der Fernbedienung / "Handschalter" hat kein Master/Slave.

Bei der anderen ist das so wie du beschrieben hast.
 
Ich merke, dass ich Urlaub brauche 😄
Wie krieg ich den unter den Schreibtisch? Hat scheinbar keine Löcher zum anschrauben.
 
Ich habe Montageband geholt. Alternativ könntest du auch Klett-Klebeband oder Punkte holen.
 
Puh da habe ich nicht wirklich eine Empfehlung. ^^ Ich habe das hier. Das ist aber nur für den kleinen Schalter natürlich viel zu viel.
Vermutlich iwie sowas.
 
Heute also mein Eindruck vom DCA Expanse. Das Review wird freundlicherweise gesponsort von @Terr0rSandmann . :d

Eigentlich habe ich ihn gefragt, ob wir nicht mal Expanse <-> Abyss tauschen wollen. Da er nun mit seinen LS beschäftigt ist hatten wir es erst vertagt, bis er mir angeboten hat den Hörer so rüberzuschicken. Wirklich super nett! Also nochmal ein großes Dankeschön dafür an dieser Stelle. Auf den Expanse war ich besonders gespannt, weil wir oft einen ähnlichen Geschmack bzw. gleiches Gear haben.

Jetzt also mein erster TOTL der sowohl hübsch, schwarz, hochwertig und obendrein bequem ist. Es geht doch!

Klanglich war ich auch erstmal positiv überrascht. Hätte ihn mir aufgrund der Beschreibungen deutlich "langweiliger" und bassärmer vorgestellt. Power will er definitiv einiges. Ziemlich genau so viel wie der der Diana TC.

Bass: Geht wirklich schön tief runter. Hat insgesamt auch eine gute Dynamik & Punch. Nicht ganz auf Diana/Utopia Level aber wirklich gut, stimmig und quantitativ sowie qualitativ definitiv über Hifiman angesiedelt. Der Mid-Bass ist imho sogar recht deutlich angehoben, was je nach Song schon mal leicht viel sein kein. xBass muss ich hier tatsächlich nicht bemühen.

Mitten: Die Mids klingen für mich erstmal ziemlich neutral. Könnte weder sagen, dass die zurückgenommen noch irgendwo betont wären. Die Instrumente klingen obendrein recht holografisch. Meiner Vermutung nach liegt das daran: Der Hörer selbst klingt für mich nicht wie ein offener Planar. Das liegt wohl am AMTS was ihn für mich eher zum "Semi-Open" macht. HEK / Diana klingen da etwas luftiger. Dadurch hat der Expanse klanglich für mich auch so einen leichten Touch von closed back headphones. Wird mit der Zeit auch etwas wärmer darunter.

Der Raum ist beim Expanse eher intim aber die Bühne schön 180° um den ganzen Kopf herum verteilt und Darstellung / Separierung ebenfalls sehr gut. Es lässt sich alles gut orten und ich habe eigentlichs nichts daran ausszusetzen.

Treble: Hier bin ich glaube ich wirklich einfach die falsche Testperson oder er ist halt wirklich neutral. ^^ Sobald Kopfhörer angewinkelte Membrane (oder wie hier zumindest das angewinkelte AMTS) haben sind mir KH zu dunkel bzw. es fehlen verschiedene Frequenzen. Das passt glaube ich einfach nicht zu meiner Kopfform oder Ohrkanal.

Der DCA ist im Gegensatz zum Utopia hier noch einigermaßen ok, wäre mir als "mein" Hörer aber nicht hell genug. Ich höre bei meinem zugehörigen Test-Track schwer die Hi-Hats raus (bzw. es fehlt was) und müsste die Earcups zu einer unnatürlichen Position verschieben oder etwas weiter anwinkeln damit es passt (was aber so nicht vorgesehen ist)... Das ist dann aber wohl einfach mein Problem.

Fazit:
Mir gefällt der Hörer wirklich gut, auch wenn er durch den Treble für mich kein Match ist. Wenn man einen TOTL will sollte man den Expanse definitiv auf der Liste haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für den Bericht. Der Sus teilt ja die Mitten und Höhen etwas mit dem HE1000V2, er hat nur halt keinen Bass, aber da könnte dein ifi ja entsprechend gegensteuern. Ansonsten fallen mir da schon fast keine so hellen Hörer mehr ein. Das ist ganz oben wohl nicht so üblich/verbreitet
 
Kennen keinen Hörer der so luftig klingt wie der V2
ich liebe das.

ach ja, der K1000 war auch luftig, aber leider ohne Bass (hatte 2 davon)
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh