DeepCool AS500 Plus im Test: Single-Tower-Kühler mit der Kraft der zwei Lüfter

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
77.240
deepcool_as500_plus_logo.jpg
Maximale Kühlleistung im Luftkühlerbereich bieten vor allem Dual-Tower-Modelle - oft aber auf Kosten der Kompatibilität. Mit dem AS500 Plus bietet DeepCool ein Single-Tower-Modell an, das bei guter RAM-Kompatibilität eine hohe Performance bieten soll. Doch gerade am AS500 Plus kann man gut zeigen, dass mit Blick auf die Kompatibilität längst nicht nur der Arbeitsspeicher problematisch werden kann.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
4.686
Sorry, aber der Test ist ziemlich unsinnig auf einer solchen CPU. Mit solch großen Kühlern versucht man in der Regel auch High End CPUs zu kühlen, die deutlich höheren Stromverbrauch und Abwärme aufweisen als ein R5 1600.
Insofern sollte man solche Kühler auch auf einem entsprechenden System testen.
So hingegen bringt mir der Tests nichts.
 
Mitglied seit
02.07.2020
Beiträge
849
Sorry, aber der Test ist ziemlich unsinnig auf einer solchen CPU. Mit solch großen Kühlern versucht man in der Regel auch High End CPUs zu kühlen, die deutlich höheren Stromverbrauch und Abwärme aufweisen als ein R5 1600.
Insofern sollte man solche Kühler auch auf einem entsprechenden System testen.
So hingegen bringt mir der Tests nichts.


Das finde ich auch. Ich vermute die Anzahl an Leuten die heute erwägt einen solchen Lüfter zu kaufen und dann noch eine solche CPU einsetzt äußerst gering ist. Einen solchen Test muss man mit der CPU machen, die die größte Herausforderung stellt. Wenn sich der Lüfter da bewährt, passt er für alles. Und falls nicht dann ist man gewarnt.
 

DuckDuckStop

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2013
Beiträge
4.892
Sehe ich anders. Es gilt einen Vergleich zwischen den Kühlern zu schaffen und das geht plattform unabhängig.

Der Test zeigt ganz klar, der Kühler ist für niemanden mit Intel Plattform zu gebrauchen und kühlt trotz singletower Design ordentlich. Das wird sich bei einer anspruchsvolleren CPU nicht ändern.
 

Redphil

Redakteur
Mitglied seit
02.12.2004
Beiträge
4.552
Ort
Leipzig
Das reguläre Testsystem mit Core i5-10600K konnte leider wegen der fragwürdigen Heatpipe-Gestaltung nicht genutzt werden - ich bin darüber auch alles andere als glücklich. Und für das ebenfalls vorhandenen TR4-Kühlertestsystem passt die Sockelkompatibilität nicht.
 

heinstein

Enthusiast
Mitglied seit
31.01.2008
Beiträge
22
Mich würde auch eher interessieren wie sich der Kühler auf ein 3900x verhält.

Mein übertakteter Ryzen 3900x (4275 MHz auf alle Kerne) kommt im Sommer mit einem Noctua D15 nicht über 84 Grad. Stock waren es auch nie mehr als 76 Grad.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kenaz

Experte
Mitglied seit
25.09.2017
Beiträge
1.484
Der Test zeigt ganz klar, der Kühler ist für niemanden mit Intel Plattform zu gebrauchen und kühlt trotz singletower Design ordentlich.

Der Test zeigt erst einmal nur, dass der Kühler zumindest mit dem ASRock Z490 PG Velocita nicht kompatibel ist.

 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
4.686
Sehe ich anders. Es gilt einen Vergleich zwischen den Kühlern zu schaffen und das geht plattform unabhängig.

Nein, das geht eben nicht! Ich wette, dass der Noctua NH-D15, welcher sich mit im Test befindet, bei CPUs mit deutlich höherer Abwärme deutlich bessere Performance zeigt, als der hier getestete Kühler.
Und genau das ist das Problem dieses Tests. Die CPU erzeugt einfach nicht genügend Abwärme um High End Kühler ordentlich vergleichen zu können. Die haben halt genügend Leistung um diese 65W CPU locker zu kühlen und liegen deshalb ziemlich nah beeinander.
Auf einer 105W oder 125W CPU sieht das garantiert anders aus.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
15.826
Ort
Im sonnigen Süden
Sehe ich anders. Es gilt einen Vergleich zwischen den Kühlern zu schaffen und das geht plattform unabhängig.
Naja, Kühler werden allerdings für bestimmte Wattzahlen optimiert. Da muss ich Morrich zustimmen.
Man könnte zumindest zwei Kategorien testen: 65W CPUs und 120W CPUs. Erstere haben auch zeitlich signifikante Spitzen (als mehr als ein paar Sekunden) an die 100W während letztere auf 140-200W kommen etc.
 

heinstein

Enthusiast
Mitglied seit
31.01.2008
Beiträge
22
Ja, der Noctua ist der Fels in der Brandung.:LOL:
Es gibt nicht viele die mithalten können.
Alle „Neulinge“ werden an IHM gemessen.😉
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
15.826
Ort
Im sonnigen Süden
Ja, der Noctua ist der Fels in der Brandung.:LOL:
Es gibt nicht viele die mithalten können.
Alle „Neulinge“ werden an IHM gemessen.😉
Wobei das nicht automatisch heisst der Noctua wär für jederman genau das richtige. Der ist ein Dual-Tower und damit deutlich ausladender als z.B. der hier.
Für einen Singletower kommt er schon sehr nah dran. Eigentlich ist es nur die Lautstärke bei 1000rpm wo der Unterschied deutlich wird.
 

sp00n

Enthusiast
Mitglied seit
04.09.2012
Beiträge
346
Die französischen Kollegen von overclocking.com haben einen etwas aussagekräftigeren Test gemacht.
An den NH-D15 kommt er erwartungsgemäß nicht heran, aber den NH-U12A in Push/Pull scheint er zu schlagen.


deepcool-as500-plus-temperatures-bruit-125w-1-test-cooling-overclocking.png
 

Narbennarr

Enthusiast
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
9.884
U12A wäre heftig. Der hat zwei Heatpipes mehr und die besseren Lüfter.
Etwas seltsam ist auch, dass der Assassin drei mit afaik identischen Lüftern, aber mehr Masse und mehr Heatpipes in Reichweite ist
 

heinstein

Enthusiast
Mitglied seit
31.01.2008
Beiträge
22
Naja, 120er mit 140er Lüfter zu vergleichen hinkt schon ein bisschen.

Was mir aber an Noctua noch sehr gut gefällt ist das man ein kostenloser Kit bekommt sollte sich mal ein neuer Sockel etabliert haben.

Ich würde sagen bei einem 65W Prozessor sind viele Kühler nah beieinander aber je höher die Anforderung (95W und höher) da trennt sich die Spreu vom Weizen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sp00n

Enthusiast
Mitglied seit
04.09.2012
Beiträge
346
Ich würde sagen bei einem 65W Prozessor sind viele Kühler nah beieinander aber je höher die Anforderung (95W und höher) da trennt sich die Spreu vom Weizen.
Sehe ich auch so, deswegen hab ich auch das Bild der Messung bei 125 Watt verlinkt. Bei 65 Watt scheint der NH-U12A noch leicht die Nase vorne zu haben, aber bei so geringen Temperaturen spielt das dann eh keine große Rolle mehr.
 

JACKxBAUER

Enthusiast
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
345
Falls es jemanden interessiert:
Ich habe sowohl den U12A sowie den Deepcool AS500 Plus auf einem 5800X3D.

Der AS500 ist stärker und federt vor allem die Ryzen Temperatursprünge deutlich besser ab.

Unter Vollast sind es etwa 4-5 Grad weniger auf dem AS500 Plus.

Der Noctua lief dabei mit 1100 RPM.
Der Deepcool mit 900 RPM.
 

Usul

Enthusiast
Mitglied seit
22.06.2002
Beiträge
282
Moin Leute!

Ich habe mich zum Kühlen des 7700X für den AS500Plus entschieden und sehe, dass im Schächtelchen eine schwarze Tube Wärmeleitpaste beiliegt:

wlp_deepcool.jpg

Bevor ich das Zeug auftrage, wollte ich mal in die Runde fragen, ob jemand ne Ahnung hat, was genau das ist. Es ist schon klar, dass WLP-Unterschiede keine sooo dramatischen Auswirkungen haben, aber man will ja dennoch nicht irgendein Zeug draufschmieren. :)
 

~HazZarD~

Urgestein
Mitglied seit
08.02.2007
Beiträge
3.618
Ort
Erlangen
Wenn das die gleiche Paste ist, die sie auch bei Kühlern vorauftragen, dann war sie bei mir bei nem AK400 bzw. ner LS720 in +/- so gut wie ne MX-4.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten