Aktuelles

[Sammelthread] Der Gehalts- und Arbeitsplatzthread

_root

Enthusiast
Mitglied seit
18.12.2006
BeitrÀge
118
Ort
Hannover
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
BeitrÀge
3.560
Ort
Raum Stuttgart
Top, hattest du hier schon erwÀhnt wie sich die Konditionen Àndern? (Falls du es sagen magst).
Bisher denke nicht, war auch noch nicht konkret.

Bisherige Konditionen rein Monetaer betrachtet: 40h, gleitzeit, keine kernarbeitszeit. Ca 80k p.A

Zukuenftig: AT 40h, 20h abgegolten. Keine Zeiterfassung. Kann also bloed fuer mich laufen. Ebenso keine Kernarbeitszeit.
Habe 108k pA + x Bonus in den Ring geworfen. Sollte aber im Rahmen liegen.
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
BeitrÀge
1.552
@p4n0 Klar Überstundenrisiko ist da aber wĂ€re dann ja immerhin fast 30% mehr wenn man noch etwas potentiellen Bonus dazu rechnet :)
 

PayDay

Urgestein
Mitglied seit
17.05.2004
BeitrÀge
5.815
Es wird Job1.
Gehalt wird anfangs bei 3800/3900 liegen und nach einer definierten Zeit hochgestuft.
Auch das Thema Familienplanung wurde dort schon angesprochen und war scheinbar kein "Beinbruch"
so rein work life balance technisch ist der 1 job einfach besser. der gewinn an geld steht in keinen verhÀltnis zum zeitaufwand, bzw. zum verbrauch an gesundheit.

Sorry dass ich so rein grÀtsche! Du hast dein Haus verkauft? Hab ich gar nicht mitbekommen?
Wieso? (Wenn das zu persönlich ist, musst natĂŒrlich nicht drauf antworten)
ich habe verkauft, weil ich alleine, bzw mit partner ohne kinder, kein ganzes EFH brauche und ich auch nĂ€her an die aktion ziehen wollte. nun wohne ich 10min von hamburg entfernt. finanziell war das nicht zwingend erforderlich, doch waren keine großen sprĂŒnge mehr drin. nun mit dem verkauf bleibt ein hoher betrag ĂŒber, welchen ich dann investiere in etf oder so und dann entspannter an die sache rangehe und wieder die konsumgeilheit durchziehen kann, welcher ich erlegen bin xD
der grĂ¶ĂŸte unterschied ist halt, das ich statt 240k schulden nun ~270k plus auf dem konto habe. dafĂŒr zahle ich halt miete statt zinsen/abtrag.
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
BeitrÀge
45.413
Ort
FFM
wÀren schonmal 22,5 jahre lang 1000er in der rente. sollte reichen :)
Bisher denke nicht, war auch noch nicht konkret.

Bisherige Konditionen rein Monetaer betrachtet: 40h, gleitzeit, keine kernarbeitszeit. Ca 80k p.A

Zukuenftig: AT 40h, 20h abgegolten. Keine Zeiterfassung. Kann also bloed fuer mich laufen. Ebenso keine Kernarbeitszeit.
Habe 108k pA + x Bonus in den Ring geworfen. Sollte aber im Rahmen liegen.
kannst du die 20h stunden trotzdem abfeiern oder hast du dann gelitten?
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
BeitrÀge
1.552
wÀren schonmal 22,5 jahre lang 1000er in der rente. sollte reichen :)

kannst du die 20h stunden trotzdem abfeiern oder hast du dann gelitten?
Abgegolten heißt normalerweise, dass die 20h mit Auszahlung des Gehalts aus dem Monat abgegolten sind, also nix mit abfeiern im nĂ€chsten Monat.
 
Mitglied seit
27.08.2021
BeitrÀge
65
Ort
Gotha und Koblenz
Ich stelle fest, dass "irgendwas mit Informatik oder Maschinenbau" einem laut diesem Thread wohl doch ein ĂŒberdurchschnittliches Gehalt sichert.
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
BeitrÀge
45.413
Ort
FFM
irgendwas mit informatik kann alles sein. vom 0815 1st/2nd level supporter bis zum was weiß ich nicht alles.
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
BeitrÀge
45.413
Ort
FFM
ich glaube ETB hat auf die 80 bzw 108k von pano geschielt. da bin cih mit meinen 45k als first bzw 2nd level supporter doch ein gutes stĂŒck weg :d aber ich bin zufrieden. reicht mir :)

was sich immer stark verÀndert sind die stellenbezeichnungen. ich war mal bei gleichter tÀtigkeit sowohl "system engineer", dann Junior service Desk Mitarbeiter und nun Sachbearbeiter Service Desk :fresse:
 
Mitglied seit
27.08.2021
BeitrÀge
65
Ort
Gotha und Koblenz
Ist halt immer die Frage, was von den 100K Netto ĂŒbrig bleibt. Bei mir lĂ€uft es da im öD und hoher A-Einstufung ja etwas anders.
 

TheFrozen

Urgestein
Mitglied seit
25.05.2008
BeitrÀge
493
Ich stelle fest, dass "irgendwas mit Informatik oder Maschinenbau" einem laut diesem Thread wohl doch ein ĂŒberdurchschnittliches Gehalt sichert.

Und wie immer, ist das hier alles auch nicht reprĂ€sentativ. Ich kenne viele mit Ing. Studium die entweder eher durchschnittlich verdienen (weil MittelstĂ€ndisches Unternehmen). Oder ein enormes Schmerzensgeld (OEM / Zulieferer) bekommen, dafĂŒr dass man sie nur noch zwei mal im Jahr sieht.

Da hab ich lieber meine Stelle im kleinen Ing. BĂŒro, in naher Zukunft durch öbuv. auch ein gutes Gehalt. Kann aber auch mal an nem Mittwoch Abend ins Stadion gehen und morgens zwei Stunden spĂ€ter ins BĂŒro.
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
BeitrÀge
1.552
was sich immer stark verÀndert sind die stellenbezeichnungen.
Im IT Bereich ist kompletter Wildwuchs was die Titel angeht. Bei uns bist du mit nem Head oder Director schon sehr weit oben in der Kette wobei bei internationalen Bewerben gefĂŒhlt jeder der nicht mehr Junior ist nen Head Titel hat. (Ganz schlimm sind die Banken, da ist jeder Engineer / Product Manager auf ner Senior Stelle schon Vice President, das ist bei uns eine der höchsten Stellen mit locker 200+ Leuten unter sich und Gehalt jenseits der 500k). Aber im Interview findet man dann eh raus wo man die Leute einordnen muss :d
 
Mitglied seit
27.08.2021
BeitrÀge
65
Ort
Gotha und Koblenz
Und wie immer, ist das hier alles auch nicht reprĂ€sentativ. Ich kenne viele mit Ing. Studium die entweder eher durchschnittlich verdienen (weil MittelstĂ€ndisches Unternehmen). Oder ein enormes Schmerzensgeld (OEM / Zulieferer) bekommen, dafĂŒr dass man sie nur noch zwei mal im Jahr sieht.
Damals bei den BewerbungsgesprĂ€chen waren den kleinen Buden schon 4K Brutto zu viel. Das fand ich mit nem M.Sc. schon grenzwertig. Die Großkonzerne lagen da alle drĂŒber, ohne dass ich diskutieren muss.
 

MZuki

Enthusiast
Mitglied seit
23.03.2008
BeitrÀge
905
Ich stelle fest, dass "irgendwas mit Informatik oder Maschinenbau" einem laut diesem Thread wohl doch ein ĂŒberdurchschnittliches Gehalt sichert.
Ich denke es ist insbesondere UnternehmensgrĂ¶ĂŸe und Tarifbindung Metall o.Ä. ;)
Ist jetzt aber auch keine neue Erkenntnis.
Die Woche kam bei "Lohnt sich das", kann ich ĂŒbrigens meist wirklich empfehlen, ein BASF Chemikant. Der kommt in seinem Ausbildungsberuf auf ~65.000€ Brutto + Zulagen + sicherlich irgendwelchen Sonderzahlungen.
 

meph!sto

Urgestein
Mitglied seit
13.05.2008
BeitrÀge
2.391
Ort
MZ
2012
Kleines Ing BĂŒro bot mir fĂŒr 40h/Wo, 30 Tage Urlaub und abgegoltenen Überstunden, 3k€ (hab nur meinen B.Eng).
3 Tage nach dem BewerbungsgesprĂ€ch kam ich in einer IGM Klitsche mit 35std/Wo, 30 Tage Urlaub, jede Überstunde aufgeschrieben, fĂŒr 3800€ unter.
Fand ich als Einstieg mega gut.
Gehalt ist danach schnell gestiegen. Und heute bin ich bei knapp dem doppelten Gehalt.

