Aktuelles

Cydia-Betreiber zieht gegen Apple vor Gericht

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
6.881
apple-logo.png
iPhone-Nutzern dürfte der Begriff Jailbreak und die damit verbundene inoffizielle Anwendung Cydia nicht fremd sein. Sie erlaubte es auf damaligen iPhones, iPads und iPods über Umwege einen alternativen Store, bzw. eine alternative App-Repository zu installieren und unabhängig von Apples App-Store, Programme, Tweaks und Software-Gadgets herunterzuladen und zu installieren. Wie jetzt bekannt wurde, hat der Gründerurgestein und Entwickler von Cydia Jay Freeman Anklage gegen Apple eingereicht und ein entsprechendes Dokument beim US- District-Court in Kalifornien vorgelegt.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Romsky

Legende
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
11.580
So gerne ich auch die Hardware von Apple nutze (denn diese ist meist über jeden Zweifel erhaben) so sehr wünsche ich mir auch das Apple eine auf den Deckel bekommt. Wie in der Klagebegründung schon erwähnt, sollte es dem Eigentümer überlassen sein wo er die Software für sein AppleGerät bezieht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Warl0rd

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.116
Ort
Wilhelmshaven
Durchaus richtig, aber die Freiheit hat halt auch ihren Preis ... das sollte man immer nicht vergessen denn damit wird das Apple Ökosystem Angreifbar wenn Apple nicht mehr die Apps kontrolliert.
Ich bin mir da nicht sicher wie gut ein Alternative Appstore das so machen würde denn auch der will erst mal möglichst viel Geld mit möglichst wenig aufwand verdienen.
Ansonsten stimme ich dir schon zu, das man durchaus eine etwas offenere Strategie fahren könnte ... so nach dem Motto das auch der zweite Appstore sich an bestimmte Auflagen von Apple halten muss und dafür sicherlich auch irgendwie Geld für zahlt damit er mit ins System aufgenommen wird ... ich kann mich noch an dei schrecklichen Jailbreak zeiten erinnern und die waren alles andere als toll :d
 

ToppaHarley

Semiprofi
Mitglied seit
11.08.2020
Beiträge
861
Ort
@Home
geht doch bei Android auch... Huawei Appstore, Galaxy Store von Samsung und und und...
Ob das Endgerät am Ende verseucht ist, kann Apple doch egal sein... 🤷‍♂️
 

Warl0rd

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.116
Ort
Wilhelmshaven
Du verwechselst da was, das sind Appstores vom Hersteller des Handys + den des Betriebssystems, das ist nen Unterschied.
Cydia stellt keine Geräte mit iOS her und will seinen eignene Store integrieren sondern will auf dem Gerät von einem anderen Hersteller seinen eigenen Store installieren.
Das wird bzw. durchaus zu Problemen führen die nachher aber immer auf Apple umgemünzt werden und nicht auf Cydia.
Wie gesagt generell bin ich auch für eine Öffnung allerdings muss man sich auch darüber im klaren sein was es für nachteile haben kann, der User sollte in den Appleeinstellungen einfach die Möglichkeit bekommen wie bei Android auf seine Verantwortung APKs aus nicht durch Apple verifizierten Quellen zu installieren.
Dennoch kann es halt dadurch vorkommen das Apples Ruf Schaden nimmt denn am Ende sind es immer noch Apple Smartphones.

Persönlich muss ich für mich sagen habe ich das weder bei einem Android Gerät gemacht noch würde ich es wie früher bei Apple machen, ich würde sogar gerne bei Samsung den die ganze vorinstallierte Bloatware löschen denn ICH entscheide ja was ich auf meinem Handy haben will, daher würde ich aus heutiger sicht nur noch ein Pixel kaufen oder ein One+
 

ToppaHarley

Semiprofi
Mitglied seit
11.08.2020
Beiträge
861
Ort
@Home
Es laufen trotzdem 2 verschiedene Appstore nebeneinander, darum geht es (Mein Xiomi mit Android One hatte damals beide drauf und das Android war ja sonst nackig). Würde bei Apple auch gehen... aber dann geht denen Kohle verloren, das ist das eigentliche Problem.
Ich kann auch nicht Google verantwortlich machen wenn ich mit nen Virus über ne dubiose APK fange...

