Aktuelles

[User-Review] Das Creative SXFI Air Gamer im Hardwareluxx Lesertest

Keran Mortan

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2015
Beiträge
4

Das Creative SXFI Air Gamer im Hardwareluxx Lesertest​




Inhaltsverzeichnis

1) Testumgebung

2) Technische Daten

3) Systemanforderungen

4) Lieferumfang

5) Verpackung

6) Steuerung

7) Klangqualität/ Mikrofonqualität

8) Tragekomfort

9) Personalisieren

10) Drahtlose Übertragung

11) Pro/ Kontra

12) Zusammenfassung und Fazit



Creative SXFI AIR Gamer



1 Testumgebung​

Die Testumgebung besteht aus folgender Hardware und Software:



Prozessor: Ryzen 5 1600X

Board: MSI X370 Gaming Pro Mainboard

Ram: 32GB

Grafikkarte: AMD 8GB PowerColor Radeon RX 580 Red Devil

SSD: Samsung SSD 830 Series 120GB

HDD: Samsung HD103SJ 1TB

Toshiba DT01ACA100 1TB

Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home

Smartphone: Samsung Galaxy S8



2 Technische Daten​

Produkttyp​

Kabellose Kopfhörer

Treibergröße​

50-mm-Neodym-Magnet

Frequenzumfang​

20–20,000 Hz

Impedanz​

32Ohm

Audio Format​

2.0/ 5.1/ 7.1 Kanäle, 24bit / 96 kHz

Klangverarbeitung​

Super X-Fi

Technologie​

SXFI BATTLE Mode / SXFIChat

Schnittstelle​

USB, Bluetooth, 3,5-mm-Stereoeingang, MicroSD (bis zu 32GB, FAT32 Dateisystem)

Gewicht​

361g (selbst gewogen mit langem Mikro)

Farbe​

Schwarz, Weiß

Akkutyp und Laufzeit​

Lithium-Ionen-Akku, Bis zu 11 Stunden (laut Hersteller)

Steckertyp​

Bluetooth 4.2 / Bluetooth 5.0

Audio-Codec​

SBC

Reichweite​

bis zu 10m

Tragestil​

Geschlossen

Mikrofon​

CommanderMic: Frequenzumfang: 100–16,000 Hz Impedanz: <2,2k Ohm Empfindlichkeit: 1kHz: -42 dB Technologie: SXFI InPerson Microfon
NanoBoom Mic: Frequenzumfang: 100–8,000 Hz Impedanz: <2,2k Ohm Empfindlichkeit: 1kHz: -38 dB Technologie: SXFI InPerson Microfon

Bedienelemente​

Super X-Fi, Touch-Bedienung (Lautstärke- und Wiedergabesteuerung), Ein-/Ausschalten, Quelle

MP3-Player​

mit Micro-SD-Karte Unterstützt MP3-, WMA-, WAV- und FLAC-Formate

RGB-Ohrmuschelringe​

16 Millionen Farben wählbar

Unterstützte Betriebssysteme​

Windows® 10

Unterstützte Spieleplattformen​

USB-Verbindung, PlayStation® 4 über vierpoliges 3,5-mm-Audiokabel oder USB-Verbindung, Xbox One™ über vierpoliges 3,5-mm-Audiokabel, Nintendo Switch über USB am Dock oder vierpoliges 3,5-mm-Audiokabel

3 Systemanforderungen​

Windows®-Betriebssysteme

  • Intel® Core™i3- oder gleichwertiger AMD-Prozessor
  • Intel-, AMD- oder 100% kompatibles Motherboard
  • Microsoft® Windows 10 32/64 Bit
  • 1 GB RAM
  • Mindestens 600 MB freier Festplattenspeicher
  • USB 2.0- oder USB 3.0-Anschluss
Mac®-Betriebssysteme

  • Mac OS X® 10.13 oder höher
  • 1 GB RAM
  • USB 2.0- oder USB 3.0-Anschluss
PS4

  • Android 5.0 oder aktueller
  • Verfügbarer USB-Port
Xbox One

  • Xbox OS Version 10.0 oder aktueller
  • Verfügbarer 3,5-mm-Anschluss am Controller
Nintendo Switch

  • Switch OS 5.0 oder aktueller
  • Verfügbarer 3,5-mm-Kopfhöreranschluss an der Konsole
  • Verfügbarer USB-Anschluss (im Dockingmodus)
  • Sprachkommunikation wird unterstützt, falls sie über einen 3,5-mm-Anschluss und mit Bluetooth an Android und iOS Nintendo Switch Online-App oder VOIP-Client verbunden ist

Garantie​

2 Jahr beschränkte Garantie auf Produktteile und Verarbeitung

4 Lieferumfang​

  • Creative SXFI AIR GAMER - Headset
  • USB-C-Kabel
  • CommanderMic
  • NanoBoomMic
  • USB-C to USB-A Converter
  • Vierpoliges analoges Kabel 3,5 mm
  • Kurzanleitung
  • Garantiehinweise
20210815_200945.jpg
20210815_201255.jpg


5 Verpackung​

Die Verpackung sieht soweit hübsch aus. Auf ihr sind die technischen Möglichkeiten, die dieses Headset bietet aufgedruckt.

