[User-Review] Corsair Dominator Titanium ein Speicher viele Möglichkeiten.

muvo256

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
27.06.2013
Beiträge
143
Dank des Corsair Ambassador Programm wurde es mir ermöglich den Dominator Titanium RGB 64 GB (2 × 32 GB) DDR5 DRAM 6600 MT/s CL32 (CMP64GX5M2X6600C32W) zu Testen.

Bevor ich aber zum Kit komme, werde ich euch die Dominator Titanium Serie ein wenig vorstellen.

Die Dominator Titanium Serie stellt die „high end“ Variante der Corsair Arbeitsspeicher dar, die neben einer guten serienmäßigen Leistung auch eine gute Übertaktbarkeit bietet.

So sind handverlesene (bzw. ausgesuchte) Speicher Chips (ICE genannt) mit maßgeschneiderten High Performance-PCB miteinander vereint worden. Um die Riegel zu kühlen greift, Corsair auf sein bewährtes DHX (Dual-path Heat eXchange) Technologie zurück. Der aus Aluminium gefertigte „Heatspreader“ umschließt hierbei das PCB auf beiden Seiten, sodass ein Wärmeaustausch über das PCB sowie den Kühlrippen stattfinden kann.

Die Dominator Titanium Serie gibt es in Schwarz und Weiß für Intel XMP optimiert, sowie eine Cool Grey Variante, die für AMD EXPO optimiert wurde.

Optional gibt es ein „Fin kit“, das man im Handel kaufen kann, zu diesem Kit werde ich aber im später Verlauf des Reviews noch näher eingehen.

Wenn man Glück hat und noch einen Speicher aus der „First Edition“ ergattern konnte, ist das „Fin kit“ sowie ein Schraubenzieher Satz inklusive.

So genug der Vorgeschichte und nun zum eigentlichen Speicher 😉






Allgemeines

Zuerst die Technischen Details zum Speicher. Im weiteren Teil dieses Review werde ich den Speicher komplett mit „Cpu-Z“ auslesen. Leider steht der „Thaiphoon Burner“ für eine detaillierte Auslesung des Arbeitsspeichers nicht mehr zur Verfügung.

Diese können auf der Corsair Seite nachgelesen werden:

MEMORY COLOR: WHITE

MEMORY COMPATIBILITY: Intel 700 Series (13th Gen Intel Core CPUs)

MEMORY DETAIL COMPATIBILITY: Intel 700 Series (13th Gen Intel Core CPUs)

HEAT SPREADER: Aluminum

LED LIGHTING: RGB

MEMORY SERIES: DOMINATOR TITANIUM

MEMORY SIZE: 64GB (2 x 32GB)

MEMORY TYPE: DDR5

PACKAGE MEMORY FORMAT: DIMM

PACKAGE MEMORY PIN: 288

PERFORMANCE PROFILE: XMP 3.0

SPD LATENCY: 40-40-40-77

SPD SPEED: 4800MHz

SPD VOLTAGE: 1.1V

TESTED LATENCY: 32-39-39-76

TESTED SPEED: 6600 MT/s

TESTED VOLTAGE: 1.40V

WEIGHT: 0.338

POWER DRAW: Extreme OC PMIC

Nun zum Kit:

Das Kit kommt in einer schlichten und hochwertigen Box zu euch nach Hause. In dieser Box befindet sich neben den beiden Speicherriegeln noch der obligatorische Hinweis/Entsorgung/Anleitung Zettel.

1.1.png


1.2.png

Der Speicher an sich ist noch mit einer Folie zusätzlich auf beiden Seiten (mit einer Folie) abgeklebt.

Nachdem man die Folie entfernt hat kommt ein weiß matter Speicher zum Vorschein, der zu 2/3 aus dem DHX besteht sowie, dem RGB Modul.






Der Speicher und seine Möglichkeiten

Wie ich bereits zu Beginn erwähnt habe, ist der Dominator Titanium als Modul System aufgebaut. Welcher austauschbarer Heatspreader schließlich montiert wird bleibt jedem überlassen. Dabei kann man nun den Speicher nach seinen Bedürfnissen (optisch, overclocking oder platzsparend) anpassen. Nun gehe ich erstmal auf die drei möglichen Varianten ein:
2.png

Das „Basis Modul“ (reiner Speicher mit DHX Kühlkörper) des Dominator Titanium hat eine Breite von 136 mm und eine Höhe von 41 mm.

Verbaut man des Speichers mit dem RGB Modul, so kommt es zu einer Gesamthöhe von 57 mm im eingesteckten Zustand auf ca. 54 mm. Daher ist es ratsam vorher nachzuschauen, ob man den Speicher mit einer Luftkühlung zusammen verbauen kann. Anders als bei seinen Vorgängern versteckt sich unter der halb durchsichtigen (Milchglas) Acrylabdeckung ein Led Streifen mit 11 Leds, die das „RGB licht“ nach oben und nach den beiden seitlichen Schlitzen ausstrahlen. Das Rgb Signal wird über einen 20 poligen Stecker zwischen RGB Modul und PCB gesendet.

Wenn man OC betreiben möchte oder kein Freund der RGB ist, kann man leicht das RGB Modul abschrauben und die Kühlfinnen anschrauben. Dafür müssen nur die beiden Schrauben an der Oberseite mit Hilfe des H1.5 Innensechskantschlüssels gelöst werden. Die Kühlfinnen werden wieder mit den beiden Schrauben befestigt. Die Kühlfinnen bestehen aus einem gefrästen Kupferblock, um die Wärme besser weiterzuleiten. Die Höhe des Speichers ist mit 55 mm (bzw 52 mm) immer noch hoch. Ob und wie sie die kühle Leistung verbessern, werde ich ggf. im Epilog testen.

Man kann zwar den Speicher noch weiter demontieren und den Heatspreader vom PCB Lösen, aber das würde hier zu weit gehen.


20240427_143245.png
20240414_155551.png




Bios und Icue

Wie bereits in den Technischen Details nachzulesen ist, ist der Speicher für jedes Mainboard der Intel 700 Serie sowie für einen Speichercontroller der 13 Prozessor Generation von Intel ausgelegt.

Also nach dem Einbau der Speichereiegel noch schnell ins Bios und xmp aktivieren. Aber hier sind neben dem DDR5 Standard (default) Profil noch zwei XMP Profile auf dem Speicher hinterlegt.

20240327_191110.png

Die eigentliche „6600“ Variante ist mit DDR5-6600 mit 32-39-39-76 und 1,4V eingestellt

Optional noch eine schnellere Variante mit 6800 ist seitens von Corsair etwas leicht übertaktet, das Profil DDR5-6800 mit 32-40-40-96 bzw. 1,45 V vorhanden.

Beide Profile laufen eigentlich ohne Probleme und mein ROG STRIX Z790-E GAMING WIFI sucht sich selbständig das 6800 Profil aus.

Beim Auslesen des Speichers mit Cpu -z hat sich herausgestellt, dass SK Hynix Chips verbaut wurden.

Screenshot 2024-03-28 132941.jpg




Nun zu den Einstellungen/Reiter in der Icue5.

Wie gewohnt kann man zuerst das Dimm Setup und Layout auswählen.
icue5.png

Hierbei gibt uns Corsair alle Möglichkeiten vor das Dimm-Layout zu bestimmen. Neben der Anordnung der Dimm Bänke (1x4, 2x2 oder 4x4) kann man auch die Reihenfolge der Bänke bestimmen oder diese auch drehen 😉.



4.png

Die Beleuchtungseffekte/Hardwarebeleuchtung ist wie gewohnt in drei Spalten untereinander aufgebaut: „vordefiniert“, „benutzerdifferenziert“, sowie „Beleuchtungsverknüpfungen“.

Die „vordefinierten“ Effekte sind hardwarespezifische Effekte, die nur die verbaute Hardware ansteuern kann. Hierbei kann man den Farbverlauf (Farbe und Laufrichtung des Effektes), ggf. Start des Effektes und die Geschwindigkeit, in dem der Effekt ausgeführt werden soll, steuern.

Die „benutzerdifferenzierten“ Effekte laden zum Spielen und zum Anpassen ein, sodass man diese Effekte nach seinen eigenen Vorstellungen konfigurieren kann. Sollte mal ein Effekt anfangen zu langweilen, einfach in der Bibliothek speichern und ein neues Thema anlegen.

Die „Beleuchtungsverknüpfungen“ sind Hardware übergreifende Effekte, die bei einer Hardwarekomponente startet und über das ganze System weitergeführt wird.

Unter „Kühlung“ kann man die Temperaturen sowie die Spannung des Arbeitsspeichers nur ansehen.
corsair 5.5.png



Mit dem Performance Manager ist es nun möglich, direkt von der Icue Oberfläche die Speicher zu optimieren oder zu übertakten. Da dieses nur erfahrene User machen sollten, werde ich hierbei nicht genauer darauf eingehen. Später kann ich mich gerne diesem Thema widmen.
icue5.2.png

Unter „Warnungen“ kann man eine Temperaturgrenze anlegen, bei der z.B. alle Lüfter auf 100% drehen, eine Datei ausgeführt (z.B. Datensicherung) oder der PC heruntergefahren werden soll.

In der „Geräteeinstellung“ kann man die Firmware aktualisieren oder die Helligkeit der Led regulieren. Wünschenswert wäre hier, dass man wieder die Farbe des Speichers Icon in der Icue einstellen kann.







Fazit

Mit der aktuellen Version des Dominator Titanium hat Corsair einen optisch edlen und schnellen Speicher auf den Markt gebracht, denn es ist für einen Speicher Hersteller extrem schwierig einen passenden Kompromiss zwischen Geschwindigkeit, Timings, Speichergröße und Kompatibilität zu den Speichercontroller zu finden. Zudem gibt es gratis noch ein zweites XMP 3.0 Profil, das den Speicher „werkseitig“ zusätzlich ein wenig übertaktet.

Egal ob man nun das RGB Modul oder die Kühlfinnen montiert hat, macht der Speicher einen eleganten und hochwertigen Eindruck. Wie es in einigen Berichten zu der Dominator Titanium Serie zu lesen ist, werden sehr wahrscheinlich noch andere Abdeckungen hinzukommen.

Ob es 16,32,48 oder 64 GB Speicher sein muss, ist jedem selber überlassen. Ich habe mich für die 64 GB entschieden, weil dieser kurzfristig verfügbar waren und zum anderen, weil der Speicher in den nächsten Jahren im Pc bleibt und spiele, Multitasking usw. immer mehr an Speicher verbrauchen.

Es wäre schön, wenn es wieder einen „Light Enhancement Kit“ geben würde, wenn man sich für die Rgb Optik entscheidet.

Aber wieder ein perfekter Speicher von Corsair, der nach dem Einbau einwandfrei funktioniert und jeden RGB spaß mitmacht 😉




Ich bedanke mich bei Corsair und insbesondere bei Corsair Markus das ich im Rahmen des „Corsair Ambassador Programm“ einen genaueren Blick auf die Dominator Titanium werfen durfte.

20240327_184654.jpg

Corsair-AmbassadorProgram-AnnouncementOverlay-1920x1080.thumb.png.b5c1d2b18a3399d15dfd25522a23...png
 

Anhänge

  • Corsair-AmbassadorProgram-AnnouncementOverlay-1920x1080.thumb.png.b5c1d2b18a3399d15dfd25522a23...png
    Corsair-AmbassadorProgram-AnnouncementOverlay-1920x1080.thumb.png.b5c1d2b18a3399d15dfd25522a23...png
    24 KB · Aufrufe: 17
  • icue5.1.png
    icue5.1.png
    25,6 KB · Aufrufe: 14
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
ich muss ehrlich sagen das mich das review nicht so abholt

ich würde mir bei sowas mehr struktur und übersicht wünschen auserdem fehlen mir benchmarks / vergleiche zu wenigstens einem anderen kit. (oder wenn es im corsair haus bleiben muss zu was "altem")

overall macht das hier ein extremes werbegefühl ... wieso kann man sowas nicht unabhängig testen und wieso gibts keine negativen dinge ? (mir fallen da so einige ein) wo sind temperaturen (vergleiche der aufsätze) ? ...
aber es gibt auch positive dinge die nicht hervorgehoben wurde ...

ich seh weder preise , noch sehe ich preisvergleiche , noch sehe ich was für titanium speicher ihr eigentlich alles anbietet ...





@CORSAIR Marcus ich denke "reale meinungen" vom durchschnittuser sind mehr in eurem sinn ... echt schade ...
 
Zuletzt bearbeitet:
ich muss ehrlich sagen das mich das review nicht so abholt

ich würde mir bei sowas mehr struktur und übersicht wünschen auserdem fehlen mir benchmarks / vergleiche zu wenigstens einem anderen kit. (oder wenn es im corsair haus bleiben muss zu was "altem")

overall macht das hier ein extremes werbegefühl ... wieso kann man sowas nicht unabhängig testen und wieso gibts keine negativen dinge ? (mir fallen da so einige ein) wo sind temperaturen (vergleiche der aufsätze) ? ...
aber es gibt auch positive dinge die nicht hervorgehoben wurde ...

ich seh weder preise , noch sehe ich preisvergleiche , noch sehe ich was für titanium speicher ihr eigentlich alles anbietet ...





@CORSAIR Marcus ich denke "reale meinungen" vom durchschnittuser sind mehr in eurem sinn ... echt schade ...
Sehe ich leider ähnlich.

Zweifellos: insbesondere optisch ein sehr ansprechendes und qualitativ hochwertiges Speicherkit; nur liest sich das alles, als ob es von der Corsair-Homepage (oder einem Flyer) stamme - diese Informationen, und wie das Kit leuchtet, kann ich mir natürlich selbst zusamnentragen (und vorstellen). Muss im Umkehrschluss natürlich nicht heißen, man müsse extremes OC ausloten; doch insbesondere wie sich das Kit in puncto Performance sowie Reserven, Stabilität u. a. zeigt, würde mich als geneigter Leser durchaus interessieren.

Weshalb ich zu genau diesem Kit greifen sollte, erschließt sich mir so natürlich nicht. Außer, ich gehe rein nach der Optik ...
 
@muvo256 Dein User Review ist nun auch in unserem Sticky verlinkt. Auch wenn hier nicht alle damit einverstanden sind, so ist es natürlich dir überlassen, wie du es strukturierst und wo deine inhaltlichen Schwerpunkte liegen. Falls du es jedoch noch ergänzen oder überarbeiten willst, kannst du mich bei Fragen z.B. zur Formatierung usw gern per PM kontaktieren.

Gruß, emi
 
@muvo256 Dein User Review ist nun auch in unserem Sticky verlinkt. Auch wenn hier nicht alle damit einverstanden sind, so ist es natürlich dir überlassen, wie du es strukturierst und wo deine inhaltlichen Schwerpunkte liegen. Falls du es jedoch noch ergänzen oder überarbeiten willst, kannst du mich bei Fragen z.B. zur Formatierung usw gern per PM kontaktieren.

Gruß, emi

einfach maximal lustig.

ob das da verlinkt oder nicht verlinkt ist interessiert doch am ende eh niemanden.

auserdem finde ich es schwach einem derartigen "werbefest" eine bühne zu geben.

das ganze hat nichts mit einem ehrlichen review zutun -> das ist das ablesen der verpackung/produktbeschreibung und das grobe aufschreiben hier ...

aber mach du mal ... :ROFLMAO:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

ich füge mal noch hinzu das es wohl ein corsair ding sein muss weil zb @Karl Eduard auch erst ein "schlechtes" review verfasst hat (da haben einfach komplette bilder vom case gefehlt) - siehe HIER

ABER -> er hat die kritik eingesehen und nachgereicht ... dafür (y)

@CORSAIR Marcus ... :unsure:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

oder schaut euch mal das review vom corsair HS80 max an ... auch das ist maximal lächerlich ... das produkt ist nicht mal fotografiert

@CORSAIR Marcus ... :unsure:


- und sowas nennt sich ambassador ("markenbotschafter") -
 
Zuletzt bearbeitet:
Weil @emissary42 den thread angepinnt hat, werde ich euch das Epilog nicht vorenthalten.
Fragen sind über die CORSAIR COMMUNITY und Discord bei mir eingegangen.

Entschuldigung, dass es etwas länger gedauert hat, 😉
ich habe euch und eure Anfragen nicht vergessen, aber durch den Jobwechsel (Einarbeitung) und das neue "Intel Baseline Profile“ habe ich die Benchmarks wieder verifizieren müssen. Zuerst kommen die Benchmarks, die ich aufgrund der Größe des Reviews zuerst mal weggelassen habe:

Epilog:
Bei den Benchmarks, ich habe mich für den Aida 64 Memory Benchmark, yCruncher 0.8 4800 und PYPrime 2.0 entschieden.

Basis ist die Werksausstellung mit 4800 mhz und dann die weiteren Einstellung Möglichkeiten, weil Xmp2 dem Profil entspricht, das Corsair für den Speicher vorschlägt, habe ich nur bei der 6800 mal xmp1 und xmp2 verglichen :


image.png.39eef6200c645693092a12fefe2c1aeb.png


Aida: Kopieren, Schreiben , lesen je mehr ist besser Latenz umgekehrt


image.png.b3fa51ba62f1613aace1efca728dfa13.png
yCruncher je schneller die Berechnung umso besser

1716728919567.png


PYPrime je schneller die Berechnung umso besser


In den meisten Spielen wird die gpu/Cpu seitlings in den Vordergrund gestellt. Aber ein guter Speicher (Geschwindigkeit und Kapazität) entlastet das System und man kann mehr FPS erreichen. Wenn ihr möchtet kann ich dieses bei einigen Spielen gerne testen (vorausgesetzt ich habe das Game)



Nun zu eueren fragen:

Gibt's einen unterschied zwischen Dominator Titanium und Vengeance (bei gleicher Geschwindigkeit) ?

Ich habe mein Dominator auf die Settings meines alten Vengeance Kit eingestellt (CMH32GX5M2B6200C36W mit 6200 mhz 36-39-39-76 und beide haben SK Hynix Speicherchips verbaut)

Kleiner Vorteil für den Dominator Titanium, aber ich müsste jetzt die IC's genauer vergleichen 😉

image.png.2e34d329bcbc4c1a6071524c0820b308.png


wie hat sich das "Intel Baseline Profile" auf die Test und den PC ausgewirkt?

Also im normalen Betrieb merke ich nicht viel, der Geschwindigkeit Verlust meines i713700K ist nur durch Benchmarks zu ermitteln.
Anbei die Aida Test des Speichers dort gibt es keine großen unterschiede:

image.png.273af2aea36f6b8a27e47f78fdbdbcef.png
cachememintelbaseline.png.430f0418ffed587fea42a9f3d1e755a2.png

2021 das alte Bios, 2002 das "Intel Baseline Profile"


Nächste Frage zum Thema Dominator Titanium und Vengeance:


Gibts einen unterschied zwischen den verbauten Capellix LED´s ?

Eigentlich nicht, die Leuchtkraft und Farbspektrum sind identisch.

Ich persönlich finde den Dominator Titanium etwas eleganter, aber der Vengeance geht über seine abgeschrägte (Milchglas) Acrylabdeckung über den kompletten Speicher.


image.thumb.png.c8c6f870957c61ce07f50511782aa91d.png
image.thumb.png.72cd86f4464fb6629843194aeecb0216.png



Welche Kühlung soll ich beim Dominator Titanium verwenden?


Der Dominator Titanium (mit RGB Modul) hat eine Gesamthöhe von ca 55 mm (im eingebautem zustand , 57 mm gesamte Bauhöhe - einbauhöhe im RAM Slot) also ist er ca 11 mm größer als der Corsair Vengeance Speicher ( 46 mm gesamt und 44 mm einbauhöhe).

jede Wasserbasierte Kühlung funktioniert problemlos, aber bei den Luftkühlung würde ich den Corsair A115 Twin Tower CPU Cooler (oder gleichwertiger variabler Aufbau) empfehlen

mal zum Vergleich der beiden Speicher :

image.thumb.jpeg.8503b3660c7d9b5939ee6e05789a82f5.jpeg
i
 

Anhänge

  • 1716719806480.png
    1716719806480.png
    4,1 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
Kannst du noch ein Thaiphoon Burner Bild hinzufügen, um zu erkennen welche RAM IC verbaut sind. Das wäre top :d Wie sind deine Temps der Rams?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh