Aktuelles

[User-Review] Corsair Virtuoso RGB Wireless SE Lesertest

Kuddel88

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
14.08.2013
Beiträge
887
Hallo zusammen,

im Rahmen des Lesertests zum Corsair Virtuoso RGB Wireless SE schreibe ich hier meine Erfahrungen auf.
Vorab: HardwareLuxx und Corsair haben mir das Headset zwar kostenlos zur Verfügung gestellt, meine Meinung jedoch nicht gekauft. Besonders Klang ist natürlich sehr individuell und wenn ihr die Möglichkeit habt, solltet ihr immer selber Probehören. Das ist wie mit Geschmack - eben verschieden!

Im folgenden finden ihr eine ausführliche Beschreibung meines Eindrucks. Wen das nicht so sehr interessiert wie ein Fazit, kann direkt zum Ende des Post scrollen. Dort habe ich mein persönliches Fazit dargelegt.

Es folgen

  • Allgemeine Spezifikationen
  • Lieferumfang, Extras & Co.
  • haptische und optische Verarbeitung
  • Reichweite und Übertragung
  • Akkulaufzeit und Ladegeschwindigkeit
  • Soundqualität und Einsatz
  • Software
  • Fazit

Ich konnte hier das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE Headset in der "Farbe" Gunmetal testen. Bevor ich jetzt anfange zu beschreiben, lasse ich Bilder sprechen.

01headset komplett.jpg
02Headset Mikrofon.jpg
03Headset Ohrmuschel.jpg
04Headset Anschlüsse.jpg
05Headset Schalter.jpg


Allgemeine Spezifikationen

Getestet wurde das Headset an meinem PC und der PS4 und auch kurz am Handy. Gespielt wurden Titel wie Uncharted, Minecraft und Satisfactory. Musik lief über Spotify (auf hohen Einstellungen in Ermangelung an einem Premium-Abo) und Amazon Music. Das Mikrofon habe ich ebenfalls eingesetzt und mich über Teamspeak und Discord unterhalten.

Die wichtigsten technischen Daten in einem kurzen Überblick (übernommen von der Homepage)

  • Headphone Frequency Response: 20Hz - 40 kHz
  • Microphone Frequency Response: 100Hz to 10kHz
  • Headphone Battery Life: Up to 20 hours
  • Headphone Drivers: 50mm
  • Headphone Wireless Range: Up to 60ft (ca. 18 Meter)
  • die gesamten technischen Daten(ALS LINK ANFERTIGEN)

Lieferumfang, Extras & Co.

Für den Käufer gibt es:
  • Das Headset
  • Das Mikrofon
  • Den USB Dongle für die kabellose Übertragung
  • Ein 1,8 Meter langes USB Lade- und Übertragungskabel
  • Ein 1,5 Meter langes Kabe mit 3,5mm Klinkenanschluss
  • Eine weiche Tasche für das Headset
  • Die Garantiekarte
07Lieferumfang.jpg
08Kabel und Dongle.jpg


haptische und optische Verarbeitung

Das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE Headset ist super verarbeitet. Es fühlt sich an fast allen Stellen äußerst hochwertig an. Keine auffällig großen Spaltmaße und kein Knarzen und Knacken, wenn man das Headset bewegt, aufsetzt oder sonst wie dreht und wendet. Einzig der kleine Schalter für den Wechsel von Wireless auf Kabelbetrieb sitzt etwas locker. Das Rad zur Regulierung der Lautstärke sitzt gut und lässt sich auch gut drehen. Die Übertragung bzw. Änderung der Lautstärke ist dabei jedoch irgendwie nicht direkt spürbar. Ich habe das Gefühl, dass man manchmal mehr und manchmal weniger drehen muss. Unter Windows wird die eingestellte Lautstärke direkt angezeigt. Da lässt sich erkennen, dass die Lautstärke etwas springt. Ansonsten fühlt sich der Kunststoff und das Aluminium gut an und passt auch farblich gut zusammen.

Die Rasterung der Größenverstellung hält. Die Stufen, die zur Auswahl stehen, sollten alle Köpfe bedienen können. Einmal eingestellt verstellt sich das Headset nicht so leicht von selbst. Andersrum bedarf es keiner groben Gewalt, die Einstellung zu ändern.

Der USB-C Anschluss für das Ladekabel, der Klinke-Anschluss und der Anschluss für das Mikrofon halten die Kabel fest und nichts wackelt.

Die Tasche, die im Lieferumfang enthalten ist, ist ordentlich verarbeitet. Allerdings ist sie definitiv ein kleines bisschen zu klein. Außerdem ist das Headset umständlich einzustecken. Für einen kurzen Transport zur nächsten LAN-Party wohl nützlich, aber das geht auch besser. Die Tasche einfach minimal vergrößern oder weglassen ist hier meine Meinung. Ansonsten befindet sich in der Tasche noch ein kleines Fach für zum Beispiel den USB-Dongle. Übrigens riecht die Tasche auch nach Wochen noch recht intensiv nach Produktion :-)

Die Bedienung ist gut. Nichts besonderes, keine Gesten an den Außenseiten oder so. Der Lautstärkeregler ist gut zu erreichen. Das Headset kann auch einfach von Wireless auf Kabelbetrieb umgestellt werden. Ebenfalls an diesem Schalter kann das Headset ausgeschaltet werden, wenn es nicht per Kabel mit dem PC oder der Konsole verbunden ist. Das Mikrofon lässt sich bequem direkt an Anschlussstück stumm schalten. Ein rot leuchtender Ring zeigt an, dass das Mikrofon stumm geschaltet ist. Ist es eingeschaltet, kann der Ring ausgeschaltet werden oder grün leuchten.

Eine wirklich gute Funktion, die ohne Probleme funktionierte, ist die automatische Erkennung, ob das Headset getragen wird oder nicht. So lässt sich in der Software iCue einstellen, nach wie viel Minuten ohne Bewegung das Headset ausgeschaltet werden soll. Wird das Headset später angehoben, schaltet es sich automatisch wieder ein. Funktionierte immer!

Der Tragekomfort ist gut. Das Headset sitzt, wohl dank der guten Polster, weich und fest auf meinen Ohren. Sie werden von den Polstern gut umschlossen. Ich bin Brillenträger und die Bügel der Brille werden nicht unangenehm in den Kopf gedrückt. So weich ist das Polster. Auch nach Stunden störte mich das Headset nicht. Die Frisur leidet ein wenig durch den Bügel. Dieser ist zwar gut gepolstert, drückt allerdings ein wenig von oben auf den Kopf. Wenn gerade kein Sound spielt, sind die Geräusche von außerhalb nur minimal unterdrückt. Ist ja aber auch nicht die Aufgabe. Wenn Geräusche erzeugt werden, dringen diese bei normaler Lautstärke nicht nach außen. Zwar werden die Ohren warm, ich habe jedoch nicht angefangen unter den Polstern zu schwitzen. Ein Tipp, der jedoch wohl für alle Headsets gilt: Zwischendurch mal kurz abnehmen, sich kurz bewegen und weiter daddeln oder arbeiten.

Eins noch: Die Polster lassen sich austauschen. Ich bin mir nicht sicher, ob sie einzeln bestellt werden können. Allerdings ist es mit etwas Einsatz möglich, die Polster abzudrehen und ggf. gegen neue zu tauschen. Nach so kurzer Zeit kann ich keinen Verschleiß an den Polstern feststellen.


Reichweite und Übertragung

Die Übertragung mittels USB-Kabel oder 3,5mm Klinke-Kabel ist ohne Probleme möglich und fehlerfrei. Die Kabel sind 1,8 bzw. 1,5 Meter lang. Die Übertragung mittels USB Dongle und Slipstreamtechnik funktionierte direkt am Arbeitsplatz mit PC oder auf der Couch mit Konsole ebenfalls ohne Aussetzer. Die Übertragung funktioniert beinah in jeder Ecke der Wohnung. Durch eine Wand hindurch kann ich ca. zehn Meter bestätigen. Das reicht, um schnell ein Glas Wasser aus der Küche zu holen, auch bei geschlossenen Türen. Über ein Stockwerk hinweg hatte das Headset allerdings Schwierigkeiten. Das dürfte aber wohl in der Beschaffenheit der Decke, bzw. des Bodens liegen. Die Länge der Kabel sollten am Arbeitsplatz in den meisten Fällen ausreichen, wenn der Akku mal unerwartet leer sein sollte.

Akkulaufzeit und Ladegeschwindigkeit

Bei der Akkuleistung wird angegeben, dass das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE 20 Stunden durchhält. Das kann ich so bestätigen. Je nach Licht- und Lautstärkeeinstellungen hält der Akku um die 20 Stunden rum. Das Aufladen funktioniert über den USB-Anschluss und geht recht schnell von statten.

Soundqualität und Einsatz

Dies ist mit Abstand der schwierigste Part. Das Hörempfinden ist so unterschiedlich, wie Geschmack beim Essen. Ich bin ein durchschnittlicher Konsument von Musik. Höre Elektro, Rap, Pop, Rock, Indie und was mir sonst noch so gefällt.

Musik
Für meine Ohren kein allzu deutlicher Unterschied zum Turtle Beach X12, welches am PC als Vergleichsmuster dient. Beide Modelle klingen durchaus gut. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich dem Corsair Virtuoso RGB Wireless SE einen kleinen Vorsprung einräumen, da die Möglichkeit besteht, die EQ-Einstellungen den eigenen Vorlieben anzupassen. Ich bevorzuge bei Musik die "Bass Boost" Einstellung, da die Tiefen ein wenig dezent sind und der Bass nicht besonders ist. So kann ich für mich etwas mehr rausholen. Auch bei Spielen klingt das gut.

Am Handy habe ich das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE mit meinen SoundMAGIC E10 verglichen, die ich schon lange im Einsatz habe. Mir ist durchaus bewusst, dass es sich dabei um vollkommen unterschiedliche Kopfhörer handelt und ein Vergleich hinkt. Die Höhen des Corsair Virtuoso RGB Wireless SE finde ich in dem Fall deutlich besser. Die Musik insgesamt etwas "entspannter" und ausgeglichener. Hier vergleiche ich jedoch 30€ Kopfhörer mit 200€ Kopfhörern und vollkommen unterschiedliche Bauarten. Das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE ist allerdings durchaus gut geeignet um damit auch Unterwegs zu sein. Mit einer Kabellänge von 1,5m lässt es sich problemlos am Handy anschließen und das Handy kann in der Hosentasche verstaut werden. Nur die Lautstärke lässt sich so nicht über das Rädchen einstellen. Dazu ist ein Griff zum Handy nötig.

Games
Hier wird meines Erachtens nach weniger Bass benötigt. Die Geräuschkulisse klingt gut und sauber. Einzelne Geräusche lassen sich gut einordnen und in ein zwei Runden Fortnite war eine Ortung der Gegner durchaus gut möglich. Auch die Gespräche mit NPCs klangen gut. Auch hier konnte immer an den Geräuschen erkannt werden, wo sich die NPCs befinden. Gleiches gilt für die Nutzung an der Playstation. Mit dem Klinkenanschluss kann das Headset auch an der Nintendo Switch (und bestimmt auch weiteren Geräten) angeschlossen werden.

Insgesamt würde ich die Qualität bei Spielen als durchaus gut bewerten. Leider fehlt es mir an mehreren Modellen für einen wirklich qualifizierten Vergleich. Das muss an dieser Stelle deutlich betont werden!

Podcast / Sprache
Bei Podcasts oder Nachrichten gibt es keinen klaren Sieger. In dem Fall sind beide Modelle auf Augenhöhe und es ist ein wenig abhängig von den Stimmen.

Mikrofon
Mit dem Corsair Virtuoso RGB Wireless SE war ich stets klar und gut zu hören. Laut Hersteller hat das Mikrofon Broadcaster-Qualität. Nun bin ich kein großer Redner, jedoch können die anderen bestätigen, dass ich besser und klarer zu hören war, als mit meinem PS4 Controller-Headset und dem Turtlebeach am PC. Das Mikrofon sitzt gut vor dem Mund und kann auch gut verstellt werden. Es gab keine Ausfälle und die Bedienung ist wirklich super. Auch hier muss ich allerdings darauf hinweisen, dass ich kein Broadcast-Mikrofon für einen direkten Vergleich habe. Die Möglichkeit das Mikro einfach wegzulassen, wenn eine Singleplayer-Session ansteht, gefällt mir sehr. In der Software iCue kann die Lautstärke des Mikrofons und die Lautstärke der eigene Stimme im Headset eingestellt werde. Damit ist es leichter, nicht so laut zu sprechen, wenn das Headset getragen wird. Um noch einen Vergleich anzustellen: mit dem Turtle Beach X12 kommt es eher mal zum Rauschen und insgesamt klingt die Stimme weniger klar. Außerdem höre ich mir da nicht selbst und rede automatisch lauter, sehr zum Leidwesen meiner Frau :-)

Generell sind Feinabstimmungen nur am am PC möglich. Dafür wird immer die Software benötigt. Insgesamt klingt das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE jedoch ausgeglichen und macht auch lange Zeit Spaß. Ich weiß leider nicht mehr, was mein Turtle Beach X12 für die Xbox ursprünglich gekostet hat. Dies kann ich zwar nur am PC nutzen, dort liefert es zumindest soundtechnisch ebenfalls ein gutes Ergebnis. Allerdings ohne die Möglichkeit irgendwelche Einstellungen für sich selbst anzupassen. Auch der Tragekomfort vom Turtlebeach ist deutlich schlechter.

Als letztes soll an dieser Stelle noch die Möglichkeit genannt werden, in der Software iCue ein 7.1 Surround Sound zu aktivieren. Ich würde den Kopfhörer jedoch ganz klar im Stereo-Modus nutzen. Bei der Simulation von Surround Sound hört es sich mehr nach Hall an und alle Geräusche werden eher undefinierter. Ganz klar nicht zu empfehlen. Das stellt zwar keinen Nachteil am Headset selbst dar, ist allerdings auch kein Vorteil und ggf. eher Marketing.


Software

Sowohl an der Konsole (PS4) als auch am PC ist die Einrichtung ein Kinderspiel. Der USB-Dongle muss nur angeschlossen werden und wird zumindest unter Windows und von der Playstation direkt erkannt und kann verwendet werden. Dafür braucht es keine Treiberaktualisierung oder ähnliches. Anschließen und loslegen. Auch das Mikrofon wurde direkt erkannt und konnte genutzt werden.

Es besteht die Möglichkeit die iCue Software von Corsair zu installieren, die Firmware des Dongles und des Headsets zu aktualisieren und so weitere Einstellungen am Headset vorzunehmen.
Die Software iCue ist dabei nicht nur für das Headset sinnvoll. Mit ihr lassen sich viele weitere Geräte von Corsair konfigurieren. So ist es möglich, Beleuchtungseffekte zu erstellen, die alle Geräte miteinander verbinden und ein schönes Schauspiel anrichten kann (Wer es mag. Ist eh nicht so meins). Weiter funktioniert mittlerweile wohl auch die Anpassung von Mainboards mit Asus Aura. Das konnte ich jedoch nicht weiter testen. Mit der Software können vordefinierte Beleuchtungseffekte, sowie eigene Einstellungen erstellt und gewählt werden. Außerdem lassen sich weitere Corsair-Komponenten in ein Gesamtkonzept einbinden.


iCue - Beleuchtung.jpg
GIF Regenbogen.gif


Weiter ist es möglich die EQ-Einstellungen anzupassen oder auch hier aus vorgegeben Einstellungen zu wählen. Ebenso lässt sich das Headset vom Stereobetrieb in 7.1 Surround Sound umstellen.

iCue - EQ.jpg


Über das Dashboard der Software lassen sich alle Komponenten mit ihren Einstellungen anzeigen. In meinem Fall ist es nur das Headset mit dem Batteriestand und dem EQ-Einstellungen. Weiter werden noch Informationen wie Temperatur, Auslastung, Frequenz und Geschwindigkeit der Lüfter von CPU, GPU, RAM, Festplatten und Mainboard angezeigt.

Leider total Schade: die Software muss immer aktiv sein, da die Beleuchtungs- und EQ-Einstellungen andernfalls nicht übernommen und beibehalten werden. Lediglich die Grundeinstellungen, wie Sprachansagen, Helligkeit, Schlafmodus und Mikrofon-LED sind dauerhaft gespeichert.


Fazit

Insgesamt gefällt mir das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE sehr gut. Die Verarbeitung ist sehr gut und es fühlt sich sehr wertig an. Wertig ist ein gutes Stichwort. Mit knapp 200€ ist es kein Schnäppchen. Neben der guten Verarbeitung überzeugt es allerdings ebenso mit einem guten Sound. Hier fehlt mir persönlich ein Vergleich zu aktuellen, etwas günstigeren Headsets. Da gibt es ggf. auch gute Modelle. Verstecken muss sich das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE jedoch nicht. Musik macht in für mich relevanten Genres Spaß und die Geräuschkulisse in Spielen ist durchweg gut. Die Richtung aus der die Geräusche kommen, kann deutlich wahrgenommen werden. Die Verständigung mit Mitspielern funktioniert einwandfrei. Eigene Stimme klingt klar und deutlich. Die Bedienung ist nichts besonderes, ohne Schnickschnack, dafür funktioniert alles ohne Einschränkung. Ebenso ist die Einrichtung ein Kinderspiel. Anschließen und loslegen. Die mitgelieferten Kabel machen es möglich, das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE nahezu überall anzuschließen, wenn auf kabellose Verbindung verzichtet werden kann. Wirklich kabellos ist das Headset nur am PC und der Playstation 4. Der Tragekomfort ist absolut in Ordnung und auch nach Stunden schwitzen die Ohren nicht. Mit dem Bügel drückt es ganz leicht auf den Kopf. Dies könnte manche ggf. etwas stören. Nicht nur wegen der Frisur. Die Verbindung reicht für übliche Anwendungen. Die Akkuleistung reicht für lange Sessions. Aufgeladen ist das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE ziemlich zügig. Die Software ist übersichtlich, intuitiv und lässt sowohl am Headset als auch vielen weiteren Komponenten einige Einstellungen zu. Das Corsair Virtuoso RGB Wireless SE kann in ein Farbschema mit weiteren Geräten integriert werden.

Was mache ich jetzt? Ich werde mein Turtle Beach X12 bei jemand anderem neuen Spaß machen lassen. Behalten werde ich das Corsair Virtuoso TGB Wireless SE. Es gefällt mir sehr!

Pro
super Verarbeitung
guter Klang und Raumgefühl, mit Einstellmöglichkeiten
alles an Zubehör dabei, was erwartet werden kann
verschiedene Anschlussmöglichkeiten
zuverlässige Verbindung
durchaus gutes Mikrofon
Ohrpolster können getauscht werden
schnell geladen

Contra
knapp 200€ sind kein Schnäppchen
Lautstärkeregler ist etwas ungenau
leichter Druck auf den Kopf
mitgelieferte Tasche ist zu klein

Ich verfolge den Thread weiter und werde auf Fragen eingehen. Wenn ihr noch etwas wissen wollt, dann lasst es mich wissen.

viele Grüße
Kuddel
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Kuddel88

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
14.08.2013
Beiträge
887
Und hier im zweiten Post füge ich noch die fehlenden Bilder bei. Außerdem habe ich es jetzt geschafft, dass die Bilder alle auch im Text angezeigt werden.
Wenn ihr noch was sehen oder wissen wollt, gebt mir bescheid.

06Headset außen.jpg
09Headset Bügel.jpg
10Headset Bügelschrauben.jpg
iCue - Dashboard.jpg
iCue - Einstellungen.jpg
GIF Farbpulse.gif
 

Tavvix

Experte
Mitglied seit
18.04.2012
Beiträge
3.121
Ich kann dem Corsair Virtuoso SE nichts abgewinnen, erstens stinken die Ohrpolster und das Kopfband so sehr nach Chemie das man Kopfschmerzen bekommt und
das, für 200 €!
Die Verarbeitung ist sehr gut, keine Frage aber das war es auch schon.
Dazu der Klang finde ich für meinen Geschmack nicht gut.
Der Klang ist für mich einfach viel zu neutral, mitten und Höhen sind okay, aber das Ding hat keine Präsenz und der Bass fehlt,
obwohl die Einstellung im EQ nicht wirklich viel bringt. In Battlefield V z.B macht das Corsair kein Spaß, da kein Volumen da ist, dem Headset fehlt es einfach an Volumen und einem knackigen Bass.
Habe noch das Turtle Beach Elite Atlas Aero, was mir um Welten besser gefällt vom Klang her.
Was mir beim Turtle nicht gefällt ist die maximale Lautstärke, während 100 % beim Turtle anliegen, sind es beim Corsair ca. 70 % es ist mir Persönlich zu Leise gerade bei Musik.
Das Virtuoso geht direkt wieder zurück nach 6 Stunden Chemie in der Nase und für meinen Geschmack ist der Preis von 200 € nicht gerechtfertigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

janoZch

Enthusiast
Mitglied seit
27.06.2005
Beiträge
369
Ort
Brandenburg
Schönen Guten Morgen,
ich habe seit ein paar Tagen nun auch das Corsair Virtuoso SE und bin leicht verwirrt.
Meinem Vorredner muss ich im Bereich Bass zustimmen, dass dieser etwas schwach ist, aber ich sehe es eher positiv :sneaky:
Ein wesentlicher Nachteil ist leider wirklich der schwache Empfang. Auf cirka 6 Metern (mit einer Wand) ist bereits der Empfang weg und es kommt nix mehr beim Headset an ! :cautious:

Ich hätte jedoch zwei Fragen:
Wenn ich das Corsair Virtuoso SE mit der Klinke am PC anschließe bekomme ich keinen Ton !? Auf was muss man am Headset einstellen ? (Wireless oder USB)
--> Liegt das am PC oder ist da insgesamt ein Fehler, beim Headset oder bei mir !? Gleiches ist beim Mikro.. Ach ja die Anschlüsse funktionieren mit anderen Headsets...

Wer schön wenn mir jemand helfen könnte. :-)☕
 

JackA

Urgestein
Mitglied seit
08.05.2006
Beiträge
7.945
Ort
Oberbayern
@janoZch Wenn du Das Headset mit Klinke ansteckst, dann musst du natürlich Windows auf die Soundkarte umstellen, in der es eingesteckt wurde. Das hat dann mit der Corsair-Software und dem USB Dongle nichts mehr zu tun.
 

janoZch

Enthusiast
Mitglied seit
27.06.2005
Beiträge
369
Ort
Brandenburg
Fehler erkannt, Gefahr gebannt!
Ja danke, habe es selbst mitbekommen.
Das Mikrofon leuchtet aber leider nicht wenn es über Klinke angeschlossen ist, oder sitzt der Fehler wieder vorm PC ? ^^
 
Oben Unten