20210815_200507.jpg
20210815_200549.jpg
20210815_200604.jpg
20210815_200614.jpg


6 Steuerung​

Mit Wischbewegungen oder tippen mit dem Finger oder per Sprachbefehl kann das Headset gesteuert werden.

Mit z.B. einer einfachen Wischbewegung oder tippen am linken Hörer kann man das Musikabspielen Steuern. Mit zweimal kurz tippen wird die Musik gestartet und auch mit zweimal tippen gestoppt. Nach oben oder unten Wischen kann man die Lautstärke regulieren. Das hat den Nachteil, das es nur mäßig schnell geht. Falls man von einer sehr lauten Musik auf erträgliche Lautstärke regeln will, muss man schon etwas Hörschmerzen aushalten. Ein Drehrädchen würde da wesentlich schneller funktionieren. Ansonsten klappt das mit den Wischen am Besten mit nicht schwitzigen oder fettigen Fingern.

Hat man das Headset zusätzlich mit dem bluetoothfähigen Telefon gekoppelt, so klingelt das Headset bei einem eingehenden Anruf und man kann mit zweimaligen tippen auf den linken Hörer das Gespräch annehmen und über das Headset führen. Mit zweimaligen tippen beendet man es ebenfalls. Nimmt man allerdings das Anruf mit dem Telefon selbst an, wird das Gespräch ganz normal über das Telefon geführt.

Bei dem was man macht bekommt man teilweise akustische Rückmeldung. Z.B. beim drücken der Taste für den Eingangskanal, so sagt eine Stimme welcher Kanal gerade aktiv ist oder was zu machen ist.

Man kann das Headset auch mit bestimmten sehr wenigen Sprachbefehlen steuern. Ich habe es selbst auch nach mehrmaligen Versuchen nicht geschafft.

Die Kurzanleitung ist wichtig. Ohne diese wird man das Headset kaum im kompletten Umfang nutzen können. Eine ausführliche Anleitung existiert nicht, auch online nicht.

Die LED-Beleuchtung kann man über eine Steuerungssoftware (SXFI Control), die man Online auf der Herstellerseite erhält, einstellen oder auch abstellen. Auch kann man dort noch weitere Einstellungen machen, wie z.B. den Equalizer einstellen oder die „Kanäle“ 2.0/ 5.1/ 7.1 einstellen.

Ebenso lässt sich die Firmware über die Software updaten (funktioniert nur über USB-Kabel).

20210815_201011.jpg
20210815_201106.jpg
20210815_201140.jpg



7 Klangqualität/Mikrofonqualität​

Der Klang ist sehr klar, Bässe und Höhen sind sehr ausgewogen. Mit dem Equalizer kann man seinem Hörempfinden nach noch Anpassungen machen. Ich habe z. B. die Bässe auf maximal gestellt.

Man soll beim Hören mit Super X-Fi ein räumliches Klangerlebnis haben. Bei Filmen hat man das Gefühl, als ob man in einem großen Kinosaal sitzt. Mir persönlich gefällt es gut. Allerdings gibt es keine Surroundeffekte, die angebliche Simulation dieser konnte ich trotz Einstellung auf 7.1 Kanälen nicht feststellen. Weder in Spielen, noch beim Filme schauen oder Musik hören hat die Einstellung funktioniert. Auch mit speziellen Audiodateien, DTS mit 5.1/7.1 Kanälen konnten die weiteren Kanäle nicht mit den Headset entsprechend simuliert werden. Seitliche Lautsprecher oder hintere Lautsprecher, die man mit speziellen Testaudiodateien testen kann werden überhaupt nicht angesprochen.

Beim SXFI BATTLE Mode klingt es so, als seien die Audioquellen recht nah und man hat das Gefühl unmittelbar im Geschehen zu sein.



Das Klingeln des Headset bei eingehenden Anrufen ist leider extrem laut und lässt die Ohren schmerzen. Der Klang des Anrufers ist noch als Telefonat erkennbar. Die Qualität ist dabei gut. Die Stimme ist recht klar, nicht abgehackt und es gibt kein Rauschen. Das Gefühl den Anrufer direkt gegenüber zustehen kommt aber nicht auf.