Bin jetzt privat paar Jahre Applefrei und vermisse garnichts...
Dienstlich muss ich iPhone nutzen... Face Unlock ist was feines mit Maske in der Fresse... ohne Fingerabducksensor ist so Fail!
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.549
Ort
Im sonnigen Süden
geht doch bei Android auch... Huawei Appstore, Galaxy Store von Samsung und und und...
Ob das Endgerät am Ende verseucht ist, kann Apple doch egal sein... 🤷‍♂️
Nein das kann Apple natürlich nicht egal sein, denn man brüstet sich schliesslich (teils zurecht) ein sehr sicheres und verlässliches System zu haben.

Das Bezahlsystem ist dooferweise grad das gefährlichste wo man anfangen könnte sich zu öffnen...
Naja, mal sehen was passiert.
 

Richard88

Semiprofi
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
442
Nein das kann Apple natürlich nicht egal sein, denn man brüstet sich schliesslich (teils zurecht) ein sehr sicheres und verlässliches System zu haben.

Das Bezahlsystem ist dooferweise grad das gefährlichste wo man anfangen könnte sich zu öffnen...
Naja, mal sehen was passiert.
Apple könnte einen schalter machen, der umgelegt wird.

Dann kannst du ibstallieren was du willst aber ohne system neu aufsetzen kannst du keine apple dienste mehr nutzen wie apple pay.
 

Warl0rd

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.116
Ort
Wilhelmshaven
@ToppaHarley

Ich bin wie gesagt ja auch nicht gänzlich dagegen, die Möglichkeit sollte bestehen. Die Frage ist halt wie teuer man sich diese "Freiheit" dann erkauft ... mehr als das habe ich nicht zu bedenken gegeben.
Ich finde es ok wie es ist, da stören mich eher sachen wie das ich eine AppleWatch nicht mit einem Android Handy betreiben kann ^^
Ich lebe halt auch ganz gerne im Apple Mikrokosmos, denn in dem läuft meist alles untereinander Problemlos, gewiss nicht immer aber doch schon sehr häufig :)
 

Richard88

Semiprofi
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
442
Hmm, denke nicht dass so eine Lösung den Kläger hier zufrieden stimmen würde.
Diese interessen sind denke ich zweitrangig.

Apple macht diese option und kann behaupten dass sideloading möglich ist. Dass man unsignierter software keinen zugriff auf appledienste gibt ist selbstverständlich, da kann auch niemand wirklich etwas durchsetzen.

Und nicht vergessen dass in diesem fall auch die garantie erlischt.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.549
Ort
Im sonnigen Süden
Diese interessen sind denke ich zweitrangig.

Apple macht diese option und kann behaupten dass sideloading möglich ist. Dass man unsignierter software keinen zugriff auf appledienste gibt ist selbstverständlich, da kann auch niemand wirklich etwas durchsetzen.

Und nicht vergessen dass in diesem fall auch die garantie erlischt.
Das ist dann aber eine eher unsinnige Lösung wo es nur noch "ums Prinzip geht". Der Nutzen ginge gegen Null. Nur Bastler würden diese Option verwenden und das wiederum ist eine zu kleine Kundschaft damit sich da viele Apps etablieren würden.

Man wär sogar gegen Android im Nachteil denn glaub da gehen die google dienste schon auf jailbreaked Geräten. Nur einige Apps verweigern selbstständig die Verwendung (z.B. Pokemon GO weil man durch einspeisen falscher GPS Locations, quasi cheaten konnte).
 

Brokk

Enthusiast
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
3.910
Komisch finde ich das man beim Auto eigentlich so ziemlich alles selber, theoretisch sogar auch als noob, tauschen kann und darf.
Das Auto. Dem deutschen liebstes Besitztum.

Tonnenschwer und mit allerlei brennbaren und umweltschädlichen Flüssigkeiten bedankt. Angetrieben durch mini Explosionen *ubertreib*...

In sicherer Hand des Lappeninhaberhobbyschraubers.....

Beim iPhone dagegen darf man nichts wirklich nichts garnichts selbst machen...

Grund laut Apple: Sicherheitsrisiko

Mal sehen ob Apple ein Auto rausbringt ...
ohne Rückwärtsgang...
Blinker zum nachrüsten...
Geladen wird über Lightning ...
Upgrade zu Lightning MAX PRO


Bremsen kaputt ? 4k € Euro für iBreakPads
iBlinkerfluid .... 1999€

Ach ne....

Tesla: hold my beer

Aber wie immer Apple macht vor und alle ziehen nach....

BTT:

Apple *INSERTBIGCORP* sollte man zwingen....

1. Steuern in dem Land zahlen wo verkauft wird
2. Einheitlicher Port (USB C)
3. Nachverfolgen wo was von wem produziert wird (Sklaverei! Kein Verkauf in der EU)
4. Wenn kein Charger im Paket liegt .... Dann bitte die Wahrheit sagen...


Ich hoffe die EU kommt mal zu Potte und tut etwas gegen diese BigCorp Systeme.

Right to Repair ist richtig und wichtig!

Cydia ich vermisse dich....
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
9.265
Ort
Lübeck
Man wär sogar gegen Android im Nachteil denn glaub da gehen die google dienste schon auf jailbreaked Geräten. Nur einige Apps verweigern selbstständig die Verwendung (z.B. Pokemon GO weil man durch einspeisen falscher GPS Locations, quasi cheaten konnte).
Unter Android kann man Apps am Playstore vorbei installieren, ohne irgendwas am Gerät ändern zu müssen - man muss nur entsprechend aktivieren. Ab Android 10 ist es sogar so, dass diese Einstellung pro Quelle gilt. So kann man z.B. F-Droid die Installationen von Apps erlauben, was dann aber auch nur für F-Droid gilt.
Jailbreak bzw. bei Android root brauchst du nur, wenn du z.B. Änderungen am System machen willst. Die Google Dienste funktionieren damit, bis auf wenige Ausnahmen, weiterhin. Entsperrt man den Bootloader oder rootet das System, fällt das Gerät in Googles SafetyNet-Check durch und bestimmte Apps funktionieren nicht mehr bzw. lassen sich gar nicht mehr installieren, wie z.B. Pokemon Go, Google Pay oder Netflix.

Worum es Apple geht, dürfte doch klar sein: Man will bei allen Verkäufen mitverdienen.
 

Richard88

Semiprofi
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
442
Das ist dann aber eine eher unsinnige Lösung wo es nur noch "ums Prinzip geht". Der Nutzen ginge gegen Null. Nur Bastler würden diese Option verwenden und das wiederum ist eine zu kleine Kundschaft damit sich da viele Apps etablieren würden.

Man wär sogar gegen Android im Nachteil denn glaub da gehen die google dienste schon auf jailbreaked Geräten. Nur einige Apps verweigern selbstständig die Verwendung (z.B. Pokemon GO weil man durch einspeisen falscher GPS Locations, quasi cheaten konnte).
Es geht doch nicht um die kunden. Es geht darum rechtlich nicht angreifbar zu sein. Und das würde man damit erreichen.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.549
Ort
Im sonnigen Süden
Es geht doch nicht um die kunden. Es geht darum rechtlich nicht angreifbar zu sein. Und das würde man damit erreichen.
Inwiefern wäre Apple denn rechtlich angreifbar wenn sie sich so öffnen würden wie Android (Techlogi hat dazu ja schon was gesagt)?
Es geht mehr um den Ruf, denn auch wenn die Leute durch Doofheit ihr System schwächen würden durch unsaubere Apps, so bliebe das doch am Image der Marke kleben.
Geld verdienen ist sicher auch ein Argument aber denke sie sehen dass Google da nicht wahnsinnig viel entgeht.

EDIT: Achso, du meinst nicht angreifbar gegen die jetzt laufende Klage? Hmm, das müsste ein Richter entscheiden, denn ein offensichtlich sinnloses Feature wäre auch nicht in dessen Sinne.
 

Richard88

Semiprofi
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
442
Inwiefern wäre Apple denn rechtlich angreifbar wenn sie sich so öffnen würden wie Android (Techlogi hat dazu ja schon was gesagt)?
Es geht mehr um den Ruf, denn auch wenn die Leute durch Doofheit ihr System schwächen würden durch unsaubere Apps, so bliebe das doch am Image der Marke kleben.
Geld verdienen ist sicher auch ein Argument aber denke sie sehen dass Google da nicht wahnsinnig viel entgeht.

EDIT: Achso, du meinst nicht angreifbar gegen die jetzt laufende Klage? Hmm, das müsste ein Richter entscheiden, denn ein offensichtlich sinnloses Feature wäre auch nicht in dessen Sinne.
Genau das meine ich. Im endeffekt ist es das selbe wie dieser " mit dem aktivieren der übertaktungsfunktion meiner grafikkarte erlischt jeglicher garantieanspruch".

Nur dass apple dann eben eigene, besodners kritische dienste ( verständlicherweise) unzugänglich machen müsste.

Aber sollen sich doch die juristen damit herumplagen. Dies geht ohnehin mit dem "right to repair" trend einher.
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
981
Du verwechselst da was, das sind Appstores vom Hersteller des Handys + den des Betriebssystems, das ist nen Unterschied.
Es gibt auch fdroid und andere freie appstores. Die haben mit keinem Hardware Hersteller etwas zu tun. Und mit Google auch nicht.

Trotzdem kannst du die dir ganz problemlos auf dein Smartphone installieren und von dort beliebig Apps laden.
 

Gruenfeld

Semiprofi
Mitglied seit
30.12.2016
Beiträge
33
Hersteller von PKW- Anhängern sollten den Käufern vorschreiben, was sie transportieren dürfen und was nicht. Gleichzeitig sollte eine Gebühr von 30% erhoben werden. Auf alle Güter, die mit dem Anhänger bewegt werden. 🤪
 

Warl0rd

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.116
Ort
Wilhelmshaven
Schön wie hier Äpfel mit Birnen verglichen werden her viel Spaß dabei das ist mir zu dumm
 

Warl0rd

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.116
Ort
Wilhelmshaven
@pillenkoenig
Es ging um die Aussage mit den PKW anhängern und nicht um cydia ud noch weniger um f-droid
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
981
Auf deinen Post bezogen (inkl. Zitat!) hat sich aber meiner. Also der mit f-droid. Unpassende Autovergleiche würd ich eh einfach gekonnt ignorieren.
 

alpinlol

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.181
Dienstlich muss ich iPhone nutzen... Face Unlock ist was feines mit Maske in der Fresse... ohne Fingerabducksensor ist so Fail!
Dafür gibt es doch tatsächlich die Möglichkeit ein "alternatives Gesicht" zu verwenden mit Maske, muss zuvor nur gescannt werden wie bei der Ersteinrichtung auch.
 

formaldehyd

Enthusiast
Mitglied seit
08.07.2007
Beiträge
4.989
Ort
Rheinland-Pfalz
Dafür gibt es doch tatsächlich die Möglichkeit ein "alternatives Gesicht" zu verwenden mit Maske, muss zuvor nur gescannt werden wie bei der Ersteinrichtung auch.
Dann gäbs einen Grund weniger sich zu beschweren, das macht ja keinen Spaß dann ;)

Der Großteil der Andriod-Nutzer installiert keine nicht-zertifizierten 3rd Party Apps, ebensowenige würden es beim iPhone tun, die Geräte bieten das meiste von Haus aus oder liefern über die zertifizierten Appstores nach, für die Randgruppe die das braucht gibts Android.

Nüchtern betrachtet heult da einer rum weil er am Anfang mit "illegaler" Software Geld verdient hat und dies nun nicht mehr tut.
 

alpinlol

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.181
Dann gäbs einen Grund weniger sich zu beschweren, das macht ja keinen Spaß dann ;)

Der Großteil der Andriod-Nutzer installiert keine nicht-zertifizierten 3rd Party Apps, ebensowenige würden es beim iPhone tun, die Geräte bieten das meiste von Haus aus oder liefern über die zertifizierten Appstores nach, für die Randgruppe die das braucht gibts Android.

Nüchtern betrachtet heult da einer rum weil er am Anfang mit "illegaler" Software Geld verdient hat und dies nun nicht mehr tut.