Habe aber auch 2016 das Unternehmen gewechselt.
Hatte zur Folge dass ich 32 Tage Urlaub, 37,5std/Wo hab und jede Minute extra aufgeschrieben wird.
Zurzeit wird das mit ca 7100€/Monat vergĂŒtet.
Das wird sich in den nĂ€chsten 2 Jahren auf wohl mind. 8000€ erhöhen.
Weitere Steigerungen sind auch noch möglich
 
Zuletzt bearbeitet:

MZuki

Enthusiast
Mitglied seit
23.03.2008
BeitrÀge
905
... Oder ein enormes Schmerzensgeld (OEM / Zulieferer) bekommen, dafĂŒr dass man sie nur noch zwei mal im Jahr sieht.
Das hÀngt aber dann auch von dem persönlichen Anspruch ab.
Meine Erfahrung ist dass sich gerade grĂ¶ĂŸere OEMs und Zulieferer mit Tarifbindung bestens eignen um sich in der Masse zu verstecken und mit minimalstem Aufwand/Leistung nen ordentlichen Zahltag zu haben.

2012
Kleines Ing BĂŒro bot mir fĂŒr 40h/Wo, 30 Tage Urlaub und abgegoltenen Überstunden, 3k€ (hab nur meinen B.Eng).
3 Tage nach dem BewerbungsgesprĂ€ch kam ich in einer IGM Klitsche mit 35std/Wo, 30 Tage Urlaub, jede Überstunde aufgeschrieben, fĂŒr 3800€ unter.
Fand ich als Einstieg mega gut.
Gehalt ist danach schnell gestiegen. Und heute bin ich bei knapp dem doppelten Gehalt.
Der Nachteil ist aber dann durchaus das grĂ¶ĂŸere SprĂŒnge nach oben sehr schnell sehr schwierig werden. Ich bin auch nach IGM BW EG15-2 eingestiegen und inzwischen, nach ca. 7Jahren, bei EG16 angekommen.
Ne EG17 gibt's bei uns eigentlich nicht mehr und bei den außertariflichen Stellen wird's dann dĂŒnn. Es braucht also ordentlich Einsatz und auch durchaus etwas GlĂŒck.
Sprich neben den Tariferhöhungen habe ich nun eigentlich mit 30 die selbe Einstufung die ich auch bis zur Rente habe kann.
 

holzkreuz

Enthusiast
Mitglied seit
27.02.2008
BeitrÀge
880
Ort
Lorsch
Wie sieht es eigentlich aus mit zusammenhÀngendem Urlaub wÀhrend der Probezeit?
Da ich wohl zum 1.5.2022 wechseln werde und mein Wunschurlaub im Juli stattfinden soll

Lieber nochmal mit dem neuen AG abklÀren?
Gebucht ist noch nix, wird aber im Januar passieren...

Zu meinem aktuellen AG:
Auf RĂŒckfrage bzgl. Anwesenheit im PersonalbĂŒro wegen eines Posteingangsstempel hatte ich gestern sehr kurzfristig ein GesprĂ€ch mit dem Personalchef & meinem Chef welche erfragt haben ob ich denn vor hĂ€tte zu kĂŒndigen?!
Wir haben offen darĂŒber gesprochen wieso ich gehen möchte und dass das finanzielle nicht ausschlaggebend sei

Mein Chef hat sich zu all dem nicht Ă€ußern wollen, ihm wĂ€re es jetzt sonst zu emotional.
Daran erkennt man welche "GrĂ¶ĂŸe" dieser Mann hat...

Erstes Angebot gestern waren 300€ brutto mehr, welches ich dankend abgelehnt habe.

Heute morgen rief mich der Personalchef aus seinem Urlaub aus an um mir ein Angebot mit 600€ mehr zu unterbreiten.
Nun sieht die Welt schon wieder anders aus, zumindest was das erste Angebot von mir betrifft (5000€ brutto vs. 4500€ brutto)
Schwierig wenn man sich im gewohnten Umfeld bewegt und weiß welche Freiheiten man hier hat 8-)
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
BeitrÀge
1.552
@MZuki Gut zusammengefasst. Ich denke man kann sagen, dass die IGM Tariflöhne dafĂŒr sorgen, dass jeder entsprechend seinem Einsatzgebiet gut entlohnt wird und es keine grĂ¶ĂŸeren oder unfairen Abweichungen fĂŒr die gleich Arbeit gibt. Das heißt im Umkehrschluss aber auch, das jemand der außergewöhnlich viel und Gutes leistet es schwer hat sich gehaltstechnisch abzuheben da die Rahmen sehr klar gesteckt sind.
 
Mitglied seit
16.02.2017
BeitrÀge
8.939
Ort
Ubi bene, ibi patria
Mein Chef hat sich zu all dem nicht Ă€ußern wollen, ihm wĂ€re es jetzt sonst zu emotional.
Daran erkennt man welche "GrĂ¶ĂŸe" dieser Mann hat...


Heute morgen rief mich der Personalchef aus seinem Urlaub aus an um mir ein Angebot mit 600€ mehr zu unterbreiten.
Nun sieht die Welt schon wieder anders aus, zumindest was das erste Angebot von mir betrifft (5000€ brutto vs. 4500€ brutto)
Schwierig wenn man sich im gewohnten Umfeld bewegt und weiß welche Freiheiten man hier hat 8-)
Ich finde es halt mĂŒhsam, wenn man immer die Pistole auf die Brust setzen muss, um irgendwas zu erreichen
 

TheFrozen

Urgestein
Mitglied seit
25.05.2008
BeitrÀge
493
Das hÀngt aber dann auch von dem persönlichen Anspruch ab.
Meine Erfahrung ist dass sich gerade grĂ¶ĂŸere OEMs und Zulieferer mit Tarifbindung bestens eignen um sich in der Masse zu verstecken und mit minimalstem Aufwand/Leistung nen ordentlichen Zahltag zu haben.

Ja da hast du Recht, so einen Kandidaten kenne ich auch noch. Das Gros der Leute im Bekanntenkreis ist aber eher selten daheim. Vielleicht sollte man es aber doch nicht verallgemeinern.

Die Dame bei mir zu Hause ist im IG BCE Tarif und hat gerade das Angebot ins "Außertarifliche" zu wechseln. Die Sicherheiten die man dadurch verliert fĂŒhren aber dazu, dass sie sich noch unsicher ist. Der Wechsel wird allerdings trotzdem eher unvermeidbar sein, da die aktuelle Stelle eigentlich schon außertariflich ist.
 

jjglobal

Semiprofi
Mitglied seit
30.07.2021
BeitrÀge
53

konfetti

Urgestein
Mitglied seit
10.08.2006
BeitrÀge
2.008
Ort
Lower East Bavaria
Ich bin ein bissl zwiegespalten - habe vorhin einen Anruf von meinem ehemaligen Teamleiter bekommen, der jetzt IT-Leiter in einem anderen Unternehmen ist.
Er wĂŒrde mich gern fĂŒr den neuen Standort nur 4km von meinem Wohnort entfernt haben - aktuell fahre ich 36km einfach.

Aktuell sind wir nur zu 2 in der IT - ich wĂŒrde dann natĂŒrlich meinen Kollegen, der ein gĂ€nzlich anderes Aufgabengebiet hat etwas im Stich lassen - mit nur 1Monat KĂŒndigungsfrist zum Monatsende wĂ€re ich auch recht schnell weg... - Ob wir nĂ€chstes Jahr wirklich jemand zusĂ€tzlich suchen oder bekommen, ist auch noch nicht geklĂ€rt, klar werden die Aufgaben immer mehr.

Den neuen Standort bau ich dann quasi komplett mit auf - heist natĂŒrlich in so kleineren Unternehmen weiterhin 1st und 2nd Level Support - mach ich ja jetzt gerade auch.
Aktuell hab ich halt als Bonus zum Gehalt noch den Haustrunk, darf man bei der Umrechnung natĂŒrlich nicht vergessen - der fĂ€llt definitiv weg.

Auch hab ich noch 2-3 offene Projekte, die ich natĂŒrlich dann nicht mehr Abschließe... - an sich bin ich ja in meiner aktuellen Position ganz zu frieden, aber quasi ums Eck wohnen, Mittags zu Hause mit den Kindern essen und nochmal ab ins BĂŒro...

Vermutlich fÀllt aber wegen der kurzen Strecke das HO weg, was wegen dem Hund aktuell zwingend ist - der kann noch nicht so lange alleine bleiben - vlt. geht das im Sommer, wenn er einfach im Garten bleiben kann...

Bleiben - oder Gehn?
 

p4n0

Enthusiast
Mitglied seit
07.08.2012
BeitrÀge
3.560
Ort
Raum Stuttgart
Jeder ist sich selbst am Naechsten. So leid es mir tut und auch wenn das egoistisch klingen mag:
Du musst Projekte/Kollegen bei der Entscheidungsfindung aus der Rechnung lassen. Es sind projekte der Firma, nicht deine. Und auch deine Kollegen sind angestellte der Firma. Also ebenso nicht deine Verantwortung ob durch deinen Abgang etwas an die Wand faehrt.

nicht falsch verstehen bitte. Will nur nen rationalen Anstoss geben
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
BeitrÀge
45.413
Ort
FFM
Homeoffice sollte kein Problem sein auch wenn man nah wohnt. ich dĂŒrfte soweit mir bekannt ist nach meiner einarbeitung auch ins HO obwohl ich nur 10 min zu Fuß brauch. das muss der AG schon irgendwie fair aufteilen auch wenn man nah wohnt.

die 36km sind auch wieder massiver sprit und zeitkosten. die 4km kann man unter umstÀnden sogar mit dem rad machen
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
BeitrÀge
1.552
@konfetti Ist natĂŒrlich blöd fĂŒr deinen Kollegen wenn du gehst und er vorĂŒbergehend alleine ist, aber das kann nicht dein Problem sein so hart es sich auch anhört.
Wenn die Home Office option so wichtig fĂŒr dich ist, sprich sie doch an wenn er dich wirklich will wird das ja wohl das geringste Opfer fĂŒr die Firma sein.
 

maxpowers

Experte
Mitglied seit
13.08.2016
BeitrÀge
613
Ich bin ein bissl zwiegespalten - habe vorhin einen Anruf von meinem ehemaligen Teamleiter bekommen, der jetzt IT-Leiter in einem anderen Unternehmen ist.
Er wĂŒrde mich gern fĂŒr den neuen Standort nur 4km von meinem Wohnort entfernt haben - aktuell fahre ich 36km einfach.

Aktuell sind wir nur zu 2 in der IT - ich wĂŒrde dann natĂŒrlich meinen Kollegen, der ein gĂ€nzlich anderes Aufgabengebiet hat etwas im Stich lassen - mit nur 1Monat KĂŒndigungsfrist zum Monatsende wĂ€re ich auch recht schnell weg... - Ob wir nĂ€chstes Jahr wirklich jemand zusĂ€tzlich suchen oder bekommen, ist auch noch nicht geklĂ€rt, klar werden die Aufgaben immer mehr.

Den neuen Standort bau ich dann quasi komplett mit auf - heist natĂŒrlich in so kleineren Unternehmen weiterhin 1st und 2nd Level Support - mach ich ja jetzt gerade auch.
Aktuell hab ich halt als Bonus zum Gehalt noch den Haustrunk, darf man bei der Umrechnung natĂŒrlich nicht vergessen - der fĂ€llt definitiv weg.

Auch hab ich noch 2-3 offene Projekte, die ich natĂŒrlich dann nicht mehr Abschließe... - an sich bin ich ja in meiner aktuellen Position ganz zu frieden, aber quasi ums Eck wohnen, Mittags zu Hause mit den Kindern essen und nochmal ab ins BĂŒro...

Vermutlich fÀllt aber wegen der kurzen Strecke das HO weg, was wegen dem Hund aktuell zwingend ist - der kann noch nicht so lange alleine bleiben - vlt. geht das im Sommer, wenn er einfach im Garten bleiben kann...

Bleiben - oder Gehn?

Das mit Kollegen zurĂŒcklassen ist natĂŒrlich schwer. Schlussendlich bist du aber nicht dafĂŒr verantwortlich wenn dein Arbeitgeber es nicht schafft Mitarbeiter an Land zu ziehen.
Das seh ich so wie @p4n0 .. sowas muss man ausblenden.
 
Oben Unten