Die Mikrofonqualität ist gut, man kann die darüber aufgenommene Sprache gut verstehen, sie ist aber immer noch als vom Mikrofon aufgenommene erkennbar. Wie eine direkte menschliche natürliche Stimme klingt sie nicht.

Auch wird der Klang vom Gesprächspartner als ungewohnt empfunden.



8 Tragekomfort​

Das Headset trägt sich sehr angenehm. Es drückt auch nach längerem Tragen nicht und es wird kaum mehr wahrgenommen.



9 Personalisieren​

Das personalisieren des Headset klappt zu zweit besser. Dazu wird ein Smartphone und die App gebraucht. In der App wird man Schritt für Schritt durch ein Programm geführt. Man wird angewiesen über die App Fotos von den Ohren und dem Gesicht zu machen. Die App passt mit den Daten den Klang der Hörer speziell für die eigenen Ohren an. Mit einem Spiegel gelingt die Fotoaufnahmen auch nach ein paar Anläufen selbst. Das Ohr muss innerhalb eines Kreises gebracht werden, was mit einem bestimmten Abstand des Smartphones zum Ohr klappt. Zusätzlich muss das Smartphone so gedreht werden, dass die Ohrabbildung mit dem eigenen Ohr gleich ist. Hat man also diese beiden Dinge berücksichtigt gelingt die Fotoaufnahme schnell.



10 Drahtlose Übertragung​

Das empfangen von Musik von meinem Smartphone (Samsung Galaxy S8) über Bluetooth klappt nach dem koppeln einwandfrei. Die Übertragung ist rauschfrei und Unterbrechungsfrei. Das Smartphone verfügt über Bluetooth 5.0.

Mit einem Bluetooth-Dongle 4.2 den ich noch hatte, funktioniert die Übertragung leider nicht richtig. Hier kommt es leider zu vielen Mikrounterbrechungen, was natürlich völlig inakzeptabel ist. Es wird somit vermutlich zwingend sein, einen solchen Sender/Empfänger mit mindesten der Bluetooth Version 5.0 einzusetzen. Leider lag dem Zubehör kein solcher Bluetooth-Dongle bei.



11 Pro und Kontra​

Pro​

Was mir gefällt:



  • Funkübertragung über Bluetooth 5.0.
  • Rauschfreie und Latenzarme Übertragung bei Bluetooth 5.0 und USB-Verbindung.
    Unterbrechungsfrei, keine Störungen, auch nicht abgehackte Übertragungen.


  • Die Klangqualität der Hörer ist gut, allerdings auch nicht überragend. Der Klang ist ausgewogen, Bässe und Höhen kommen gleichermaßen gut zur Geltung. Der Klang ist klar und Verzerrungsfrei. Besonders bei Musik jeglicher Art auch bei Klassischer Musik finde ich den Klang extrem gut. Ein echter Genuss.
    Anpassungen des Klanges über den Equalizer ist nach persönlichen Geschmack möglich.
    Die Qualität der beiden Mikrofone ist gut. Den Gesprächspartner versteht man gut. Das lange Mikrofon ist flexibel, es lässt sich gut vorm Mund positionieren. Man kann stattdessen auch ein hochwertiges Studiomikrofon anschließen.


  • Es gibt einen Line in – Eingang.


  • Das Laden des Headset funktioniert über das mit gelieferte USB-Kabel.
  • Die LED-Beleuchtung ist über das Programm SXFI Control einstellbar, sie kann auch ganz abgeschaltet werden.


  • Das Headset lässt sich gut für unterschiedliche Kopfgrößen einstellen. Das Headset bietet einen hohen Tragekomfort dabei stören die 361 g Gewicht auch nach langem tragen nicht. Das Headset sitzt stabil auf dem Kopf. Es gibt auch keine Probleme mit Schwitzen am Kopf durch die Hörer.


  • Die Verarbeitung des Headsets ist gut. Das Design ist gelungen, es wirkt elegant, modern und sieht dabei nicht Protzig aus.


  • Man wird mit einer klaren Stimme (engl.) nach dem Einschalten über die aktuelle Eingangsquelle informiert und bei jedem Wechsel der Quelle und anderen Tastendrücken über den aktuellen Modus. So kann man das Headset ohne es abzusetzen bequem in den richtigen Modus einstellen.


  • Der eingebaute Mp3-Player ist eine feine Sache. So kann man in den SD-Minikarten-Slot eine SD-Minikarte mit Musik/Hörspielen-Dateien stecken und mittels des integrierten Mp3-Players diese ohne weiteres Gerät abspielen. Die unterstützten Formate sind MP3-, WMA-, WAV- und FLAC.


  • Die Hybridfunktion des Headset gefällt mir sehr gut. Man kann die Übertragung des Soundsignal über Funk nutzen und kann dabei die Kabelfreiheit genießen oder man schließt das USB-Kabel an.


  • Man kann Anrufe über den Hörer mittels Bluetooth annehmen und führen.


  • Das Headset schaltet sich bei Inaktivität nach 10 Minuten von selbst ab.


  • Die Aufladung des Headset erfolgt über das mitgelieferte USB-Kabel.


Kontra​

Was mir nicht gefällt:



  • Die Lautstärke des Klingeltons bei Anrufen ist mindesten doppelt so hoch, wie die eingestellte Hörlautstärke.

  • Bluetooth 4.2 Funk Übertragungen haben leider Mikrounterbrechungen. Bluetooth 5.0 funktioniert dagegen tadellos.


  • Die Steuerung des Headset über Sprachbefehle hat bei mir nicht funktioniert, die Kurzanleitung hilft einem dabei auch nicht. Auch auf der Herstellerhomepage gibt es keine
    weiteren Erklärungen oder Hilfen.


  • Touch-Bedienung reagiert verzögert (ca. eine Sekunde). Laut und Leise einstellen dauert relativ lange. Nicht alle Funktionen konnte ich mit den Tip und Wischgesten nutzen.


  • 5.1/ 7.1 Kanäle – funktioniert nicht. Die Simulation der weiteren Kanäle (linker Seitenkanal, rechter Seitenkanal ,linker Surroundkanal, rechter Surroundkanal, Subwoofer.) findet trotz aktivierter Funktion in dem SXFI Control-Programm nicht statt. Der Soundchip erkennt keine Mehrkanal-Tonsysteme (DTS, etc.) und kann die Kanäle auch nicht entsprechend simulieren. Wer das Headset wegen dieser Funktion gekauft hat, wird enttäuscht sein.

  • Kein Bluetooth-Dongle 5.0 im Lieferumfang dabei.

  • Bluetooth-Funkübertragung ist nicht Passwort geschützt. Nachbarn könnten theoretisch Gespräch mit Hören, wenn sie beim Paaring-Modus ihr Gerät mit koppeln.

12 Zusammenfassung und Fazit

Das Creative SXFI AIR Gamer Headset ist ein wirklich gutes Headset, das klanglich überzeugen kann. Die Höhen und Bässe sind ausgewogen und klar. Das Hören von Musik oder das Hören beim Filme schauen ist ein echter Hochgenuss. Bei der Übertragung per Funk mit Bluetooth 5.0 gibt es keine Klangstörungen, der Klang ist bei ihr im Vergleich mit der USB-Anbindung nicht wahrnehmbar schlechter. Auch die Aufnahmequalität der Mitgelieferten Mikrofone können überzeugen, falls das nicht reicht kann man auch z.B. ein hochwertiges Studiomikrofon anschließen. Bei der Verarbeitung ist nichts auszusetzen, das Design ist modern und elegant. Der Lieferumfang ist gut. Schade finde ich jedoch, dass kein Bluetooth-Dongle 5.0 bei liegt. Der Tragekomfort ist echt super, auch nach längerer Nutzung nicht störend. Die Hybridfunktion des Headset gefällt mir sehr gut, damit hat man die Wahlfreiheit ob man über Funk oder über Kabel verbunden sein möchte.

Das telefonieren über das Headset ist super, auch das man beim zocken Gespräche annehmen kann ist Klasse.

Der integrierte MP3-Player ist ein tolles Extra, wobei ich die Bedienung über das Touchfeld etwas schwierig finde.

Die Touch-Bedienung ist eine Gewöhnungssache. Bei mir hat es leider nicht immer funktioniert. Z.B. den zufälligen Wiedergabemodus habe ich nicht geschafft beim MP3-Player einzustellen.

Die Sprachsteuerung mittels Sprachbefehle ist mir gar nicht gelungen.

Was mich jedoch sehr enttäuscht hat, ist das versprochene holografische Sounderlebnis. Das ist praktisch nicht vorhanden, egal was man einstellt. Ob 5.1 /7.1 einstellt und 5.1 oder 7.1 Sounddateien abspielt macht keinen unterschied. Kein Surround, außer bei speziellen Aufnahmen mit zwei Mikrofonen (Virtual Barber Shop und ähnlichem, zu finden auf youtube). DTS oder andere Mehrkanal-Tonsysteme werden nicht erkannt, folglich kann das Headset die weiteren Kanäle auch nicht simulieren.



Sollte man das Headset aus diesem Interesse her kaufen, kann ich nur davon abraten. Dagegen, falls das keine Rolle spielen sollte, kann ich das Headset auf Grund seiner wirklich guten Klangqualität und den anderen erwähnten Vorteilen empfehlen.
 
Oben Unten