Aktuelles

Der Grafikkarten-Markt ist im vergangenen Jahr um 39 % gewachsen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
6.944
amd-radeonvii.jpg
Im Zuge seiner laufenden Analysen des GPU-Marktes, veröffentlichte das Marktforschungsunternehmen Jon Peddie Research (JRP) einen Bericht für das erste Quartal 2021. Im letzten Jahr war die Berichterstattung um Grafikkarten häufig geprägt von Engpässen, aufgrund der Corona-Pandemie und dem anhaltenden Halbleitermangel. JRP zufolge setzt sich dieser Trend auch in den ersten drei Monaten von 2021 fort.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

David B

Experte
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
201
Ort
Graz
Erstaunlich dass trotz Knappheit der Gesamtmarkt doch so stark gewachsen ist. Hätte durch das ganze Homeoffice sogar eher Intel mit seinen Laptops als Gewinner gesehen aber das Nvidia hier das Rennen gemacht hat kam doch etwas unerwartet.

Das AMD bei dezidierten Karten so viel verloren hat wundert mich hingegen kaum. Deren aktuelle Karten scheinen noch nicht mal in den Steam Stats auf wohingegen schon mehr User auf einer 3080 unterwegs sind als auf 2080 oder 2080ti's...
 

Andi 669

Enthusiast
Mitglied seit
15.02.2010
Beiträge
4.154
Na ja da geht es wohl mehr um Office PC-Lösungen, denn Intel ist mit aufgeführt, da gibt es so viel ich weiß noch keine dedizierten Karten sondern nur die Grafiklösungen in der CPU,
Die Knappheit betrifft ja mehr die dicken dedizierten Karten die für die Miner interessant sind
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
2.915
Erstaunlich dass trotz Knappheit der Gesamtmarkt doch so stark gewachsen ist.
Wird überall von noch halbwegs objektiv denkenden Leuten (also die die nicht nur rumflamen, weil sie bisher selbst keine Karte abgekriegt haben) andauernd schon gesagt: Die Knappheit kommt nur teilweise durch die knappen Fertigungskapazitäten, sondern einen wesentlichen Teil macht auch die enorme Nachfrage aus.
Schon vor Monaten hat NVidia der Presse gemeldet, das in den ersten 6 Monaten mehr 3000er verkauft wurden als in den ersten 6 Monaten der 1000er und WESENTLICH mehr als von den eher schlecht gelaufenen 2000ern. Sie haben MEHR verkauft als bei den beiden Vorgängergenerationen! Höhere Verkaufszahlen, bei etwas das es ja angeblich wegen der Knappheit kaum gibt?

Oder anders gesagt: Nicht TROTZ Knappheit, sondern es gibt eine Knappheit WEIL der Markt so stark gewachsen ist.
Oder nochmal anders gesagt: Wenn es mehr Karten gäbe, wäre der Markt noch deutlich mehr als "nur" 39% gewachsen.
 

David B

Experte
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
201
Ort
Graz
Die Knappheit betrifft ja mehr die dicken dedizierten Karten die für die Miner interessant sind

Bei dem Wachstum gehöre ich eher zu den Vertretern die der Meinung sind dass die Miner nur der Tropfen sind der das Fass überlaufen lassen. Selbst ohne die hätten wir eine Nachfrage die derzeit einfach nicht zu bewältigen ist. Auch wenn das manche noch immer nicht wahrhaben wollen oder können.
 

Elmario

Enthusiast
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.843
Grafikkarten zu Hunderten bei Einigen kann wohl kaum ein Tropfen sein.. Zudem sind PC-Gamer auch nicht besonders zahlreich.
 

Zyxx

Enthusiast
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.389
Viele die sich in den letzten anderthalb Jahren ihrem sanierungsdürftigen Q9550 System mit 980TI zugewandt haben, haben wieder direkt zu dem gegriffen was so lange funktionierte.

Da kenne ich einige die "AMD Bäääh niemals!!!11" rufen, sowohl bei CPU als auch GPU.
Zu lange bestand der Ruf des "günstig aber auch langsamer und heißer".

AMD arbeitet aktuell daran den Ruf aufzupolieren, mit der Zeit werden sich mehr auf das rote Lager besinnen.
Man darf gespannt sein wie sich die Lage mit RDNA2 in den nächsten Quartalen und anschließend mit RDNA3 entwickelt.
Aber Marktanteile brauchen Zeit.
 

Desti

Enthusiast
Mitglied seit
30.06.2004
Beiträge
419
Bei dem Wachstum gehöre ich eher zu den Vertretern die der Meinung sind dass die Miner nur der Tropfen sind der das Fass überlaufen lassen. Selbst ohne die hätten wir eine Nachfrage die derzeit einfach nicht zu bewältigen ist. Auch wenn das manche noch immer nicht wahrhaben wollen oder können.


Wo soll jetzt noch außerhalb von Mining eine stark erhöhte Nachfrage herkommen?

Schulen öffnen wieder überall, ist also nichts mehr mit ganzen Tag datteln.
Wer letztes Jahr noch nicht ins Heimbüro gewechselt hat, wird das dieses Jahr auch nicht mehr tun.

Urlaubsziele, Kneipen, Freizeitparks machen überall wieder offen, also auch in den Ferien nichts mit zuhause am Computer rumhängen.
 

Richard88

Semiprofi
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
445
Einige der leute sind villeicht auf den geschmack gekommen.

Habe eine ps4 von trottel mobile damals geschenkt bekommen, am anfang stand die nur als deko rum, bis ich nier automata kaufte. Dann kamen einige games dazu und zur zeit "sakuna"...
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.560
Ort
Im sonnigen Süden
Also ich kann sogar in der Quelle nirgends lesen dass die Studie nur Karten betrachtet die tatsächlich zum Gamen genutzt werden (etwas sinnvoller wäre da eher eine Studie über verkaufte Fertig-Gaming PCs).
Da ist nur die Rede von "GPU unit shipments". Man sollte nicht vergessen wie einige Händler berichtet haben dass sie Karten nur tröpfchenweise erhalten haben.
Denke insgesamt wurden viel mehr Karten produziert und verkauft. Nur sind viele davon im fernen Osten gleich in Mining Hallen verblieben. Und um die übrigen die es bis zu den Endverkäufern schaffen schlagen sich dann Gamer und Möchtergern-profi-miner gleichermaßen.
 

David B

Experte
Mitglied seit
13.07.2014
Beiträge
201
Ort
Graz
Wo soll jetzt noch außerhalb von Mining eine stark erhöhte Nachfrage herkommen?

Viele haben Pascal ausgesessen und ein Großteil sitzt noch auf Maxwell weil denen Pascal nicht genug war. Nicht jeder hier hat High End gekauft sondern die goldene Mittelklasse. Mit beiden Generationen (vor allem Maxwell) ist das Spielen neuerer Titel nicht unbedingt mehr ein Genuss, geschweige den selbst in Auflösungen von 1080p noch annehmbar spielbar. Besitzer dieser beiden Generationen werden aufrüsten unabhängig ob in Deutschland langsam wieder alles öffnet oder nicht (Ist zudem ja schließlich kein Indikator fürs allgemeine Weltgeschehen).

Weiß nicht wie die Homeoffice Geschichte in Deutschland Schule machen wird, zumindest in Österreich haben schon mehrere Firmen ein Interesse am dauerhaften fortbestehen dieser Lösung bekundet.

Und in Urlaubszielen, Kneipen sowie Freizeitparks verbringen die wenigsten den ganzen Sommer bzw. verprassen die wenigsten ihr gesamtes erarbeitetes oder gespartes ;) Zumal wohl die wenigsten Urlaubsziele dieses Jahr mit all den Restriktionen wirklich attraktiv sind (nicht falsch verstehen ich bin bereits vollimmunisiert hätte als Geimpfter somit die geringsten Unannehmlichkeiten).

Denke insgesamt wurden viel mehr Karten produziert und verkauft. Nur sind viele davon im fernen Osten gleich in Mining Hallen verblieben. Und um die übrigen die es bis zu den Endverkäufern schaffen schlagen sich dann Gamer und Möchtergern-profi-miner gleichermaßen.

Ich ziehe gerne die Steam Stats zu Rate. Sind zwar nicht unbedingt die Aussagekräftigsten, aber da es keine genauere Statistik zur weltweiten Hardwareverteilung gibt, sind das doch die genauesten Statistiken zu denen wir Zugriff haben. Und da schlägt sich Ampere hervorragend und ist durchaus schon sehr weit verbreitet. Und mit einer Nutzerbase von 120 Millionen monatlich aktiven Usern (Zum Vergleich PSN 103M, XBL 90M) dürfte dass doch als sehr repräsentativ angesehen werden.
 

Desti

Enthusiast
Mitglied seit
30.06.2004
Beiträge
419
Viele haben Pascal ausgesessen und ein Großteil sitzt noch auf Maxwell weil denen Pascal nicht genug war. Nicht jeder hier hat High End gekauft sondern die goldene Mittelklasse. Mit beiden Generationen (vor allem Maxwell) ist das Spielen neuerer Titel nicht unbedingt mehr ein Genuss, geschweige den selbst in Auflösungen von 1080p noch annehmbar spielbar. Besitzer dieser beiden Generationen werden aufrüsten unabhängig ob in Deutschland langsam wieder alles öffnet oder nicht (Ist zudem ja schließlich kein Indikator fürs allgemeine Weltgeschehen).

Weiß nicht wie die Homeoffice Geschichte in Deutschland Schule machen wird, zumindest in Österreich haben schon mehrere Firmen ein Interesse am dauerhaften fortbestehen dieser Lösung bekundet.

Und in Urlaubszielen, Kneipen sowie Freizeitparks verbringen die wenigsten den ganzen Sommer bzw. verprassen die wenigsten ihr gesamtes erarbeitetes oder gespartes ;) Zumal wohl die wenigsten Urlaubsziele dieses Jahr mit all den Restriktionen wirklich attraktiv sind (nicht falsch verstehen ich bin bereits vollimmunisiert hätte als Geimpfter somit die geringsten Unannehmlichkeiten).


Stärkere Aufrüstzyklen gab es in der Vergangenheit schon immer alle paar Jahre. Das verursacht höchstens in den ersten paar Monaten einen Auftragsstau und wird dann vollständig durch die normale Produktion abgedeckt. Das ist mittlerweile alles abgearbeitet.

Firmen, die langfristig in die Heimarbeit gehen wollen, werden aber jetzt nicht mehr auf Teufel komm raus einfach irgend was kaufen, was noch da ist. Da wird jetzt langfristig geplant und langfristige Beschaffungs- und Servicekonzepte ausgearbeitet. Da werden fast alle auf IGP Systeme gehen. Dafür hat AMD ja auch gerade die neuen 5000er Ryzen gebracht.
Heimbüro sehe ich überhaupt nicht als Markt für Top-Grafikkarten.
 
Oben Unten