Nicht zu vergessen, wer Spaß daran hat kann sich für 7 Tage seine eigene Software immer selbst zertifizieren lassen und auf iOS Geräten betreiben.
Klar ist es umständlich, aber auch hierfür gibt es Lösungen. Wobei Lösung oder gar work around kann man es auch nicht wirklich nennen. :ROFLMAO:

Hab auch eine lange Historie was iOS angeht und hatte zwischendurch auch immer Android Geräte nicht zu vergessen, dass ich geschäftlich "leider" ein Android Gerät betreibe.
Aus unerklärlichen Gründen funktionieren sogar die vom Entwickler vorgefertigten Vorgänge bei z.B. der Outlook App besser bei iOS als auf Android und über die built-in Mail App muss man gar nicht erst anfangen zu reden.

Beide haben Ihre Daseinsberechtigung, aber was im privaten Umfeld verwendet wird ist und bleibt letzten Endes die Frage eines jedem einzelnen. Geschäftlich ist man natürlich meist gezwungen.

MDM geht auch mit beiden Geräten, aber auch hier ist aus meinen eigenen Erfahrungen das Spiel mit Apple einfach angenehmer. Erfahrungswerte können natürlich unterschiedlich sein, keine Frage.
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
9.265
Ort
Lübeck
Klar ist es umständlich, aber auch hierfür gibt es Lösungen. Wobei Lösung oder gar work around kann man es auch nicht wirklich nennen. :ROFLMAO:
Die derzeit notwendige Lösung nennt sich Jailbreak. Wäre schön, wenn man in Zukunft drauf verzichten könnte.
Man stelle sich nur mal vor, MS würde ankündigen in einem "Windows 11" nur noch Apps über den Windows Store zuzulassen. Der Aufschrei wäre - völlig zu Recht - riesengroß.
 

alpinlol

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.181
Die derzeit notwendige Lösung nennt sich Jailbreak. Wäre schön, wenn man in Zukunft drauf verzichten könnte.
Man stelle sich nur mal vor, MS würde ankündigen in einem "Windows 11" nur noch Apps über den Windows Store zuzulassen. Der Aufschrei wäre - völlig zu Recht - riesengroß.
Ehrliche Meinung?
Wenn Microsoft dafür sorgt, dass saubere Software auf der Platform ist und damit auch eingeschlossen Game Launcher oder gar nur noch die Games hätte ich kein Problem damit.
Der einzige Grund für mich Windows zu benutzen ist Gaming, wenn ich jetzt auf Origin, Steam, Epic, GoG, Battle.net, usw. verzichten kann hätte ich kein Schmerz damit.
Ebenso wie andere Software die häufig verwendet wird und erst dämlich die ekelhaften Chip und Computerbild Links ignoriert werden müssen.
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
981
Man stelle sich nur mal vor, MS würde ankündigen in einem "Windows 11" nur noch Apps über den Windows Store zuzulassen. Der Aufschrei wäre - völlig zu Recht - riesengroß.
Genau das ist MS feuchter Traum. An jedem Umsatz 30% mit verdienen. Sollten sie mal in die Position kommen sich diese Aktion leisten zu können, dann wird das kommen.

Ebenso wie andere Software die häufig verwendet wird und erst dämlich die ekelhaften Chip und Computerbild Links ignoriert werden müssen.
Was du möchtest ist eine gescheite Paketverwaltung. Das schließt eine offene Plattform jedoch nicht aus.

Tatsächlich ist Windows die einzige Plattform, die mir gerade einfällt, auf welcher immer noch Software auf diesem aids-weg verbreitet und "verwaltet" wird.
 

n3cron

Experte
Mitglied seit
13.05.2020
Beiträge
1.268
Ort
Großhabersdorf
Hersteller von PKW- Anhängern sollten den Käufern vorschreiben, was sie transportieren dürfen und was nicht. Gleichzeitig sollte eine Gebühr von 30% erhoben werden. Auf alle Güter, die mit dem Anhänger bewegt werden. 🤪
Falsch, der Hersteller legt vor welche Qualität und Spezifikationen die Zubehör Produkte haben dürfen.

Beim Apple Store sehe ich folgendes Problem.

Du hast einen Privaten Hinterhof auf dem du einen Flohmarkt betreibst. Jetzt kommt einer und unterstellt dir das sei unfair als einziger auf deinem privaten Hinterhof einen Flohmarkt zu betreiben. Dieser möchte auch einen Flohmarkt auf deinem Grundstück betreiben aber ohne dir eine Gegenleistung zu bieten. Klingt das nicht fair?

Genau das machen alle die den Apple store angreifen.
 
Oben Unten